ForumA3 8V
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8V
  7. Audi A3 e-tron

Audi A3 e-tron

Audi A3 8VA Sportback
Themenstarteram 5. November 2013 um 14:24

Wer kann schon Aussagen treffen über Bestell-Liefermöglichkeiten, Preislisten und wann offizielle Vorstellung. Auf der IAA stand doch schon laut Audi das Serienmodell. Soll doch ab Frühjahr 2014 bestellbar sein oder wird es erst wieder Herbst und der Golf Plug in vorgezogen.

Beste Antwort im Thema

Erfahrungsbericht Kaufentscheidung Audi A3 e-tron

Hallo, liebe e-tron Gemeinde!

Ich bin nun seit über einem Monat stolzer Besitzer eines A3 e-tron und möchte mich mit meinem Erfahrungsbericht in diesem Forum zu Wort melden. Da ich in den letzten Monaten dieses Forum auch für meine Kaufentscheidung frequentiert habe, möchte ich in meinem Bericht besonders auf die in mir stattgefundenen Denk- und Entscheidungsprozesse eingehen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es viele potentielle Käufer gibt, die wie ich noch nicht alle ihre Fragen durch Recherche in diesem wirklich hervorragenden Forum beantworten konnten. Genau an diese richtet sich dieser Bericht.

Welcher Antrieb soll es denn sein?

Bei dieser Frage war für mich von vornherein klar, ein Diesel wird nicht mehr in Frage kommen. Diese Erkenntnis stammt nicht aus dem Ergebnis der Dieselaffäre, sondern eher aus der technischen Überzüchtung der modernen Selbstzünder. Ohne Frage, ein moderner Diesel hat mächtig Dampf und macht viel Fahrfreude, der aber mit einer exorbitant hohen Belastung der einzelnen Materialien am und im Motor teuer erkauft wird. Zudem kann ich mir gut vorstellen, dass wir nach der nächsten Bundestagswahl „Dieselfreie“ Innenstädte bekommen. Und da möchte ich nicht ausgeschlossen werden.

Kommt für mich ein Elektroauto in Frage?

Nein! Zwar ist ein EV für mich vom Einsatzzweck (42km einfacher Arbeitsweg) her möglich, aber ich möchte auf jeden Fall ein „vollwertiges“ Auto mit allen Annehmlichkeiten, Assistenzsystemen und einer AHK an Bord. Zudem möchte ich auch unabhängig von der rein elektrischen Reichweite sein, da die (Schnell-) Ladeinfrastruktur in unserem Land noch zu wünschen übrig lässt. Auch die einheitlichen Abrechnungsmodalitäten des bezogenen Stroms befinden sich alle erst noch im Aufbau.

Dann wird es wohl ein Benziner?

Da kommen wir doch der Entscheidung bereits etwas näher. Aber Benzin alleine? Meine letzten 3 Benziner (Gebrauchtwagen mit abgelaufener Garantie) habe ich auf Autogas/LPG umgerüstet, um den hohen Benzinpreis etwas entgegenzuwirken. Dies war bei den Saugmotoren auch eine gute Entscheidung. Aber eine Umrüstung auf LPG…bei einem Neu- oder Jahreswagen…bei den heutigen Motoren? Wenn ich mich bei der Finanzierung für Leasing entscheiden würde, fällt diese Option sowieso weg. Und ein g-tron….nein danke! Habe mich bereits bei meinen früheren Umrüstungen aus Sicherheitsgründen und der besseren Tankinfrastruktur für LPG entschieden. Die letzten Ereignisse bei den Erdgasautos, haben mich in meiner Entscheidung bestätigt. Was aber könnte hier ein geeignetes Antriebkonzept sein, dass ich wählen könnte?

Genau… der Hybrid!

