ForumA3 8P
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Audi A3 2,0 TDI Sportback Rußpartikelfilter defekt!

Audi A3 2,0 TDI Sportback Rußpartikelfilter defekt!

Audi A3 8P
Themenstarteram 7. Juli 2011 um 17:52

Hallo zusammen! Ich fahre ein Audi A3 2,0 TDI DPF Sportback Automatik und habe folgendes Problem.

Vor einer Woche hörte ich sobald der Turbo sich eingeschaltet hat beim fahren ein zischen auf der Fahrerseite. Nach ner Zeit fing die Diesel- vorglühleuchte an zu blinken. Darauf hin hat sich der Turbo automatisch jedes mal wenn ich gefahren bin ausgeschaltet was dazu führte dass ich ein erheblichen Leistungsverlust hatte! 2 Tage später kam dann die Rußpartikelfilter Leuchte dazu.

Ich habe heute den Wagen bei Audi abgegeben. Die sagten dass ein Schlauch zum Turbo geplatzt ist und ausgetauscht werden muss! Kosten 250 euro mit einbau. Was den Rußpartikelfilter angeht müsste man es erneuern und dieser mit einbau 2000 euro kostet würde!!

Was ich dazu erwähnen muss dass der Wagen 09/2010 ein Maderschaden hatte und damals auch dieser Filter gereinigt worden ist da der Bordcomputer auch da geleuchtet hatte. Die sagten dass der Filter zu 98 % voll sei und so wurde dieser gereinigt was ich glaube Regeneration heisst!?

Nun meine Frage an alle die sich auskennen oder das selbe Problem hatten:

Muss ich diesen Filter unbedingt austauschen lassen oder soll ich es selber versuchen in dem ich auf der Autobahn fahre wenn der Turbo nach der Reparatur wieder voll einsatzfähig ist?

Würde eine weitere Regeneration bei Audi sinn machen auch wenn der Mechaniker sagt es muss ausgetauscht werden ( Wenn man bedenkt dass Audi bei einem austausch gutes Geld verdient und die Reinigung nur 100 Euro kostet ) ??

Wer hatte ähnliche Probleme und konnte sie auf nicht unkonventionelle Art und Weise lösen?

 

Ich würde mich über Antworten sehr freuen!

Beste Antwort im Thema
am 7. Juli 2011 um 20:22

Servus,

ich überspringe mal die Sache mit dem Turbo, is nich mein Gebiet. Allerdings gibt es bei Audi nunmal hohe Stundenlöhne (was mich sehr stört) und auch der Austausch eines einfachen Schlauches wird nunmal eine vorgeschriebene Arbeitszeit abgerechnet, obwohl ein geübter Mechaniker dies mit wenigen Handgriffen erledigen kann. Willkommen im Premiumbereich :).

Damit man Dir überhaupt irgendwie helfen kann: Wieviel km hat die Karre runter? Was ist Dein Fahrprofil, fährst Du überwiegend Kurzstrecke oder eher Landstraße/AB? Zumindest die km hättest Du schonmal nennen können, das machts einfacher - bin Ingenieur, kein Hellseher ;).

Was hat Dein Freundlicher zu Dir gesagt, aus welchem Grund muss der Filter unbedingt erneuert werden? Es gibt näääääämlich einen Unterschied zwischen "der DPF ist voll (mit Ruß)" und "der DPF ist voll (mit Asche)" ;)! Bitte hake hier nochmal genau nach, ist die maximale Aschespeicherkapazität erreicht oder ist der DPF einfach nur mit Ruß überladen, sodass eine Zündung zu gefährlich wäre?? Siehe hierzu auch einen meiner älteren Beiträge.

Ist Dein DPF einfach nur mit Ruß überfüllt, sodass eine eingeleitete Regeneration (=Abbrand des Rußes) die Gefahr eines Durchbrandes birgt? Dann kannst Du mal diesen Beitrag lesen - das Mittelchen kannst Du Dir mal hier anschauen. Ist Dein DPF voll mit Asche, dann bleibt Dir entweder ein Austausch (Preis kann ich Dir nicht exakt nennen, allerdings kommen mir 2000€ sehr hoch vor) oder Du schaust mal hier vorbei. Dort wird der DPF nicht nur ausgebrannt sondern auch mechanisch gereinigt und damit von der bösen Anorganik (=Asche) befreit.

Puh, soviel Hilfe auf einmal! :D Mal sehen, ob ich wieder kein Danke bekomme... *hust*

Viel Erfolg!

Edith war hier: Juhuu 1 Danke! *froi*

56 weitere Antworten
Ähnliche Themen
56 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von hausomat

die Monolithen (Keramik) sind mit sogenannten Lagermatten gelagert, die äußerst empfindlich auf Feuchtigkeit reagieren (können).

