ForumA3 8P
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Audi A3 2,0 TDI Sportback Rußpartikelfilter defekt!

Audi A3 2,0 TDI Sportback Rußpartikelfilter defekt!

Audi A3 8P
Themenstarteram 7. Juli 2011 um 17:52

Hallo zusammen! Ich fahre ein Audi A3 2,0 TDI DPF Sportback Automatik und habe folgendes Problem.

Vor einer Woche hörte ich sobald der Turbo sich eingeschaltet hat beim fahren ein zischen auf der Fahrerseite. Nach ner Zeit fing die Diesel- vorglühleuchte an zu blinken. Darauf hin hat sich der Turbo automatisch jedes mal wenn ich gefahren bin ausgeschaltet was dazu führte dass ich ein erheblichen Leistungsverlust hatte! 2 Tage später kam dann die Rußpartikelfilter Leuchte dazu.

Ich habe heute den Wagen bei Audi abgegeben. Die sagten dass ein Schlauch zum Turbo geplatzt ist und ausgetauscht werden muss! Kosten 250 euro mit einbau. Was den Rußpartikelfilter angeht müsste man es erneuern und dieser mit einbau 2000 euro kostet würde!!

Was ich dazu erwähnen muss dass der Wagen 09/2010 ein Maderschaden hatte und damals auch dieser Filter gereinigt worden ist da der Bordcomputer auch da geleuchtet hatte. Die sagten dass der Filter zu 98 % voll sei und so wurde dieser gereinigt was ich glaube Regeneration heisst!?

Nun meine Frage an alle die sich auskennen oder das selbe Problem hatten:

Muss ich diesen Filter unbedingt austauschen lassen oder soll ich es selber versuchen in dem ich auf der Autobahn fahre wenn der Turbo nach der Reparatur wieder voll einsatzfähig ist?

Würde eine weitere Regeneration bei Audi sinn machen auch wenn der Mechaniker sagt es muss ausgetauscht werden ( Wenn man bedenkt dass Audi bei einem austausch gutes Geld verdient und die Reinigung nur 100 Euro kostet ) ??

Wer hatte ähnliche Probleme und konnte sie auf nicht unkonventionelle Art und Weise lösen?

 

Ich würde mich über Antworten sehr freuen!

Beste Antwort im Thema
am 7. Juli 2011 um 20:22

Servus,

ich überspringe mal die Sache mit dem Turbo, is nich mein Gebiet. Allerdings gibt es bei Audi nunmal hohe Stundenlöhne (was mich sehr stört) und auch der Austausch eines einfachen Schlauches wird nunmal eine vorgeschriebene Arbeitszeit abgerechnet, obwohl ein geübter Mechaniker dies mit wenigen Handgriffen erledigen kann. Willkommen im Premiumbereich :).

Damit man Dir überhaupt irgendwie helfen kann: Wieviel km hat die Karre runter? Was ist Dein Fahrprofil, fährst Du überwiegend Kurzstrecke oder eher Landstraße/AB? Zumindest die km hättest Du schonmal nennen können, das machts einfacher - bin Ingenieur, kein Hellseher ;).

Was hat Dein Freundlicher zu Dir gesagt, aus welchem Grund muss der Filter unbedingt erneuert werden? Es gibt näääääämlich einen Unterschied zwischen "der DPF ist voll (mit Ruß)" und "der DPF ist voll (mit Asche)" ;)! Bitte hake hier nochmal genau nach, ist die maximale Aschespeicherkapazität erreicht oder ist der DPF einfach nur mit Ruß überladen, sodass eine Zündung zu gefährlich wäre?? Siehe hierzu auch einen meiner älteren Beiträge.

Ist Dein DPF einfach nur mit Ruß überfüllt, sodass eine eingeleitete Regeneration (=Abbrand des Rußes) die Gefahr eines Durchbrandes birgt? Dann kannst Du mal diesen Beitrag lesen - das Mittelchen kannst Du Dir mal hier anschauen. Ist Dein DPF voll mit Asche, dann bleibt Dir entweder ein Austausch (Preis kann ich Dir nicht exakt nennen, allerdings kommen mir 2000€ sehr hoch vor) oder Du schaust mal hier vorbei. Dort wird der DPF nicht nur ausgebrannt sondern auch mechanisch gereinigt und damit von der bösen Anorganik (=Asche) befreit.

