ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Bahnübergang bei gelb (Vorschaltung zu rot) besser nicht überfahren ;-)

Bahnübergang bei gelb (Vorschaltung zu rot) besser nicht überfahren ;-)

Themenstarteram 13. Juni 2017 um 21:28

Aus dem Schaden anderer wird man klug. Wieder was gelernt. Gilt übrigens auch für Radfahrer..... :eek:

Ich hätte bei gelb nochmal Gas gegeben.

Hatte ich so nicht auf dem Schirm.

240,-€

2 Punkte

1 Monat Fahrverbot

Bahnuebergang-gelb
Beste Antwort im Thema

Kenne gar kein gelbes Licht an Bahnübergängen.

Da das Lichtzeichen ohne Vorwarnung an geht, kann das so nicht sein (wäre genauso als würde man bei gelb an der Ampel sofort den Lappen abgeben, nachdem diem, 0,3s bevor man die Haltelinie überfährt, angeht).

Gruß Metalhead

52 weitere Antworten
Ähnliche Themen
52 Antworten

wow, ich habe 2 Jahre neben so einem Übergang gewohnt. Kann gar nicht zählen wie oft ich da bei gelb rüber bin.... einfach wow

Zitat:

@CV626 schrieb am 14. Juni 2017 um 00:22:11 Uhr:

Und ganz sicher gibt es auch keine Strafe, wenn das Gelblicht (oder das rote Blinklicht) 3 Meter vor einem angeht. Es wird das gleiche Kriterium gelten wie am Gelblicht der Ampel: Wer bei mittlerer Bremsung nicht vor der Haltelinie halten könnte, der darf weiterfahren.

Eben, so sehe ich das auch.

Gruß Metalhead

Zitat:

[Hallo,

...

Überfährt er das dunkle Lichtsignal, erfolgt sofort eine Zwangsbremsung, so dass der Zug vor dem Bahnübergang zum Stehen kommt.

...

Grüße,

diezge

Das kann ich so nicht stehen lassen. Wenn das Signal dunkel bleibt, muss man die Wachsamkeitstaste drücken und bekommt eine 1000 Hz Beeinflussung (diese führt nicht direkt zur Zwangsbremsung). Dann muss der Tf rechtzeitig bremsen.

Genug gefachsimpelt :D

BTT:

Wer da noch drüber fährt ist nicht nur leichtsinnig, sondern einfach nur dumm!

Zitat:

@FoFoGhiaMK1 schrieb am 14. Juni 2017 um 12:11:12 Uhr:

Zitat:

[Hallo,

...

Überfährt er das dunkle Lichtsignal, erfolgt sofort eine Zwangsbremsung, so dass der Zug vor dem Bahnübergang zum Stehen kommt.

...

Grüße,

diezge

Das kann ich so nicht stehen lassen. Wenn das Signal dunkel bleibt, muss man die Wachsamkeitstaste drücken und bekommt eine 1000 Hz Beeinflussung (diese führt nicht direkt zur Zwangsbremsung). Dann muss der Tf rechtzeitig bremsen.

Genug gefachsimpelt :D

BTT:

Wer da noch drüber fährt ist nicht nur leichtsinnig, sondern einfach nur dumm!

Hallo,

richtig, Du hast recht. Ich wollte in einem Autoforum nur nicht so tief in die Bahn-Materie einsteigen. ;-)

 

Grüße,

diezge

Zitat:

@metalhead79 schrieb am 13. Juni 2017 um 22:11:43 Uhr:

Zitat:

@FoFo 8566 ABN schrieb am 13. Juni 2017 um 22:07:48 Uhr:

Das ist ja der Witz.

Der normalo Autofehrer denkt, gelb und weiterfahren und dann gibts die ganze Ladung Punkte.

Da gibts nix zu deuten.

Laß mal 'nen Link rüberwachsen.

Wie gesagt, das Ding springt 30cm vor der Halteline bei Tempo 50 auf gelb und du bist den Lappen los? So läuft das sicher nicht.

PS. An der Ampel gibts auch den Gelblichtverstoß (kennt fast keiner) ;)

Gruß Metalhead

Z.B. diesen hier.

