ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Ausgiebige Probefahrt eines C-Klasse-Fahrers mit dem 328i - Pro/Contra

Ausgiebige Probefahrt eines C-Klasse-Fahrers mit dem 328i - Pro/Contra

BMW 3er
Themenstarteram 1. September 2012 um 3:17

Guten Abend/Nacht liebe BMW-Gemeinde.

 

Kurz zu mir: ich fahre seit fünf Jahren MB, erst 202 (180T - etwas über Kassenmodell/Buchhalter ;)) und seit 2,5 Jahren 203 (C 280T - ist der 3.0 Liter V6 mit 231 PS). Da ich mich vor längerer Zeit mal für einen BMW interessiert habe und jetzt der örtliche BMW-Händler (wohl eher die spezielle Verkäuferin - sehr freundlich, fröhlich, kompetent - Danke!) meinen Datensatz "gefunden" und mich sehr freundlich zu einer ausführlichen Probefahrt eingeladen hat, bin ich jetzt "wie die Jungfrau zum Kind" zu einem Wochenende mit einem 328i gekommen. Ich versuche hier möglichst objektiv, was natürlich nie geht, meine Eindrücke zu schildern. Will (und denke auch, dass ich es nicht werde) keinem BMW-Fan auf den Schlips treten, da ich ohnehin mit keiner Automarke "verheiratet" bin. Diese Ehre gebührt meiner Frau und das auch zu Recht ;). Also, sollte ich Kritikpunkte haben, die Ihr als (langjährige) BMW-Fahrer absolut nicht nachvollziehen könnt, habt Nachsicht, ist meine erste lange Ausfahrt mit einem BMW gewesen.

 

Der 328i, der jetzt hier auf meinem Hof parkt und schläft (alle Steuergeräte dürften nun endgültig heruntergefahren sein), ist EZ 02/2012, hat aktuell 11.349 Kilometer runter und an Ausstattung hat er (ich spare mir jetzt die üblichen Hersteller-Kinkerlitzchen wie Holz hier, 12 Volt-Steckdose da ...):

 

Luxury Line

Automatik

Komfortzugang

Schiebedach

Leder Dakota

Navi Professional

Sportsitze

Head-Up Display

Fahrkomfort-Paket

Comfort-Paket

Sicht-Paket

Parkassistentpaket

Xenon (gehört eventuell zu einem Paket, keene Ahnung)

 

Ich glaube, das waren so die wichtigsten Dinge. Macht dann Summasummarum einen Listenpreis von exakt 61.355 € zzgl. Überführung.

 

Erster Eindruck von außen:

Hübsche Frabe (Imperialblau), sehr schicke Frontansicht! Gefällt mir richtig gut! Seitenlinie: schwer zu beurteilen, die großen Aufkleber des BMW-Autohauses lenken optisch enorm ab. Man glaubt es kaum, ist aber tatsächlich so. Heckansicht: wuchtig, Scheinwerfer sehen etwas nach Audi aus. Von hinten also nicht ganz mein Fall, als "alter" (42 Jahre) Kombifahrer hat es bei mir aber jede Limo (egal welcher Hersteller) schwer.

 

Gesamtfazit: schickes Auto!

 

Erster Eindruck von innen:

Schickes solides Leder, solides Armarturenbrett (oben), etwas bunte bis teils wilde Mischung von Holz/Alu. Ich bin eher "Holzfan", mein MB hat aber auch (komplett) Alu.

Die Übersicht ist gut, auf Anhieb (wie gesagt, noch nie BMW gefahren) passt von innen alles, man braucht nicht lange und ist mit den wichtigsten Bedienelementen und Features des Autos vertraut.

Was mich überrascht hat: der Fahrersitz (und der Beifahrersitz natürlich auch) verlangt komplette Handarbeit. Nix elektrisch (außer den Seitenwangen). Als Memory-Fahrersitz-Gewöhnter eine deutliche Umstellung. Und: die C-Klasse hat immer mindestens teilelektrische Sitze (auch Beifahrer). Da darf/müsste BMW nachbessern. Vor allem bei dem Preis.

Die Kunststoffe sind innen in einigen Bereichen so lala, teils hart an der Grenze zu nicht mehr so lala. Z.B rund um den Automatik-Schalthebel (sieht man ständig), im Einstiegsbereich, an den Türtaschen.

 

Gesamtfazit: teils sehr gut, teils etwas lieblos!

