ForumA6 4A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Audi C4 A6 2,8 vs S6 Kaufberatung

Audi C4 A6 2,8 vs S6 Kaufberatung

Audi S6 C4/4A
Themenstarteram 22. September 2016 um 20:04

Hallo guten Abend,

eigentlich komme ich aus dem W124er Revier, trotzdem traue ich mich nun zu Euch, denn ich brauche Eure Unterstützung.

Wir haben Nachwuchs bekommen, daher bin ich nun auf der Suche nach einem Youngtimer Kombi. Bis dato habe ich wirklich viele 124er angeschaut, aber das ist zu >90% Schrott, und die wenigen guten liegen dann bei +/- 15k. Das ist in meinem Augen nicht im Sinne eines Youngtimers.

Nun habe ich meine Suche auch um den C4 erweitert. Ich mag die Form, den großen Kofferraum und die Sitzheizung hinten. ;) Weitere Kriterien bei der Ausstattung sind für mich Klima, Sportsitze, am liebsten noch Leder. Bei der Automatik bin ich unschlüssig? Beim W124 für die Ewigkeit gebaut (mit Service alle 60kkm), wie schauts da beim Audi aus?

Neben der Bitte um die üblichen, allgemeinen Tipps um die Modellreihe, interessieren mich besonders die Vor- und Nachteile bei einem V6 2,8 vs dem S6 20V.

Anbei ein paar Links von Fahrzeugen, die mir Mobile so als Treffer spendiert.

Vielen Dank für Eure Tipps und Kommentare!

S6 20V Leder grau:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

S6 20V Leder schwarz:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

V6 2,8 Quattro Leder schwarz:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

V6 2,6 Quattro Leder schwarz:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ähnliche Themen
22 Antworten

Einen 20VT würde ich nicht als Automat kaufen. Das harmoniert nicht miteinander. Wenn dann nur als 6 Gang oder ein S6 v8 mit Automat.

Die 4 HP getriebe sind sehr haltbar, Pflege vorausgesetzt.

Wenn es ein Benziner sein muss dann kaufe dir ein 2,8 AAH mit 174 Ps als Schalter. Die Automatik braucht etwas mehr Benzin. Überland und Bahn werden da im Schnitt 9 Liter fällig bei gemässigter Fahrweise. In der Stadt braucht man schon 12 Liter.

Der AAH verbraucht etwas weniger als der 2,6er. Robust sind die V6 , was man auch an den Fahrleistungen jenseits der 300tkm Marke sieht.

Die Nachteile des 20 VT ist die Zündanlage. Die Einzelzündspulen machen gern ärger.

Beim V6 wird gern das Schottblech im V6 undicht sowie die obere Ölwannendichtung.

Themenstarteram 25. September 2016 um 11:20

Danke für Deine Antwort!

Was meinst Du denn damit, wenn der 20VT nicht mit der Automatik harmoniert?

Ich suche den Wagen nicht als Sportwagen, eher als stilvollen Kombi. Automatik ist für mich dann natürlich sehr komfortabel.

Was sagst du denn allgemein zu den verlinkten Autos?

Dem kann ich mich nur anschließen. Hat mit Automatik auch weniger Leistung als die Schalter Version beim 20VT.

Wie gut er ist kommt immer auf den Wartungszustand an. Ich denke bei den billigeren wirst meistens noch Investieren müssen und auch so solltest Du immer Geld auf der Seite haben. Das ist zumindest meine Erfahrung.

Das mit den Zündspulen kann ich bestätigen. Die sind an einem Strang und wenn eine Ausfällt ist eigentlich nicht vorgesehen diese zu ersetzen. Aber viele bauen auf die neuen Zündspulen um und dann ist das auch kein Problem mehr.

Realverbrauch Stadt-Land liegt so bei meinem 20VT bei 12L. Also ein Kostverächter ist der S6 nicht.

Und mehr als EURO2 ist auch nicht drin.

Der 20VT ist halt eine Turbo . Man braucht schon etwas Drehzahl das er fährt und in Verbindung mit dem 4 Gang ist er gerade beim Anfahren eher eine lahme Grücke. Als geschmeidigen Gleiter ist das nichts.

Du musst dir auch überlegen ob du einen Quattro brauchst. Kommt halt auf den Wohnumfeld an, ansonsten würde ich rein von den Kraftstoffkosten abrahten.

Gerade die Kombination Automat und Allard braucht schon ordentlich Kraftstoff.

Die Inserate sind rein vom Zustand der Fahrzeuge so wie man sie auf dem Bildern sieht recht gut.

Ich würde den 2,8er Favorisieren wenn dir die Mehrkosten an Kraftstoff egal sind.

Der Preis ist in meinen Augen deutlich zu hoch. Man bekommt ordentlich Modelle für 2000-3000 Euro.

Das ist aber auch das was man beim Turbo haben möchte.

Die ganzen Turbos heute merkt man ja gar nicht mehr weil die das Turboloch fast schon ausgemerzt haben. Die fahren sich heute als wenn kein Turbo an Bord wäre.

Je nachdem was man lieber hat...

Für 2 - 3000€ bekommt man eigentlich nur vernünftige 2.8er, aber keinen S6.

