ForumX5 E70
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X5 E53, E70 & F15
  7. X5 E70
  8. Auto in Werkstatt --> defekt

Auto in Werkstatt --> defekt

Themenstarteram 24. Februar 2010 um 18:34

Ich möchte einmal mein Auto zu BMW geben und es mit weniger Defekten wiederbekommen als ich es hingegeben habe.

Der Meister hat mich soeben angerufen:

In der Scheibe befindet sich ein > 20 cm langer Riss. (Siehe Foto).

Ich bin sofort hingefahren und habe mir das Ganze angeschaut.

Der Meister und ich sind uns einig: Der Riss ist bei BMW entstanden - auch wenn es konkret niemand bemerkt hat.

Meine Teilkaskoversicherung zahlt nicht. Siehe hierzu: http://www.motor-talk.de/forum/never-ending-story-marder-t2360399.html

Wegen den massiven Marderschäden musste ich meine SB auf 1.000 EUR erhöhen - sonst hätten sie mich rausgeschmissen.

Der Meister ist der Meinung, dass BMW nichts für den Riss kann.

Der Riss geht von einem Steinschlag aus und ist eben zufällig entstanden als das Auto durch den Bremsenprüfstand - oder wodrüber auch immer - gefahren ist. Es hätte genau so mir passieren können.

Ich bin witzigerweise der selben Meinung. BMW trifft keine Schuld. Ich habe eben die Unfallkamera ausgewertet: Die Mitarbeiter sind wirklich nur auf dem Hof hin- und hergefahren.

Alle anderen sagen aber: "Das kann doch nicht sein. Du gibst ein heiles Auto zu BMW und kriegst ein kaputtes zurück. Dafür kannst du doch nicht geradestehen!"

Tja. Jetzt steh ich da.

Eigentlich möchte ich keinen weiteren Ärger mit der inzwischen sehr zuvorkommenden Niederlassung und denke dass ich den Schaden einfach zahlen werde.

Foto
Beste Antwort im Thema
am 24. Februar 2010 um 20:42

Zitat:

Original geschrieben von Cyborki

Ich möchte einmal mein Auto zu BMW geben und es mit weniger Defekten wiederbekommen als ich es hingegeben habe.

Der Meister hat mich soeben angerufen:

In der Scheibe befindet sich ein > 20 cm langer Riss. (Siehe Foto).

Ich bin sofort hingefahren und habe mir das Ganze angeschaut.

Der Meister und ich sind uns einig: Der Riss ist bei BMW entstanden - auch wenn es konkret niemand bemerkt hat.

Meine Teilkaskoversicherung zahlt nicht. Siehe hierzu: http://www.motor-talk.de/forum/never-ending-story-marder-t2360399.html

Wegen den massiven Marderschäden musste ich meine SB auf 1.000 EUR erhöhen - sonst hätten sie mich rausgeschmissen.

Der Meister ist der Meinung, dass BMW nichts für den Riss kann.

Der Riss geht von einem Steinschlag aus und ist eben zufällig entstanden als das Auto durch den Bremsenprüfstand - oder wodrüber auch immer - gefahren ist. Es hätte genau so mir passieren können.

Ich bin witzigerweise der selben Meinung. BMW trifft keine Schuld. Ich habe eben die Unfallkamera ausgewertet: Die Mitarbeiter sind wirklich nur auf dem Hof hin- und hergefahren.

Alle anderen sagen aber: "Das kann doch nicht sein. Du gibst ein heiles Auto zu BMW und kriegst ein kaputtes zurück. Dafür kannst du doch nicht geradestehen!"

Tja. Jetzt steh ich da.

Eigentlich möchte ich keinen weiteren Ärger mit der inzwischen sehr zuvorkommenden Niederlassung und denke dass ich den Schaden einfach zahlen werde.

@Cyborki

Was sagt denn Dein Anwalt dazu :D:D

Sorry konnte ich mir jetzt nicht verkneifen :p

MfG Andreas (der, der Cyborki trotzdem irgendwie erfrischend findet)

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten
am 24. Februar 2010 um 20:36

Die Werkstatt sollte doch so etwas wie eine Haftplichtversicherung haben.