PSA ist ein Hersteller, der seit 2000 auf Partikelfilter aus Keramik setzt. Im Gegensatz zu VAG sind bei PSA Partikelfilter und Kat keine funktionale Einheit. Dies bietet in meinen Augen viele Vorteile. Einer ist sicherlich der Preis. Ein neuer Partikelfilter kostet für den 1.6 HDi ''nur'' 750€. Bei VAG zahlt man auf Grund der anderen Bauweise mindestens das doppelte.

Zudem lassen sich diese Keramikfilter richtig gut reinigen. Natürlich nicht mit einem Gartenschlauch im Garagenhof, sondern professionell. Dafür gibt es bei PSA ein eigenes Werk, das nichts anderes macht. Nach einer solchen Reinigung hat der generalüberholte Partikelfilter die gleiche Filterleistung wie ein neuer Partikelfilter. Die Reinigung kann so lange wiederholt werden, wie keine mechanischen Beschädigungen am Keramikkern vorliegen. Die generalüberholten Partikelfilter kann man zudem auch gleich beim Händler kaufen. Die liegen bei 450€.

Zitat:

Original geschrieben von hausomat

Es gibt Absaugsysteme oder (ich sags nochmal) probiert doch mal das TUNAP System aus!!! Wenn der DPF nur mit Ruß überladen ist könnte das eine echte Alternative zum Abbrennen des Rußes sein...

Na ja, der Tunap Reiniger ist dafür gedacht, wenn der Partikelfilter mit Ruß zu sitzt, weil die Regeneration nicht eingeleitet werden konnte. Eine regelmäßige Anwendung ist sicherlich nicht vorgesehen.

Gegen die genannten Ascherückstände im Filter hilft dieser Reiniger nicht.

am 12. Juli 2011 um 18:32

@206driver:

PSA hat da auch einen Technologievorsprung, da macht es sich bezahlbar, dass man im Prinzip aus der Not heraus in diese Technologie investiert hat. Leider ists bei VAG so, dass DPF und Kat eben nicht modular aufgebaut sind - ist der DPF hinüber wird der Kat ja auch der Katz mitgegeben. Und daher wirds richtig teuer. So wie ich den Fred bisher verfolgt habe geht es ja beim TE einzig und allein darum, dass der DPF einfach nur mit Ruß überladen ist und Audi sich (berechtigerweise) weigert, den Rußkuchen zu zünden. Das wäre nämlich der Tod des Filters. Mit dem Tunap-System kann aber zumindest der DPF vom Ruß befreit werden, die Anorganik (Asche) bleibt aber drin. Nicht ideal, aber eben eine Notlösung. Ich kenne das Tunap-Reinigungszeug nicht, aber es wäre m.E. nach ein Versuch wert.

Themenstarteram 15. Juli 2011 um 17:53

Zitat:

Original geschrieben von Audi-Stuttgart

 

 

Hallo zusammen! Ich fahre ein Audi A3 2,0 TDI DPF Sportback Automatik und habe folgendes Problem.

Vor einer Woche hörte ich sobald der Turbo sich eingeschaltet hat beim fahren ein zischen auf der Fahrerseite. Nach ner Zeit fing die Diesel- vorglühleuchte an zu blinken. Darauf hin hat sich der Turbo automatisch jedes mal wenn ich gefahren bin ausgeschaltet was dazu führte dass ich ein erheblichen Leistungsverlust hatte! 2 Tage später kam dann die Rußpartikelfilter Leuchte dazu.

Ich habe heute den Wagen bei Audi abgegeben. Die sagten dass ein Schlauch zum Turbo geplatzt ist und ausgetauscht werden muss! Kosten 250 euro mit einbau. Was den Rußpartikelfilter angeht müsste man es erneuern und dieser mit einbau 2000 euro kostet würde!!

Was ich dazu erwähnen muss dass der Wagen 09/2010 ein Maderschaden hatte und damals auch dieser Filter gereinigt worden ist da der Bordcomputer auch da geleuchtet hatte. Die sagten dass der Filter zu 98 % voll sei und so wurde dieser gereinigt was ich glaube Regeneration heisst!?

Nun meine Frage an alle die sich auskennen oder das selbe Problem hatten:

Muss ich diesen Filter unbedingt austauschen lassen oder soll ich es selber versuchen in dem ich auf der Autobahn fahre wenn der Turbo nach der Reparatur wieder voll einsatzfähig ist?

Würde eine weitere Regeneration bei Audi sinn machen auch wenn der Mechaniker sagt es muss ausgetauscht werden ( Wenn man bedenkt dass Audi bei einem austausch gutes Geld verdient und die Reinigung nur 100 Euro kostet ) ??

