ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. B-Klasse startet nicht - schon mal passiert?

B-Klasse startet nicht - schon mal passiert?

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 4. Mai 2014 um 18:19

Hallo!

Heute hatte ich mit meiner B-Klasse ein Erlebnis der besonderen Art:

Ich hatte das gute Stück nach einer etwa halbstündigen Fahrt auf einem Parkplatz abgestellt, die elektronische Parkbremse betätigt und nach dem Aussteigen anschließend via Fernbedienung abgeschlossen. Nach etwa zwei Stunden kehrte ich zurück. Mittels Fernbedienung öffnete ich den Wagen, stieg ein und steckte den Zündschlüssel ins Zündschloss.

Im Kombiinstrument leuchtete das P-Symbol für die elektronische Parkbremse - mehr nicht. Ich drehte den Zündschlüssel, um den Motor zu starten - doch es passierte nichts. Weder leuchtete irgendeine der üblichen Symbolleuchten im Kombiinstrument, noch startete der Motor. Ziemlich überrascht drehte ich den Zündschlüssel noch einmal zurück und versuchte dann erneut, den Motor zu starten. Doch es passierte wieder nichts: Der Motor startete immer noch nicht...

Noch einmal drehte ich den Schlüssel zurück und zog ihn dann wieder. Nun wartete ich etwa eine halbe Minute. Erst dann steckte ich den Zündschlüssel wieder ins Zündschloss und startete erneut. Und siehe da: Zunächst leuchteten - so wie üblich - alle Symbole im Kombiinstrument, und anschließend startete dann auch der Motor.

Von da an lief alles einwandfrei - es gab keine weiteren Auffälligkeiten mehr.

"Was war denn das?", fragte und frage ich mich...

Hat jemand eine Idee - oder hat jemand sowas schonmal erlebt?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von ottocar2013

Hallo,

auch wenn ich nicht aus dem W246er-Forum bin, aber zufriedenstellend sind diese Antworten bisher alle nicht, wie auch schon am Fragezeichen-Smiley des TE erkennbar.

Meine Vermutung ist, das sich der Schlüssel neu auf die Fahrzeugelektronik angelernt hat (geupdated sozusagen).

Frage aber:

Warum macht er das ???

Diebstahlschutz ? wäre eine Möglichkeit ?!!!

Aber:

Was ist wenn mal etwas ÄUßERST DRINGENDES PASSIERT !!!!!

z.B. Familienmitglied (Frau, Mann, Kind etc.)

muß schnell ins Krankenhaus etc.

Ich denke nicht das in diesem Moment ein Jeder die Geduld besitzt, sich dieses in dem Moment antun zu wollen und KÖNNEN !!!

Also geht der Tatsache VERBINDLICH auf den Grund und klärt es mit MB oder Händler und postet es hier.

Können lebensrettende Maßnahmen sein, denn jede Sekunde zählt in solch einem Falle.

Oder wie seht ihr das ???

Evtl. stehts ja auch in der BA (Bedienungsanleitung) unter Zündung / Sicherheit / Startvorgang

oder wie auch immer.

Lesen bildet ...

(ohne Wertung und ohne Hinweis auf eine große deutsche Tageszeitung)

Also ganz ehrlich: das Raus- und wieder reinstecken des Zündschlüssels benötigt etwa 1,5 Sekunden. Wenn das zu knapp ist, kann ich nur die Anschaffung von 3-4 Notfallersatzwagen und zusätzlich einem Hubschrauber empfehlen.

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Hallo zusammen,

hatte das Problem auch mal gehabt. Ich fahre einen Automatik, Diesel, der war gerade mal 3 oder 4 Wochen alt. Bin nach ca. 55 minutiger Fahrt ausgestiegen, Wagen via ZV abgeschlossen und nach ca. 5Min. wieder rein. Beim Versuch den Motor zu starten, leuchteten sämtliche Kontrollleuchten auf und es gab eine Warnmeldung. Welche, das weiss ich nicht mehr. Habe auch drei vier mal versucht den Motor zu starten, ohne erfolg. Erst nachdem ich die Heckklappe geöffnet und dann wieder geschlossen hab gin der Motor an.

Themenstarteram 10. Mai 2014 um 17:44

Na, das ist aber dann nicht das gleiche Problem wie in meinem Fall. Im Gegensatz zu dem von Dir beschriebenen Sachverhalt habe ich ganz ausdrücklich betont, dass nach dem Drehen des Zündschlüssels eben kein Lämpchen/Symbol im Kombiinstrument leuchtete sondern dass stattdessen alles dunkel blieb.

Hallo,

so der Service B war fällig, alles in Ordnung, der Fehler wurde von mir angesprochen, war für den Meister nix neues, kommt immer wieder vor, Störung von außerhalb des Fahrzeug z. B. Radar, Fernbedienung, Wlan eben alles was Senden kann. So das war`s und Gute Fahrt!

Gruß

Zitat:

...Störung von außerhalb des Fahrzeug z. B. Radar, Fernbedienung, Wlan eben alles was Senden kann...

