ForumA3 8V
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8V
  7. Audi A3 als erstes Auto?

Audi A3 als erstes Auto?

Audi
Themenstarteram 2. Juli 2018 um 20:33

Hallo liebe Motor-Talker!

Ich hab mich seit einigen Tagen in den Foren ein wenig umgesehen und versucht mir eine Meinung zu meiner Idee "A3 als erstes Auto" zu bilden. Leider hat dies nicht ganz so geklappt und deswegen wollte ich mal ein Thema erstellen.

Folgende Situation:

Ich bin 27 Jahre alt und bin erst gerade von zu Hause ausgezogen. Lebe in einer Stadt und Arbeite 10min mit dem Bus von der Wohnung entfernt. Da ich aber nun an Wochenenden viel zur Familie gehe (100km) und auch sonstige Ausflüge mache (quer durch die Schweiz, ca 200km pro weg), wollte ich mir endlich mal ein Auto kaufen. Nur welches?

Da ich mich als erfahrenen Fahrer bezeichne (Hab jahrelang das Fahrzeug der Eltern täglich gefahren, 7.5t ausbildung gemacht und fahre jährlich einen Monat den ganzen Tag lang mit einem Mercedes Sprinter waren und menschen durch die Stadt), wollte ich mir schon was rechtes kaufen (qualitativ).

Eigentlich wollte ich einen Wagen aus 2. Hand kaufen aber meine Firma gibt mir ca 16% auf Audi's was mit den Audi-Boni zusammen etwa 25% ergibt. Da überlegt man sich schnell einmal einen Neuwagen zu kaufen. Mein Geld würde aber zur Zeit eher so für einen A3 1.5 TFSI genügen, mit wenigen Extras und auf 15t km im Jahr geleased.

Nun habe ich in einer Werkstatt mal einen Kollegen angefragt, was er von den Autos hält. Er meinte folgendes:

1. Sei der Motor (1.5) zu klein für die Leistung die er bringen muss. nach 50-100k km würde es da Probleme geben. So sei es jedenfalls mit den älteren Jahrgängen gewesen. mit 2018 hat er keine Erfahrung.

2. Empfiehlt er eher was Japanisches, da die viel Ausstattung mitgeben (da hab ich aber keine 25%)

und 3. hatte er im letzten Jahr sehr viele Audi A3 probleme mit der Schaltung oder so. Da hab ich als Auto-Dummie leider nicht viel verstanden.

 

Nun würde es mich interessieren, was die Community hier davon hält. Ist der A3 ein gutes Einstiegsmodell, dass man auch mal 6-8 Jahre halten kann, oder gibts da bessere Varianten?

Wie gesagt, Ich kanns mir knapp leisten. Aber der 2.0er Motor (wegen dem ersten Problem) würde da schon schmerzen. Sind ca 3000 mehr.

Abgesehen hatte ich es auf einen Automaten ohne grosse Assistenten (Nur Park hinten vorne).

 

Beste Grüsse,

DerSchweizer

Ähnliche Themen
47 Antworten

Wenn du vorwiegend in der Schweiz unterwegs bist, ist der 1,5 L Benziner die ideale Wahl.

Bei den bestehenden Tempolimits macht der 2 L Benziner wenig Sinn.

Und Diesel in der Schweiz kommt höchstens für Extremvielfahrer mit schweren Autos in Betracht.

Mach doch mal eine Probefahrt mit dem 1,5 L.

Der wird dich sicher nicht enttäuschen, was Motorkraft angeht und zudem ist er relativ sparsam im Spritverbrauch.

Bei der Ausstattung bitte Tempomat nicht vergessen und DAB-Radio.

Ich bin vor kurzem durch die Schweiz gefahren und war überrascht über das DAB-Angebot in perfekter Klang-Qualität.

Nimm mit S tronic. Ist einfach entspannter (sofern sie tadellos funktioniert). ;) :D

Wie gesagt, ich kenne keinen in meinem Umfeld, der damit Probleme hat bzw. hatte.

am 5. Juli 2018 um 19:00

Ohne Frage ist der A3 ein tolles Auto. Ich war in einer ähnlichen Situation, habe mir den A3 als erstes eigenes Auto gegönnt und es nicht bereut. Ich hatte zuvor zwar andere Autos, aber nur übergangsweise und nie wirklich Wert auf Qualität und Luxus gelegt. Daher war für mich der A3 das erste "richtige" Auto.