Puh, soviel Hilfe auf einmal! :D Mal sehen, ob ich wieder kein Danke bekomme... *hust*

Viel Erfolg!

Edith war hier: Juhuu 1 Danke! *froi*

56 weitere Antworten
Ähnliche Themen
56 Antworten
am 8. Juli 2011 um 0:42

Highlander007 Highlander007

Hallo Audi 8P,

 

so ist das Leben, wenn Du ein neues Auto kaufen willst, dann umgarnen Dich alle. Wenn Du Probleme mit dem Auto hast stehst Du im Regen. Es sei denn Deine Kumpels aus dem Forum haben einen Rat.

Was ist denn nun geschehen. Dein DPF ist laut Aussage von Audi verstopft. Ich kenne mich in dieser Sache, so glaube ich echt gut aus, und kann Dir evtl. helfen. Dein Audi regeneriert sich bis zu einer DPF Beladungsgrenze von ca. 43% selber, wenn Du in der Regenerationsphase nicht mehr als 2.500 U/Min zulässt und konstant über einen ca. Zeitraum von 12 – 15 Min fährst. Dabei wird durch die Temperatur ein Oxidationsprozess eingeleitet, der die Ruß / Aschemasse in Mikropartikel aufspaltet, die ca., 10 bis 200 Nanometer groß sind. Diese kleinen Partikel durchdringen die DPF Filter Wand und werden in den Auspuff geblasen. So entleert sich Dein Filter, normaler weise.

Aber wenn die Aschemasse zu groß ist, dann kann Deine Werkstatt bis zu ca. 74% Beladungsmenge eine Notregeneration einleiten, was das gleiche bewirkt, wie oben geschildert. Aber nur mit extrem höheren Temperaturen, daher musst Du vorher Unterschreiben, dass bei evtl. Schäden an Deinem KFZ, die Werkstatt keine Verantwortung trifft. Wenn dann alles nichts hilft, sollst Du Dir einen neuen DPF anschaffen für ca. ( 1.500,-€)

Es geht aber auch ganz anders. Ein Kumpel von mir, hat das dort machen lassen, mit seinem Audi A6 2,7 TDI und die Karre läuft wieder ohne Probs.

http://www.dpf-info.de , die können das stationär machen und bei einer Beladungsgrenze, die die Werkstatt nicht mehr hin bekommt. Bis zu 90% Beladung im Filter, sind dort kein Problem. Die geben auch eine Garantie das, dass klappt i.O. Rufe doch mal an uns lass Dich informieren. Kostet ja fast nichts. Die Dienstleistung, kannst du zur Sicherheit aber auch über den Motor-Vision – Shop buchen, wird also daher klappen. http://www.motorvision.de/.../index.html?...

Wenn denn was gebracht hat, dann viel Glück und gute Fahrt . Bitte sage mal was dabei rausgekommen ist.

Gruß

Highlander 007

am 8. Juli 2011 um 18:56

Zitat:

Original geschrieben von weolli0808

Hallo,

eventuell wäre das auch eine Alternative:

Der Artikel:

http://www.live-pr.com/...en-statt-austauschen-und-bis-r1048939988.htm

Der Shop:

http://www.motorvision-shop.de/.../index.html?...

Viel Erfolg

Ist aber nichts anderes was ich oben auch schon geschrieben habe ;)

Themenstarteram 9. Juli 2011 um 6:26

So Leute hab nun gestern mein Audi A3 abgeholt! Habe 250 Euro bezahlt. Getauscht wurde ein Druckrohr der zum Turbo führt, ein Mader hatte ein großen Riss verursacht. Hab ein Bild dazu hochgeladen!

Zusätzlich sagte mir Audi dass der Partikelfilter zu 90 % überladen sei und da nichts mehr zu machen ist.

