ForumA3 8P
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Antriebswelle nach 3 Jahren und 35.000km gebrochen

Antriebswelle nach 3 Jahren und 35.000km gebrochen

Audi A3 8P
Themenstarteram 28. April 2015 um 16:11

Hi,

am Samstag ist bei mir die Antriebswelle gebrochen! Ich habe am Kreisverkehr angehalten, wollte im 1. Gang in den Kreisverkehr reinfahren und dann gab es nur ein kracksendes Geräusch und dann war's das mit dem Vortrieb. Motor läuft, keine Fehlermeldungen, etc. Auto fährt einfach keinen Zentimeter mehr.

Der Wagen steht seit dem beim Händler und sobald die neue Antriebswelle da ist, wird sie eingebaut. Man sagte mir, dass man so was noch nie erlebt hätte, zumal mein Auto sehr gepflegt ist, ich niemals irgendwo über Bordsteine, etc. geknallt bin und der Wagen ja erst 3 Jahre alt ist und 35.000km drauf hat. Natürlich 2 Monate nachdem die Garantieverlängerung abgelaufen ist, passiert sowas :D

Audi hat natürlich erstmal den über den Händler eingereichten Kulanzantrag abgelehnt. Nun hoffe ich mal, dass ich direkt über den Kundenservice von Audi etwas erreiche. Kosten belaufen sich auf über 600 EUR :-(

Wie kann eine Antriebswelle einfach mal so brechen?

Viele Grüße

Sascha

Beste Antwort im Thema

Weil ich das gerade hier sehe. Ich kenne noch einen, dem das nach 3 Jahren und etwa 30.000 km auch passiert ist. Wir wollten ausparken und es machte nur Krack - die Antriebswelle hat es ganz sauber abgeschert, wie man das mit einer Flex kaum schafft.

War ein Audi A3 8V Sportback 1,4 TSI mit 122 PS und Handschaltgetriebe.

Wollte ich nur für die Chronik erwähnen.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Gar nicht, würde ich sagen, lese ich hier zum ersten Mal.

Das riecht sehr nach Materialfehler. Bleib auf jeden Fall bei Audi dran...es ist ziemlich normal, dass der Kulanzantrag vom Händler erst mal abgelehnt wird wenn das Problem bei Audi nicht bekannt ist. Freundlich und sachlich deine Enttäuschung in einer Email/Brief vortragen, dann sollte da auf jeden Fall noch was gehen bzgl. Kulanz.

Themenstarteram 29. April 2015 um 9:22

Na das ist ja auch mal ein Service, wenn erst mal sowieso bei solchen Dingen Kulanz abgelehnt wird, ohne es näher zu prüfen und dass der Kunde sich dann sowieso an Audi wenden muss. Dann kann man den Schritt über den Händler ja gleich sparen :D Der Händler sagte mir, dass Audi es wegen des Fahrzeugalters abgelehnt hätte :D Er ist da aber auf meiner Seite und versucht zu helfen.

Natürlich habe ich freundlich und sehr enttäuscht an Audi geschrieben. In den letzten 6 Jahren habe ich zwei A3s gehabt, die alle immer wieder kleinere Mängel hatten, die dann aber zum Glück im Rahmen der Garantie aufgetreten sind. Das Leasing endet Ende Januar und das habe ich Audi auch mitgeteilt, dass dieser Fall auch einen großen Einfluss darauf hat, welches mein nächstes Auto sein wird. Denn seit dem Facelift kann ich mich mit dem neuen 1er zum aller ersten Mal anfreunden.

Ich hatte beim ersten A3 36 Monate Leasing und auch 36 Monate Garantie. Außer den kleinen Mängeln, die ich nicht hätte beheben müssen, war nie etwas kaputt. Darum habe ich beim jetzigen (48 Monate) keine Garantieverlängerung gemacht, weil ich dachte, dass in der Zeit nichts großes kaputt geht und wenn Motor, Kupplung oder Getriebe in der Zeit bei unter 40.000km kaputt gehen, gäbe es eh Kulanz. Kurz bevor 2 Jahre um waren, habe ich mich dann doch für eine Verlängerung erst mal um ein Jahr entschieden. Das waren glaub ich 200-300 EUR. Das vierte Jahr habe ich dann nicht mehr verlängert, weil man nun irgendwas zwischen 700-800 EUR wollte. In Zukunft werde ich das nun immer ab Werk mitbestellen, da es dann sehr viel günstiger ist :-/

Wie gesagt, es wird nach meiner Erfahrung erst mal abgelehnt, wenn das Auto außerhalb der Garantie UND im System das Problem nicht als bekannt hinterlegt ist...also nicht generell.