 

Erste Fahreindrücke:

Motor an per Knopfdruck, Schlüssel kann sonstewo bleiben - wer es braucht, meinetwegen. Der Motor klingt schon etwas "dieselig", im Innenraum anfangs gut hörbar, natürlich nicht störend. Aber ich komme halt vom 6 Zylinder. Egal, Wählhebel auf "D", Komfortmodus an, los geht es. Die Gänge wechseln kaum/nicht spürbar, sehr gut! Und ich fahre die als sehr komfortabel geltende 7G-Tronic, da ist die aktuelle BMW-Automatik noch mal ein solider Schritt weiter. Chapeau!

Anhalten: uuups, der Motor geht aus. Hat meine "olle Kiste" natürlich nicht. Wenn der Motor aus ist, merkt man erst, wie präsent er dann vom Laufgeräusch (im Stadtverkehr) doch ist.

Bremse gelöst, ein winziges "Rucken" (mir fällt kein schwächeres Wort ein) und schon geht es weiter. Völlig okay bzw. sogar gut, nach dem dritten Ampelstopp habe ich den Neustart kaum noch wahrgenommen.

 

Gesamtfazit: Bin kein Ewiggestriger, aber, der - natürlich extrem gute - 4 Zylinder ist nun mal kein 6-Ender. Überraschend "ruppig". Schaltung: topp! In der Summe - befriedigend!

 

Raus aus der Stadt:

Nach den ersten Kilometern durch den Feierabendverkehr ging es dann Richtung Landstraße/Autobahn. Alles ohne besondere Vorkommnisse. Hatte genügend Zeit, mich mit der Tempomat-Bedienung im Lenkrad zu beschäftigen (insgesamt 3 Schalter und ein Rändelrad). Ist mir bis jetzt (morgen geht es ja weiter :cool:), nicht ganz gelungen. Mag sein, dass ich den guten alten MB-Hebel so in Fleisch und Blut habe, dass alle anderen es schwer haben. Geht mir bei unserem Familien-Multivan (T5) genauso.

Bei dann erstmals so 80 km/h fand ich die Lenkung etwas synthetisch. Schwer zu beschreiben, aber irgendwas "stand zwischen mir und der Lenkung".

Dann ging es auf die Autobahn: das Gaspedal solide angestuppst und die Fuhre ging ab wie Schmidts Katze. Turbofeeling, vermute ich mal. Allerdings OHNE den sonst lästigen Turbo-Kick (Tritt ins Kreuz und das war es dann). Ging immer weiter (2 Turbos halt). Mein fast gleichstarker MB fühlt sich doch etwas "lahmer" an.

Die Herstellerangaben bestätigen das auch. Ist ein Unterschied, trotz nur 15 PS mehr.

Allerdings: die Geräuschentwicklung ist einfach eine andere Liga. Sorry, da "schleiche" ich lieber eine Sekunde langsamer auf 100 km/h, das aber vom Geräusch her souverän. Der 4 Zylinder klingt in meinen Ohren komisch.

 

Gesamtfazit: tolle Fahrleistungen (bis 120 km/h - war ein begrenzter AB-Abschnitt), aber insgesamt vom Sound/Laufkultur sehr unharmonisch. Die Automatik war aber auch bei dieser "Übung" perfekt, schade, dass sie am "falschen" Motor hängt ...

 

Weiter auf der Autobahn:

Immer im begrenzten Berich von 120 km/h unterwegs, also - ich schwöre - nie schneller als 130 km/h gefahren.

Abrollgeräusch: da war ich erschrocken, die Reifen machen echt Lärm (Runflat, kannte ich bis dato nicht). Und auch das Fahrwerk war insgesamt (auf Komfort) recht direkt, man könnte auch sagen stuckerig. Mein MB hat ein Sportpaket (würde ich NIE wieder nehmen), aber er fährt deutlich komfortabler über Querrillen, Fugen etc. Hätte nicht gedacht, dass es da einen so spürbaren Unterschied zwischen vergleichbaren Autos gibt. Lenkung: bei der Geschwindigkeit absolut topp, das "komische" Gefühl vom Anfang war weg. Straßenlage insgesamt: absolut über jeden Zweifel erhaben, aber um den Preis des (für mich) unkomforttablen Fahrens.

 

Gesamtfazit: Der 328i und ich werden in diesem Bereich keine ganz engen Freunde

 

Runter von der AB, rein in eine alte Stadt (Kopfsteinpflaster etc.)