Der Austausch würde 2000 Euro kosten!! Ich habe es nicht machen lassen weil ich mich beraten möchte.

Meine Frage an euch. Der Turbo schaltet sich trotz Reparatur nicht ein. Audi sagte mir das wäre normal da durch den vollen Partikelfilter keine Leistung zustande kommen kann und daher der Turbo erst wieder funktioniert wenn der Filter wieder frei ist bzw. ausgetauscht wird! Kann das sein?

Ich habe Teilkasko bei der Allianz meint ihr dass ich die Reparatur für den Partikelfilter als Folgeschaden durchbekomme? Hat da jemand schon Erfahrungen damit gemacht?

Würde mich über eure Hilfe sehr freuen! Danke

Hallole ...

 

@ Audi - Stuttgart

 

Die Sache mit dem Druckschlauch hatte ich auch erst vor kurzem , an meinem VW Touran .

 

( www.motor-talk.de/.../...rbo-2-0-tdi-pd-t3262720.html#post28575392?... )

 

Hat bei mir ca. 225 € gekostet , mit Ersatzwagen für 1x Tag ( 26 € ) .

 

Von der Alli... Versicherung hab ich nur ca. 50 € zurück erstattet bekommen = Rechnung - minus Ersatzwagen & - minus Selbstbeteiligung 150 € .

 

Marder - Folgeschäden sind bei der Alli... nicht mit drin . :eek:

= Mal das Kleingedruckte in deiner Versicherungs - Police lesen .

 

... Verstopfter Rußfilter ...  ich kann mir nicht vorstellen , daß die Versicherung dieses " Verschleißteil " übernimmt :rolleyes:

 

Da wirste wohl tief in die Tasche greifen müssen :mad:

 

Gruß

Hermy

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

am 9. Juli 2011 um 9:09

Zitat:

Original geschrieben von Audi-Stuttgart

 

Meine Frage an euch. Der Turbo schaltet sich trotz Reparatur nicht ein. Audi sagte mir das wäre normal da durch den vollen Partikelfilter keine Leistung zustande kommen kann und daher der Turbo erst wieder funktioniert wenn der Filter wieder frei ist bzw. ausgetauscht wird! Kann das sein?

So ein Turbo schaltet sich nicht ein und aus, der läuft immer mit. Allerdings wir der Druck geregelt, das macht das Steuergerät. Wenn jetzt der DPF zu 90% zu ist, dann kommen da ja kaum Abgase durch, der Turbo braucht aber einen hohen Abgasstrom damit er die angesaugte Luft verdichten kann.

Das ist so ähnlich wie bei einem Wasserrad (Mühle) wenn da das Rad nur unten im Bach steht dreht es sich sehr schnell, ist aber der Bachauslauf verstopft, dann steigt der Wasserstand (Abgasgegendruck) und das Mühlenrad dreht sich langsamer, bzw. gar nicht mehr. Dann gibt's vom Müller kein Mehl mehr, der Bäcker backt kein Bot und du hast nix zu essen (Leistung)

Zitat:

Original geschrieben von i-B4se

Aber irgendwie versteh ich das nicht.

Ich bin mit meinem jetzt 147000km gefahren und bei der Inspektion (gestern) wurde ein "Füllstand" von 16% festgestell. Das wären dann ja 9,6g.

Ich bin viel auf Kurzstrecke unterwegs, aber das öfters am Tag.

Warum ist bei einigen der Filter so voll und meiner nicht?

Den Aschemasse-Wert gibt das Steuergerät in Gramm und nicht in % wieder. Was Dir die Werkstatt mit "Füllstand" mitgeteilt hat, ist der *aktuelle* Beladungszustand mit Ruß.

Das ganze läuft so: Das Steuergerät misst den Beladungsgrad per Differenzdrucksensor. Dieser Wert ist in %. Sobald der Beladungsgrad die 40%-Grenze erreicht, leitet das Steuergerät das Abbrennen ein ("Regeneration"), indem zusätzlich Diesel eingespritzt wird. Dieser Diesel wirkt wie ein Grillanzünder und der Ruß im Filter brennt ab. Der Beladungsgrad schwankt deshalb immer zwischen 0 und 40%, je nachdem wie lange die letzte Regeneration her ist.

