ForumA3 8V
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8V
  7. Audi A3 8V Stronic Fehler/Ruckeln

Audi A3 8V Stronic Fehler/Ruckeln

Audi A3 8V
Themenstarteram 18. April 2019 um 19:06

Hallo zusammen

Habe folgendes Problem .. nachdem die Lernwerte des Getriebe mittels VCDS zurückgesetzt wurden schaltet das Getriebe komisch und schlechter .. meistens zu früh und beim runterschalten gar nicht oder sehr spät und es ruckelt alles ... habe gelesen es muss eventuell angelernt werden?

Hat jemand Ahnung davon oder Erfahrung damit?

Daten zum Auto: Audi A3 8V BJ 2013 1.8Tfsi 7Gang Stronic

Beste Antwort im Thema

@Hollywood131

Mach mal bitte mit VCDS eine Grundeinstellung des Getriebes. Achtung: Dabei ruckt das Auto im Stand mehrfach und aus der Getriebegegend sind Klackgeräusche zu vernehmen. Während der Grundeinstellung Fußbremse getreten lassen, Parkbremse aktiviert und Wählhebel auf P.

Anschließend werden im Fahrbetrieb weitere Adaptionswerte angelegt. Es kann einige hundert Kilometer dauern bis das Getriebe wieder einwandfrei schaltet. Dies dürfte auch der Grund sein weshalb bei dir nach dem Löschen der Lernwerte der Schaltkomfort stark nachgelassen hat. Der Adaptionserfolg lässt sich beschleunigen indem man bei etwas erhöhter Drehzahl einige Kilometer auf der Landstraße in beiden Teilgetrieben fährt, dafür am besten den manuellen Modus nutzen.

Für die Zukunft: Bitte nicht planlos irgendwelche Sachen löschen, damit kann man im Ernstfall richtig Schaden anrichten.

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten
Themenstarteram 19. April 2019 um 18:10

Ja Kupplung 1 Toleranzgrenze erreicht und Kupplung 2 das selbe. Die Fehler kamen auch erst nachdem ich das alles durchgeführt habe was ich oben beschrieben habe. Allerdings hab ich die immer gelöscht bevor ich es mit der Grundeinstellung versuchte

Aber die Fehler kommen wieder? Dann ist zumindest klar weshalb die Grundeinstellung nicht durchläuft.

Wie viele Kilometer hast du auf der Uhr?

Für dich sieht es jetzt leider nicht so gut aus. Es kann nämlich tatsächlich sein, dass du deine Kupplung nicht mehr ordentlich adaptiert bekommst. Gerade bei Fahrzeugen mit einem nicht mehr ganz jungfräulichen Tachostand soll man genau aus diesem Grund nicht einfach blind die Adaptionswerte löschen.

So oder so ist die Kupplung bei diesem Fehler normalerweise wirklich an der Verschleißgrenze, d. h. du bräuchtest demnächst ein neues Kupplungspaket. In seltenen Fällen ist die Mechatronik fehlerhaft.

EDIT: Ich sehe gerade du hast bereits geschrieben, dass das Getriebe 96t km gelaufen hat. Bei dieser Laufleistung sollte die Kupplung natürlich noch lange nicht fertig sein, aber ausschließen kann man das leider bei diesem Getriebe nicht. Bist du Erstbesitzer oder hast du das Auto gebraucht gekauft?

Themenstarteram 19. April 2019 um 18:34

Habe das Fahrzeug gebraucht gekauft und les lief bis zum zurücksetzten echt gut bis auf dieses ruppige schalten 5 in 6 Gang. Das wäre aber wohl nur ein softwarefehler.

Wann hast du das Auto gekauft? Beim Händler?

Hintergrund der Frage ist, dass du mit deiner Aktion sicher nichts kaputt gemacht hast was nicht vorher schon verschlissen bzw. fehlerhaft war.

Jetzt ist halt die Frage:

  • Was hat das Auto für eine Vorgeschichte, dass bei knapp 100t km schon beide Kupplungsbeläge runter sind? Wer war der Vorbesitzer?
  • Woher kam die Unregelmäßigkeit beim Schalten vom 5. in den 6. Gang?
  • Wurden an dem Getriebe vor dem Kauf schon Reparaturen vorgenommen und möglicherweise unsachgemäß ausgeführt (z. B. Kupplungstausch)?

