ForumA6 4A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Besonderheiten beim Zahnriemenwechsel AEL

Besonderheiten beim Zahnriemenwechsel AEL

Audi A6 C4/4A
Themenstarteram 30. September 2008 um 14:31

Hallo,

Habe eine generelle Frage zum bevorstehenden Zahnriemenwechsel, die mich zugegeben etwas (etwas mehr :-) verunsichert...

Was ist wirklich zu beachten beim Zahnriemenwechsel an einem 5-Zyl. TDI AEL ???

Beim Suchen hier im Forum (leider sehr wenige Treffer...) habe ich z.Teil sehr unterschiedliche Vorgehensweisen und Empfehlungen gelesen. Z. B. Stoßstange abnehmen oder auch ohne möglich, Steuerzeiten einstellen oder auch nicht nötig, Spezialwerkzeug unbedingt erforderlich usw. Gehört eigentlich der Riemen für die Einspritzpumpe zum klassischen Zahnriemenwechsel dazu und kann man den einfach abnehmen und ersetzen ohne Einstellarbeiten?

Wer hat eine detaillierte Anleitung bzgl. Zahnriemenwechsel und Ersatzteile und was für Arbeiten sind wirklich notwendig bzw. überflüssig ??? Gibt es Besonderheiten, auf die man unbedingt achten sollte ?

Wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir euren Wissens- und Erfahrungsschatz hier mitteilen könntet.

Grüße eines Verunsicherten

Ähnliche Themen
16 Antworten

wenn du es selber machen willst, kauf dir bloß ein reparaturhandbuch, kostet nich so viel (20 €) und hilft ungemein. richte dich danach dann.

also die stoßstange wirst abmachen müssen...

denk dran auch die wasserpumpe zu wechseln, kauf dir ein komplettes wechsel-set (spannrollen etc) zB von conti.

der pumpenriemen gehört dazu, würd ich in einem rutsch machen.

glaub aber , die haben unterschiedliche intervalle (weiß ich nich genau - nur dass der pumpenriemen nich so wild is wenn er reißt, da er dann nur ausgeht der motor)

 

ach so: grob einstellen musst du ihn mechanisch. wenn alles klappt und er rund läuft und kalt sofort anspringt, brauch man kein vag-com. wenn er aber schwer anspringt - dann schon. im zweifel danach zur werksatt fahren und einfach steuerzeiten prüfen lassen. die müssen übrigens etwas früher als im buch eingestellt werden, dann springt er besser an ^^

N´Abend,

das liest sich etas, als hättest Du nicht soooo viel Erfahrung beim Schrauben.

Falls es so ist, hole Dir unbedingt fachkundige Hilfe. Wenn etwas schief geht, ist der Motor mehr oder weniger platt.....

Der KW Bolzen muss ebenfalls neu. Der AEL und der AAT sind sehr empfindlich im Bezug auf eine genaue Einstellung des OT. Na klar muss auch der Pumpenriemen korrekt eingestellt werden. uswusw....

Ich drücke Dir die Daumen.

Viele Grüße

Wolle

hallo verunsicherter!

da hast du dir ja einiges vorgenommen, wenn du die riemen wirklich selbst wechseln willst....

ob du da nicht am falschen ende sparst...???

bin ja auch dafür, möglichst viel selbst zu machen, bevor man das geld anderen in den rachen schmeisst...

aber von so etwas würde ich die finger lassen...

gibt doch bestimmt einen schrauber in deiner nähe, der das ordentlich macht, ohne gleich abzuzocken,

oder???

manchmal sind die 'schrägsten vögel' diejenigen, die es letztlich auch am besten machen...

aber das ist eine andere geschichte!

zum thema selbst:

hab auch den 2.5er ael, 450tsd

nach handbuch sollen die riemen alle 120tsd gewechselt werden

der schrauber meines vertrauens hat allerdings 90tsd empfohlen

hier liest man auch manchmal was von 70tsd, aber ich denke, man

kann es auch übertreiben......