Probieren würde ich es zumindest, in wie weit die Niederlassung des Schaden übernimmt.

Fragen kostet nichts.

Tust einem richtig Leid.

am 24. Februar 2010 um 20:42

Zitat:

Original geschrieben von Cyborki

Ich möchte einmal mein Auto zu BMW geben und es mit weniger Defekten wiederbekommen als ich es hingegeben habe.

Der Meister hat mich soeben angerufen:

In der Scheibe befindet sich ein > 20 cm langer Riss. (Siehe Foto).

Ich bin sofort hingefahren und habe mir das Ganze angeschaut.

Der Meister und ich sind uns einig: Der Riss ist bei BMW entstanden - auch wenn es konkret niemand bemerkt hat.

Meine Teilkaskoversicherung zahlt nicht. Siehe hierzu: http://www.motor-talk.de/forum/never-ending-story-marder-t2360399.html

Wegen den massiven Marderschäden musste ich meine SB auf 1.000 EUR erhöhen - sonst hätten sie mich rausgeschmissen.

Der Meister ist der Meinung, dass BMW nichts für den Riss kann.

Der Riss geht von einem Steinschlag aus und ist eben zufällig entstanden als das Auto durch den Bremsenprüfstand - oder wodrüber auch immer - gefahren ist. Es hätte genau so mir passieren können.

Ich bin witzigerweise der selben Meinung. BMW trifft keine Schuld. Ich habe eben die Unfallkamera ausgewertet: Die Mitarbeiter sind wirklich nur auf dem Hof hin- und hergefahren.

Alle anderen sagen aber: "Das kann doch nicht sein. Du gibst ein heiles Auto zu BMW und kriegst ein kaputtes zurück. Dafür kannst du doch nicht geradestehen!"

Tja. Jetzt steh ich da.

Eigentlich möchte ich keinen weiteren Ärger mit der inzwischen sehr zuvorkommenden Niederlassung und denke dass ich den Schaden einfach zahlen werde.

@Cyborki

Was sagt denn Dein Anwalt dazu :D:D

Sorry konnte ich mir jetzt nicht verkneifen :p

MfG Andreas (der, der Cyborki trotzdem irgendwie erfrischend findet)

Themenstarteram 24. Februar 2010 um 21:04

Zitat:

@Cyborki

Was sagt denn Dein Anwalt dazu :D:D

Sorry konnte ich mir jetzt nicht verkneifen :p

MfG Andreas (der, der Cyborki trotzdem irgendwie erfrischend findet)

Das erfahre ich morgen. War heute Abend nicht mehr möglich einen Termin zu bekommen.

Wäre für mich unerheblich ob durch Steinschlag oder durch was auch immer der Riss ausgelöst wurde. Fakt ist, vorher war kein Riss vorhanden und der eventuell vorhandene Vorschaden hätte preiswert repariert werden können z.B. bei Carglas etc..

Nun ist es aber ein Totalschaden der Scheibe, der aber nicht bei dir, sondern in der Werkstatt passiert ist. Und da sie nicht nur 6,90€ kostet (es sollen sich welche schon über so einen Betrag vor Gericht gestritten haben;)) würde ich mich auf keine Debatte einlassen. Demnächst hat ein Mechaniker deinen Türgriff in der Hand...Oh tut uns leid Herr Cyborki der war schon angebrochen. Den Schaden können wir leider nicht tragen.

 

Der Beitrag gilt natürlich nur wenn kein riesiger Steinschlag vorhanden ist, der eh nicht mehr hätte repariert werden können. 

Ich sehe es wie Schmerre. Du hast genug Ärger mit der Kiste. Ich würde auf kostenlosen Ersatz bestehen.

Was für ne Unfallkamera hast Du denn da installiert?

Hi,

das ist ja schon regelrecht armselig vom :). Wer das Auto hat und es geht etwas kaputt hat dafür gerade zu stehen, das mag in manchem Fall juristisch anders oder kniffelig sein, aber es gehört sich unter zivilisierten Geschäftspartnern einfach so.

bye

Sven

Themenstarteram 25. Februar 2010 um 9:47

Hat sich alles geklärt.