Im PDF z.B. ist es die Seite 127/1 - TBNR 119624.

Zitat:

@FoFoGhiaMK1 schrieb am 14. Juni 2017 um 12:11:12 Uhr:

Zitat:

[Hallo,

...

Überfährt er das dunkle Lichtsignal, erfolgt sofort eine Zwangsbremsung, so dass der Zug vor dem Bahnübergang zum Stehen kommt.

...

Grüße,

diezge

Das kann ich so nicht stehen lassen. Wenn das Signal dunkel bleibt, muss man die Wachsamkeitstaste drücken und bekommt eine 1000 Hz Beeinflussung (diese führt nicht direkt zur Zwangsbremsung). Dann muss der Tf rechtzeitig bremsen.

Genug gefachsimpelt :D

BTT:

Wer da noch drüber fährt ist nicht nur leichtsinnig, sondern einfach nur dumm!

Ich habe da einen schönen Satz meines Fahrlehrers in Erinnerung:

"Merkt Euch einfach: ein Schienenfahrzeug ist stärker. Immer."

Zitat:

@RalphM schrieb am 14. Juni 2017 um 13:31:44 Uhr:

Im PDF z.B. ist es die Seite 127/1 - TBNR 119624.

Ja das steht da.

Trotzdem nicht sinnvoll, das rote Blinklicht bzw. das gelbe geht ja nicht grundlos vor dem roten Dauerlicht an. Daher kann das eigentlich nicht so sein.

Urteil wäre ganz gut ( @birscherl Arbeit :D).

Gruß Metalhead

Spannend und interessant, echt was gelernt. Dabei ist mir in Deutschland noch nie ein gelbes Blinklicht an einem Bahnübergang begegnet.

Ob ich angehalten hätte ? Schwer zu sagen, instinktiv wohl eher ja. Aber das aus purem Respekt vor Schienenfahrzeugen und nicht wegen der Strafbewehrung.

Zitat:

@Manitoba Star schrieb am 14. Juni 2017 um 16:11:00 Uhr:

Spannend und interessant, echt was gelernt. Dabei ist mir in Deutschland noch nie ein gelbes Blinklicht an einem Bahnübergang begegnet.

So etwas gibt es in D auch nicht. Es geht hier um ein Gelblicht, das erst circa 3 Sekunden aufleuchtet, und dann in ein Dauerrot übergeht. Also wie bei einer ganz normalen Ampel, bei der das Grün fehlt.

So wie in diesem Clip:

https://www.youtube.com/watch?v=vyeerhaabuU

Der Unterschied zu der normalen Ampel liegt wie erwähnt nur in der Strafe, wenn man bei Gelb weiterfährt: Lächerliche 10 Euro vs hohe Strafe, Punkte und Fahrverbot.

In Hamburg stehen die gut, wo ich fast täglich Rotlichtverstöße sehe und generell mehr als 20Km/h über Tempolimit gefahren wird. Auf der A255 wo die provisorische Ampelkreuzung ist, eher mehr als 30 Km/h über Tempolimit. Da einmal blitzen und halb Hamburg geht zu Fuß.

Zitat:

@CV626 schrieb am 13. Juni 2017 um 23:14:21 Uhr:

Scheint regional sehr unterschiedlich zu sein.

Jep; ist wohl immer davon abhängig, ob Altbestand, modernisierter Altbestand oder vollständiger Neubau des Bahnüberganges. Selbst die relativ modernen Halbschranken hat es noch längst nicht überall.

Und solange die Priorität auf den Fernstreckenausbau gelegt wird, (Fernstrecken, wo nur irgendein ICE langfährt, sollen ja irgendwann völlig bahnübergangsfrei sein), wird man bei Nebenstrecken noch lange bezüglich rustikaler Eisenbahntechnik fündig werden. Es hat hier im Bundesland wohl sogar noch mindestens 1 Bahnstrecke, wo Weichen noch mittels Hebeln und Seilzügen geschaltet werden.

@Manitoba Star

Zitat:

Dabei ist mir in Deutschland noch nie ein gelbes Blinklicht an einem Bahnübergang begegnet.