Genauer gesagt in meinem Fall der Plugin- Hybrid. Also habe ich mich mit diesen Antrieben näher auseinandergesetzt und bin bei meinen Recherchen auch auf dieses Forum gestoßen. Da ich über ein Haus und damit einen Stromanschluss an meinem Stellplatz verfüge, schlug das Pendel sehr rasch in die Richtung PHEV. Denn über eines muss man sich im Klaren sein, ein PHEV ist nur dann effizient, wenn ich ihn am Strom laden kann. Habe ich diese Möglichkeit nicht, macht aus meiner Sicht nur ein HEV wie Toyota Prius oder Auris sinn. Was mich an dem PHEV auch gereizt hat ist, dass ich kleinere Wegstrecken rein elektrisch fahren kann. Aus meiner Sicht passte der Antrieb also genau zu meinen Anforderungen. Ich kann möglichst effizient meine Arbeitsstrecke bewältigen, ohne dass ich auf meinem Luxus im Auto verzichten muss. Klingt doch gut, oder?

Aber welches Fabrikat nehme ich denn da?

Mein letztes Auto war ein BMW 118d (Bj. 2015). Wenn möglich also wieder Kompaktklasse, da für uns völlig ausreichend. Gut BMW hat nur den 2er ActiveTourer als kleinsten Hybrid im Programm… aber das Alter um dieses Auto zu fahren habe ich noch nicht. Ist schade, denn das Antriebskonzept mit dem Elektromotor an der Hinterachse finde ich spannend, sozusagen ein AWD on demand. Also blieb nur der A3 e-tron und der Golf GTE. Eigentlich blieb ja nur der A3, denn Golf…? Nee….hatte ich einmal, brauche ich nicht wieder! Der Kopf hat sich also in der Theorie für den A3 e-tron entschieden, aber wie fährt sich das Auto überhaupt. Wie spielen die einzelnen Komponenten zusammen und was kostet der Spaß?

Hält der Audi A3 e-tron, was ich mir von ihm verspreche?

Das finde ich gemeinsam mit meiner Frau bei einer langen, ausgedehnten Probefahrt heraus. Wir haben alles ausprobiert, elektrisch fahren, Hybrid- Auto, Hybrid-Hold und sogar den Charge Mode (hier das vorerst einzige mal). Aufladen an der heimischen Steckdose, aufladen an der IKEA- Ladestation (kostenlos)…und vieles mehr. Wir haben während des Tests nicht auf die Verbrauchswerte geschaut, denn die Effizienz dieses Fahrzeugs kommt erst auf, wenn man sich auf ihn eingelassen hat, also wenn man weiß, wie man den e-tron bewegen sollte. Aber das Fahrgefühl bei reiner Elektrofahrt, das harmonische Zusammenspiel der einzelnen Komponenten, das Segeln auf gerader Straße sowie das Rekupieren beim Bremsen oder bei Bergabfahrten ist einfach „geil“!!! Und wenn man will, geht der auch richtig gut nach vorn!

Was kostet der Spaß?

Soviel vorab…er ist nicht billig…aber seine Brüder ohne zusätzlichen Elektromotor mit vergleichbarer Ausstattung und Motorisierung sind es auch nicht. Insgesamt liegen die Listenpreise gar nicht so weit auseinander und wenn man dann die Rabatte, Prämie und Leasingsubventionen hinzuzieht, kann der e-tron sogar günstiger sein. Somit kann ich die Diskussionen über „e-tron sind teuer“ nicht wirklich verstehen. Man muss eben Äpfel mit Äpfel vergleichen und nicht mit Birnen. Aber natürlich ist dies auch abhängig vom eigenen Preisempfinden.

Also dann bestellen wir das Auto doch, oder?

Klar bestellen wir! Als Finanzierung kam für mich in diesem Fall nur Leasing in Frage. Erstens wird dieses Fahrzeug spätestens mit dem Rollout des Nachfolgers „technisch“ veraltet sein und dann gibt es noch keine verlässlichen Werte über die Standfestigkeit des Akkus. Zweitens wird das Fahrzeug derzeit im Leasing so hoch subventioniert…da muss ich einfach zuschlagen.

So, ist doch nun alles klar, oder?

Normal ja… Fahrzeugentscheidung gefallen, Wunschfahrzeug konfiguriert, Finanzierungsentscheidung steht. Steht noch die Frage des Liefertermins aus…..!

Lieferung in 10 Monaten!!! So what???

