ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Hilfe, Motor gestohlen für T3 Bj. 1983, WBX 1.9 DG

Hilfe, Motor gestohlen für T3 Bj. 1983, WBX 1.9 DG

VW T3 Campingbus
Themenstarteram 25. Februar 2019 um 17:08

Hallo Liebes Forum.

Heute suche ich kein Ersatzteil, sondern einen revidierten Motorblock. Ich habe im September einen Motorblock bestellt, der direkt durch eine Spedition an meine Werkstatt geliefert werden sollte, da dort der Ausbau des alten und Einbau des neuen Motors stattfinden sollte. Ich habe den Motor bei Bestellung bezahlt (3000 €), gesehen habe ich ihn leider nie. Angeblich soll er in der KFZ Werkstatt laut Ablieferschein der Spedition abgeliefert worden sein.

Die Unterschrift des KFZ Inhabers auf dem Ablieferscheins wurde gefälscht, von wem auch immer. Der Inhaber hat angeblich keinen Motor angenommen.

Die ganze Aktion ist aber leider noch weitaus komplizierter.

Ich wäre euch dankbar, wenn sich jemand bei mir meldet, der einen revidierten Motor mit neuen Köpfen, Kurbelwelle, Zylinder, Stößeln usw. in einer neu lackierten grauen Farbe sieht oder angeboten bekommt. Diese typische graue Farbe wird nur von der Motorenfirma "Knoblich aus Lüneburg" nach einer Überarbeitung benutzt. Leider ist das mir vorliegende Foto nicht so gut. Gestohlen wurde der Motor im Raum "Adenau am Nürburgring" am 17.10.2018.

PS.

Wenn sich jemand für die detalierte Geschichte interessiert, alleine schon um die Fehler zu vermeiden, die ich gemacht habe, bitte beigefügte PDF Datei lesen.

Foto von Motor befindet sich in der JPG Datei.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und eventuelle Infos.

Gruß E. Friedrich

WBX 1.9 DG
Ähnliche Themen
15 Antworten

Aufrichtige Anteilnahme! Das ist wirklich unfassbar. Danke dafür, dass Du andere davor warnst, "Fehler" zu machen, die gar nicht als Fehler erkennbar sein konnten.

Leider kann ich Dir nicht weiterhelfen mit einem Motor...

Offen gesagt, das Vertrauen in die Werkstatt ist dadurch leider beschädigt und das zum Motoren - Instandsetzer leider auch (wie kann es sein, dass der Motor früher geliefert wird, wenn doch etwas anderes vereinbart war - und nachher will niemand mehr etwas von der Vereinbarung gewusst haben?) Gerade die beiden bräuchtest Du ja weiterhin, während die Spedition nur ein Mal nötig war.

Beste Grüße - mit Luftkühlung von 1973!

Themenstarteram 25. Februar 2019 um 19:02

Da hast du Recht mit deiner Einschätzung. In meinem Kopf dreht sich leider alles nur noch um Motor. Ich muss aufpassen das ich meiner Familie nicht langsam auf die Nerven mit

dem Thema gehe. Fatalerweis bin ich einem Freund, der mir auch noch was geliehen hat, das Geld auch noch am zurück zahlen. Gruß aus der Eifel, Ernst.

Interessante Geschichte. Hätte echt jedem passieren können. Sehr ärgerlich.

Hallo, zuallererst ist das eine ziemlich bittere Angelegenheit. Zum einen wegen dem finanziellen Schaden und zum anderen wegen des Gefühls betrogen worden zu sein. So etwas hallt doch kräftig nach. Dir mein Mitgefühl dafür. Hast Du eine Motorennummer zu dem Motor? Würde mich nur mal interessieren ob, wenn man einen überholten Motor kauft, auch eine Rechnung mit Motorennummer bekommt. Die Nr. bitte nicht veröffentlichen.

Gruß Danilo

Hi, ich persönlich sehe es so, dass Du keinerlei Nachweispflicht hast, wo und wann ein Motor von wem angeliefert wurde. Das liegt eindeutig auf Seiten des Motorenüberholers (hat er nachweislich den Motor abholen lassen und vom wem und wann?). Dann ist es die Lieferkette der Spedition, die muss nachweisen können, wo der Motor abgeblieben ist bzw. wer genau ihn wann übernommen hat. Ein Gekritzel auf dem Papier reicht da wohl nicht aus. Das gilt insbesondere, wenn Du mit der Spedition schriftlich vereinbart hast, dass der Motor zu einem bestimmten Termin geliefert wird. Kann die Spedition die Zustellung beweisen, muss die Werkstatt zeigen wo die Maschine geblieben ist. Die Übernahme des Motors nimmt sie ja nicht aus der Verantwortung. Alle Firmen in dieser Kette haben ja auch eine Haftpflicht für so etwas. Ich würde nun einfach den Motorenservice anmahnen, Dir den gekauften Motor zu schicken, den Du bezahlt und bestellt hast. Alles andere ist die Sache von denen.