Selten eine dümmere Ausrede gehört* - wo haben die denn ihre Fortbildung/Ausbildung "genossen" - vielleicht bei Uri Geller?

Na ja, solange der Kunde das schluckt...

*) oder hat das Fahrzeug keine Zulassung für unseren Markt?

Bin vor kurzem von der alten A-Klasse auf die neue B-Klasse 180 manuelle Schaltung umgestiegen.

Mit der A-Klasse hatte ich diesbezüglich nie Probleme.

Jedoch beim W246er schon drei mal. Zum Glück hatte ich es immer irgendwie geschafft,

dass er sich starten ließ. Was mich aber nicht zufrieden stellte.

Zum Glück habe ich einen sehr netten freundlichen in AÖ, der mir den richtigen Hinweis gab.

Folgendes ist zu beachten:

Kupplung ganz durchtreten - Zündung EIN - Motor startet.

Könnt ja mal folgendes der Reihe nach ausprobieren:

Gang raus - Kupplung nicht betätigen - Zündschlüssel auf STARTEN - nichts passiert!

als nächstes:

Gang raus - Kupplung nicht betätigen - Zündschlüssel auf STARTEN - nichts passiert - jetzt Kupplung betätigen

bis kurz vorm Anschlag (Kupplung durchgetreten) der Motor startet.

Sollte das Problem weiterhin bestehen , den freundliche aufsuchen und den Kupplungsschaltpunkt etwas nach vorne legen lassen. Der Schaltpunkt ist für's STARTEN mit zuständig.

Gruß johlin

Themenstarteram 16. Juni 2014 um 22:30

Hat alles nichts mit dem von mir beschriebenen - ein einziges Mal aufgetretenen - Phänomen zu tun.

Bei dem von mir beschriebenen hier in Rede stehenden Sachverhalt ließ sich nämlich nicht einfach nur der Motor nicht starten sondern es leuchtete trotz Drehens des Zündschlüssels nicht eine einzige Kontrolleuchte im Kombiinstrument - abgesehen vom Symbol für die elektronische Parkbremse.

Zitat:

Original geschrieben von johlin

Bin vor kurzem von der alten A-Klasse auf die neue B-Klasse 180 manuelle Schaltung umgestiegen.

Mit der A-Klasse hatte ich diesbezüglich nie Probleme.

Jedoch beim W246er schon drei mal. Zum Glück hatte ich es immer irgendwie geschafft,

dass er sich starten ließ. Was mich aber nicht zufrieden stellte.

Zum Glück habe ich einen sehr netten freundlichen in AÖ, der mir den richtigen Hinweis gab.

Folgendes ist zu beachten:

Kupplung ganz durchtreten - Zündung EIN - Motor startet.

Könnt ja mal folgendes der Reihe nach ausprobieren:

Gang raus - Kupplung nicht betätigen - Zündschlüssel auf STARTEN - nichts passiert!

als nächstes:

Gang raus - Kupplung nicht betätigen - Zündschlüssel auf STARTEN - nichts passiert - jetzt Kupplung betätigen

bis kurz vorm Anschlag (Kupplung durchgetreten) der Motor startet.

Sollte das Problem weiterhin bestehen , den freundliche aufsuchen und den Kupplungsschaltpunkt etwas nach vorne legen lassen. Der Schaltpunkt ist für's STARTEN mit zuständig.

Gruß johlin

Guten Morgen,

habe obiges ausprobiert, es verhält sich genau so.

Wenn Kupplung nicht getreten, kein Start möglich.

Kupplung getreten, Motor startet.

Danke für die Info, hat mir noch keiner gesagt.

Grüße WIPAN

Themenstarteram 17. Juni 2014 um 8:50

Das mit der Kupplung funktioniert übrigens bei vielen Autos ganz genau so. Dient wohl der Sicherheit - denn wenn die Kupplung getreten ist, kann der Wagen bei versehentlich eingelegtem Gang keinen unerwarteten Satz nach vorn oder hinten machen.

Hallo

mir ist das auch mal passiert. Allerdings sprang er auch nach Abziehen und wieder-Einstecken des Schlüssels nicht an, auch nach ein paar Minuten nicht. Er als der ADAC ein paar Stunden später kam, sprang er an. Bin dann direkt zur Niederlassung gefahren, aber im Fehlerspeicher war nichts...

Das war vor ca. 6 Wochen. Seitdem ist es nicht wieder vorgekommen.

Kurz danach ging er während der Fahrt ins Notprogramm. Nach Beseitigung fährt er aber nicht wie vorher, sondern nimmt das Gas nur verzögert an und ruckelt beim Gaswegnehmen. Leider findet sich dazu auch nichts im Fehlerspeicher, daher bezeichnet die Niederlassung das als normal, obwohl er sich wie gesagt ganz anders, viel ruppiger fährt...sehr ärgerlich

Hallo,

ich nehme den thread noch einmal auf. Bei meinem 180cdi Bj ´13 hatte ich jetzt in kurzer Zeit zweimal das zu Anfang beschriebene Phänomen.:

beim ersten mal: Schlüssel rein, keine Zündung, keine Entriegelung des Lenkradschlosses, somit Starten unmöglich. Am nächsten Morgen alles wieder in Ordnung.

Das Auslesen des Fehlerspeichers förderte eine Kontaktstörung des CAN-Bus zu Tage. Auskunft der Werkstatt: Erst einmal zweiten Schlüssel mitnehmen, falls der erste den Dienst versagt.

Gesagt, getan, aber gestern das gleiche Spiel wie zuvor, keine Zündung, egal mit welchem Schlüssel !!!

Nach ca. 15 min und gefühlten 100 Versuchen gingen plötzlich die Zündungslampen an und der Wagen ließ sich starten. Da ich nicht vorhabe, diesen Zustand öfter zu erleben (gestern war es um Mitternacht), hier die Frage, ob es mittlerweile bei dem ein oder anderen Betroffenen eventuell Lösungansätze bekannt sind. Die Werkstatt will jetzt nach und nach alles tauschen, die Kosten sind dann dementsprechend........

mit der Hoffnung auf Hilfe, Gruß Uli

Hallo @raumfahrer1

Ja, da bekommt man einen großen Schreck :eek:

Beim ersten mal dachte ich, ich hätte geträumt und den Schlüssel nicht korrekt in das s. g. Zündschloß eingesteckt. Das zweite mal rief meine Frau an, die vom Supermarktparkplatz nicht wegkam. Das dritte mal Stand ich in der Stadt und nichts ging mehr.

Vorweg, das s. g. Zündschloß wurde präventiv erneuert, jedoch wurde der Fehler damit nicht beseitigt.

In den letzten drei Jahren hatte ich die Situation insgesamt vier mal. Wir behelfen uns dann damit, das wir aussteigen, den Wagen per Fernbedienung verschließen und nach ca. 30 Sekunden wieder öffnen. Danach war bisher alles wieder o. k.

Gruß

wer_pa

Hallo @wer_pa,

 

....das macht ja Hoffnung.....??

Der Tausch des Zündschlosses soll laut Werkstatt der Anfang in der Kette der Maßnahmen sein, finanziell leider ja nicht unerheblich, trotzdem vielen Dank für das schnelle Feedback

Gruß Uli

Mir ist das in den letzten zwei Monaten mindestens 20-30 mal passiert. Habe bisher leider auch keine Lösung für das Problem aber mir ist aufgefallen, das der Fehler meistens auftritt wenn der Can-Bus komplett herunter gefahren war.

Das heißt; Zündschlüssel war in Stellung 0 oder ganz abgezogen und stand mindestens fünf Minuten. Stecke ich dann den Zündschlüssel ein und will starten, passiert nichts und alles bleibt dunkel im KI. Zündschlüssel kurz abziehen und von vorn beginnen und alles geht wieder so la la. Seit dem der Fehler auftritt läuft das Auto auch nicht mehr wie vor dem Fehler, das Automatikgetriebe schaltet hart und ruckelt, und der Motor hat eine Denkpause beim beschleunigen.

Wenn man aus langsamer Fahrt (50km/h) überholen möchte mit relativ wenig Gas, reagiert der Motor sehr träge und fängt erst nach einer gefühlten Sekunde an ganz langsam die Last zu erhöhen. Das nervt und man kann das Überholen vergessen. So eine kleine Denkpause hatte der B180 CDI mit 1,5l Motor Automatik schon immer, seit dem Fehler ist aber alles viel extremer geworden.

Hoffentlich kann bald mal jemand berichten was die Ursache von dem Phänomen ist, ansonsten kann man nur verkaufen!

Bei mir ist es beim diesjährigen Jahreswechsel passiert und die Lösung war einfach: Batterie (ca. 6 1/2 Jahre alt) machte bei der Kälte Probleme. Deren Austausch hat geholfen. Der Fehler ist nicht mehr aufgetreten.

Was mich zunächst irritierte: Die Kontrollanzeigen zeigten keine Warnung. Mehrere Versuche ließen mich dann aber Starten.

Gruß, Asks

Hallo,

hole das Thema nochmal hoch, haben bei einem B 180CDI, Handschalter Baujahr 2013, das selbe Problem:

Motor startet sporadisch nicht, die Lenkradsperre wird nicht entriegelt, es leuchtet im Kombi keine Kontrolleuchte. Nach einiger Zeit und mehrmaligen Auf- & Zuschließen geht dann plötzlich alles wieder ganz normal.

Im Fehlerspeicher ist ein Can-Bus Fehler (U103D Wegfahrsperre Kommunikation mit Fahrgestell hängt im Messbereich).

Es sieht so aus als ob im Fehlerfall das Zündungsplus fehlt, wobei für mich fraglich ist, ob die Wegfahrsperre Zündung Ein oder nur den Start verhindert, und somit der Can-Bus Fehler eventuell nur eine Folge einer fehlenden Klemme 15 ist.

Hat in der Zwischenzeit jemand das Problem lösen können, ohne Teiletauschlotto? Ein Kälte und Batterieproblem ist in unserm Fall eher unwahrscheinlich.

LG male.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. B-Klasse startet nicht - schon mal passiert?