Solange wollte ich nun nicht auf mein neues, innovatives Fahrzeug warten. Daher habe ich mich dann für den Vorführer des Audi Händlers entschieden. Zwar verfüge ich nun nicht über das Facelift mit klappbarer AHK und Virtual Cockpit, aber dafür habe ich eine bessere technische Ausstattung, schwarzen Dachhimmel, Teilleder, abnehmbarer AHK, noch 4 Jahre Garantie und kann das Fahrzeug gleich ohne weitere Wartezeit bekommen. Dies machte mir die Entscheidung für ein Jahreswagen somit sehr leicht. Also Leasingvertrag aufgesetzt und Abholungstermin vereinbart.

An dieser Stelle möchte ich einmal auf die Verfügbarkeit/ Lieferfähigkeit der deutschen Automobilhersteller eingehen. In meinen Augen ist es untragbar, dass für diese Autos solch extrem langen Lieferzeiten existieren. Anreize zum Kauf sind eben nicht nur „Prämien und Vergünstigungen“ sondern auch „Verfügbarkeit“. An diesen Umstand merkt man einfach, dass es für die Konzerne derzeit noch viel lukrativer ist die „normalen“ Modelle zu veräußern. Ich ziehe vor allen Käufern, die sich diese langen Lieferzeiten antuen meinen Hut, da ich diese Geduld nicht hätte.

Tipp: Da die Händler derzeit mit den Faceliftmodellen des e-tron als Vorführer versorgt werden oder bereits wurden, wollen diese die alten Modelle veräußern. Hier könnt Ihr zur Zeit gute Rabatte und damit verbunden super Leasingverträge aushandeln. Dies wiegt auch die dann fehlende „Elektroprämie“ für die Neufahrzeuge nicht auf. Und die Vorführer sind auch meistens sehr gut Ausgestattet, sodass man hier keine Einbußen zum selbst konfigurierten Neufahrzeug hinnehmen muss (außer vielleicht bei der Farbe).

So, der Wagen befindet sich nun nach einer interessanten Entscheidungsfindung endlich in meinem Besitz. Nun geht das Lernen mit dem neuen los. Bis ich dann mal einen ausführlichen Nutzungsbericht abgeben kann, habe ich aber bereits jetzt noch ein paar Anmerkungen zu verschiedenen, mir wichtigen Punkten.

Neuer Stromlieferant:

Da mein Auto ja nun von der heimischen Steckdose versorgt wird, habe ich natürlich auch meinen Stromvertrag auf den Prüfstand gestellt. Ich habe für das Jahr 3000kw/h durch den Verbrauch des e-tron auf den Hausverbrauch Strom hinaufgerechnet. Durch den Mehrverbrauch an Strom konnte ich in meiner Region einen Vertrag mit nun 20ct. Brutto pro kwh (alter Vertrag 25ct. Brutto) abschließen. Damit ergibt sich eine Ersparnis von 5ct. Pro kwh auf den Gesamtverbrauch des Hauses. Also unbedingt auch diesen Punkt vor oder nach dem Kauf beachten. Natürlich sollte man hier generell jedes Jahr wieder neu vergleichen.

Wartung:

Dieser Punkt wird im Forum auch sehr oft diskutiert. Ja, einmal im Jahr muss der e-tron zur Wartung verbracht werden. Dies ist aber für mich persönlich nicht schlimm, da die Wartung mit im Leasingvertrag abgedeckt ist. Ob diese Option wirklich notwendig ist, bleibt jedem selbst überlassen. Ich für meine Person wollte halt das Rundum Sorglos Paket für meinen Audi haben, da ich beruflich auf mein Auto angewiesen bin.

Charge & Fuel Card:

Diesen Service, für Leasingnehmer kostenlos, finde ich echt klasse. Ich kann meinen e-tron an allen Verbundladestationen mit dieser Karte oder der App für das Handy (Android und IOS) laden. Der größte Vorteil ist hier, dass ich immer zum Preis der Charge & Fuel Card Vereinbarungen (derzeit 0,95€ je Std.) laden kann. Das System funktioniert bislang wirklich sehr gut. Für Ladestationen wo ich meinen Strom derzeit noch kostenlos bekomme, habe ich bereits eigene Karten an Bord. Um die Ladestationen der Regionen zu entdecken, kann ich die Seite von www.goingelectric.de wärmstens empfehlen. Erstens sind die Ladestationen mit den Anschlussvarianten verzeichnet und gleichzeitig ist der jeweilige Betreiber und die Verbundteilnehmer aufgezeigt.