Dein Schreiben war dann so genau richtig. Leasingende zieht immer ganz gut. Ich hatte beim A3 einen Getriebeschaden bei 72T km. Da wurde Kulanz auch zuerst abgelehnt, mit Brief und Nachhaken wurden es am Ende 60% Übernahme, eine Rechnung habe ich aber nie bekommen... :D (woran das lag kann ich nicht sagen...vielleicht auch Glück durch einen internen Fehler, nachgefragt hab ich nicht *g*).

Informiere uns auf jeden Fall hier weiterhin wie es weitergeht! :)

Themenstarteram 29. April 2015 um 14:34

Mach ich. Auto ist nun wieder heile. 565 EUR waren es genau. Antriebswelle/Gelenkwelle + Schrauben, Einbau, etc.

Hatte einen fast nackigen 8V 1.4 TFSI mit 122 PS. Meine Güte ist mein 1.4 TFSI mit 125 PS träge. Der Leihwagen ging gefühlt doppelt so schnell ab wie meiner. Aber bin froh meinen wieder zu haben :-)

Warte jetzt auf Antwort seitens Audi.

Kannst du mal ein Foto von der Welle machen?

Themenstarteram 29. April 2015 um 16:25

Die gebrochene habe ich leider nicht. Was der Händler damit gemacht hat, weiß ich nicht. Vielleicht hält er sie noch zurück, um sie wegen des Kulanzantrages zu Audi zu senden, oder vielleicht wird sowas dann eh zu Audi gesendet, damit es untersucht wird. Keine Ahnung.

Defekte Getriebe müssen beispielsweise zur Analyse immer ans Werk nach IN geschickt werden. Kann schon sein, dass das Gleiche mit der Welle passiert...

Übrigens: Der 1.4 im 8V ist ja schon ein grundlegend überarbeiteter Motor (u.a. wieder Zahnriemen statt Steuerkette)...allein schon deshalb wird er sich anders angefühlt haben. Auf dem Papier nehmen sie sich glaube ich nicht sooo viel.

Themenstarteram 29. April 2015 um 21:39

Also der Unterschied war schon enorm, aber kann auch sein, dass meiner aus welchen Gründen nicht so zieht wie er soll. Ist mir jetzt aber zum Ende auch egal. Neben dem neuen Motor ist ja der 8V auch leichter und hatte 16 oder 17 Zoll Felgen und das normale Fahrwerk. Meiner hat 18 Zoll und S-Line Fahrwerk. Ohne Witz, der 8V war ein Schaukelpferd! Bei jedem Gas geben kippt der Wagen nach hinten, bei jedem Gasloslassen oder Bremsen nach vorne. Bei meinem 8P passiert das gar nicht oder nur, wenn ich extrem Vollgas gebe. Der 8V hat auf jeden Fall viel schneller als meiner auf 50 beschleunigt. Bin daher ständig ungewollt zu schnell gefahren und musste immer aufm Tacho schauen :-D

Themenstarteram 30. April 2015 um 15:29

Audi übernimmt 100% der Materialkosten. Lohnkosten würde wegen des Alters nicht gehen, aber das geht in Ordnung. So zahle ich nun 78 EUR an den Händler für seine Arbeit und den Rest zahlt Audi :-)

Damit kann man leben! :)

Wie man sieht, Hartnäckigkeit zahlt sich bei Autoherstellern fast immer aus! ;)

Weil ich das gerade hier sehe. Ich kenne noch einen, dem das nach 3 Jahren und etwa 30.000 km auch passiert ist. Wir wollten ausparken und es machte nur Krack - die Antriebswelle hat es ganz sauber abgeschert, wie man das mit einer Flex kaum schafft.

War ein Audi A3 8V Sportback 1,4 TSI mit 122 PS und Handschaltgetriebe.

Wollte ich nur für die Chronik erwähnen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Antriebswelle nach 3 Jahren und 35.000km gebrochen