ForumA3 8P
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Batterie voll - Audi startet nicht

Batterie voll - Audi startet nicht

Audi A3 8P, Audi
Themenstarteram 12. September 2020 um 11:49

Hallo Foren-Freunde!

Mein geliebter A3 (8P, 1.9TDI, 2005) startet nicht.

Folgende Fakten habe ich:

- Multimeter zeigt 13,52 Volt (und mehr) an

- Anlasser Sicherung ist intakt

- beim Starten kommt nur ein "Klack" wie bei einem Relais

- viele Kurzstrecken seit 2 Jahren

Die Batterie ist 3 Jahre alt ("Langzeit" 59€). Ich war zufrieden, musste jedoch nachladen seit 6 Monaten, wegen Startproblemen.

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Ähnliche Themen
22 Antworten

Andere Batterie bzw. Starthilfe versuchen. Was das Multimeter ohne Last anzeigt ist irrelevant. Du siehst nicht, wie weit die Batterie beim Startversuch einbricht.

Anlasser eventuell fest? Massekabel defekt? Was passiert denn noch, wenn es klackt? Radio etc bleiben an oder bricht das Netz zusammen?

Multimeter Mal an die Batterie anschließen und gucken was die Volt sagen wenn du starten willst.

Kam das von heute auf morgen?

Hat dein Auto Start Stop und wenn ja, ist es eine agm Batterie?

Themenstarteram 12. September 2020 um 12:35

Danke. Mein A3 hat kein Start/Stop, ist PumpeDüse (ich liebe den Motor und dieses Auto!!!), 198.000km nie im Stich gelassen, immer nur Batterien verschlissen.... An die Originalbatterie im Audi (Varta) kam nie wieder eine ran. Scheinbar alles China-Kram, nach 2 Jahren tot, auch eine MOLL war nach Garantie tot.

Ich habe gestern beim Saubermachen leider das USB Ladegerät in den Zigarettenanzünder gedrückt und der war mindestens 4 Stunden in Betrieb (nicht abschaltbar, Dauerplus). Am Abend klackte es beim Starten nur noch. Die Batterie wurde mit vollen Ladestrom geladen, ca. 9 Ampere. Der Ladestrom sank nach einigen Stunden auf 2 Ampere, Voltmeter zeigte fast 14 Volt an. Nach 2 Startversuchen war Batterie erneut unter 13 Volt. Ladegerät schnellte auf 4 Ampere Ladestrom hoch.

Klingt wie der batterietod bei meinem Motorrad...erst leergelutscht. Geladen. Ging noch einen Tag am nächsten ging garnix mehr.

Mit Varta hab ich ned so die besten Erfahrungen gemacht aber das ist nen anderes Thema...

Hol dir am besten ne neue Batterie. Würde exide empfehlen, scheint nen echter Preisleistungsschlager zu sein

13 Volt Ladespannung ist zu wenig, ich denke die Batterie hat einen Zellenschluss und muss ersetzt werden. Es gibt auch erschwingliche Messgeräte womit man die Batterie testen kann, z.B. das Batterietestgerät Panther BT111:

https://www.amazon.de/.../?...

Vielleicht noch ein Tipp für die Zukunft:

ich habe für die Spannungsüberwachung in meinem Hauptfahrzeug (2010er A6) immer einen KFZ-Spannungsmesser in der Bordsteckdose (Zigarezttenanzünder) stecken um die Spannung stets im Blick zu haben. So kann man frühzeitig beobachten wenn die Batterie schwächelt und die Teile gibts es schon für paar Euro (auch mit Termometer oder USB-Ladebuchse).

Img
Themenstarteram 12. September 2020 um 14:44

Danke für die Tipps!*

Also, nach Ladung war die Batterie auf 13,4 V. Beim Startversuch und Klackgeräusch zeigt Multimeter 12,04 V an. Radio, Anzeigeinstrumente, Lüftung bleibt in Betrieb. Klar, das Ladegerät erhöht sofort wieder den Ladestrom auf 6 A. Ich habe sie erneut geladen, siehe Bild.

*Super-Forum und Leute hier ! :)

Ladezustand

12,04? Ich tendiere wieder zum hängenden Anlasser! Würde Mal probieren mit einem kleinen Hammer sanfte Schläge aufs Gehäuse zu geben, das klacken ist das Relais, aber er spurt scheinbar nicht aus.