Klar ist der A3 teurer als japanische, französische oder auch deutsche Alternativen. Trotzdem kann ich nach drei Jahren und knapp 50.000 km sagen, dass ich noch nie so ein gutes Auto besessen habe. Insbesondere beim Interieur geht am A3 in der Klasse keiner vorbei, der nicht auch im Premium-Segment unterwegs ist (das ist dann Geschmacksache). Da rappelt oder klappert auch nach der Laufleistung NICHTS (ja, ich habe bei anderen Marken das Gegenteil erlebt).

Ich hatte den 2.0 TDI mit 150 PS und die S Tronic. Ich kenne den 1.5er Benziner nicht, denke aber, dass die leistungstechnisch gleichauf sind. Die Leistung reicht für den Alltag locker in allen Lebenslagen und kann insbesondere bei niedrigen Geschwindigkeiten (Kickdown bei 30 km/h) auch mal Spaß bringen. Ist natürlich trotzdem kein Sportwagen.

Die S Tronic hat definitiv ihre Schwächen, insbesondere bei niedrigen Geschwindigkeiten. Da kann es schon mal hakelig werden. Für die Landstraße und Autobahn ist sie perfekt. Einen Schaltwagen würde ich daher maximal bei extrem viel Stau bzw. Stadtverkehr in Erwägung ziehen.

Hoffe meine Eindrücke können dir helfen.

Themenstarteram 5. Juli 2018 um 21:38

Vielen Dank für die Rückmeldungen!

Echt ne schwere Entscheidung!

Die einfachste Lösung wäre wohl das Lagerfahrzeug, welches mir gezeigt wurde. konnte ich auch Probefahren. Hatte viele extras und so. S-Tronic und 1.5.

Ob es auch die Beste ist, weiss ich noch nicht. ich schlaf mal nochmal drüber :)

Themenstarteram 9. Juli 2018 um 13:21

Hallo Leute!

Die Trockenkupplung macht mir leider immernoch angst. da ich aber nicht auf eine automatik verzichten möchte, habe ich mir überlegt, einen 2.0er zu holen. Da hat aber der Benziner leider eine Energieklasse von E. Jetzt ist mir folgendes aufgefallen:

Beim 2.0er TDI kriegt man in der CH noch nen 3000.- Peak Bonus. Somit wäre er sogar günstiger als der 1.5er benziner!

Hier die Konfig:

AWCJ1EZD

Was haltet ihr davon?

Mit meinen 25% wäre der Preis bei ca 32XXX.-

EDIT:

Mein Verkäufer sagt beim Peak gibts keine 25 -.- Müsste also voll zahlen bzw. nur 9%

Ganz einfach:

Wenn du nicht nur Kurz Strecken fährst, sondern hin und wieder auch längere Strecken, spricht überhaupt nichts gegen den Diesel, im Gegenteil !

Und wenn du sowieso nicht so oft in der Stadt unterwegs bist und nicht dauernd stop and go hast, ist eine Automatik nicht zwingend.

Da kannst du eine Menge sparen mit dem manuellen Getriebe und musst keine Probleme befürchten.

Denn Probleme mit dem Automatik-Getriebe sind (neben dem Schiebedach) eines der schlimmsten Dinge, die bei einem Auto auftreten können, denn sowas kann extrem teuer und aufwändig werden.

Themenstarteram 9. Juli 2018 um 15:00

Zitat:

@Manager2008 schrieb am 9. Juli 2018 um 14:47:04 Uhr:

Ganz einfach:

Wenn du nicht nur Kurz Strecken fährst, sondern hin und wieder auch längere Strecken, spricht überhaupt nichts gegen den Diesel, im Gegenteil !

Und wenn du sowieso nicht so oft in der Stadt unterwegs bist und nicht dauernd stop and go hast, ist eine Automatik nicht zwingend.

Da kannst du eine Menge sparen mit dem manuellen Getriebe und musst keine Probleme befürchten.

Denn Probleme mit dem Automatik-Getriebe sind (neben dem Schiebedach) eines der schlimmsten Dinge, die bei einem Auto auftreten können, denn sowas kann extrem teuer und aufwändig werden.

So wie ich das sehe, werde ich ca 60% AB und 40% Stadt haben. Aber es darf gesagt werden, dass ich Stau-Städte wie Zürich vermeide. Da Parke ich lieber ausserhalb und laufe. Gegen Baustellen-Stau und Rush-Hour Stau auf den AB und in den anderen Städten kann man wohl sowieso nichts machen.