Start-Stopp ständig am Werk, würde ich sofort so nehmen. Licht, es war inzwischen (an der Uhrzeit meines Posts unschwer zu sehen :D) Nacht geworden, absolut topp! Xenon, gefällt! Auch im Innenraum war alles nett beleuchtet, nichts störte, nichts hat geblendet. Das Head-Up Display würde ich sofort so in mein Auto übernehmen. Ein echter Gewinn! Wenn ich hier ein Haar in der Suppe suchen wollen würde: ich würde die Verkehrsschilderkennung und die gefahrene Geschwindigkeit einblenden lassen, Tempomat und Naviinfos brauche ich da nicht, wird irgendwann etwas bunt. Aber, wie gesagt, von der Sache her eine tolle Erfindung!

Nun kommt allerdings ein ABER, extra fett, sorry: das Auto klöterte auf schlechter Straße wie ein Sack Nüsse. Ich war entsetzt. Dazu kam ein Fiepen/Quietschen aus dem Automatik-Wählhebelbereich und ein Quietschen beim Lenken (im Innenraum). Und: ein Poltern aus der Lenkung :eek: (von vorne, draußen) Da ist meiner (6 Jahre alt, gut 53.000 km gelaufen) deutlich ruhiger, nur im Kofferraum (Kombi) hat meiner ein paar eher unschöne "Plastikgeräusche".

 

Gesamtfazit: vieles ist echt überlegt und zuende gedacht, das Auto geht fix um die Stadtecken, die Verarbeitung ist allerdings - seid mir nicht böse - eines 61.000 €-Autos nicht würdig. Da war ich echt unangenehm überrascht und werde meinem "alten Benz" das Klötern aus dem Heckbereich in Zukunft nachsehen.

 

Vorläufiges Gesamtfazit (bis Montag ist er ja noch da):

 

Topp:

Aussehen von außen

Ambiente im Innenraum

Komfortfeatures und deren Umsetzung (z.B. Head-Up)

Lenkung außerhalb der Stadt

Fahrleistungen/Ansprechverhalten - über jeden Zweifel erhaben

Automatikgetriebe

Start-Stopp

 

Okay:

Haptik innen

Lenkung in der Stadt (würde ich mich wohl fix dran gewöhnen)

 

Negativ:

Poltriges/Stuckriges Fahrwerk

Fahrgeräusche insgesamt

Knarzen/Poltern etc. auf schlechterer Straße

 

In der Summe ergibt das für mich:

 

Ein irre fixes und super zu händelndes Auto mit einer Topp-Automatik und einem schicken Äußeren. Dazu viele echt tolle Komfortfeatures die einem das Autofahrer-Leben leichter machen.

Das alles aber leider um den Preis eines doch eher unkomfortablen/harten Fahrverhaltens, eines etwas aufdringlichen Motors und einer (in leider zu vielen Bereichen) - in dieser Preisklasse - sehr mäßigen Verarbeitung.

 

So, nun müsste die Tinte von Motor-Talk auch fast leer sein :cool:!

 

Werde morgen die nächste Runde drehen, mal schauen, wie es dann wird. Ich berichte! 

Und bei allem nicht vergessen: ich kritisiere auf einem verdammt hohen Niveau, das nehme ich mir als Privatzahler :eek: beim Autokauf auch heraus, egal ob vorne ein Propeller, ein Stern, vier Ringe oder wasauchimmer am Grill prangt!

 

Gute Nacht und Grüße an alle BMW-Fans/Fahrer

 

Superlolle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 1. September 2012 um 3:17

Guten Abend/Nacht liebe BMW-Gemeinde.

 

Kurz zu mir: ich fahre seit fünf Jahren MB, erst 202 (180T - etwas über Kassenmodell/Buchhalter ;)) und seit 2,5 Jahren 203 (C 280T - ist der 3.0 Liter V6 mit 231 PS). Da ich mich vor längerer Zeit mal für einen BMW interessiert habe und jetzt der örtliche BMW-Händler (wohl eher die spezielle Verkäuferin - sehr freundlich, fröhlich, kompetent - Danke!) meinen Datensatz "gefunden" und mich sehr freundlich zu einer ausführlichen Probefahrt eingeladen hat, bin ich jetzt "wie die Jungfrau zum Kind" zu einem Wochenende mit einem 328i gekommen. Ich versuche hier möglichst objektiv, was natürlich nie geht, meine Eindrücke zu schildern. Will (und denke auch, dass ich es nicht werde) keinem BMW-Fan auf den Schlips treten, da ich ohnehin mit keiner Automarke "verheiratet" bin. Diese Ehre gebührt meiner Frau und das auch zu Recht ;). Also, sollte ich Kritikpunkte haben, die Ihr als (langjährige) BMW-Fahrer absolut nicht nachvollziehen könnt, habt Nachsicht, ist meine erste lange Ausfahrt mit einem BMW gewesen.