Bei jeder Regeneration bleibt aber was übrig: Asche (v.a. aus mitverbranntem Motoröl). Im Laufe der Zeit sammelt sich also Aschemasse an, dieser Wert ist in Gramm. Wenn dann - wie gesagt - 60g "errechnet" werden, war's das für diesen Filter.

@Audi-Stuttgart: Dein Filter ist am Ende. Da kannst Du noch soviel am Turbo rummachen (lassen). P.S.: Filter ausbauen bzw. zerschlagen quittiert das Steuergerät auch mit Notlauf, ist also keine Option (mal abgesehen vom Erlöschen der Betriebserlaubnis).

Themenstarteram 9. Juli 2011 um 11:48

Danke an die zahlreichen Antworten ihr seit ne Wucht ;=)))

 

Ich war seit dem die DPF Leuchtet noch nicht auf der Autobahn. Audi hat mir von längeren Fahrten abgeraten also hab ich erst gar nicht versucht eine regeneration herbeizuführen ;=)))

 

Was meint ihr soll ich es versuchen auch wenn die freundlichen sagen das ding ist verstopft?

 

Grüsse

Zitat:

Original geschrieben von Gast0ne

Den Aschemasse-Wert gibt das Steuergerät in Gramm und nicht in % wieder. Was Dir die Werkstatt mit "Füllstand" mitgeteilt hat, ist der *aktuelle* Beladungszustand mit Ruß.

Das ganze läuft so: Das Steuergerät misst den Beladungsgrad per Differenzdrucksensor. Dieser Wert ist in %. Sobald der Beladungsgrad die 40%-Grenze erreicht, leitet das Steuergerät das Abbrennen ein ("Regeneration"), indem zusätzlich Diesel eingespritzt wird. Dieser Diesel wirkt wie ein Grillanzünder und der Ruß im Filter brennt ab. Der Beladungsgrad schwankt deshalb immer zwischen 0 und 40%, je nachdem wie lange die letzte Regeneration her ist.

Bei jeder Regeneration bleibt aber was übrig: Asche (v.a. aus mitverbranntem Motoröl). Im Laufe der Zeit sammelt sich also Aschemasse an, dieser Wert ist in Gramm. Wenn dann - wie gesagt - 60g "errechnet" werden, war's das für

Ich hab vorgestern nochmal in den Bericht geguckt und bei mir stand das der Aschewert ausgelesen wurde.

"Dieselpartikelfilter: Aschefüllgrad auslesen: 16%"

Zitat:

Original geschrieben von Audi-Stuttgart

 

 

 

Danke an die zahlreichen Antworten ihr seit ne Wucht ;=)))

 

Ich war seit dem die DPF Leuchtet noch nicht auf der Autobahn. Audi hat mir von längeren Fahrten abgeraten also hab ich erst gar nicht versucht eine regeneration herbeizuführen ;=)))

 

Was meint ihr soll ich es versuchen auch wenn die freundlichen sagen das ding ist verstopft?

 

Grüsse

Dein Steuergerät befindet sich im Notlauf somit kannst du auch keine Regeneration mehr einleiten. Wenn die Zwangsregenerierungsfahrt von Audi (oder mit vcds) nichts bringt muß der Filter auf jeden Fall raus und bearbeitet oder ausgetauscht werden.

Original geschrieben von i-B4se

Zitat:

Ich hab vorgestern nochmal in den Bericht geguckt und bei mir stand das der Aschewert ausgelesen wurde.