Verbrauch oder Hybrid vs. EV- Mode:

Sich zu den Verbräuchen zu äußern ist wirklich schwierig, da die Angaben von so vielen verschiedenen Faktoren (Fahrweise, Wegprofil, Wetterbedingungen, Fahrmodus, etc.) abhängig sind. Ich kann nur so viel sagen, dass der Verbrauch für mich absolut in Ordnung geht. Nicht selten komme ich bei Temperaturen um die 0 Grad unter die 4,5l Durchschnittsverbrauchsmarke je 100km wenn ich meinen Arbeitsweg von 84km (gesamt) betrachte. Natürlich bin ich hier nicht sportlich unterwegs, aber ich krieche auch nicht mit 80km/h auf der Autobahn umher. Und man muss bedenken, dass sich der Motor 2x im Kaltstart befindet. Bei dieser Fahrweise habe ich noch nicht einmal den kompletten Energiespeicher verbraucht. Es bleiben immer ca. 2-3 kwh übrig. Also ich nutze hauptsächlich den Hybrid Auto Mode, denn ich habe einen Benziner mit elektrischer Unterstützung erworben und genau für diesen Einsatz ist dieses Auto optimiert. Natürlich fahre ich nahe Ziele in meinem Umkreis auch rein elektrisch an, muss hier aber eine geringere Reichweite in Kauf nehmen, die der Klimatisierung an kalten und warmen Tagen geschuldet ist.

Laden des Akkus/ Standklimatisierung:

Für das Laden des Akkus nutze ich meistens den Ladetimer, damit der Akku aus Gründen der Haltbarkeit erst vor Fahrtantritt gefüllt ist. Die Standklimatisierung benutze ich nur, wenn wirklich mit Eis auf den Scheiben zu rechnen ist, da ich keine Lust zum Scheibenkratzen habe. Ansonsten übernimmt der Verbrenner für mich die Konditionierung des Innenraums und des Akkus (Abwärme fällt ja hier bekanntlich in Massen an) während der Fahrt. Warum soll ich also alles vorab aufwärmen, wenn die benötigte Wärme mit dem Benzin eh produziert wird!

MMI Connect und App:

Hatte mit den Einrichtungen keinerlei Probleme. Die Audi IT scheint ab und an mal an Ihrem System zu schrauben, sodass man in der Zeit keine Verbindung zum Fahrzeug aufbauen kann. Aber das ist auch das einzige, was mir bis jetzt negativ aufgefallen ist. Im Vergleich zum BMW Connected werden die Befehle schneller an das Fahrzeug abgesetzt.

Mit diesen Sätzen soll es nun aber auch von mir gewesen sein. Ich hoffe, dass ich mit meinem Aufschrieb einige Interessierte helfen kann, sich für oder gegen einen PHEV zu entscheiden. Wichtig ist letztlich, dass jeder der sich für dieses Konzept entscheidet am Ende zufrieden ist. Ich für meine Person kann nur sagen, dass ich es auf ganzer Linie bin.

Ich wünsche Euch allen ein großartiges Jahr 2017…!

Viele Grüße

Euer tailgate

6674 weitere Antworten
Ähnliche Themen
6674 Antworten

Warum wird der Elektromotor nicht mit einem diesel kombiniert ? Wäre doch noch sparsamer.

Kommt nocht....de Q7 soll der erste werden

Ich finde das e-tron Konzept auch spannend. Habe 2-3x die Woche nur den Weg in die Kita, dann weiter ins Büro und wieder heim - rund 25km - genau dafür reicht eine Akkuladung inkl. Heizung, Sitzheizung, Musik ;-), Restreichweite beim Einrollen daheim 3-4 km. Nächstens werde ich mal testen, ob es rein elektrisch bis heim reicht, wenn ich im Büro vor dem Starten noch das Auto vorheize über den Akku, bzw. ob der Akku dafür überhaupt noch reicht. Wenn er voll ist, geht das ja prima.