Ich habe mich mit der Versicherung getäuscht. Sie haben mir die SB von der Vollkasko auf 1000 EUR erhöht - aber die TK ist nur von 150 EUR - und für Scheibentausch muss ich nur 75 EUR SB zahlen. Also - alles erledigt. :-)

Bleibt nur zu hoffen, das der Scheibentausch ordnungsgemäß ausgeführt wird........dabei kann man auch ziemlich viel kaputt machen.

Zitat:

Original geschrieben von Cyborki

Hat sich alles geklärt.

Ich habe mich mit der Versicherung getäuscht. Sie haben mir die SB von der Vollkasko auf 1000 EUR erhöht - aber die TK ist nur von 150 EUR - und für Scheibentausch muss ich nur 75 EUR SB zahlen. Also - alles erledigt. :-)

Trotzdem, was hat DEINE Versicherung mit dem Schaden vom :) zu tun ?  :confused:

Ich würde dieses meiner Versicherung nicht "zumuten", zumal ich auf diese event. irgendwann wieder angewiesen wäre !

 

Gruß

Haeken

Themenstarteram 25. Februar 2010 um 18:35

Zitat:

Original geschrieben von Haeken

Zitat:

Original geschrieben von Cyborki

Hat sich alles geklärt.

Ich habe mich mit der Versicherung getäuscht. Sie haben mir die SB von der Vollkasko auf 1000 EUR erhöht - aber die TK ist nur von 150 EUR - und für Scheibentausch muss ich nur 75 EUR SB zahlen. Also - alles erledigt. :-)

Trotzdem, was hat DEINE Versicherung mit dem Schaden vom :) zu tun ?  :confused:

Ich würde dieses meiner Versicherung nicht "zumuten", zumal ich auf diese event. irgendwann wieder angewiesen wäre !

Gruß

Haeken

a) Ich bin mir nicht sicher ob ich juristisch im Recht wäre - ICH glaube eher nicht

b) Es würde auf einen langen Rechtsstreit hinauslaufen der mich nur Ärger und Nerven kostet und den ich mit großer Wahrscheinlichkeit verlieren würde.

- Ich kann nicht beweisen dass der Riss nicht vorher drin war.

- Ich kann nicht beweisen dass der Steinschlag vorher drin / nicht drin war

- Ich kann nicht beweisen bei wem dem Riss entstanden ist

Und selbst WENN es glasklar wäre dass der Riss bei BMW entstanden ist so ist es zu 100% sicher, dass der Steinschlag, der jetzt gerissen ist, vorher drin war. Und ich weiß nicht ob BMW jetzt wirklich einen Schaden (Riss) verursacht hat wenn der Schaden (Steinschlag) schon vorher da war.

Und selbst wenn ich nur die moralische Seite betrachte:

- Der Steinschlag war vorher schon drin

- BMW hat nichts anderes mit dem Auto gemacht als es langsam über den Hof zu fahren (ich habe die Beweise auf Video)

- Was kann BMW dafür, dass der Riss jetzt entstanden ist?

Wie ich schon mal angedeutet habe:

Ich kann und muss dich wohl auch nicht verstehen, Cyborki.

Oder wird dein Account von zwei Personen unterschiedlicher Charaktere benutzt ?  ;)

Woanders wegen 6,90 € eine riesen Welle machen und hier die eigene Versicherung mit ranziehen...nee nee, da bin ich raus ! :eek:

Und ja, jetzt wirst du wieder sagen: du klagst nur, wenn du dir 100% sicher bist, dass du gewinnst.....

 

Aber nee, sorry, der Riss (unabhängig vom Steinschlag) war vorher NICHT da, auch wenn der :)  wahrscheinlich nichts

dazu kann, dass es ist durch ihn passiert ist...

 

Gruß

Haeken

der meint, dass in diesem Fall Cyborkis Versicherung die Zahlung verweigern sollte....

Themenstarteram 25. Februar 2010 um 19:03

Zitat:

Original geschrieben von Haeken

Wie ich schon mal angedeutet habe:

Ich kann und muss dich wohl auch nicht verstehen, Cyborki.