Wer hatte ähnliche Probleme und konnte sie auf nicht unkonventionelle Art und Weise lösen?

 

Ich würde mich über Antworten sehr freuen!

So Leute,

 

nun war ich bei einem guten Mechaniker! Dieser hat ohne langes rummachen den Rußpartikelfilter ausgebaut und mit diversen chemikalien gereinigt. Danach hat er die Sensoren zurück gesetzt.

Mein Audi fährt nun wie wenn er neu wäre, ein unglaublicher durchzug! Das ganze hat mich 300 Euro gekostet und das Auto war ein Tag in der Werkstatt! Fazit: Lasst euch von diesen reichen Autohäusern nicht verarschen! Erkundigt euch. Ich habe ganze 1700 Euro dadurch gespart! Die haben den Sinn für Realität schon längst verloren.

 

Grüsse aus Stuttgart

am 15. Juli 2011 um 17:57

Zitat:

Original geschrieben von Audi-Stuttgart

 

 

Die haben den Sinn für Realität schon längst verloren.

 

Grüsse aus Stuttgart

Nein, die arbeiten einfach nur nach Herstellervorgaben.

Themenstarteram 15. Juli 2011 um 17:59

Zitat:

Original geschrieben von A3170

Zitat:

Original geschrieben von Audi-Stuttgart

 

 

Die haben den Sinn für Realität schon längst verloren.

 

Grüsse aus Stuttgart

Nein, die arbeiten einfach nur nach Herstellervorgaben.

Spielt keine Rolle! Da gehts nur um Profit.

am 15. Juli 2011 um 21:36

Ist nicht ganz so einfach wie du vielleicht denkst, als Vertragshändler muss man sich an die Herstellervorgaben halten, sonst gibt#s Stress von Audi. Wenn Audi sagt dass der Filter neu muss, dann muss der neu. Wenn eine Vertragswerkstatt den spülen würde , könnte es Stress mit dem Hersteller geben. Ausserdem muss man als Händler auch wieder Garantie auf seine Arbeit geben. Wenn beim spülen die Keramik kaputt geht, dann ist die Werkstatt am ArS*ch, gleiches gilt wenn der Filter nach einem Jahr wieder zu ist... Es gibt da ganz klare Anweisungen. Dass die natürlich nicht ganz billig ist, dürfte auch klar sein- der ganze Wasserkopf und Fehlentscheidungen müssen ja auch mitfinanziert werden.

Was andere unabhängige Werkstätten machen interessiert Audi nicht, also sei froh dass es noch andere Werkstätten gibt die dir das Ding reinigen.

Ich kram das hier mal wieder raus, obwohl ich (noch) keinen Defekt habe.

Also, meiner (2,0 TDI, Mj 2006, fast 165.000 Km runter) kommt nun langsa, in ein Alter wo der DPF langsam mit Asche zugeht und ausgetauscht werden könnte.

Einige Beiträge hier sprachen davon, dass man per VCDS den Aschefüllgrad auslesen lassen könne.

Da ich kein son Gerät habe, dachte ich ich frag mal den ;) bei der nächsten Inspektion.

Als ich den Wagen bei einem großen namhaften Audi-Zentrum (in Graz) abgab und die Sache mit dem Aschewert auslesen ansprach, wurder der kompetente Freundliche plötzlich zum ahnungslosen Freundlichen: Er wisse nicht, dass das ginge.

Daher hier nochmal nachgefragt: Ist das bei meinem MJ (06) möglich, per VCDS, oder geht das erst bei späteren Modellen?

Wär halt gut den Füllstand zu wissen damit ich mich mental und finanziell drauf vorbereiten kann, und evtl eine Reinigung des DPF samt Ausbau organisieren kann...

Danke!

Wenn der DPF ganz normal ab Werk ist ja.

Das auslesen des Aschefüllgrades ist bestandteil jeder Inspektion (vorausgesetzt DPF).

Er wird bei jeder Inspektion ausgelesen.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Audi_S3_8P

Das auslesen des Aschefüllgrades ist bestandteil jeder Inspektion (vorausgesetzt DPF).

Er wird bei jeder Inspektion ausgelesen.

Gruß

Was eventuell in den Vorgaben steht, und was in der Realität gemacht wird, sind 2 völlig unterschiedliche Dinge..

Zitat:

Original geschrieben von psman

Zitat:

Original geschrieben von Audi_S3_8P

Das auslesen des Aschefüllgrades ist bestandteil jeder Inspektion (vorausgesetzt DPF).

Er wird bei jeder Inspektion ausgelesen.

Gruß

Was eventuell in den Vorgaben steht, und was in der Realität gemacht wird, sind 2 völlig unterschiedliche Dinge..