Falls du das Auto innerhalb der letzten sechs Monate bei einem Händler gekauft hast sieht es für dich eher gut aus, denn dann muss der Händler nachweisen, dass das Auto bei der Übergabe technisch einwandfrei war. Andernfalls müsstest du das Gegenteil nachweisen und da hast du sicher schlechte Papiere.

Themenstarteram 19. April 2019 um 21:25

Habe das Auto privat gekauft , dieser etwas ruppige Gangwechsel vom 5 in 6 Gang ist bei Audi bekannt und kann durch eine Softwareupdate behoben werden. Ich gehe von aus das vorher alles in Ordnung war , so wurde es mir jedenfalls gesagt. Ich bin jetzt ziemlich ratlos , was ich noch machen könnte

Hm, leider fehlen mir jetzt aus der Ferne auch konkrete Ideen was man da noch machen könnte. :(

Bei unserem 8v 2.0 tdi wenn man das Gas los lässt kommt von der linken Seite Geräusche tippe auf Getriebe ist aber ein stronic

@a5cabby

Aber ein S-tronic? Worum geht es denn deiner Meinung nach hier?

Ist es jetzt ein Geräusch oder sind es Geräusche? Nur weil das Geräusch (welches sich mangels Beschreibung schwer zuordnen lässt) beim Gaswegnehmen kommt muss es übrigens noch lange nicht direkt vom Getriebe kommen. Das können beispielsweise auch die Antriebswellengelenke oder Motorlager sein, die in dieser Situation ein Klack- oder Klonk-Geräusch machen. Natürlich kann aber auch konstruktiv bedingtes Zahnflankenspiel im Getriebe die Ursache sein. Jedenfalls haben das viele Autos, das deutet also nicht gleich auf einen Defekt hin. Da du kaum Informationen lieferst, ist das Kaffeesatzlesen.

Wenn du anderer Meinung bist solltest du aber ggf. einen eigenen Thread erstellen, denn hier geht es eigentlich um etwas Anderes. Schon das Getriebes des Themenerstelles ist ein anderes als deines.

PS: Lies dir mal deinen eigenen Beitrag durch. Fällt dir irgendetwas auf?

Themenstarteram 21. April 2019 um 21:59

@DieselSeppel

Nochmal zu meinem Problem... nach dem Löschen der Lerndaten „rutscht“ die Kupplung jetzt permanent und größerer Belastung durch merkt man in den Höhen gängen...

Fällt mir nur schwer zu glauben dass jetzt durch das löschen die Kupplung kaputt gegangen ist...

Was meinst du? Kupplung eventuell kaputt oder nur ein Softwareproblem ?

Schwer zu sagen. Ich glaube, wie in meinen vorherigen Beiträgen schon geschrieben, eher an ein mechanisches Problem.

Kupplungsrutschen ist zwar ebenfalls ein bekanntes Problem, dafür gibt es sogar eine TPI. Bei dir könnte das aber natürlich auch mit dem Löschen der Lernwerte zusammenhängen. Wenn die Kupplungsadaption nicht ausgeführt wird bzw. die Grundeinstellung bereits fehlschlägt, ist eigentlich nicht zu erwarten, dass das Getriebe ordnungsgemäß funktioniert, denn das kann es nur solange die Reibwerte bekannt sind. Andernfalls könnte man sich die kontinuierliche Kupplungsadaption sparen.

Ich bin der Meinung, dass man aus der Ferne wenig tun kann. Das muss sich eine Werkstatt ansehen. Wenn die Kupplung tatsächlich fertig ist, wäre das eigentlich eine Angelegenheit für die Gewährleistung, aber bei einem Kauf von Privat schaut man diesbezüglich natürlich in die Röhre.

Mal eine dumme Frage: Wieso hast du denn eigentlich versucht das Problem durch Löschen der Lernwerte zu lösen obwohl du weißt, dass es dafür eine TPI gibt, die ein Softwareupdate vorschreibt?

Themenstarteram 22. April 2019 um 15:15

Dachte dass es so auch funktionieren würde , da ich in diversen Foren gelesen habe wie sauber und ruhig das Auto danach fahren würde ..

Zitat:

@Hollywood131 schrieb am 18. April 2019 um 22:30:38 Uhr:

Ja gab es. Ein DQ200 ist es

Werte wurden zurückgesetzt weil er vom 5 in 6 Gang etwas unruhig geschaltet hat , habe mir dadurch eine Besserung erhofft allerdings würde es wie gesagt schlechter

Ich kann dir sagen das ich ein komplett neues 2018er DQ200 mit aktueller Software verbaut habe und (meistens) beim schalten von 5 in die 6 ein Ruck durch das Auto geht. Das war mit dem 2013er Getriebe vorher auch so. Scheint normal zu sein, warum auch immer ... meistens ist es wenn man eher Vollast fährt, beim cruisen schaltet er weich durch.