Irgendwie ist mir der ganze Prozess mittlerweile auch sehr stressig. Klar ein paar Tage nachdenken und recherchieren hatte ich eingeplant aber keine ganzen Wochenenden :/ Ich versuche mich diese Woche zu entscheiden ob ich einen 1.5er mit verlängerter Garantie nehme oder vielleicht doch auf den 2.0er TDI springe und hoffe, dass da das Risiko kleiner ist. Zahlenbasierte Fakten gibt es da ja nicht :)

Natürlich gibt es zahlenbasierte Fakten, aber die hüten die Hersteller wie ihren Augapfel ;)

Inwiefern meinst du, daß das Risko beim 2.0 TDI kleiner wird ?

Beim 2.0 TDI und Automatik ist das Risiko definitiv kleiner, denn der hat schon das bessere und problemlosere DSG mit "nasser" Kupplung.

Ich würde mir generell und erst recht von Audi keinen Diesel mehr kaufen. Aus Prinzip!

Auch aus umwelttechnischer Sicht macht das wenig Sinn. Dazu macht Diesel fahren (mir) überhaupt keinen Spaß.

Themenstarteram 9. Juli 2018 um 19:47

Das meinte ich :) Vor allem wegen der Automatik.

Naja ehrlich gesagt hab ich keine Ahnung wie sich so ein PKW mit Diesel fährt. Ich habe nur den Benziner 15min Probegefahren, um zu sehen ob mein Gefühl dabei stimmt. Das tat es definitiv!

Ansonsten bin ich nur Benziner Van's gefahren oder Diesel Sprinter oder sogar Militärfahrzeuge :D ist wohl kein Vergleich :P

Themenstarteram 10. Juli 2018 um 20:54

Ich habe im moment soooo ne Vorfreude! Der jetzige A3 ist eines meiner Traumautos und er wäre zum greiffen nahe!

Hab nochmals mit dem Händler gesprochen (der ist wohl auch generft, dass ich schon seit 2 wochen nix entschieden hab). Leider gibt es in der Schweiz nur sehr wenige 2.0 Diesel die nicht gerade voll-ausstattung haben und zu teuer sind.

Einen bestellen würde 3-4 Monate dauern.

Ich tendiere zwar noch immer auf den TDI aber langsam wäre mir auch der TFSI recht. Super ausstattung und natürlich günstiger. Und schon zu haben in ein paar wochen (ca. Anfang August)

In dem Fall würde es ne Garantie-Verlängerung geben und natürlich das hoffen auf mein Glück :D

Schlag zu ... Jetzt oder nie

Zitat:

@SwissGuy24 schrieb am 4. Juli 2018 um 17:42:51 Uhr:

Hab mal mit meinem Verkäufer darüber gesprochen.

Er meinte die Probleme seien vom 1.4er. Die neuen 2018 1.5er haben bisher nichts. Aber wenn ich das Risiko nicht will, könne ich ja auf geschalten wechseln.

Ich muss wohl mal nochmals darüber schlafen. er hat noch ein Tolles Lagerfahrzeug gezeigt. die wissen schon wie man jemanden weich kocht :D

Auch die 1,4er machen doch keine Probleme. Zumindest seit 2012!!

Und Energieeffizienzklasss interessiert wen?

Besser aufgestellt für die Zukunft ist ganz sicher der 1,5 L Benziner.

Rußpartikelfilter zum Nachrüsten wird es für diesen Massenmotor rechtzeitig geben.

Die Euro 6 Dieselmotoren im A3 8V arbeiten ohne Adblue, also nur mit NOX-Kat.

Und da wird es viel schwieriger und teurer eine Adblue-Abgasreinigung nachzurüsten.

Allein mit dem NOX-Kat schafft der A3 8V keine strengeren Anforderungen bezüglich NOX.

Die Diesel im Nachfolger vom A3 8V haben ganz sicher die leistungsfähigere Adblue-Technik an Bord.

Deshalb in diesem Fall die klare Empfehlung für den 1,5 L-Benziner.

Bevor sich hier einige aufgrund von Verstößen gegen die Beitragsregeln noch um ihren Account schreiben, schließe ich den Thread an dieser Stelle und mache ihn nach Sichtung wieder auf. Manche hier verfehlen massiv das Thema.

Edit: Die Beiträge bzgl. der völlig aus dem Ruder gelaufenen Diskussion bzgl. Benziner vs. Diesel vs. Hybrid inkl. einiger Beleidigungen wurden entfernt. Es geht in diesem Thema um die Frage "A3 als erstes Auto?"...alles weitere sollte demgegenüber in den Hintergrund treten.

Hier ist nun wieder offen. Ich bitte darum, dass es ab jetzt wieder sachlich und zum Threadthema läuft. Allgemeine Fragen zur Kaufberatung bitte im Kaufberatungs-Thread.

 

Grüße

ballex

MT-Team | Moderation

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8V
  7. Audi A3 als erstes Auto?