Also ich denke schon das das gemacht wird, jedenfalls mache ich das immer und kann das auch von meinen Kollegen sagen!

Denn der VAG-Tester muss sowieso zum zurücksetzten des Serviceintervall und der Fehlerspeicher abfrage angeschlossen werden. Und den Füllgrad auslesen sind grad mal ein oder zwei Minuten.

Gruß

Hm, dann hatte mein Servicemensch vorn am Tresen evtl. keine Ahnung was die Jungs hinten in der Werkstatt so treiben? Sehr bedenklich.

Danke jedenfalls für die Info dass das möglich ist, werd das dann mal bald verfolgen und gezielt nach der Auslesung fragen.

Also ich bin bei meinem letzten Service direkt daneben gestanden, und da wurde sowas definitiv nicht ausgelesen. Mag daran liegen, dass ich nichtmal 30tkm drauf habe, aber wenns in der Serviceanleitung stehen würde...

am 5. Juli 2012 um 19:53

Hallo zusammen,

ich habe mir letzte Woche einen A3 Sportsback Bj. 2006 2,0 TDI (MotorKennbuchstabe BMM) Laufleistung 150.000 km zugelegt.

Drei Tage Später ging die Lampe des Russpartickelfilters an. Habe dann angehalten, nachgelesen und die berühmte Reparaturfahrt gemacht (15-20 min bei 2300 U/min). Dann ging die Lampe wieder aus...

Habe dann den Vorbesitzer (Privatkauf) angesprochen und der hat mir gesagt, der Wagen habe im März 2012 auch diesen "Fehler" gehabt. Daraufhin ist ein neuer Druckdifferenzschalter reingekommen. Dann wäre alles ok gewesen.

Vor zwei Wochen (eine Woche bevor ich ihn gekauft habe und drei Monate nach dem neuen Druckschalter) kam der Fehler noch einmal.

Dann hat der Vorbesitzer ein Update durchführen lassen.

Man muss dazu sagen, er wäre relativ viel Kurzstrecke gefahren.

Naja, jedenfalls fahre ich nicht viel Kurzstrecke, jeden Tag ca. 150 km.

Auf dem Weg zur Arbeit ist alles ok, Verbrauch (6,0 l / 100km) sollte auf der Bahn passen.

Und auf dem Rückweg fahre ich ca. 500 m und bin dann direkt wieder auf der Autobahn, auf dem Weg nach hause.

(Ich prügel ihn dann nicht, sondern fahre ihn langsam warm)

Jedesmal fängt er dann an sich zu regenerieren, denn der Verbrauch steigt auf ca. 7,5 l / 100 km. Nach 30 km muss ich die Autobahn wechseln und auf der "neuen" Bahn sinkt der Verbrauch relativ schnell auf 6,0 l / 100 km.

Das "hört" sich für mich so an, als würde er die Regeneration abbrechen...

Aber warum regeneriert er sich überhaupt jeden Tag???

Jetzt ist meine Befürchtung, das ich einen neuen DPF brauche. Kostenpunkt im Zubehör: rund 1000 €.

Kann ich den Filter nicht selber reinigen? Weil defekt ist er ja nicht!

Ich habe hier gelesen, das man ihn nicht mit Wasser ausspülen sollte...

Was wäre denn, wenn ich ihn ausbaue und mit Hilfe von einem Gasbrenner auf 650°C erhitze (würde ich messen), sodass er sich mal richtig freibrennt.

Dann langsam abkühlen lassen und um die Asche zu entfernen mit 12 bar Druckluft gegen die Abgasstromrichtung auspusten?

Im Prinzip, zu verlieren habe ich nichts, wenn er sowieso neu müsste...

Oder lohnt sich das Ausbauen und wegschicken zu einem "Experten" der ihn dann reinigt und leert?

Brauche eigentlich jeden Tag mein Auto un da wäre er ja eine Woche außer betrieb...

Oder sollte ich das erst einmal so lassen und ihn einmal ein bisschen länger über die Bahn jagen mit 140-150 km/h und das Nachts, sodass ich diese Geschwindigkeit ca. 100 km halten kann?

Vielen Dank schon einmal im Voraus für eure Antworten...

am 5. Juli 2012 um 21:02

Die Beladung des Rußpartikelfilters lässt sich auslesen!

Das kann jeder der ein VCDS hat oder der ;)

Und es gibt auch Firmen, die eine professionelle Reinigung anbieten, das kostet weniger als ein Neuer.

Nutze einfach die Sufu mal, ist hier im Forum schon mehrmals besprochen worden ;)

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Audi A3 2,0 TDI Sportback Rußpartikelfilter defekt!