 

Der 328i, der jetzt hier auf meinem Hof parkt und schläft (alle Steuergeräte dürften nun endgültig heruntergefahren sein), ist EZ 02/2012, hat aktuell 11.349 Kilometer runter und an Ausstattung hat er (ich spare mir jetzt die üblichen Hersteller-Kinkerlitzchen wie Holz hier, 12 Volt-Steckdose da ...):

 

Luxury Line

Automatik

Komfortzugang

Schiebedach

Leder Dakota

Navi Professional

Sportsitze

Head-Up Display

Fahrkomfort-Paket

Comfort-Paket

Sicht-Paket

Parkassistentpaket

Xenon (gehört eventuell zu einem Paket, keene Ahnung)

 

Ich glaube, das waren so die wichtigsten Dinge. Macht dann Summasummarum einen Listenpreis von exakt 61.355 € zzgl. Überführung.

 

Erster Eindruck von außen:

Hübsche Frabe (Imperialblau), sehr schicke Frontansicht! Gefällt mir richtig gut! Seitenlinie: schwer zu beurteilen, die großen Aufkleber des BMW-Autohauses lenken optisch enorm ab. Man glaubt es kaum, ist aber tatsächlich so. Heckansicht: wuchtig, Scheinwerfer sehen etwas nach Audi aus. Von hinten also nicht ganz mein Fall, als "alter" (42 Jahre) Kombifahrer hat es bei mir aber jede Limo (egal welcher Hersteller) schwer.

 

Gesamtfazit: schickes Auto!

 

Erster Eindruck von innen:

Schickes solides Leder, solides Armarturenbrett (oben), etwas bunte bis teils wilde Mischung von Holz/Alu. Ich bin eher "Holzfan", mein MB hat aber auch (komplett) Alu.

Die Übersicht ist gut, auf Anhieb (wie gesagt, noch nie BMW gefahren) passt von innen alles, man braucht nicht lange und ist mit den wichtigsten Bedienelementen und Features des Autos vertraut.

Was mich überrascht hat: der Fahrersitz (und der Beifahrersitz natürlich auch) verlangt komplette Handarbeit. Nix elektrisch (außer den Seitenwangen). Als Memory-Fahrersitz-Gewöhnter eine deutliche Umstellung. Und: die C-Klasse hat immer mindestens teilelektrische Sitze (auch Beifahrer). Da darf/müsste BMW nachbessern. Vor allem bei dem Preis.

Die Kunststoffe sind innen in einigen Bereichen so lala, teils hart an der Grenze zu nicht mehr so lala. Z.B rund um den Automatik-Schalthebel (sieht man ständig), im Einstiegsbereich, an den Türtaschen.

 

Gesamtfazit: teils sehr gut, teils etwas lieblos!

 

Erste Fahreindrücke:

Motor an per Knopfdruck, Schlüssel kann sonstewo bleiben - wer es braucht, meinetwegen. Der Motor klingt schon etwas "dieselig", im Innenraum anfangs gut hörbar, natürlich nicht störend. Aber ich komme halt vom 6 Zylinder. Egal, Wählhebel auf "D", Komfortmodus an, los geht es. Die Gänge wechseln kaum/nicht spürbar, sehr gut! Und ich fahre die als sehr komfortabel geltende 7G-Tronic, da ist die aktuelle BMW-Automatik noch mal ein solider Schritt weiter. Chapeau!

Anhalten: uuups, der Motor geht aus. Hat meine "olle Kiste" natürlich nicht. Wenn der Motor aus ist, merkt man erst, wie präsent er dann vom Laufgeräusch (im Stadtverkehr) doch ist.

Bremse gelöst, ein winziges "Rucken" (mir fällt kein schwächeres Wort ein) und schon geht es weiter. Völlig okay bzw. sogar gut, nach dem dritten Ampelstopp habe ich den Neustart kaum noch wahrgenommen.

 

Gesamtfazit: Bin kein Ewiggestriger, aber, der - natürlich extrem gute - 4 Zylinder ist nun mal kein 6-Ender. Überraschend "ruppig". Schaltung: topp! In der Summe - befriedigend!