bis du den ganzen bördel gekauft hast (incl. riemen einspritzpumpe) bist

du bestimmt um die 300 euros los...

soweit ich den letzten wechsel erinnere, hab ich insgesamt so um die 500

bezahlt... einstellungen sind auch notwendig!

sicher sind 200 euro geld, aber wenn ich mir überlege, was das im zweifel für

konsequenzen hat, wenn du es ohne grosse ahnung selbst machst...

abhängig von den kilometern würde ich auch gleich die wasserpumpe mit wechseln

lassen. wenn du eh schon alles abgebaut hast...

auf jeden fall wünsche ich dir viel glück und eine ruhige hand bei den arbeiten

grüsse

das wäre aber echt saugünstig...

so 700 muss man mit allem schon rechnen...

hab doch gesagt:

beim schrauber des vertrauens....

müsste mir jetzt wirklich die mühe machen und den ganzen kram raussuchen.

hab da aber im moment keinen bock zu....

grüsse

Zitat:

Original geschrieben von HenrikP

das wäre aber echt saugünstig...

so 700 muss man mit allem schon rechnen...

habe vorletzte Woche 621 € gezahlt....

 

Gruß

Klaus

am 1. Oktober 2008 um 10:16

Ich habe 400e gezahlt, aber inkl. dem unteren Schwingungsdämpfer(115e) da der ausgeschlagen war.

Riemen war Contitech, inkl. Wapu und Flachriemen etc nur den ESP Riemen hatte ich nicht, da er grad neu war und keinen Schaden anrichten kann.

Sollte alles Markenware der 1. Liga sein, da Einsparpotential vs Schadensfall doch äußerst ungünstigt stehen und außerdem ein flaues Gefühl die nächsten 90tkm immer mitfahren würde.

Bei der Einstellung ist die ZR Spannung wohl etwas aufwendig, ich war gerade da als sie zu 2. einige Zeit gebraucht haben bis es perfekt nach Handbuch war.

Also ich würde es in jedem Fall machen lassen, es ist kaum Platz zum schrauben gibt, Stossstange muss ab, Kühler ist im Weg und man kann auch ordentlich Schaden anrichten...

Versuch doch einfach mal die Abdeckungen/Lüfter zu entfernen und entscheide dann ob du es dir zutraust oder die 100-200e ausgibst.

Den Flachriemen würde ich auch immer mitmachen, da der meist auch fertig ist und sich manchmal wirklich hässlich verklemmen kann wenn er aufgibt.

Ich war grad beide Zahnriemen wechseln,Flachriemen,Kurbelwellensimmering,ESP abdichten,Spur einstellen

und am Leistungsprüfstand.....da geht einiges von einem ins andre und bei der Pumpe hatten wir leichte probs

da er nach dem Wechsel keine Leistung hatte...Leistung ist wieder wie früher aber:

GANZE 127,8PS,250NM kann jemand ähnliches bestätigen?Klar spielt alles zusammen eine Rolle und der Mech meinte

ist im grünen 10 Prozent Minderleistung....

Erscheint mir auch logisch,Turbo,Pumpe,Düsen und und und..da könnte es tatsächlich sein.

Kein Chip und ca 280.000km

Er hatte noch einen Volvo 850TDI gespeichert der hatte mit Chip 150PS...auch nicht das was der Chip verspricht.

Themenstarteram 1. Oktober 2008 um 14:15

Vielen Dank erstmal für eure zahlreichen Ratschläge, etc.

Natürlich hab ich fachkundige Hilfe, aber eben kein Spezialwerkzeug wie z.B. VAG-Com, somit wären genaue Einstellungen unmöglich denke ich.

Na ja, wer die Wahl hat, hat die Qual...habt schon Recht, sollte gründlichst überlegen, schließlich hat man privat auch keine zweijährige Gewährleistung...

Danke nochmals !

Hi,

naja... das Thema Gewährleistung oder sogar Garantie ist solch eine Sache. Unsere C4 haben meist weit über 120TKM....oder eher über 200 - 300TKM auf dem Tacho.