Hier im Bundesland hat es das auch nicht, wäre auch völlig unüblich. Es hat nicht nur kein gelbes Blinklicht an Bahnübergängen, sondern auch keine rotes. Einige wenige Bahnübergänge haben gar keine Lichtzeichen, die meisten aber immerhin rotes Dauerlicht, das bereits vor Herabsenken der Schranke aktiv ist; es geht übrigens oft auch eher wieder aus, als die Schranke oben ist.

Zitat:

@Wauhoo schrieb am 14. Juni 2017 um 21:23:02 Uhr:

Zitat:

@CV626 schrieb am 13. Juni 2017 um 23:14:21 Uhr:

Scheint regional sehr unterschiedlich zu sein.

Jep; ist wohl immer davon abhängig, ob Altbestand, modernisierter Altbestand oder vollständiger Neubau des Bahnüberganges. Selbst die relativ modernen Halbschranken hat es noch längst nicht überall.

Laut dem Wikipedia-Artikel

Link

sind tatsächlich die Blinklichter das Auslaufmodell, bei neu aufzustellenden Bahnübergängen wird es sie nicht mehr geben, sondern nur die Gelb/Rot-Lichtzeichen.

Zitat:

(Fernstrecken, wo nur irgendein ICE langfährt, sollen ja irgendwann völlig bahnübergangsfrei sein),

Das ist vor allem eine Frage der Geschwindigkeit: Bahnübergänge sind nämlich nur bei Bahnstrecken mit Geschwindigkeiten nicht über 120 km/h zulässig.

Das mit den Hebeln und Seilzügen kenne ich auch noch. WEiß nicht, ob es immer noch so ist, aber an dem Ort, wo ich bis vor 5 Jahren gewohnt habe, gab es da noch das Stellwerk aus der Kaiserzeit, mit Formsignalen und Seilzügen, das ganze Programm aus einer Zeit, da selbst Relais noch Zukunftsmusik waren.

Zitat:

@CV626 schrieb am 14. Juni 2017 um 21:45:42 Uhr:

Zitat:

Das ist vor allem eine Frage der Geschwindigkeit: Bahnübergänge sind nämlich nur bei Bahnstrecken mit Geschwindigkeiten nicht über 120 km/h zulässig.

Das mit den Hebeln und Seilzügen kenne ich auch noch. WEiß nicht, ob es immer noch so ist, aber an dem Ort, wo ich bis vor 5 Jahren gewohnt habe, gab es da noch das Stellwerk aus der Kaiserzeit, mit Formsignalen und Seilzügen, das ganze Programm aus einer Zeit, da selbst Relais noch Zukunftsmusik waren.

Hallo,

ich berichtige: Bahnübergänge sind unzulässig bei Strecken, die mit mehr als 160 km/h befahren werden.

Mechanische Stellwerke gibt es noch zu Hauf. Verlässliche Technik, oft funktionsicherer als moderne elektronische Stellwerke. Aber zeitintensiver beim Bedienen und personalaufwändiger und somit teurer.

 

Grüße,

diezge

OK, dann 160. Die Grundaussage, dass ab einer bestimmten Geschwindigkeit der Eisenbahn Bahnübergänge nicht mehr zulässig sind, trifft aber weiterhin zu, und ist vielerorts der Hauptgrund für die Schließung von niveaugleichen Bahnübergängen (oder ihre Ersetzung durch Unter- oder Überführungen).

die Foristen, die sich über die unterschiedliche Behandlung des Gelblichtsignals am Bahnübergang im Vergleich zu einer normalen Verkehrsampel aufregen: ihr vergesst Paragraph 19 der STVO

§19, Punkt (1), Text nach 3.

Zitat:

Der Straßenverkehr darf sich solchen Bahnübergängen nur mit mäßiger Geschwindigkeit nähern. Wer ein Fahrzeug führt, darf an Bahnübergängen vom Zeichen 151, 156 an bis einschließlich des Kreuzungsbereichs von Schiene und Straße Kraftfahrzeuge nicht überholen.

wer sich mit mäßiger Geschwindigkeit nähert, der hat auch kein Problem damit, vor einem gelben Lichtsignal zu halten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Bahnübergang bei gelb (Vorschaltung zu rot) besser nicht überfahren ;-)