 

Raus aus der Stadt:

Nach den ersten Kilometern durch den Feierabendverkehr ging es dann Richtung Landstraße/Autobahn. Alles ohne besondere Vorkommnisse. Hatte genügend Zeit, mich mit der Tempomat-Bedienung im Lenkrad zu beschäftigen (insgesamt 3 Schalter und ein Rändelrad). Ist mir bis jetzt (morgen geht es ja weiter :cool:), nicht ganz gelungen. Mag sein, dass ich den guten alten MB-Hebel so in Fleisch und Blut habe, dass alle anderen es schwer haben. Geht mir bei unserem Familien-Multivan (T5) genauso.

Bei dann erstmals so 80 km/h fand ich die Lenkung etwas synthetisch. Schwer zu beschreiben, aber irgendwas "stand zwischen mir und der Lenkung".

Dann ging es auf die Autobahn: das Gaspedal solide angestuppst und die Fuhre ging ab wie Schmidts Katze. Turbofeeling, vermute ich mal. Allerdings OHNE den sonst lästigen Turbo-Kick (Tritt ins Kreuz und das war es dann). Ging immer weiter (2 Turbos halt). Mein fast gleichstarker MB fühlt sich doch etwas "lahmer" an.

Die Herstellerangaben bestätigen das auch. Ist ein Unterschied, trotz nur 15 PS mehr.

Allerdings: die Geräuschentwicklung ist einfach eine andere Liga. Sorry, da "schleiche" ich lieber eine Sekunde langsamer auf 100 km/h, das aber vom Geräusch her souverän. Der 4 Zylinder klingt in meinen Ohren komisch.

 

Gesamtfazit: tolle Fahrleistungen (bis 120 km/h - war ein begrenzter AB-Abschnitt), aber insgesamt vom Sound/Laufkultur sehr unharmonisch. Die Automatik war aber auch bei dieser "Übung" perfekt, schade, dass sie am "falschen" Motor hängt ...

 

Weiter auf der Autobahn:

Immer im begrenzten Berich von 120 km/h unterwegs, also - ich schwöre - nie schneller als 130 km/h gefahren.

Abrollgeräusch: da war ich erschrocken, die Reifen machen echt Lärm (Runflat, kannte ich bis dato nicht). Und auch das Fahrwerk war insgesamt (auf Komfort) recht direkt, man könnte auch sagen stuckerig. Mein MB hat ein Sportpaket (würde ich NIE wieder nehmen), aber er fährt deutlich komfortabler über Querrillen, Fugen etc. Hätte nicht gedacht, dass es da einen so spürbaren Unterschied zwischen vergleichbaren Autos gibt. Lenkung: bei der Geschwindigkeit absolut topp, das "komische" Gefühl vom Anfang war weg. Straßenlage insgesamt: absolut über jeden Zweifel erhaben, aber um den Preis des (für mich) unkomforttablen Fahrens.

 

Gesamtfazit: Der 328i und ich werden in diesem Bereich keine ganz engen Freunde

 

Runter von der AB, rein in eine alte Stadt (Kopfsteinpflaster etc.)

Start-Stopp ständig am Werk, würde ich sofort so nehmen. Licht, es war inzwischen (an der Uhrzeit meines Posts unschwer zu sehen :D) Nacht geworden, absolut topp! Xenon, gefällt! Auch im Innenraum war alles nett beleuchtet, nichts störte, nichts hat geblendet. Das Head-Up Display würde ich sofort so in mein Auto übernehmen. Ein echter Gewinn! Wenn ich hier ein Haar in der Suppe suchen wollen würde: ich würde die Verkehrsschilderkennung und die gefahrene Geschwindigkeit einblenden lassen, Tempomat und Naviinfos brauche ich da nicht, wird irgendwann etwas bunt. Aber, wie gesagt, von der Sache her eine tolle Erfindung!

Nun kommt allerdings ein ABER, extra fett, sorry: das Auto klöterte auf schlechter Straße wie ein Sack Nüsse. Ich war entsetzt. Dazu kam ein Fiepen/Quietschen aus dem Automatik-Wählhebelbereich und ein Quietschen beim Lenken (im Innenraum). Und: ein Poltern aus der Lenkung :eek: (von vorne, draußen) Da ist meiner (6 Jahre alt, gut 53.000 km gelaufen) deutlich ruhiger, nur im Kofferraum (Kombi) hat meiner ein paar eher unschöne "Plastikgeräusche".

 

Gesamtfazit: vieles ist echt überlegt und zuende gedacht, das Auto geht fix um die Stadtecken, die Verarbeitung ist allerdings - seid mir nicht böse - eines 61.000 €-Autos nicht würdig. Da war ich echt unangenehm überrascht und werde meinem "alten Benz" das Klötern aus dem Heckbereich in Zukunft nachsehen.