Andere Tage fahre ich aus der Stadt raus zu Kunden, je nachdem im Schnitt 60-100km. Da war ich diese Woche noch etwas erstaunt über den Benzinverbrauch, aber wie pdwo-allroad meinte, warte ich mal die Einfahrphase ab. Toll ist das fahren im Hybrid-Modus, aber richtig interessant wird es bei uns (Erzgebirgsvorland und Erzgebirge), wenn ich bei teilweise sehr langen und steilen Bergabfahrten auf Charge gehe - super Bremse und die Akkuladung geht kilometerweise hoch.

@pdwo-allroad: Was meinst Du mit Akku konditionieren? Kann man den anlernen bzw. muss man da was beachten?

Ich denke, wenn der Bordcomputer 4,4l auf 100km anzeigt, dann ist es doch egal, ob ich 40, 60 oder 100km gefahren bin für den Durchschnittsverbrauch?

Zitat:

@seibhu schrieb am 11. Dezember 2014 um 12:03:25 Uhr:

Auf dem ersten Blick nicht schlecht.

Wenn Du aber bei einer Restreichweite von 9km davon ausgehst, dass ca. 20 km aus der Batterie gefahren wurden relativiert sich das.

4,4l/100km x 0,61 / 0,41 = 6,55l/100km

Dieser Hybrid Verbrauch ist nicht sensationell, Audi hat in seiner Verbrauchsformel 4,5l/100km eingesetzt für den Verbrauch wenn die Batterie leer ist.

@Sterzl, ja es ist egal wieviel km du geafhren bist das zeigt ja verbracuh auf 100 km an, bedeutet, wenn ich nur 50 km gefahren bin habe ich auch nur 2,2 liter verbraucht. generell ist mir bei audi aufgefallen, dass die verbrauchswerte recht genau sind.

also einfahren macht ne menge aus, ich habe immer wieder gemerkt, dass nach ein paar tausend kilometer der verbrauch noch einmal signifikant runter geht. Ich fahre zur Zeit autobahn und Landstraße öfter mal nur im benzin modus um den auch wirklich ordentlich ein zu fahren.

mit konditionieren der batterie, meine ich einfach das die ein paar ladezyklen brauch um auch die volle leistung entfalten zu können. ich habe das in den letzten tagen deutlich gemerkt, bei fast gleicher aussentemperatur ging das von 32 km auf heute schon 41 km hoch. sprich erstanzeige.

wirklich hilfreich ist bei bergabfahrten mal den wahlhebel in den manuel zu legen, sonst nichts weiter,....er ist dann direkt im rekuperationsmodus, spart bremse und wie du schon geschrieben hast man kann zu sehen, wie schnell er strom zurück gewinnt.

alles im allen es bleibt sehr spannend

@ Sterzen, ja das ist richtig.

Du hast aber im Hybrid Modus einen Streckenanteil A elektrisch (aus mit Steckdose geladener Batterie) und einen Streckenanteil B aus Benzinmotor sowie elektrisch aus Batterie welche aber nur aus Rekuperation geladen wurde.

Also Du hast theoretisch Anteil A Elekrofahrzeug und Anteil B klassischer Hybrid.

Die spezifischen Verbräuche an Benzin und Strom werden über die Gesamte Strecke A + B gerechnet. (anders auch kaum möglich)

Mich interessiert aber, was braucht das Fahrzeug als Stromer an Strom anso im Abschnitt A, und was verbraucht er als klassischer Benzinhybrid im Abschnitt B. Nur so kann ich sagen wieviel in welchem Betriebszustand vervraucht.

Man kann auch zum Test mal eine größere Strecke fahren und mit LEERER Batterie starten, am Ziel sollte sie dann aber auch leergefahren werden. So stelle ich auch fest was der e-tron als klassischer Hybrid verbraucht. (Sicher 5,5 bis 6,5l/100km)

Das selbe auch mal nur in EV Modus und den geladenen Strom über separatem Stromzähler an Steckdose ermitteln. (Hierbei werden sicher noch mehr als 20kWh/100km ermittelt)

Sorry bin Ingenieur und betrachte es daher etwas differenzierter.