Es gibt keinen ersichtlichen Grund, warum Du recherchieren musst, wo der Motor geblieben ist bzw. wer wann was geliefert haben will. Ich verstehe aber auch, dass Du Angst hast, dem Ganzen nun nochmals so viel Geld für den Anwalt hinterher zu werfen.

Um Deinen Bus wieder auf die Straße zu bekommen: Ich habe hier einen noch eingebauten WBX 1,9 aus 1984 mit original 110.000km, aber als DF mit 60 PS. Der läuft super und springt beim ersten Klick an. Es wären zu dem alle Anbauteile dran. Wenn Du Interesse hast, melde Dich einfach.

Ansonsten drücke ich Dir fest die Daumen, dass die Sache doch noch irgendwie ein gutes Ende nimmt.

Viele Grüße

Ralph

Themenstarteram 26. Februar 2019 um 9:31

Hi Danilo.

Laut Aussage des Motoren Lieferanten war die Motoren Nummer auf den Begleitpapieren an der Palette befestigt. Komischer Weise hat der Verkäufer auf Anfrage der Polizei ausgesagt, dass die Nummer des Motors nicht in ihrer Firma aufbewahrt würde. Sie haben der Polizei nur beigefügte Foto geschickt. Das ist eigentlich nicht normal.

Dass der Motor nicht irgendwo bei Knoblich mit der Motornummer eingetragen ist, kann man eigentlich nicht glauben. Ich gehe mal davon aus, dass die Jungs immer mehr als einen Motor in Arbeit haben. Wie unterscheiden die denn die Motoren, wenn nicht an der Motornummer. Das ist wirklich ganz dubios.

Themenstarteram 26. Februar 2019 um 10:02

Nun zu dir Mecksite.

Danke auch dir und deinen Vorgängern für die Anteilnahme.

Deine Meinung zur Vorgehensweise deckt sich mit mir und meinem Rechtsanealt. Genau das haben wir schon alles durchgespielt. Alle Parteien haben die vom Anwalt gesetzten Fristen ignoriert.

Auch die Polizei ist in der strafrechtlichen Angelegenheit nicht weiter gekommen, weil jeder dem anderen die Schuld gibt und letztlich nichts zu beweisen ist. Siehe auch meine angehängte PDF Datei. Die Sache ist jetzt beim Staatsanwalt und ich muß mich jetzt entscheiden ob ich Zivilklage einreichen soll. Wir wissen nicht gegen wen von den 5 möglichen Parteien.

Bis jetzt hat mir jeder von einer Klage abgeraten weil die Kosten dann ins übermäßige steigen können und kein Erfolg garantiert ist.

Vielen Dank noch für dein Angebot vom DF. Ich hatte bis jetzt 78 PS und das war durch den Womo Aufbau im Berg schon recht mühsam und 60 PS ist mir doch zu langsam. Auch habe ich in den letzten 2 Jahren, wo ich schon immer Probleme mit meinem Motor hatte rund um den Block fast alles erneuert. Der Einbau vom DG Block wäre auch billiger für mich, weil alles andere drum herum passt. Ist aber im Moment eh egal weil ich mir leider gar nichts mehr leisten kann. Ich beschäftige mich im Moment eher damit, wo ich meinen 36 Jahre alten Bulli ohne funktionierenden Motor verkauft bekomme. Es müsste schon ein alter Kombi (leider kein Diesel) heraus springen. Ohne Auto ist schon Mist. Dabei habe ich im Herbst noch Unterboten, Motorraum, Aufstelldach usw. restauriert. Oder es müsste noch ein Wunder passieren.

So, jetzt habe ich mir die Finger am Handy wund geschrieben. Gruß Ernst

Hallo Ernst, wie gesagt, Du hast einen Vertrag mit dem Motorenüberholer, Dir einen überholten Motor zu liefern. Das ist für Dich faktisch nicht geschehen. Du müsstest also diesen anmahnen oder notfalls juristisch belangen. Warum der Motor nicht ordnungsgemäß zugestellt bzw. auf dem Weg zu Dir abhanden gekommen ist oder vielleicht auch überhaupt nicht auf dem Weg gebracht war, ist nicht Deine Sache, sondern die Deines Vertragspartners, dem Motorenüberholer. Wenn ich bei Amazon etwas bestelle und es kommt bei mir nicht an, will ich mein Geld zurück oder eine Nachlieferung der Ware. Wenn dann jemand die Polizei oder Staatsanwaltschaft einschaltet, ist es der Versender und nicht der Empfänger. Meiner persönlichen Überzeugung nach, habt Ihr Euch da den falschen Schuh angezogen.

Vielleicht wäre es eine Idee mal beim Verbraucherschutzbund vorzusprechen. Das kostet nicht die Welt und macht die Dinge eventuell klarer.