Ich kann mich da Flash nur anschließen. Ich denke du solltest den 2.8er Favorisieren. Auch was Teileversorgung angeht ist der noch recht günstig zu warten da der Motor in vielen Modellen verkauft worden.

Was wir noch wissen sollten wo der Wagen in der Hauptsache bewegt wird.

Themenstarteram 26. September 2016 um 19:42

Hallo guten Abend,

vielen Dank für die Antworten! (Und auch an die Mods fürs Verschieben!) ;)

Den Wagen möchte ich eigentlich für gelegentliche, lange Strecken verwenden. Im Sommer fahren wir gerne und oft mit dem W124 Cabrio, aber mit dem Nachwuchs brauchen wir nun einfach einen großen Kofferraum. Wir kommen eher aus dem Süden, d.h. bei uns hat es schon ab und an richtig Schnee, wir fahren auch gerne zum Skifahren.

Daher kam mir das mit dem Allrad in den Sinn. Aber es stimmt schon, mit Frontantrieb kämen wir auch zum Ziel.

Der Wagen ist nicht für den Alltag vorgesehen, da haben wir einen Stadtflitzer.

Bei den Preisen musste ich auch etwas schlucken, allerdings habe ich bisher nur ziemlich "verranzte" Wagen zwischen 2-3T€ gesehen. Dann auch meist mit Stoffsitzen, ohne Sportsitze, usw.

Ich muss sagen, inzwischen gefällt mir die Lederausstattung mit Sportsitzen und S Lenkrad sehr gut. ;)

Wie ist das denn mit dem ganzen Thema Service und Wartung? Beim W124 habe ich eine sehr kompetente Werkstatt in der Nähe, die für faires Geld eine wahnsinnige Leistung liefert.

Ist das bei Audi auch realistisch, oder zumindest bei freien Werkstätten? Oder macht dies das Audi fahren wesentlich teuer?

Oder gibt es da zwischen dem S6 und dem V6 2,8 deutliche Unterschiede im Preis, und auch ggf. in der Verfügbarkeit von Teilen?

Danke!

Also wäre ein Wagen mit dem man gemütlich in den Urlaub fahren möchte das richtige. Dann wäre ein S6 V8 am besten noch mit LPG Anlage das richtige für Dich mit Allrad. Ich muss schon sagen das Allrad eigentlich unnötig ist, aber anderseits sehr viel Spaß macht. Deshalb werden ja auch heute immer mehr Allrad getriebene Fahrzeuge verkauft obgleich wir immer weniger Schnee bekommen. Man muss sich halt bewusst machen das man für Allrad mindestens 1l mehr Kraftstoff verbraucht als ohne.

In der Preiskategorie aber musst Du mit Reparaturen rechnen die Du nicht auf dem Zettel hast. So ein S6 kann verdammt teuer werden in den Reparaturen wenn man das alles von einer Werkstatt machen lässt.

Apropo Werkstatt... Du hast ne gute Benz-Werkstatt an der Hand. Können die auch genauso gut Audi ? Aus meiner Erfahrung heraus sind Teile für den S6 immer besonders teuer...aber das war ja auch mal purer Luxus in der Zeit und ich finde das ist heute eigentlich noch genauso nur mit weniger elektronischem Schnick Schnack.

Was die Teileversorgung angeht merkt man schon das viele Teile heute wenn man die noch bekommt von Audi Tradition geliefert werden. Ich bin vorher einen Audi A4 B5 mit dem 4 Zylinder 125 PS den es auch im C4 gibt gefahren wo das meiste immer noch bei Audi Vorrätig ist. Selbst Schrauben habe ich schon von dort geliefert bekommen weil es bei Audi direkt nicht mehr lieferbar waren. Das wird beim V6 anders sein schätze ich da dieser auch wesentlich häufiger verbaut wurde...u.A. auch im A4 z.B. und das macht sich in der Teileversorgung heute schon bemerkbar.

Du bekommst aber ein recht ehrliches zuverlässiges Fahrzeug.

Ich würde somit zu einen A6 tendieren.

Der gewählte 2,8 er ich schon eine gute Wahl. Motorseitig ist die Ersatzteilversorgung beim 20vt noch schlechter als beim V8 .

Bei dem hier angesprochenen 2,8er wirst du deutlich länger Teile bekommen, wobei da auch nicht viel zu tauschen ist was es nicht im freien Handel geben würde.

Zumal der Motor auch noch im a8 länger gebaut wurde und gebrauchte Ersatzteile ohne Ende zu verfügen stehen.

Verschleißteile wie Achsen , Bremsen, Radaufhängung gibt es Preiswert im Erstausrüster Qualität im Freien Handel.

Die Technik ist einfach und recht leicht zu reparieren.

Beim Quattro ist das Mittenlager der Kardanwelle durch die Jahre eine Schwachstelle die hohe Kosten verursachen kann.

Am hinterachsdiff sind 3 Dichtungen die auch mal siffen aber im Freien Handel erhältlich sind und relativ leicht gewechselt werden können ohne es auszubauen.