Zitat:

@Lars389 schrieb am 11. Dezember 2014 um 22:14:48 Uhr:

Warum wird der Elektromotor nicht mit einem diesel kombiniert ? Wäre doch noch sparsamer.

prinzipiell sicher, da hast Du recht.

Es gibt aber Argumente für den Benziner.

1) In der Anschaffung günstiger.

2) Vom Gewicht her leichter.

3) Laufruhiger im kalten Zustand.

4) Einfacher zu Starten da geringere Kompression.

5) Kommt besser mit extrem kurzen Laufphasen zurecht.

6) Ansprechverhalten ist agiler als Diesel, daher nicht so krasser Unterschied zum e-Betrieb.

Ein Plug In Hybrid ist kein klassisches Langstreckenauto. Langstrecken sollen nur problemlos möglich sein, aber eher die Ausnahme darstellen.

Also die ersten 900 hat er runter und ich kann nur sagen . Tolles auto.

Heute das erste mal an einer öffentlichen ladestation siehe bild

Image

Endlich mal ein schönes Auto an diesen Ladesäulen! :D

Eine öffentliche Ladestation werde ich diese Woche auch mal testen, mit dem Bonus (bei der derzeitigen E-Auto-Zulassungslage) einen Sonderparkplatz im größten Weihnachtsmarkt-Gedrängel zu haben ;-)

Bei uns ist sonst in der Weihnachtszeit jedes Parkhaus gnadenlos überfüllt.

Frage an pdwo-allroad - so richtig verstehe ich die Elektronik des Audis nicht - vielleicht hast Du ja ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich fahre rein elektrisch los (langsam im Wohngebiet), schalte aber nach ca. 1km auf Hybrid-Modus um - und er startet sofort den Benziner, obwohl der Akku voll ist und ich gerade an der Ampel warte? Und dann ist der E-Modus eine Weile gesperrt.

Ja, da brauchst wohl noch ein bißchen Erfahrung bei mir, aber alles in allem ein tolles Auto. Das Konzept find ich spannend, mal sehen, was es da in der Zukunft noch für Varianten & Entwicklungen gibt.

@ Sterzel

Ja, das kann gut sein um den Motor anzuwärmen, ich gehe von der Wahl des " Hybrid auto" Modus aus.

Im FIS gibt es under den Reiter Fahrzeug die Wahl des Bildes Energiefluß, unter diesem ist wenn der Elektrimotor läuft ein Energiebalken mit der Anzeige, ab welcher Last der Benziner einsetzt, das gleiche Gilt für den "Hybrid hold" Modus. Die drei Hybrid Modi sind auch nur als deutliche Tendenzen zu verstehen, deshalb fährt er selbst im Lademodus teilweise mit Elektro an.

https://www.youtube.com/watch?v=09sagqchpUM

Das finde ich doch ein sehr nettes Video über den e-tron

xD

Hallo sterzl, ja das kommt ab und zu mal vor, im übrigen könnte das sogar im ev modus vorkommen.

manchmal liegt es auch daran, das der druck im tank zu gross wird oder um energie zu sparen, weil klima,

sitzheizung un co läuft der motor gerade von nöten ist.

Der E Tron ist ein tolles Auto aber wirtschaftlich wohl nicht Interessant

Ich habe zur Zeit ein E Tron als Vorführwagen er hat nach 200 km 6,4 l verbraucht war alles dabei Stadtverkehr,Autobahn und Landstraße allerdings war alles eingeschaltet Licht,Sitzheitzung und die Klimaanlage somit ist die Elektroreichweite auf 35 km gesunken

Wenn Mann bedenkt das er 6,4l verbraucht+ Stromkosten dann ist er nicht günstiger als ein normaler Benziner

Aber ich finde das Konzept richtig Klasse noch etwas Weiterentwicklung Sodas die Reichweite auf 100km steigt und dann vielleicht mit einen Diesel kombiniert wird könnte der E Tron schon sehr interessant werden

In E Modus macht er höllisch viel Spaß

Deine Antwort
Ähnliche Themen