Viele Grüße

Ralph

Das kann doch nicht sein das die Firma Knoblich die Motorennummern der Motore die sie da instandsetzen nicht in ihren Akten haben.

Was wäre denn da im Falle einer Reklamation oder eines Garantiefall??

@Mecksite schrieb am 26. Februar 2019 um 10:01:15 Uhr:

Dass der Motor nicht irgendwo bei Knoblich mit der Motornummer eingetragen ist, kann man eigentlich nicht glauben. Ich gehe mal davon aus, dass die Jungs immer mehr als einen Motor in Arbeit haben. Wie unterscheiden die denn die Motoren, wenn nicht an der Motornummer. Das ist wirklich ganz dubios.

Themenstarteram 26. Februar 2019 um 10:56

Danke. Werd ich noch mal beim Anwalt ansprechen. Genau das, was du oben ansprichst, dass der Lieferant die Verantwortung hat,es ist auch die Meinung meines Anwalts und mir. Wir haben genau deshalb derm Lieferanten mehre Fristen gesetzt, die alle ignoriert worden sind. Die Begründung lautet, dass sie einen Ablieferschein vorlegen können und damit mit der Sache nichts mehr zu tun haben. Deßhalb müsste ich ja dann auch vor Gericht gehen um das einzuklagen. Mit großem Risiko, weil Recht bei uns in Deutschland nicht immer Recht ist.

Ich habe mich vorher online informiert, so oder so ähnlich geht es unmengen von Geschädigten.

Es heißt dann, Diebstahl, Täter unbekannt, auf dem Schaden bleibt ma selber sitzen.

Mal gespannt, wie es weiter geht, wenn es was neues gibt, werde ich darüber berichten.

Gruß aus der Eifel.

der Verkäufer einer Ware im Versand schuldet nur die Postaufgabe. Diese kann der Verkäufer nachweisen, damit ist der Motorenbauer raus. Was aber nicht heißt, dass man Dir nicht dort vielleicht aus Kulanz einen Motor zum EK fertigstellt. Finanzierung über einen kleinen Kredit dürfte die günstigste Variante sein, wieder zu einem funktionsfähigen Auto zu kommen.

Verantwortlich für den Motor war der Versender, der den Auftrag übernommen hat. Der muss sich auch Fehler seiner Subunternehmer zurechnen lassen. Allerdings ist es tatsächlich nicht einfach, gegen diesen Ansprüche geltend zu machen, denn es bestand ja gar keine direkte Vertragsbeziehung. Das ist echt ein Fall für die Juraklausur, und zwar nicht im ersten Semester.

Themenstarteram 26. Februar 2019 um 11:11

Da hast du leider recht. Ich hoffe weiter. Vielleicht sieht ja zufällig der Motoren Bauer irgendwann diesen Beitrag und macht sich mal Gedanken.

Das leider bei uns nichts Neues.

Fahrzeuge oder Teile werden nmitgenomme.

Ich lese dies öfters.

mfg

 

 

 

Zitat:

@toonsxxl schrieb am 25. Februar 2019 um 17:08:24 Uhr:

Hallo Liebes Forum.

Heute suche ich kein Ersatzteil, sondern einen revidierten Motorblock. Ich habe im September einen Motorblock bestellt, der direkt durch eine Spedition an meine Werkstatt geliefert werden sollte, da dort der Ausbau des alten und Einbau des neuen Motors stattfinden sollte. Ich habe den Motor bei Bestellung bezahlt (3000 €), gesehen habe ich ihn leider nie. Angeblich soll er in der KFZ Werkstatt laut Ablieferschein der Spedition abgeliefert worden sein.

Die Unterschrift des KFZ Inhabers auf dem Ablieferscheins wurde gefälscht, von wem auch immer. Der Inhaber hat angeblich keinen Motor angenommen.

Die ganze Aktion ist aber leider noch weitaus komplizierter.

Ich wäre euch dankbar, wenn sich jemand bei mir meldet, der einen revidierten Motor mit neuen Köpfen, Kurbelwelle, Zylinder, Stößeln usw. in einer neu lackierten grauen Farbe sieht oder angeboten bekommt. Diese typische graue Farbe wird nur von der Motorenfirma "Knoblich aus Lüneburg" nach einer Überarbeitung benutzt. Leider ist das mir vorliegende Foto nicht so gut. Gestohlen wurde der Motor im Raum "Adenau am Nürburgring" am 17.10.2018.

PS.

Wenn sich jemand für die detalierte Geschichte interessiert, alleine schon um die Fehler zu vermeiden, die ich gemacht habe, bitte beigefügte PDF Datei lesen.

Foto von Motor befindet sich in der JPG Datei.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und eventuelle Infos.

Gruß E. Friedrich

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Hilfe, Motor gestohlen für T3 Bj. 1983, WBX 1.9 DG