"Dieselpartikelfilter: Aschefüllgrad auslesen: 16%"

"Aschefüllgrad" ist halt leider kein offizieller VAG-Begriff. Da gibt's nur:

MWB 068,1: Beladungskoeffizient in %, max. 40.0 %

MWB 068,2: Aschemasse in Gramm, max. 60g (additivlose Systeme) bzw. 150.0 g (mit Additiv)

MWB 068,3: Aschelernwert (Korrekturfaktor, genaue Bedeutung unklar)

Damit sind %-Angaben halt nicht die Aschemasse. Da dies - wie oben gesagt - nur ein Momentanwert ist, sagt der Koeffizient leider nix über die zu erwartende Restlebensdauer des DPF aus.

Zitat:

Original geschrieben von Nankang

Dein Steuergerät befindet sich im Notlauf somit kannst du auch keine Regeneration mehr einleiten. Wenn die Zwangsregenerierungsfahrt von Audi (oder mit vcds) nichts bringt muß der Filter auf jeden Fall raus und bearbeitet oder ausgetauscht werden.

Korrekt.

@Audi-Stuttgart: Man kann im DIY-Verfahren den DPF ausbauen und entgegen der Strömungsrichtung mit dem Gartenschlauch (!) durchspülen (kein Witz) und dabei kräftig schütteln. Dabei kommt ca. 80% der Asche raus, was dann für das restliche Autoleben reichen sollte.

Allerdings muss man dazu halt schon schrauben können, es ist verdammt dreckig und - last not least - braucht man nach der ganzen Aktion halt das Diagnoseprogramm oder jemanden mit VCDS um den Aschemassewert im Steuergerät wieder zurückzusetzen.

Aus Garantiegründen macht das natürlich keine Werkstatt. Außerdem ist nicht ausgeschlossen, das die katalyische Beschichtung (der DPF ist gleichzeitig Kat) leidet.

Themenstarteram 11. Juli 2011 um 21:05

Zitat:

Original geschrieben von Audi-Stuttgart

 

 

Hallo zusammen! Ich fahre ein Audi A3 2,0 TDI DPF Sportback Automatik und habe folgendes Problem.

Vor einer Woche hörte ich sobald der Turbo sich eingeschaltet hat beim fahren ein zischen auf der Fahrerseite. Nach ner Zeit fing die Diesel- vorglühleuchte an zu blinken. Darauf hin hat sich der Turbo automatisch jedes mal wenn ich gefahren bin ausgeschaltet was dazu führte dass ich ein erheblichen Leistungsverlust hatte! 2 Tage später kam dann die Rußpartikelfilter Leuchte dazu.

Ich habe heute den Wagen bei Audi abgegeben. Die sagten dass ein Schlauch zum Turbo geplatzt ist und ausgetauscht werden muss! Kosten 250 euro mit einbau. Was den Rußpartikelfilter angeht müsste man es erneuern und dieser mit einbau 2000 euro kostet würde!!

Was ich dazu erwähnen muss dass der Wagen 09/2010 ein Maderschaden hatte und damals auch dieser Filter gereinigt worden ist da der Bordcomputer auch da geleuchtet hatte. Die sagten dass der Filter zu 98 % voll sei und so wurde dieser gereinigt was ich glaube Regeneration heisst!?

Nun meine Frage an alle die sich auskennen oder das selbe Problem hatten:

Muss ich diesen Filter unbedingt austauschen lassen oder soll ich es selber versuchen in dem ich auf der Autobahn fahre wenn der Turbo nach der Reparatur wieder voll einsatzfähig ist?

Würde eine weitere Regeneration bei Audi sinn machen auch wenn der Mechaniker sagt es muss ausgetauscht werden ( Wenn man bedenkt dass Audi bei einem austausch gutes Geld verdient und die Reinigung nur 100 Euro kostet ) ??

Wer hatte ähnliche Probleme und konnte sie auf nicht unkonventionelle Art und Weise lösen?

 

Ich würde mich über Antworten sehr freuen!