 

Vorläufiges Gesamtfazit (bis Montag ist er ja noch da):

 

Topp:

Aussehen von außen

Ambiente im Innenraum

Komfortfeatures und deren Umsetzung (z.B. Head-Up)

Lenkung außerhalb der Stadt

Fahrleistungen/Ansprechverhalten - über jeden Zweifel erhaben

Automatikgetriebe

Start-Stopp

 

Okay:

Haptik innen

Lenkung in der Stadt (würde ich mich wohl fix dran gewöhnen)

 

Negativ:

Poltriges/Stuckriges Fahrwerk

Fahrgeräusche insgesamt

Knarzen/Poltern etc. auf schlechterer Straße

 

In der Summe ergibt das für mich:

 

Ein irre fixes und super zu händelndes Auto mit einer Topp-Automatik und einem schicken Äußeren. Dazu viele echt tolle Komfortfeatures die einem das Autofahrer-Leben leichter machen.

Das alles aber leider um den Preis eines doch eher unkomfortablen/harten Fahrverhaltens, eines etwas aufdringlichen Motors und einer (in leider zu vielen Bereichen) - in dieser Preisklasse - sehr mäßigen Verarbeitung.

 

So, nun müsste die Tinte von Motor-Talk auch fast leer sein :cool:!

 

Werde morgen die nächste Runde drehen, mal schauen, wie es dann wird. Ich berichte! 

Und bei allem nicht vergessen: ich kritisiere auf einem verdammt hohen Niveau, das nehme ich mir als Privatzahler :eek: beim Autokauf auch heraus, egal ob vorne ein Propeller, ein Stern, vier Ringe oder wasauchimmer am Grill prangt!

 

Gute Nacht und Grüße an alle BMW-Fans/Fahrer

 

Superlolle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

45 weitere Antworten
Ähnliche Themen
45 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von superlolle

Was mich überrascht hat: der Fahrersitz (und der Beifahrersitz natürlich auch) verlangt komplette Handarbeit. Nix elektrisch (außer den Seitenwangen). Als Memory-Fahrersitz-Gewöhnter eine deutliche Umstellung. Und: die C-Klasse hat immer mindestens teilelektrische Sitze (auch Beifahrer). Da darf/müsste BMW nachbessern.

Kann ich verstehen, daher nehme ich die voll-elektrischen Sitze mit Sitzmemo für 2 verschiedene Fahrer aus der Sonderausstattung dazu. Ist ja nicht so, dass es das nicht gibt ;)

Zitat:

Original geschrieben von superlolle

Das Head-Up Display würde ich sofort so in mein Auto übernehmen. Ein echter Gewinn! Wenn ich hier ein Haar in der Suppe suchen wollen würde: ich würde die Verkehrsschilderkennung und die gefahrene Geschwindigkeit einblenden lassen, Tempomat und Naviinfos brauche ich da nicht, wird irgendwann etwas bunt.

Das versteh ich nun nicht ganz. Du hast geschrieben, dass du die Geschwindigkeit und das erkannte Tempolimit dort einblenden würdest? Ist das denn bei dir nicht da? Der 328 den ich zur Probefahrt mit Head-Up-Display hatte, hat mir das im Head-Up angezeigt. Das Tempolimit in Verkehrzeichen-Art und die gefahrene Geschwindigkeit direkt daneben. Aber das wird sicher einer der schon F30-Besitzer genauer sagen können :)

Das das Fahrwerk dir hart erscheint ist aber normal, für uns BMWler sind die MB-Fahrwerke viel zu wabbelig :) Ist alles einfach eine Frage des Geschmacks und viel wichtiger: der Gewöhnung :) Ich mag auf keinen Fall ein Go-Kart haben, aber will schon spüren, wie die Wagen mit der Straße klarkommt. Zudem hat ein härtes Fahrwerk den Vorteil, das man schneller durch die Kurven kann. Meine Frau z.B. schießt mit ihrem Cooper S geradezu durch die Kurven und fast immer hängt man dann schnell hinter irgendwelchen "Weicheier"-Autos, die deutlich geneigt langsam durch die Kurve "kriechen" ;)

Hallo, sehr schön geschrieben. Danke.

Auch mir ist es eigentlich egal, welcher Kühlergrill vorne im Wind steht. Komme auch vom VW und Mercedes und kann dir versichern, für alle deine berechtigten Kritikpunkte steht was im Katalog und dann sieht die Welt komplett anders aus.