Wäre die Batterie tot würde die Spannung so stark wegbrechen dass auch alle Geräte abschalten

Themenstarteram 13. September 2020 um 14:02

Die Batterie hatte abends nach dem Laden 13,94 Volt, am Morgen 12,4 Volt. Direkt beim Laden hat sie 15,20 Volt. Die Innenbeleuchtung habe ich abgeschaltet. Das Auto hat keine Alarmanlage und der Bluetooth Adapter ist aus bzw. ans Radio gekoppelt.

die jüngsten Infos sehen für mich auch eher nach einem defekten Anlasser aus. Im Anlasser ist ein Magnetschalter der das Ritzel vom Anlasser gegen die Schwungscheibe drückt. Wenn der hängt, macht es nur klack und nichts passiert. Die Hammermethode könnte also helfen aber langfristig ist das natürlich keine Lösung.

12,4 Volt am morgen sind meiner Meinung nach noch voll OK, eine Batterie hat 6 Zellen mit je ca. 2,1 Volt bei gutem Ladezustand - das wären also ca. 12,6 Volt. Wie kommst Du auf die 13,94 Volt, war das Ladegerät bei der Messung noch aktiv?

12,04 Volt beim Anlassen sind auch noch sehr gut, ich hatte schon Batterien die beim Anlassen unter 9 Volt abgefallen sind und dennoch den 3.0 TDI Motor meines A6 starten konnten.

Themenstarteram 14. September 2020 um 12:51

Zitat:

@Keks95 schrieb am 12. September 2020 um 16:20:33 Uhr:

12,04? Ich tendiere wieder zum hängenden Anlasser! Würde Mal probieren mit einem kleinen Hammer sanfte Schläge aufs Gehäuse zu geben, das klacken ist das Relais, aber er spurt scheinbar nicht aus.

Ja, habe die Batterie erneut geladen, doch es klackt nur. Auf Anlasser klopfen? Ich weiß leider nicht mal genau wo der sitzt. Also muss ich AUDI Pannenhilfe anrufen. Allerdings habe ich da issues mit dem nächstgelegenen Autohaus. Vor Jahren sollten die Startprobleme beseitigen. Die haben 500€ kassiert für Prüfarbeiten und nix gewechselt. Ich hatte dann Schriftverkehr mit Audi, aufgrund meiner eingereichten Beschwerde.

Der Anlasser ist am Getriebe angeflanscht, der dreht ja die Schwungscheibe an.

Wenn ich richtig liege müsste bei deinem dafür nur der Luftfilter raus. Eine Schraube und eine schelle lösen und dann kannste den rausziehen. Is Kein hexenwerk. Und dann solltest du schon drankommen.

https://youtu.be/S9EMrSe2zrw

Eigentlich wie in dem video

Themenstarteram 14. September 2020 um 15:03

Habe Audi Pannendienst angerufen. Da war eine sehr verständnisvolle liebe Frau dran - klasse. Die zwei Männer vom Autohaus kamen schnell und haben einen Stunt im Hof hingelegt. Einer hat geschoben, der andere gelenkt - Vollprofis. Ich habe gestaunt, daß es sowas noch gibt. Also Handarbeit mit Muskelkraft ;), kein Laptop oder "müssen hier mal was messen". Der Anlasser war fest, Batterie noch gut. Habe den Pannendienst von Audi zum vierten Mal genutzt - gute Sache, meine volle Empfehlung.

update: Neuer Anlasser von Audi soll 400€ kosten (plus Einbau) - ähm, mein Gefühl sagt mir, da ist was faul ...

Anlasser von Bosch kriegste für 131€ bei ATP, Einbau kann ich Grade ned beurteilen, da kannste das Video als Referenz vielleicht in Betracht ziehen.

Stundensatz bei Audi liegt ja grob bei 120-140€/Std. Also wärste rein theoretisch bei 2 Arbeitsstunden plus Teil.

Klingt also leider plausibel.

Ne freie schrauberbude hätte es für 60-100€/Std machen können.

@Keks95 :

da steht:

Zitat:

Neuer Anlasser von Audi soll 400€ kosten (plus Einbau)

also kommen die Arbeitskosten noch dazu.

@werkelmann :

erst mal danke für die Rückmeldung!

Ich würde an Deiner Stelle zumindest in Erwägung ziehen eine freie Werkstatt zu beauftragen. Was Audi bei den Reparaturkosten und den Ersatzteilpreisen abzieht, ist teilweise echt unverschämt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Batterie voll - Audi startet nicht