So Leute war jetzt bei einem Mechaniker der mir am Mittwoch den Rußpartikelfilter ausbaut es säubert und wieder einbaut! Danach wird er die Sensoren wieder zurück setzen sodass die Elektronik erkennt dass der Filter wieder ok ist! Er verlangt dafür 300 Euro. Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Danke

am 11. Juli 2011 um 21:22

Zitat:

Original geschrieben von Gast0ne

 

@Audi-Stuttgart: Man kann im DIY-Verfahren den DPF ausbauen und entgegen der Strömungsrichtung mit dem Gartenschlauch (!) durchspülen (kein Witz) und dabei kräftig schütteln. Dabei kommt ca. 80% der Asche raus, was dann für das restliche Autoleben reichen sollte.

Allerdings muss man dazu halt schon schrauben können, es ist verdammt dreckig und - last not least - braucht man nach der ganzen Aktion halt das Diagnoseprogramm oder jemanden mit VCDS um den Aschemassewert im Steuergerät wieder zurückzusetzen.

Aus Garantiegründen macht das natürlich keine Werkstatt. Außerdem ist nicht ausgeschlossen, das die katalyische Beschichtung (der DPF ist gleichzeitig Kat) leidet.

Grundsätzlich geht das, Auswaschen ist eine gängige Methode. Nur würde ich dazu nicht raten, aus zwei Gründen:

1) die katalytische Beschichtung kann darunter leiden, vor allem, wenn man mit einem Hochdruckstrahler ans Werk geht. Aber auch mit einem normalen Wasserschlauch würde ich das nicht machen. Ist die Beschichtung erstmal beschädigt wird auch nicht mehr passiv regeneriert. Das bedeutet, dass das Problem sich nicht löst sondern nur verschlimmert; Aufpassen, im Zweifel finger weg!

2) die Monolithen (Keramik) sind mit sogenannten Lagermatten gelagert, die äußerst empfindlich auf Feuchtigkeit reagieren (können).

Es gibt Absaugsysteme oder (ich sags nochmal) probiert doch mal das TUNAP System aus!!! Wenn der DPF nur mit Ruß überladen ist könnte das eine echte Alternative zum Abbrennen des Rußes sein...

Themenstarteram 11. Juli 2011 um 21:58

Zitat:

Original geschrieben von hausomat

Zitat:

Original geschrieben von Gast0ne

 

@Audi-Stuttgart: Man kann im DIY-Verfahren den DPF ausbauen und entgegen der Strömungsrichtung mit dem Gartenschlauch (!) durchspülen (kein Witz) und dabei kräftig schütteln. Dabei kommt ca. 80% der Asche raus, was dann für das restliche Autoleben reichen sollte.

Allerdings muss man dazu halt schon schrauben können, es ist verdammt dreckig und - last not least - braucht man nach der ganzen Aktion halt das Diagnoseprogramm oder jemanden mit VCDS um den Aschemassewert im Steuergerät wieder zurückzusetzen.

Aus Garantiegründen macht das natürlich keine Werkstatt. Außerdem ist nicht ausgeschlossen, das die katalyische Beschichtung (der DPF ist gleichzeitig Kat) leidet.

Grundsätzlich geht das, Auswaschen ist eine gängige Methode. Nur würde ich dazu nicht raten, aus zwei Gründen:

1) die katalytische Beschichtung kann darunter leiden, vor allem, wenn man mit einem Hochdruckstrahler ans Werk geht. Aber auch mit einem normalen Wasserschlauch würde ich das nicht machen. Ist die Beschichtung erstmal beschädigt wird auch nicht mehr passiv regeneriert. Das bedeutet, dass das Problem sich nicht löst sondern nur verschlimmert; Aufpassen, im Zweifel finger weg!

2) die Monolithen (Keramik) sind mit sogenannten Lagermatten gelagert, die äußerst empfindlich auf Feuchtigkeit reagieren (können).

Es gibt Absaugsysteme oder (ich sags nochmal) probiert doch mal das TUNAP System aus!!! Wenn der DPF nur mit Ruß überladen ist könnte das eine echte Alternative zum Abbrennen des Rußes sein...

Wie funktioniert dieses Tunap System genau?

am 11. Juli 2011 um 22:05

Schau mal hier

Runterscrollen zum DPF Reiniger... oder google suchen lassen 8-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Audi A3 2,0 TDI Sportback Rußpartikelfilter defekt!