ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. Batterie "Probleme" nach 3 Wochen Nichtnutzung

Batterie "Probleme" nach 3 Wochen Nichtnutzung

BMW X3 F25
Themenstarteram 16. November 2011 um 4:45

Hallo Leute

wir waren 3 Wochen im Urlaub. Nachdem wir am Montag zurück kamen, wollte meine Frau unseren X3 2.0d A starten. Der Wagen zeigte daraufhin an das "hoher Stromverbrauch" Vorlag und alles abgeschaltet wird was nicht sein musste. Dazu gehörte das PDC das Radio etc.

Ist das normal nachdem der Wagen 3 Wochen nicht genutzt wurde ? oder ist die Batterie hin ?

Danke Euch

 

Stephan

Beste Antwort im Thema

Ich versteh das Problem nicht - außer das kurzfristig Radio, Lüftung etc. ausgehen ist doch nichts passiert, oder?

Würde keine Meldung erscheinen würde man sich wahrscheinlich keine Gedanken darüber machen...

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Vor dem Urlaub, wie oft habt ihr den Wagen gefahren? Kurzstrecke sind nicht besonders gut für die neuen BMWs, aber 3 Wochen ist nicht besonders zu lang. Ich würde den Wagen beim Händler/Service prüfen, ob Fehler eingetragt sind.

Themenstarteram 16. November 2011 um 6:21

Der Wagen wurde jeden Tag allerdings Kurzstrecken innerhab der Stadt gefahren

Mein X5 hatte damit nie Probleme

Die Autos sind neuerdings mit AGM-Batterien ausgestattet, die schon sehr leistungsfähig sind und viele Vorteile haben.

Allerdings gibts (wie immer) auch einen Nachteil. Die Startleistung (hoher Strom kurzzeitig) ist nicht so gut. Daher haben die Fahrzeuge ein Batteriemanagement eingebaut, der ein Starten trotz all der Elektronik und des o.g. Nachteiles der Batterie immer ermöglichen soll. Über die Eingriffe deswegen wirst du halt informiert.

Bernd.

Also nach drei Wochen darf sowas nicht passieren. Aber auch neue Akkus können mal kaputt gehen. Egal, ist ja Garantie.

Zitat:

Original geschrieben von br60

Die Autos sind neuerdings mit AGM-Batterien ausgestattet, die schon sehr leistungsfähig sind und viele Vorteile haben.

Allerdings gibts (wie immer) auch einen Nachteil. Die Startleistung (hoher Strom kurzzeitig) ist nicht so gut.

Bravo, bei der eigentlichen Hauptaufgabe (beim Starten) hat sie also einen Nachteil?

Ich dachte immer, dass eine AGM Batterie genauso "hochstromfähig" ist - Oder etwa nicht?

@SteveHH1965

Gestartet konnte dann aber nach den 3 Wochen aus eigener Kraft werden?

Ich versteh das Problem nicht - außer das kurzfristig Radio, Lüftung etc. ausgehen ist doch nichts passiert, oder?

Würde keine Meldung erscheinen würde man sich wahrscheinlich keine Gedanken darüber machen...

Die Geschichte passt zu dem Vorfall mit der Standheizung. Mich würde nicht wundern, wenn BMW da eine relativ hohe %-Grenze ansetzt, ab der "Batterieschonungsmassnahmen" ergriffen werden. Mir ist es echt wohler, wenn das Auto kurzfristig wegen einer 70%-Batteriekapazität ein paar Verbraucher ausschaltet als dass ich zwei Startversuche habe und dann effektiv bereits Starthilfe brauch...

Zitat:

Original geschrieben von br60

Die Autos sind neuerdings mit AGM-Batterien ausgestattet, die schon sehr leistungsfähig sind und viele Vorteile haben.

Allerdings gibts (wie immer) auch einen Nachteil. Die Startleistung (hoher Strom kurzzeitig) ist nicht so gut. Daher haben die Fahrzeuge ein Batteriemanagement eingebaut, der ein Starten trotz all der Elektronik und des o.g. Nachteiles der Batterie immer ermöglichen soll. Über die Eingriffe deswegen wirst du halt informiert.

Bernd.

Hallo, das mit der Startleistung ist nicht korrekt:

Absorbent Glass Mat (AGM) ist eine weitere Bauform des Bleiakkumulators, bei der der Elektrolyt in einem Vlies aus Glasfaser gebunden ist. Die hierzu gebräuchliche Bezeichnung auf dem Markt ist VRLA-AGM.