Ich hatte bei meinem alten Getriebe auch die VCDS Methode versucht mit der Grundeinstellung, das hat bei mir bisher nur 1 mal geklappt, das man merklich eine Besserung hatte beim schalten und kuppeln.

Beim nächsten Versuch hatte ich auch die Fehlereinträge "Toleranzgrenze erreicht" etc und die Kupplung rutschte.

Bei Audi wurde dann eine Adaption durchgeführt (195€) danach war wieder alles ok.

Das neue Getriebe habe ich aus einem anderen Grund auf Kulanz bekommen, wirklich zufrieden bin ich damit auch noch nicht. Ich werde eine optimierte DSG Software bei TVS Engineering testen, damit sollen all diese Probleme behoben sein und die Kupplung hält auch länger weil diese nicht so viel rutscht und das schleifen bei Schaltvorgängen minimiert wird.

Zitat:

@Hollywood131 schrieb am 18. April 2019 um 22:30:38 Uhr:

Ich werde eine optimierte DSG Software bei TVS Engineering testen, damit sollen all diese Probleme behoben sein und die Kupplung hält auch länger weil diese nicht so viel rutscht und das schleifen bei Schaltvorgängen minimiert wird.

Ob die TVS-Software die Zufriedenheit mit dem Getriebe nachhaltig steigert halte ich allerdings für fraglich, denn das Schleifen dient gerade dem Komfort. Wenn die TVS-Software nicht gravierende Nachteile hätte, dann muss man sich fragen weshalb VW die Probleme nicht auf dieselbe Art und Weise löst.

Davon abgesehen ist nach wie vor nicht erwiesen, dass das Komfortschleifen in D2 zu einem übermäßigen Kupplungsverschleiß führt, der für Kupplungsausfälle deutlich vor der zu erwartenden Laufleistung führt. Auch ein Zusammenhang mit dem Kupplungsrutschen konnte nach wie vor nicht geklärt werden. Ein Abtrag des Kupplungsbelages findet hauptsächlich durch scharfes Anfahren statt und ist in gewissem Maße sogar förderlich für die langfristige Funktionalität der Kupplung, da eine Erneuerung der Oberfläche für einigermaßen konstante Reibwerte sorgt.

Zitat:

@DieselSeppel schrieb am 23. April 2019 um 09:27:13 Uhr:

 

Ob die TVS-Software die Zufriedenheit mit dem Getriebe nachhaltig steigert halte ich allerdings für fraglich ...

Ich bin davon überzeugt das die ganzen Probleme mit dem DQ200 nicht an der Hardware liegen. Klar sind drehmomenttechnisch dort mit einer Einscheiben-Trockenkupplung Grenzen gesetzt, aber es geht den Erfahrungsberichten nach deutlich mehr als 250NM.

TVS Engineering ist sehr erfahren und zeigen sich mit ihrern Lösungen sehr überzeugend und selbstbewusst, ich hatte bereits mit 2 Leuten direkten Kontakt und die sind absolut zufrieden mit der optimierten Software. Komforteinbußen kaum bis gar-nicht vorhanden, das Getriebe schaltet schneller und sauberer. Keine rutschende Kupplung mehr, das alleine schon wird der Lebensdauer der Kupplung helfen.

Einziges Risiko in meinen Augen ist die Mechatronic. Der Kupplungsdruck wird durch die Software erhöht, das muss die Pumpe und die Ventile natürlich "ertragen".

Ich glaube auch nicht, dass das Motordrehmoment das Problem ist. Genauso wenig glaube ich allerdings, dass das Komfortschleifen das Problem ist, wenn manche Betroffene teilweise deutlich weniger als 10.000 km auf dem Tacho haben und das, obwohl sie das Schleifen gezielt durch Fahren im manuellen Modus vermieden haben.

Wie erklärst du dir denn, das die von TVS Engineering schaffen was ein Konzern mit fast 700.000 angestellten seit Jahren nicht fertig bringt?

Die TVS-Firmware fährt doch länger in D1 anstatt in D2 mit schleifender Kupplung. Überhaupt ist doch das Ziel die Schleifphasen so weit wie möglich zu minimieren bzw. zu verkürzen? Ist das richtig?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8V
  7. Audi A3 8V Stronic Fehler/Ruckeln