Oder wird dein Account von zwei Personen unterschiedlicher Charaktere benutzt ?  ;)

Woanders wegen 6,90 € eine riesen Welle machen und hier die eigene Versicherung mit ranziehen...nee nee, da bin ich raus ! :eek:

Und ja, jetzt wirst du wieder sagen: du klagst nur, wenn du dir 100% sicher bist, dass du gewinnst.....

Aber nee, sorry, der Riss (unabhängig vom Steinschlag) war vorher NICHT da, auch wenn der :)  wahrscheinlich nichts

dazu kann, dass es ist durch ihn passiert ist...

Gruß

Haeken

der meint, dass in diesem Fall Cyborkis Versicherung die Zahlung verweigern sollte....

Ich bin mir ganz einfach sicher, dass der Händler juristisch nicht in Haftung zu nehmen ist!

Aber wenn mich jetzt hier alle so stutzig machen dann werde ich zumindest noch mal eine anwaltliche Erstberatung morgen einholen.

Mein Rechtsempfinden sagt mir in diesem Fall, daß die Fahrzeugversicherung (Glasschaden = Teilkaskoschaden) vor der Händlerhaftpflicht eintreten muß, sofern der Händler den Schaden nicht grob Fahrlässig oder sogar vorsätzlich verursacht hat.

Konstruieren wir mal den Fall, daß der Händler (oder sein Erfüllungsgehilfe) auf einer Probefahrt in einen von ihm verschuldeten Unfall verwickelt wird. Auch in dem Fall MUSS die Fahrzeugversicherung den Schaden am Dicken übernehmen. Ob wir als Kunden später unsere Ansprüche (Verlust Schadenfreiheitsrabatt usw.) gegen den Händler geltend machen (können), sei dahin gestellt!

Hier im Forum gibt es doch Versicherungs-Experten, was sagen die denn?

Gruß

MD

Themenstarteram 25. Februar 2010 um 19:41

Zitat:

Original geschrieben von der_Niederrheiner

 

Mein Rechtsempfinden sagt mir in diesem Fall, daß die Fahrzeugversicherung (Glasschaden = Teilkaskoschaden) vor der Händlerhaftpflicht eintreten muß, sofern der Händler den Schaden nicht grob Fahrlässig oder sogar vorsätzlich verursacht hat.

Konstruieren wir mal den Fall, daß der Händler (oder sein Erfüllungsgehilfe) auf einer Probefahrt in einen von ihm verschuldeten Unfall verwickelt wird. Auch in dem Fall MUSS die Fahrzeugversicherung den Schaden am Dicken übernehmen. Ob wir als Kunden später unsere Ansprüche (Verlust Schadenfreiheitsrabatt usw.) gegen den Händler geltend machen (können), sei dahin gestellt!

Hier im Forum gibt es doch Versicherungs-Experten, was sagen die denn?

Gruß

MD

Der Fall "Unfall bei Händlerprobefahrt" ist wesentlich einfacherer und schon mehrfach vor Gericht geklärt.

Aber nicht vergleichbar.

Der Händler hat seine Obhutspflicht nicht verletzt und nicht fahrlässig oder gar vorsätzlich gehandelt.

Der Schaden bestand ja schon vorher (Steinschlag).

Beim Händler hat sich dieser Vorschaden nur vergrößert.

Es ist halt ärgerlich da man den mini Steinschlag hätte reparieren können. Aber ich hätte diesen niemals gesehen, da er von innen NICHT zu sehen ist. Und ich habe meine Scheibe ehrlich gesagt noch nie auf Steinschläge untersucht.

Der Fall ist in etwa vergleichbar mit Folgendem:

Ein Nagel steckt in meinem Reifen - die Luft entweicht aber noch nicht.

Der Händler fährt mein Auto jetzt ein paar Meter und der Nagel beschädigt den Reifen komplett. In diesem Fall kann man dem Händler doch auch keine Schuld geben.

Das mit der Vorrangigkeit stimmt auch:

Ich hatte mal einen Schaden bei dem der Gegner nicht versichert war.

Den Schaden musst meine Vollkaskoversicherung bezahlen.

Die Unfallopferhilfe (weißer Ring) hat dann meine Selbstbeteiligung sowie die erhöhten Versicherungsbeiträge für die gesamten nächsten Jahre (bis ich wieder auf 30% bin) übernommen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen