ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Automatisches Feuerlöschsystem in T3 montiert

Automatisches Feuerlöschsystem in T3 montiert

VW T3 Kombi (253)
Themenstarteram 10. Juli 2016 um 18:14

Das Bild eines brennenden VW T1 auf der Autobahn hat mich motiviert, ein automatisches Feuerlöschsystem unter der Motorabdeckung einzubauen, um das "Schätzchen" zu schützen. Reine luftgekühlte Fahrzeuge (VW T1 und T2) sind evt. stärker gefährdet bei einer undichten Benzinleitung. Bei mir kommt noch ein Autogas-Umbau dazu.

Das ging einfach und mit 100 EUR ist man in etwa dabei. Der verschlossene Feuerlöschschlauch mit dem Löschmittel wird mittels Kabelbinder unten an die Abdeckung befestigt. Dort befinden sich Drahtspangen, die das Herausfallen der Füllung verhindern sollen. Diese habe ich als Aufhängungspunkte genutzt. In weniger als einer halben Stunde war der Fall insgesamt erledigt siehe Bild.

Mindestens hat man das Gefühl, noch etwas für die Sicherheit getan zu haben. Ich persönlich schätze das System vorteilhafter als einen Feuerlöscher ein, der irgendwo nicht ganz griffbereit rumliegt und die beschränkten Möglichkeiten beim T3, damit in den Motorraum reinzu... .

Img-9913
Beste Antwort im Thema

Mahlzeit, CO bringt dir nix wenn der Motor heiß und mit Sprit oder Öl besudelt ist. Einzige alternative ist ein Frostsicherer Schaumlöscher. Das Löschschlauchthema ist in meinen Augen nur bei Windstille und stehendem Fahrzeug hilfreich. In meinen Bully kommt nur noch ein Schaumlöscher.

Die Feuerwehr kippt ja auch nur im Erstangriff Wasser drauf, sobald die ihre Gerätschaft für eine Schaumparty aufgebaut haben, kommt da auch nur Schaum rein. Der Schaumteppich legt sich schön über das Brandgut wie Öl und Benzin und verhindert so auch eine Rückzündung.

Bei Schaum hast du auch den Vorteil, dass die umliegende Elektrik die nicht mit Hitze beaufschlagt wurde noch funktioniert. Wenn da ein Pulverlöscher im auto gezündet wurde, kannst die Elektrik ausbauen und wegwerfen, mit Rost hast du dann auch immer wieder zu tun.

Gruß von nem Feuerwehrmann.

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

... und, wie löst das aus?

... wie funktioniert das; was ist im Schlauch?

Na wie ich den Te verstanden habe ist im Schlauch Löschmittel.

Wenn der schlauch dann schmilzt wird gelöscht ??????

Da ist ein Gas drin. Ist wohl dieses hier: Klick

Gruß Jan

Jetzt hat doch aber schon das Kühlwasser gerne mal an die 100 °C, da finde ich die 120 °C Auslösetemperatur etwas nieder? Interessant wäre dann die Frage wie groß die Sauerei bei einer evtl. Auslösung ist?

Moin

In den Beispielen wird aber explizit PKW als solches genannt. Löschmittel soll ein Gas sein, welches kühlt und die Verbrennung unterbindet.

Angeblich also keine Spuren nach dem Löschen, anders als bei ABC Pulver. Bleibt die Frage ob der Motorraum lange genug kühl bleibt, um eine Rezündung zu verhindern.

Moin

Björn

Vielleicht noch hilfreich; sieht effektiv aus und beruhigt das Gewissen. Bin aber selber noch unschlüssig!!!

http://blazecut.com/small-enclosures/engine-compartments/

Themenstarteram 12. Juli 2016 um 0:01

Zitat:

@rollbert schrieb am 10. Juli 2016 um 18:54:34 Uhr:

... und, wie löst das aus?

Bei Motorbrand wird der Schlauch heiß und das bis dahin flüssige Löschmittel darin baut Druck auf. Irgendwann schmilzt der Schlauch an einer Stelle durch und das Löschmittel tritt als verdampfender Strahl aus. Dem Feuer wird sofort der Sauerstoff entzogen und es verlöscht. Der Hersteller hat ein Einsatz-Video in seiner Webseite verlinkt.

Themenstarteram 12. Juli 2016 um 0:04

Zitat:

@papajan schrieb am 10. Juli 2016 um 19:04:54 Uhr:

Da ist ein Gas drin. Ist wohl dieses hier: Klick

Gruß Jan

War ein anderer Hersteller. Gib die ersten zwei Worte in die Suchmaschine und Du findest den Lieferanten aus Bayern sofort. Der englisch anmutende Name hat abgekürzt etwas mit "Motor-Schützer" zu tun... .