Fahr mal den 335 mit der entsprechenden Fahrwerksausstattung und du spürst, was BMW wirklich ausmacht.

Den 4 Zylindern als Benziner kann ich auch nichts abgewinnen. Bei den Dieselmotoren sieht das anders aus, die sind wirklich gut, allerdings auch hier sind die 6 Zylinder eine deutliche Steigerung.

Gruß Wolfgang

das höhere Abrollgeräusch und die Hartplastik-Haptik innen machen insgesamt mir den Eindruck dass BMW da zu viel gespart hat. Ich habe zwar nicht gemessen, vom Gefühl her ist ein E9x leiser. 

Schöner ausführlicher Berciht, wirkt ziemlich unvoreingenommen, danke :)

Ich fahre auch noch einen S 203 parallel zum 1er und kenne daher beide Welten, daraus ergibt sich für mich ganz klar, dass beide Hersteller gute Autos bauen, aber beileibe nicht perfekt sind.

Zur ausufernden 4 Zylinder Diskussion sagt man besser nichts mehr, sonst artet es aus.

Über den Verbrauch könntest du noch kurz berichten, das soll ja der Hauptvorteil des Downsizings sein (bei normaler Fahrweise, nicht auf dem Ring ;) ).

Das Knarzen kann man wahrscheinlich kurieren, das harte Abrollen der 18 Zoll? Runflat wird bleiben, man kann aber auf Standardreifen wechseln wenn gewünscht.

Einer der wenigen Berichte, die sich objektiv mit Pro und Kontra beschäftigen. Danke dafür.

Kleiner tip: der Wagen hat nur einen Turbo.

 

Gretz

Themenstarteram 1. September 2012 um 11:34

Guten "Morgen" :cool:

Zu den aufgetauchten Nachfragen:

- Head-Up, da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Naürlich werden aktuelle Geschwindigkeit und das Verkehrszeichen einglendet. Das würde mir (nach einer Nachtfahrt, also als Head-Up-Neuling) reichen, fand es ganz leicht ablenkend, das Tempomat (in grün) und auch Navibefehle eingeblendet wurden. Mag sein, das man sich da in drei Tagen dran gwöhnt.

- Fahrwerk: der hat ja alle möglichen Konfigurationen. Im Sportmodus waren mir Getriebe und Motor zu hektisch, da lief alles über Drehzahl. Auf die Änderungen des Fahrwerks konnte ich mich nicht mehr Konzentrieren ;)

- Verbrauch: bei einem bunten Mix aus Stadt, Landstraße und Autobahn standen am Ende der Fahrt 8,8 Liter. Das schaffe ich mit meinem nicht, da ist bei diesem Mix mindestens ein Liter (wenn nicht sogar spürbar mehr) fällig. Finde ich völlig okay und sicher bin ich gestern nicht als Öko-Engel unterwegs gewesen, allerdings auch nicht als Schumi für Arme :D

Die Diskussion ob 4 oder 6 Zylinder hat bei MIR der BMW-Händler angestoßen. Dort wurde nahezu wörtlich gesagt: "Fahren Sie mal den 328i zur Probe, der kommt den 6 Zylindern ganz nahe ...". Und das tut er meiner Meinung und auch ja täglichen Erfahrung nach nicht. Das es ein tolles Aggregat ist, völlig klar. Oder um es mal auf eine andere Ebene zu heben: es gibt ja heute tolle Musikwürfel (für iPod etc.) die wahrlich Erstaunliches leisten. Aber am Ende sind sie dann eben doch "nur" ein toller Kompromiss zu einer echten HiFi-Anlage. So würde ich es hier auch sehen ...

Ein schönes Wochenende und Grüße vom Teilzeit-BMW-Fahrer :D

Superlolle

@kevinmuc

Ich habe noch nicht nachgesehen;), mich auf die Aussagen des Händlers verlassen und irgendwo auf einem der Verkaufsschilder die im Auto liegen steht auch was von "Bi ...". Könnte natürlich sein, dass der Wagen an den Ergo-Konzern ausgeliehen war, dann bekommt das natürlich eine völlig andere Bedeutung :D:D:D

Zitat:

Original geschrieben von superlolle

 

Die Diskussion ob 4 oder 6 Zylinder hat bei MIR der BMW-Händler angestoßen. Dort wurde nahezu wörtlich gesagt: "Fahren Sie mal den 328i zur Probe, der kommt den 6 Zylindern ganz nahe ...". Und das tut er meiner Meinung und auch ja täglichen Erfahrung nach nicht. Das es ein tolles Aggregat ist, völlig klar. Oder um es mal auf eine andere Ebene zu heben: es gibt ja heute tolle Musikwürfel (für iPod etc.) die wahrlich Erstaunliches leisten. Aber am Ende sind sie dann eben doch "nur" ein toller Kompromiss zu einer echten HiFi-Anlage. So würde ich es hier auch sehen ...

