ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Batterie mit mobilem Ladegerät vom Innenraum aus aufladen?

Batterie mit mobilem Ladegerät vom Innenraum aus aufladen?

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 7. Februar 2012 um 9:08

Hallo,

 

gibt es eine Möglichkeit, Stromleitungen von der Batterie in den Innenraum (z.B. Handschuhfach oder Mittelkonsole) zu verlegen und dann dort die Batterie mit einem mobilen Ladegerät aufzuladen, ohne dass man die Motorhaube öffnen muss?

Wäre das sicherheitstechnisch bedenklich?

Ich denke daran, weil die WWZH bei den tiefen Temperaturen und bei Kurzstrecken die Batterie noch zusätzlich belasten, ich aber nicht unbedingt jedes Mal die Motorhaube aufklappen will.

Danke für Eure Hinweise und allzeit eine gute Fahrt!

Beste Antwort im Thema
am 10. Februar 2012 um 12:59

Zum Laden über den Innenraum (Zigarrenanzünder) sei noch bemerkt:

Will man über den Zigarrenanzünder / 12V-Steckdose im Innenraum Laden, muss man zwangsläufig irgendwie den 230V-Anschluss für das Ladegerät herstellen.

Dazu muss man entweder eine Tür geöffnet lassen oder das Anschlusskabel bei geschlossener Tür zwischen Tür und Einstieg einklemmen oder das Fenster einen entsprechenden Spalt offen lassen.

Alles nicht so wirklich die ganz tolle Lösung.

Hier besteht in allen Fälle die Möglichkeit, sich recht fix Lackkratzer etc. einzufangen oder das Anschlusskabel zu beschädigen !

Beachte: Ein ggf. beschädigtes eingeklemmtes Anschlußkabel 230V und ein möglicherweise dabei entstehender Kurzschluss hat dabei meisst nicht nur Auswirkungen auf den in die Hauseletrik intergrierten FI-Schalter oder den Sicherungsautomaten, sondern i.A. einen weit größeren NEGATIVEN Einfluss auf die Bordelektrik des zu ladenden Fahrzeuges !!

Nebenbei wird hier oft vergessen, dass man, zumindest wenn man nicht durch das geöffnete Fenster geht und das Kabel nicht einklemmen will, das Fahrzeug offen stehen hat und dadurch einige Steuergeräte nach dem Öffnen des Fahrzeuges und Türöffnen nicht sofort in den Zustand "Busruhe" gelangen.

Durch Anschluss eines Ladegerätes und der dadurch erhöhten Bordspannung im Ladevorgang kann hier der Zeitraum bis "Busruhe" auch deutlich verlängert sein.

Das wiederum bedeutet, dass in dem Zeitraum ein erhöhter Strombedarf im Ruhezustand des Fahrzeuges bei Ladevorgang vorhanden ist, welcher sich auf die Effiziens des Ladevorganges negativ auswirkt, denn die Energiemenge, die man während des Ladevorganges noch zusätzlich verbrät, muss zwangsläufig von der Ladeleistung, die der Batterie zugeführt wird, abgezogen werden.

=> Ist ein deutlich verlängerter Ladevorgang !!

Ebenfalls ist dabei genau zu beachten, an was der Anzünder / die Steckdose tatsächlich angeschlossen ist !!

Nicht alles, was angeblich Kl. 30 ist, ist auch tatsächlich Kl. 30 !!

Man beachte, dass dieverse Dinge eben auch an Kl. 30a angeschlossen sind.

Kl. 30a ist dabei oftmals eine Kl. 30 Versorgung, die über das BNS / BCM bereitgestellt wird.

Auch in diesem Fall KANN das Laden über den Anzünder / die Steckdose zu einer Aktivität des Bussystemes führen !!

In jedem Fall ist zu beachten, dass ein Laden über den Zigarrenanzünder / die 12V-Steckdose nur mit Ladegeräten möglich ist, die einen relativ kleinen Ladestrom zur Verfügung stellen, da hier die Absicherung der Bauteile die Grenzen setzt.

Hier ist dann auch der entsprechende Zeitbedarf für das laden der Batterie zu berücksichtigen.

