ForumA3 8P
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. ATE Bremsbeläge mit schwarzer Platte auf Rückseite - Schmieren oder nicht?

ATE Bremsbeläge mit schwarzer Platte auf Rückseite - Schmieren oder nicht?

Audi A3 8PA Sportback
Themenstarteram 6. Oktober 2019 um 3:07

Hi Leute,

bei mir steht aktuell der Wechsel der Bremsbeläge und ggf. der Bremsscheiben (muss ich noch nachmessen) an.

Gekauft habe ich mir Beläge von ATE mit der Nummer 13.0460-7184.2. Nun habe ich gesehen, dass diese auf der Rückseite so eine dünne schwarze Platte aufgeklebt haben, die auch um die Ecke in die Gleitfläche ragt.

Mein erster Gedanke war, dass diese Schicht ggf. das Gleiten vereinfacht und einem Quietschen vorbeugt.

Meine Frage ist also nun, ob ich hier trotzdem Anti-Quietsch-Paste auftragen soll/muss. Generell hätte ich jetzt spontan die Gleitfläche auf den Belägen (siehe rote Markierung auf dem Bild) und die Rückseite der äußeren Belägen mit Bremsen-Anti-Quietsch-Paste von LIQUI MOLY eingeschmiert.

Im Leitfaden von Audi steht jedoch absolut nichts von irgendeiner Paste. Jedoch finde ich hier die Information "Schutzfolie von der Rückenplatte des äußeren Bremsbelages abziehen". Die Beläge haben jedoch keine Schutzfolie, nur diese schwarzen dünnen Bleche/Platten. Beziehen die sich auf andere Beläge, die bereits von Werk aus Paste aufgetragen haben, welche dann durch die Schutzfolie abgedeckt ist?

Kann mir hier evtl. jemand kurz sagen ob und welche Stellen ich bei den Belägen genau schmieren soll/muss?

Will ungerne noch mal alles ausbauen, nur weil es dann vielleicht quietscht weil eine kleine Stelle vergessen wurde! :)

Besten Dank schon mal!

Ate-bremsbelaege
Ähnliche Themen
9 Antworten

Zitat:

@viperz7 schrieb am 6. Oktober 2019 um 03:07:04 Uhr:

 

Meine Frage ist also nun, ob ich hier trotzdem Anti-Quietsch-Paste auftragen soll/muss. Generell hätte ich jetzt spontan die Gleitfläche auf den Belägen (siehe rote Markierung auf dem Bild) und die Rückseite der äußeren Belägen mit Bremsen-Anti-Quietsch-Paste von LIQUI MOLY eingeschmiert.

Auf die Rückenplatte habe ich noch nie was hin geschmiert. Wo die klammern dran sind, kann es eh nichts bewirken. Da wo du rot markiert hast, schmiere ich etwas ATE Plasti Lube dran, also auf den Bremsenträger. Da ist die Fläche ja länger und die rot markierten Stellen bekommen automatisch was ab. Liqui Moly geht natürlich auch.

 

Zitat:

Im Leitfaden von Audi steht jedoch absolut nichts von irgendeiner Paste. Jedoch finde ich hier die Information "Schutzfolie von der Rückenplatte des äußeren Bremsbelages abziehen". Die Beläge haben jedoch keine Schutzfolie, nur diese schwarzen dünnen Bleche/Platten. Beziehen die sich auf andere Beläge, die bereits von Werk aus Paste aufgetragen haben, welche dann durch die Schutzfolie abgedeckt ist?

Das mit der Schutzfolie bezieht sich mAn. auf die Beläge der Hinterachse. Heißt die Beläge werden mit der Bremszange /Bremskolben verklebt, sodass hier auch keine Schmiere Sinn ergibt. Fraglich ist allerdings, wie lange die Verklebung hält. Ich glaube nicht, das diese dauerhaft ist. Hie natürlich auch die Belagführung dünn einbalsamieren.

 

Gruß

Themenstarteram 6. Oktober 2019 um 18:41

Danke für die Antwort, Golfschlosser.

Laut Aufkleber im Kofferraum sind die verbauten Bremsen 1KZ (hinten) und 1LJ (vorne).

Laut ETKA wäre für 1LJ die Teilenummer 5K0698151

Von ATE wäre dann die Passende Artikelnummer 13.0460-7184.2

Habe gerade mal das Buch "So wird's gemacht" rausgekramt und dort steht ebenfalls was von Schutzfolie bei den äußeren Bremsbelägen:

Zitat:

Äußeren Bremsbelag auf den Bremssattelträger aufsetzen und Schutzfolie von der Rückenplatte des Bremsbelags entfernen.

Bremssattel an den Bremssattelträger aufsetzen, dabei darauf achten, dass der äußere Bremsbelag nicht zu früh mit dem Bremssattel verklebt.