Vlies-Akkus können mindestens gleich hohe Ströme wie offene Versionen liefern und werden etwa als Starterbatterie in Motorrädern, Booten (keine auslaufende Säure beim Kippen oder Kentern), Fahrzeugen mit Start-Stopp-System oder Elektrofahrzeugen (so z. B. im CityEL) verwendet. Auch bei Car-Hifi-Anwendungen werden diese Akkus vermehrt eingesetzt. Dort macht man sich den niedrigeren Innenwiderstand (im Vergleich zu Nassakkus) zu Nutze.

Aber ich habe solche Problem auch bei meinem 530dA nach 3 Wochen gesehen, auch schon nach 2 Wochen manchmal.

Gruß

Reinhold

Hatte ich bei unserem X6 auch schon nach einer Woche, habe das Auto aber in der Woche fast jeden Tag immer wieder mal aufgesperrt um etwas zu holen.

Sonst ist er auch mal 2 Wochen gestanden und hat keine Meldung von sich gegeben.

lg

Tobias

Ich war jetzt auch 2 Wochen im Urlaub und bekam gestern früh diese Meldung, dass erst einmal alle Geräte die Strom brauchen abgeschaltet werden.

Ich fahre den X3 jeden Tag 200 km von Kurzstrecke kann hier nicht die Rede sein.

Gestern Abend war alles wieder gut.

Komisch hatte ich bisher noch nicht gehabt. Ist ja auch erst 3 Monate alt der Wagen.

Themenstarteram 21. August 2012 um 9:25

Ich hatte das auch nach 2 Wochen Urlaub. Da aber alles lief habe ich mir keine Gedanken gemacht.

Das kenne ich auch - nach 1-2 Wochen Stand ohne Nutzung habe ich auch diese Meldung.

Lt. BMW ist das nur eine Infomeldung - die mich auch mehr verwirrt als informiert hat. Soll halt nur informieren, dass einige Stromverbraucher (kurzzeitig) abgeschaltet werden, bis die Batterie wieder den normalen Wert hat.

Entscheidend ist - so BMW - dass der Wagen noch anspringt. Und das klappt ja ohne Probleme. Auch bei anderen/älteren Modellen gibt es wohl diese Abschaltung von Stomverbrauchern, wenn die Batterieleistung nicht mehr top ist. Allerdings hat nun erst der F25 eine entsprechende Meldung. Bislang hat man davon wohl einfach nichts mitbekommen...

Ich kenne das Problem einer entladenen Batterie aus vielen Autos. Speziell Kurzstreckenbetrieb vor dem abstellen sind ein Problem. So ein modernes Auto braucht alleine beim aufsperren und starten enorm viel Strom - wenn man also vor dem parken für 1-2 Wochen noch schnell mal eine Kurzstreke gefahren ist, dann ist die Batterie durch diese Fahrt schon mal nicht mehr voll. Dazu kommt dann das zusperrn inkl. eventuell Klappspiegeln, follow me home Lichter, Blinker, ... und dann nach 2 Wochen Urlaub kommt man zum Auto, sperrt auf, die Spiegel klappen, die Blinker blinken, die Lichter gehen an, ein paar Rechner fahren schon mal hoch ... alles von der Batterie.

Ich habe einmal bei einem anderen modernen Auto geschaut ob ein stiller Verbraucher aktiv ist und habe dazu das Auto versperrt und ein Meßgerät in Serie auf den PlusPol gelegt - kaum ein Verbrauch - dann habe ich das Auto aufgesperrt und die Türe geöffnet - nur die Türe, keine Zündung - und mir ist sofort das Kabel abgeraucht - nicht zu glauben was so ein Auto an Strom nur durch das öffnen der Türe zieht - wenn man da ein paar Mal auf- und zusperrt ist so eine Batterie schnell leer. Mir hat auch mal ein BMW Mechaniker gesagt, dass der BMW das Auto immer wieder einmal "aufweckt", also ein paar Rechner hochfährt wenn es abgestellt ist um sicherzustellen ob alles passt ... was weiß ich was das genau war.

Ich kann mich erinnern, vor einiger Zeit gab es das Problem, dass in München am Flughafen jede Menge BMW mit leerer Batterie gemeldet wurden - damals war das Problem, dass jeder BMW Fahrer der in die Garage gekommen ist (und dort gibt es viele) mit seiner Funkfernbedienung sein Auto aufgesperrt hat und rundherum hat er damit alle anderen BMW "geweckt" die dann festgestellt haben "ne, nicht mein Schlüssel, gute Nacht" und wieder runtergefahren sind - in 2 Wochen Standzeit kommen da viele Aktionen zusammen - das hat BMW dann aber irgendwie hinbekommen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. Batterie "Probleme" nach 3 Wochen Nichtnutzung