Selbst eine 2 Jährige Garantie leistet nur Schadensersatz im Bezug auf das Teil, was in direktem Zusammenhang mit dem ZR Wechsel steht. Geht durch einen z.B: innerhalb der Garantie gerissenen Zahnriemen der Motor hopps, kannst Du davon ausgehen, dass der ZR als solches ersetzt wird. Mehr nicht. Der Motor mit einer solchen Laufleistung gilt da nichts mehr.....

Spezialwerkzeug ist wichtig. VAG-COM oder ein originales 1551 ist da eher harmlos einzustufen. Das mechanische Werkzug ist erhblich wichtiger. Die Feineinstellung mittels VAG-COM und Co. sind nicht teuer und eher harmlos...

Ich drücke Dir die Daumen, dass alles so wird, wie Du es Dir vorstellst.

Viele Grüße

Wolle

am 3. Oktober 2008 um 10:42

bei mir ist der zahnriemenwechsel auch fällig :-((

ich habe mich nach bisschen rumschauen dafür entschieden, zu den

www.motorenprofi.de

zu fahren. die haben mir einen kompletten wechsel mit dem tausch aller notwendigen

teile für 450 euro angeboten. denke, dass ist sehr gut. dafür nehm ich auch 300 km anfahrt auf mich.

hat jemand erfahrung mit dieser werkstatt? die seite sieht ja vielversprechend aus.

Gruss

Themenstarteram 3. Oktober 2008 um 13:47

Hallo,

Wolle, kannst du mir bitte kurz erklären was ein 1551 ist und was unter wichtigem mechanischen Werkzeug fällt ?

Muss denn eine Feineinstellung mittels VAG-Com vorgenommen werden oder reicht die mechanische Justierung ?

Die Seite der Motorenprofis sieht vielversprechend aus...aber etwas umständlich mit der ganzen Organisation, oder ?

Vielen Dank nochmals für die Tipps,

Grüße vom Audidreamer

Hallöle,

also... das von mir so bezeichnete "mechanische Werkzeug" benötigt man für eine genaue Grundeinstellung der Kurbelwelle (KW) und der Nockenwelle (NW), ferner zum Gegenhalten beim Lösen der Hauptbolzen der KW und der NW.

Eine äußerst genaue Grundeinstellung des AEL/AAT sind Bedingung für einen einwandfreien Motorlauf.

Das 1551 (ich bin gerade nicht mehr ganz sicher, ob es nicht sogar das 1552 ist...sorry) ist das Gerät bei Audi, mit dem z.B. der Fehlerspeicher ausgelesen werden kann, der Ladedruck gemessen werden kann und diverse Einstellungen an der Elektronik vorgenommen werden können wie z.B. das Zurücksetzen des Inspektionsanzeigers. VAG-COM ist dem ca. gleichzusetzen....evtl. sogar etwas besser....hab ich mal gehört.

Das Einstellen des Förderbeginns wird meist mit einem Gerät mit Monitor gemacht. Keine Ahnung, wie das heisst, aber man sieht das genau, ob sich der Förderbeginn im Mittelwert befindet....kann VAG-COM na klar auch.. :-)

Viele Grüße

Wolle

am 4. Juni 2010 um 8:03

Zitat:

Original geschrieben von campingwolle

also... das von mir so bezeichnete "mechanische Werkzeug" benötigt man für eine genaue Grundeinstellung der Kurbelwelle (KW) und der Nockenwelle (NW), ferner zum Gegenhalten beim Lösen der Hauptbolzen der KW und der NW.

Hallo, ich schreib mal in diesen Fred obwohl er ja schon älter ist.

Was für ein Werkzeug benötige ich zum Gegenhalten beim lösen bzw. anziehen der Zentralschraube der KW?

Den Gegenhalter und die Lehre für die NW hab ich mir schon gebaut.

Gruß

Mattes

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Besonderheiten beim Zahnriemenwechsel AEL