Themenstarteram 12. Juli 2016 um 0:07

Zitat:

@TITANMANFRED schrieb am 11. Juli 2016 um 08:08:41 Uhr:

Jetzt hat doch aber schon das Kühlwasser gerne mal an die 100 °C, da finde ich die 120 °C Auslösetemperatur etwas nieder? Interessant wäre dann die Frage wie groß die Sauerei bei einer evtl. Auslösung ist?

Das andere von mir ausgewählte Fabrikat gibt 150°C an. Das reicht auf jeden Fall. Zu hoch darf die Temperatur auch nicht sein, sonst ist der Schaden bei Brand dann doch zu hoch. Wie gesagt habe ich keine Brandfallerfahrung, aber das Video des Herstellers ist aussagekräftig und beeindruckend.

Themenstarteram 12. Juli 2016 um 0:12

Zitat:

@Friesel schrieb am 11. Juli 2016 um 17:14:03 Uhr:

...

Angeblich also keine Spuren nach dem Löschen, anders als bei ABC Pulver. Bleibt die Frage ob der Motorraum lange genug kühl bleibt, um eine Rezündung zu verhindern.

...

Ist so - ein Löschgas hinterläßt keine Spuren sondern verdrängt den Sauerstoff. Rückzündung kann auch die Feuerwehr nicht ausschließen wenn sie löscht. Da aber erst mal der Motorraum voll Löschgas ist, reicht vielleicht die Zeit von einigen zig Sekunden doch aus, um das durch Abkühlung evt. glühender Teile zu verhindern. Schließlich brennt ja nicht der glühende Auspuff sondern das Benzin, das auf glühenden Teilen ebenfalls sofort verdampft. Praktisch ausprobieren möchte ich das aber nicht an meinem T3 (;-).

Moin

Das System löscht nur mit einem Gas. Dies kühlt laut Webseite und inhibiert den Brandraum, sprich es unterbindet die Verbrennung auch wenn noch Sauerstoff da wäre.

ABC Pulver inhibiert zunächst auch nur. Aber das Pulver bildet auf heisen Oberflächen zusätzlich noch eine Art Glasur, welche heise Stellen vom Sauerstoff trennt. Damit ist eine Rezündung kaum möglich.

Gas hingegen wird bei Wind und Thermik sehr schnell aus dem Brandraum herausdrängen. Weshalb ein CO2 Löscher im PKW Bereich auch nur Suboptimal ist. Daher die Frage ob das Gas lange genug im Motorraum ist,um das Feuer erstickt zu halten, und dabei den Motor weit genug zu kühlen. Im Video war der Motor selber noch fast kalt beim Löschen, in der Praxis aber war er es, der das Feuer entzündet hat, nicht eine Flamme von außen.

Die Feuerwehr schmeißt solange Wasser drauf, bis der Motor nicht wieder brennt, oder nutzt Pulver, mit seinen Nachteilen.

Moin

Björn

Themenstarteram 12. Juli 2016 um 19:42

Zitat:

@Friesel schrieb am 12. Juli 2016 um 07:14:28 Uhr:

 

Gas hingegen wird bei Wind und Thermik sehr schnell aus dem Brandraum herausdrängen. Weshalb ein CO2 Löscher im PKW Bereich auch nur Suboptimal ist. Daher die Frage ob das Gas lange genug im Motorraum ist,um das Feuer erstickt zu halten, und dabei den Motor weit genug zu kühlen. Im Video war der Motor selber noch fast kalt beim Löschen, in der Praxis aber war er es, der das Feuer entzündet hat, nicht eine Flamme von außen.

Die Feuerwehr schmeißt solange Wasser drauf, bis der Motor nicht wieder brennt, oder nutzt Pulver, mit seinen Nachteilen.

Kann ich gut nachvollziehen und der Brandversuch hinkt tatsächlich etwas. Tatsächlich zeigt das Video meines Herstellers etwas längere Brandphasen gegenüber dem in den Beiträgen hier zitierten. Ich richte trotzdem mal die Frage an meine Quelle, ob er das Thema Rückzündung durch glühende Teile mal erprobt hat. Auch das kann man ziemlich gut simulieren mit einem erhitzten Stück Stahl

jo sonst n normalen feuerlöscher um Rückzündung zu vermeiden und den BlazeCut als erste Hilfe...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Automatisches Feuerlöschsystem in T3 montiert