(siehe dazu auch Herstellerangaben des jeweiligen Ladegerätes)

BSP:

CTEK MSX3.6 60Ah Batterie ist nach ca. 17h auf ca. 80% geladen

CTEK MSX4003 60Ah Batterie ist nach ca. 12h uaf ca. 80% geladen

CTEK MSX5 60Ah Batterie ist nach ca. 12h auf ca. 80% geladen

CTEK MSX7.0 50Ah Batterie ist nach ca. 7h auf ca. 80% geladen (60Ah Bat. dürfte mit ca. 8-9h auf ca. 80% aufladbar sein)

CTEK MSX10 50Ah Batterie ist nach ca. 5h auf ca. 80% geladen (60Ah Bat. dürfte mit ca. 6-7h auf ca. 80% aufladbar sein)

CTEK MSX25 100Ah Batterie ist nach ca. 3h auf ca. 80% geladen (60Ah Bat. dürfte mit ca. 2h auf ca. 80% aufladbar sein)

Man beachte bezüglich der Zeitangaben auch den "Stromladefaktor", denn die in eine Batterie eingeladene Ladungsmenge muss ca. um den Faktor 1.05 bis 1.10 größer sein als die entnommene Ladungsmenge, da eine Batterie kein supraleitfähiges Medium ist und sich auch beim Ladevorgang erwärmt; die hier anfallende Energieumwandlung in Wärmeenergie muss durch verlängerte Energiezufuhr ausgeglichen werden um einen entsprechenden Ladezustand herzustellen.

Spätestens dann, wenn man ein Ladegerät verwendet, welches ein Aufladen der Batterie in kürzerer Zeitdauer ermöglicht und somit einen höheren Ladestrom bereitstellt, ist das Laden über die 12V-Steckdose / den Zigarrenanzünder nicht mehr möglich.

Auch aufgrund der ggf. beim Ladevorgang über die 12V-Steckdose / den Zigarrenanzünder geringeren Effektivität des Ladevorganges (siehe oben) empfiehlt es sich, immer über den Motorraum zu laden.

Selbst habe ich sowohl ein MSX5 als auch ein MSX25 im Betrieb.

Die möglichen Zeitunterschiede bei Ladung von Batterien sind hier tatsächlich als eklatant anzusehen.

Der Zeitfaktor in der heutigen Zeit ist inzwischen ein durchaus zu beachtendes Kriterium.

Die weitere Funktion z.B. der mögliche Stützbetrieb mit recht hohem Ladestrom ist dabei in manchen Situationen ein ebenfalls nicht zu unterschätzender Vorteil des größeren Ladegerätes, was jedoch hier bitte nicht falsch verstanden werden soll und NICHT dazu führen sollte, dass Leute, die diese zusätzlichen Funktionen weder benötigen noch nutzen, nun unbedingt ein größeres Ladegerät kaufen sollen !

Die Leistungsfähigkeit des Ladegerätes sollte sich IMMER an der gestellen Aufgabe und dem jeweiligen Einsatzbereich orientieren.

Allerdings sind auch dabei gewisse Dinge zu beachten, spätestens dann, wenn man ein Fahrzeug mit einem BEM (BatterieEnergieManagement z.B. Audi) oder mit einem BDM (BatterieDatenModul z.B. Audi / VW bei einigen Modellen) hat.

In beiden Fällen darf NICHT direkt an dem Pol ein Ladegerät angeschlossen werden, an dem das BDM-Modul oder der BEM angeschlossen ist (i.A. Minuspol der Batterie).

Hier MUSS ein Ladegerät so angeschlossen werden, dass sowohl die Stromabnahme durch das Fahrzeug als auch die durch das Ladegerät zugeführte el. Energie über das BDM / den BEM geführt wird !!

Dafür sind i.A. dann auch masseseitig entsprechende Starthilfe- / Ladestützpunkte vorgesehen und vorhanden.

 

Weiterhin zu beachten, z.B. bei Fahrzeugen mit Start-/ Stop-Automatik:

Es können sowohl sogenannte AGM-Batterieen als auch normale Nassbatterien verbaut sein.

Hier können Batterien NICHT enfach wahllos gegeneinader getauscht werden, da über BDM und BCM unterschiedliche Ladeparameter entsprechend der verbauten Batterie vorhanden sind !

Muss hier eine Batterie ersetzt werden und wird von AGM auf Nassbatterie bzw. von Nassbatterie auf AGM umgestellt, MÜSSEN die entsprechenden Parametrierungen in den Steuergeräten vorgenommen werden, da sonst eine korrekte Funktion der Ladezustandserkennung NICHT möglich ist und z.B. ungewollte Ausfälle / Fehlfunktionen des Start-/ Stop-Systemes und der Verbraucherabschaltung bei evtl. vorliegenden energiekritischen Zuständen (es wird mehr Energie aus der Batterie entnommen als nachgeladen und Ladezustand der Batterie nicht optimal) auftreten können.

 

Gerade bei vorhandener AGM-Batterie möge man bezüglich einem ggf. zu verwendenden Batterieladegerät beachten, dass dieses Ladegerät auch für den entsprechenden Batterietyp verwendbar ist, sonst ist auch bei kleinen Ladeströmen eine Batterieschädigung durch die Verwendung eines nicht geeigneten Ladegerätes nicht auszuschließen.