Der beste 320i den es je gab - so würde ich es sehen...

Zitat:

Original geschrieben von superlolle

(2 Turbos halt)

Der 328i hat einen Turbolader, nicht zwei. Schöner, objektiver Bericht.

Themenstarteram 1. September 2012 um 12:27

Nun habe ich es gefunden. Ein Turbolader, zwei Abgasstömungssonstewas. War also nicht der Begriff "Bi..." sondern "Twin..." auf dem Verkaufsschild. Wieder was gelernt ...

Zum Head-up-Display: Man kann dort konfigurieren, welche Anzeigen eingeblendet werden sollen. Die Navigationsanzeige lässt sich abschalten.

Ansonsten scheint es bei BMW (wie ja häufig) noch gewisse Anfangsschwierigkeiten zu geben. Meiner rappelt jedenfalls nicht wie "ein Sack Nüsse", Glück gehabt :)

Themenstarteram 1. September 2012 um 13:02

Ist wohl kein spezifisches BMW-Problem. MB hat ja, was Material etc. angeht, auch in den vergangenen Jahren immer zur Modellpflege fleißig nachgebessert (müssen!). Ebenso VW beim T5 etc.

Das Rappeln beim 328i hat mich allerdings auch echt negativ überrascht. Da ist, klingt hart, unser 6 Jahre alter Corsa auch nicht wesentlich schlechter. Sehe es aber auch als Ausnahme an, glaube kaum, dass alle BMW so klötern. Und: ich gebe zu, ich bin was Geräusche im Innenraum angeht auch eher sensibel. Kann damit meine Mitfahrer zur Weißglut treiben :cool: Ist wohl eine Mischung aus "eigener Wahrnehmung" und "eventuell ein tatsächlich etwas nachlässig zusammengesetzes Auto".

Das mit dem Head-Up habe ich mir fast gedacht, danke für die Info!

Zitat:

Original geschrieben von superlolle

Das Rappeln beim 328i hat mich allerdings auch echt negativ überrascht. Da ist, klingt hart, unser 6 Jahre alter Corsa auch nicht wesentlich schlechter. Sehe es aber auch als Ausnahme an, glaube kaum, dass alle BMW so klötern.

Alle nicht, denn alle haben ja auch nicht den R4 mit Direkteinspritzung verbaut. Frühe hatte BMW die im Klassenvergleich weltbesten Motoren, was die Laufkultur anging. Die R6 (M20, M50, M52, M54, N52) sind ja schon fast legendär, da gab es kaum Besseres.

Moin,

die R6 Diskussion hatten wir ja schon reichlich und ich bin leider auch der Meinung, dass der dieser wirklich sehr gute R4 im 328i verglichen mit meinem 528i R6 nur einen Fehler hat : Er klingt halt nicht und ich will und erwarte das nunmal - vor allem in dieser Preisklasse!

..bin halt auch R6 verwöhnt !!! Die jüngeren werden es nicht kennen und sich eher daran gewöhnen....:rolleyes:

 

@TE:

Ich fande den Bericht auch wirklich sehr objektiv geschrieben. Der W203 MoPf war qualitativ übrigens wesentlich besser als die ersten Modelle und auch als der 2007er W204 Vor MopPf - auch hier wurde zur MoPf erst gute Materialien verarbeitet - daher ist Dein Eindruck schon in Ordnung. Weiterhin ist Dein Mercedes Modell in der Tat recht leise, allerdings empfand ich den 328i F30 auch nicht als laut. Das billig wirkende Plastik an der MIttelkonsole und den Türtaschen ist mir aber auch seeehr negativ aufgestoßen - das ist fast schon frech und man macht denselben Fehler wie Mercedes vor Jahren, dies ist unbegreiflich !!!!!!!!!!!!!! !:confused::confused:

BTW : Ein Mercedes Sportfw entspricht ungefähr dem Serienfw von BMW und Audi. Wenn der Testwagen mit den 18 Zöller RFT unterwegs ist, ist der natürlich härter, aber eben auch deutlich agiler - dies entspricht halt der jeweiligen Markenphilosophie !

 

LG

OLLI

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Ausgiebige Probefahrt eines C-Klasse-Fahrers mit dem 328i - Pro/Contra