Wichtig ist beim Quattro der Blechtank. Diese gammeln oft und können undicht werden , was vor dem Kauf unbedingt unter die Lupe genommen werden sollte.

Da ist man schnell viel Geld los .

Der C4 war der letzte noch "ordentliche" Audi. Die S6 sind gefragt und deswegen recht teuer. Unter 5000 € wirst Du da definitiv nichts brauchbares mehr bekommen, bzw. in den ersten Wochen gleich den Kaufpreis nochmal in erste Reparaturen stecken müssen.

Bei Verschleißteilen unbedingt auf Qualität achten und nie zum besonders preiswerten Kram greifen.

Das Rostproblem am Tank haben alle Quattros. Solang er noch zu retten ist, sollte man die Arbeit schnellstens angehen und dabei gleich die gesamte Hinterachse überholen und auch die Karosserie im Heckbereich instandsetzen.

Fähige Werkstatt ist zwingend oder alles selbst machen. Die C4 sind wartungsfreundlich.

Ich habe beide und ich würde eindeutig zum 2.8er tendieren...Als S habe ich allerdings "nur" den V8 aber der 2.8er ist für mich einfach das "rundere" Auto...Wenn man den 30V nimmt, hat man auch ausreichend Power mit fast 200PS und mir wäre es den Mehrpreis zum S6 inzwischen nicht mehr wert.

Optimal find ich 2.8 30V Schalter, mal gegefahren und für gut befunden. Ich habe den als Automatik, die einiges an Leistung schluckt aber dafür schon angenehm ist und auch gut harmoniert. Ich mag die 4 Gang irgendwie :)

VG Browi

Themenstarteram 3. Oktober 2016 um 17:58

Hallo guten Abend, ich hoffe, Ihr hatte alle ein schönes Wochenende.

Vielen Dank für die Antworten, ich habe bis dato verstanden, dass ein S6 im Erhalt deutlich komplizierter (und somit teurer) ist, als der V6. Lässt sich das noch quantifizieren?

Muss ich beim V6 auch etwas beachten, im Sinne vom warm und kalt fahren? Wie sieht es bei Kurzstrecken Fahrten aus, z.B. wenn meine Frau dann doch mal damit zum Einkaufen fährt?

Bei einer Besichtigung, wie erkenne ich die Schwachstellen, besonders den Tank? Bei einem Fronti gibt es nicht die Tankproblematik?

Mein Benz Werkstatt macht nur alte Benz, und auch diese nur nach "Aufnahmeprüfung". Mit einem Audi kann ich da nicht vorfahren. Habt Ihr eine Empfehlung für eine kompetente und faire Werkstatt im Münchner Süden?

Es verdichtet sich als in Richtung C4 V6. Ich habe verstanden, 2,8 wäre etwas besser als 2,6, aber eher egal. Quattro und Automatik machen den Erhalt teurer, und verbrauchen jeweils ca. 1 Liter mehr. Es wird wohl auf den Zustand ankommen...

Bei mobile und scout finde ich nur wenig interessante Autos, oder müsste eine Weltreise unternehmen. Sind die inzwischen so selten, oder suche ich vielleicht auf den falschen Seiten?

Danke für die Hinweise, einen guten Start in die neue Woche!

Servus,

Komplizierter ist der S6 nicht aber eben aufgrund der gering gebauten Stückzahl gehen die schon Richtung Wertanlage. Was ich auf jeden Fall sagen kann ist das Audi beim S6 schon sehr heftige Preise teilweise hat.

Was meinst Du mit quantifizieren ?

Ich fahre meinen S6 auch auf Kurzstrecke. Solange Du das nicht permanent machst ist das auch mit den Motoren kein Problem. Das müssen moderne Motoren auch ab können. Ich denke das es nur noch ganz wenige Fahrzeuge gibt die noch einen rostfreien Tank haben. Rosten tun so gut wie alle bei den Wagen die noch gefahren werden.

Meines Wissens haben alle C4 einen Stahltank. Das war damals halt so beim C4, was schon komisch ist denn beim A4 waren die aus Kunststoff. Warum ist mir auch ein Rätsel.

Im allgemeinen fahren hier viele relativ weite Strecken um einen vernünftigen C4 noch zu bekommen. Das sollte eigentlich kein Kriterium sein.

Mit der Werkstatt kann ich Dir leider nicht helfen da ich aus der Nachbarschaft von Bayern komme.

Was noch gute Motoren sind wäre z.B. der 1.8l 125 PS. Im C4 ist der zwar nichts für die Autobahn aber für die Stadt/Land reicht der auch absolut aus. Ich habe den ja in meinem A4 verbaut und bin damit eigentlich zufrieden.

Der quattro hat meines Wissens einen Stahltank.

Der Fronti einen aus Kunststoff.

Der Wechsel des Tanks ist mit sehr viel Aufwand verbunden. Voraussetzung ist, dass man noch einen Stahltank bekommt. Preislich 600€ aufwärts...

600 € sind aufbereitete Tanks. Bei Audi liegen die inzwischen bei knapp 1500 € Würde mich mal interessieren warum die das so gemacht haben damals.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Audi C4 A6 2,8 vs S6 Kaufberatung