Das Ganze verwirrt mich nun etwas. Ich sehe bei den kompatiblen Bremsbelägen nirgendwo etwas von einer Klebefläche auf der Rückseite, egal welcher Hersteller. Die haben alle nur diese dünne schwarze Platte auf der Rückseite!? Würde das nicht heißen, dass der Belag dann ggf. klappern könnte oder Ähnliches, liegt ja mehr oder weniger nur lose drin?

Könnte natürlich auch sein, dass die Klebefläche mittlerweile abgelöst wurde und es nur noch diese Variante ohne gibt. Ist ja immerhin Baujahr 2007.

Habe gerade mal Fotos von den Original Audi Belägen gesucht und die haben auch keine Klebefläche, sehen quasi genau so aus wie die, die ich habe.

Werde wohl morgen mal sicherheitshalber bei Audi anrufen und fragen was mit den Klebeflächen ist, soll am Ende natürlich nix klappern oder quietschen :)

Wie schon geschrieben, kenne ich das nur von der Hinterachse. 1LJ kenne ich nicht so aus dem Stehgreif, schaue aber mal in mein schlaues Buch.

Steht tatsächlich drinnen, mit den Klebeflächen, für die FN3 Bremse im VW Golf V Reparaturleitfaden. Überbewerten würde ich das Ankleben jedoch nicht. Die Brembo Bremsbeläge für die Hinterachse haben keine Klebeflächen, wenn ich mich recht erinnere.

 

Gruß

Themenstarteram 6. Oktober 2019 um 22:17

Zitat:

Steht tatsächlich drinnen, mit den Klebeflächen, für die FN3 Bremse im VW Golf V Reparaturleitfaden. Überbewerten würde ich das Ankleben jedoch nicht. Die Brembo Bremsbeläge für die Hinterachse haben keine Klebeflächen, wenn ich mich recht erinnere.

Besten Dank für die Hilfe!

Dann schmiere ich mal wie du geschrieben hast einfach nur die Führungen der Bremsbacken ein (anstatt der Bremsbeläge) und ggf. sicherheitshalber noch den Teil des Bremssattels, wo der äußere Bremsbelag aufliegt, es sei denn es gibt Gründe dies nicht zu tun?

Ach wo wir schon dabei sind: Weißt du zufällig, ob ich die 312 mm Bremsscheiben austauschen kann ohne den Bremssattelträger abschrauben zu müssen? Also quasi schräg rein in die Lücke des Bremssattelträgers und dann andrücken (die Bremsscheibe liegt ja innerhalb des Bremssattelträgers).

Zitat:

@viperz7 schrieb am 6. Oktober 2019 um 22:17:08 Uhr:

 

Ach wo wir schon dabei sind: Weißt du zufällig, ob ich die 312 mm Bremsscheiben austauschen kann ohne den Bremssattelträger abschrauben zu müssen? Also quasi schräg rein in die Lücke des Bremssattelträgers und dann andrücken (die Bremsscheibe liegt ja innerhalb des Bremssattelträgers).

Nee, das funktioniert nur bei 280 Ø, weil dessen Bremsenträger in der Radnabe integriert integriert ist. Stellt aber auch kein wirkliches Problem wie an der Hinterachse dar. Hinten funktioniert das bei der 1KD Bremse mit 253 mm Ø.

 

Gruß

Themenstarteram 7. Oktober 2019 um 0:25

Zitat:

Nee, das funktioniert nur bei 280 Ø, weil dessen Bremsenträger in der Radnabe integriert integriert ist. Stellt aber auch kein wirkliches Problem wie an der Hinterachse dar. Hinten funktioniert das bei der 1KD Bremse mit 253 mm Ø.

Schade, die Schrauben vom Bremsattelträger bekommen 190NM und da ich keine Bühne habe, sondern das so im Hof machen muss, bin mir nicht sicher ob ich unter dem Auto in dem Winkel genug Platz habe um die nötige Kraft dafür aufzubringen. Vielleicht geht es aber auch ganz einfach, mal sehen.

Funktioniert, ist aber ne scheiß Arbeit und Gefummel.

Wenn das schon eine Scheixarbeit ist, lass die Finger von der Hinterachse. :)

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 7. Oktober 2019 um 15:20:23 Uhr:

Wenn das schon eine Scheixarbeit ist, lass die Finger von der Hinterachse. :)

Ich weiß was ich mache, keine Angst meine Kleine und ja, ich habe bei mir schon die Scheiben gewechselt, sogar die Großen wo der Sattelträger entfernt werden muss.

Und dafür benötige ich definitiv keine Tipps von einem "Golfschlosser" bei dem so mancher Rat mit Vorsicht zu genießen ist. ( siehe so manchen Beitrag von Dir )

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. ATE Bremsbeläge mit schwarzer Platte auf Rückseite - Schmieren oder nicht?