 

 

 

 

83 weitere Antworten
Ähnliche Themen
83 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von AlphaOmega

gibt es eine Möglichkeit, Stromleitungen von der Batterie in den Innenraum (z.B. Handschuhfach oder Mittelkonsole) zu verlegen und dann dort die Batterie mit einem mobilen Ladegerät aufzuladen, ohne dass man die Motorhaube öffnen muss?

Wäre das sicherheitstechnisch bedenklich?

Wenn Dein Zigarettenzünder Dauerplus hat, kannst du mit einem passenden Stecker das Ladegerät dort anschließen. Habe ich bei meinem Passat so gemacht und hat prima funktioniert. Beim Caddy mußte ich das noch nicht ausprobieren, wird aber wahrscheinlich genauso gut funktionieren. Da ist bestenfalls eine Sicherung dazwischen. Und das kann ja nicht schaden. Der Ladestrom wird bei einem mobilen Ladegerät ca. 5A wohl nicht überschreiten, und der Anzünder ist mit mindestens 10A abgesichert. Das passt dann schon.

Gruß Martin.

Hallo

Nein, warum soll das bedenklich sein. Mein C-Teck Ladegerät hat sogar ein solches (kurzes) Kabel mit im Lieferumfang.

Du mußt nur auf ausreichenden Kabelquerschnitt achten.

Hmm, das selbe Thema hab ich doch vorgestern eingestellt.

Laden von der Steckdose im Kofferraum ging, aber die TFL ging an.

gruß klaus

Nachgerüstetes TFL ;)

Oh, vergessen.

Klar, nachgerüstete TFL. Ging auch beim laden direkt an Batterie an.

Soll nicht wieder vorkommen. klaus

Themenstarteram 7. Februar 2012 um 14:29

Und besteht ein Unterschied (Anschlusswerte, Steckermaße) zwischen einer Steckdose beim Raucherpaket (also Zigarettenanzünder) und der Nichtraucher-12V-Steckdose?

Nein.

Einziger Unterschied, bei der Nichtraucherausführung fehlt der Anzünder. Statt dessen hast du einen (schwachsinnigen)Plastikstopfen. Und die Beleuchtung fehlt.

Die Anschlußwerte und Steckermaße sind gleich.

Zitat:

Original geschrieben von AlphaOmega

Und besteht ein Unterschied (Anschlusswerte, Steckermaße) zwischen einer Steckdose beim Raucherpaket (also Zigarettenanzünder) und der Nichtraucher-12V-Steckdose?

Würde mich überraschen. Es gibt nur 2 verschiedene 12V-Steckdosen:

1. Zigarettenanzünder

2. eine deutlich kleinere Steckverbindung

i.d.R. ist 1) verbaut.

Die Zigarettenanzünderstecker , die vorne einen roten Ring haben, passen in beide Dosen rein. Für die kleinere Dose muß man den roten Ring abmachen.

Gruß Martin.

Die 12mm Dose wurde nie im Caddy verbaut. Immer die 21mm Dose.

Themenstarteram 8. Februar 2012 um 6:52

Danke für Eure Rückmeldungen. Dann ist es ja nicht verkehrt, wenn man als Nichtraucher trotzdem das Raucherpaket wählt, denn dann hat man eine Beleuchtung mehr, eine Klappe mehr (z.B. für ein paar Münzen) und ist sicher, dass die üblichen Stecker, z.B. zum Aufladen von Handy, Navi, Ladebatterie & Co. immer passen.

Oder spricht aus Nichtrauchersicht etwas dagegen (außer evtl. die paar 20 €)?

Du musst eventuell deine Zigarettensteckdose auf Dauerplus umklemmen,

oder besser, du schliesst das Ladegerät beim Sicherungsfach unter dem Lenkrad an,

dort findest du auch Dauerplus.

 

Viktor

Themenstarteram 8. Februar 2012 um 7:12

Gilt der Hinweis bzgl. Dauerplus nur für die Nichtraucher-Variante oder auch für das Raucherpaket?

Weshalb wäre es besser, dies unter dem Lenkrad anzuschließen? Dort habe ich doch keinen Stecker, wo soll ich die Kabel durchführen?

Mir erscheint die Lösung am "Anzünder" bzw. an der 12V-Steckdose eleganter, selbst wenn ich die auf Dauerplus legen lassen müsste.

Das mit dem Dauerplus musst du ausprobieren,

die meisten Steckdosen sind aber auf Zündungsplus angeschlossen,

lassen sich aber relativ leicht umklemmen.

 

Viktor

@Viktor

Beim FL hängt der Zigaretttenanzünder ab Werk auf Dauerplus.

Viele Grüße

 

Thomas

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Batterie mit mobilem Ladegerät vom Innenraum aus aufladen?