ForumOctavia 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Anfahren mit 6-Gang-DSG

Anfahren mit 6-Gang-DSG

Skoda
Themenstarteram 24. Juni 2015 um 18:07

Hai!

Ich habe heute eine Probefahrt mit dem Octavia 2.0 TDI DSG gemacht und bin auch soweit ganz angetan, aber eins hat massiv gestört: Der Wagen rollt extrem lahm los! Man hat das Gefühl, dass das DSG eine halbe Ewigkeit versucht, den Kupplungsdruckpunkt zu finden, um dann endlich wirklich loszukommen. Einmal in Fahrt funktioniert das Getriebe perfekt, vollkommen ruckfrei, flott schaltend, wenn auch beim voll Beschleunigen nicht ganz ohne Zugkraftunterbrechung (ist bei meinem C-Max aber noch ausgeprägter).

Zum Vergleich bin ich vorhin mal einen Audio Q3 TDI mit 7-Gang-DSG (nass) gefahren, der verhielt sich beim Anfahren ziemlich wie mein Vor-Facelift-C-Max mit dem Getrag-DKG (auch 6-Gang nass); er braucht eine Bedenksekunde (eher eine halbe) und rollt dann flott los. Und als Referenz dient der Ford Focus (Facelift) mit dem ganz neuen Getrag-DKG: der stürmt los wie von der Tarantel gestochen (das Ding ist überhaupt das mit Abstand beste Automatikgetriebe, das ich je gefahren bin)... Es sind allesamt 2l-Diesel mit 140/150 PS (Ford, Skoda) bzw. 177PS (Audi).

Frage ist: G'hört das so?! Oder ist das ein "bedauerlicher Einzelfall"?

Ansonsten war die Probefahrt sehr angenehm, nur der recht aufdringliche Motorklang war auffällig, aber da klingt der Q3 noch deutlich mehr nach Trekker... Besonders die Assistenzsysteme sind echt toll (ACC+Fahrspurassi).

Ähnliche Themen
18 Antworten

Durch die Testfahrt kommt DSG bei mir auch nicht in Frage.

Bei anderen Herstellern (z.b aktuelle BMW mit ZF Getriebe) verhalten sich genau so, wie der Fahrer es erwartet. Gibt man Gas geht die Fuhre sofort los

Ebenso empfinden es zwei Kollegen, die als Firmenwagen den aktuellen 150PS TDI passat fahren

Daher wird mein O3RS eher ein Handschalter

Ja, leider ist das so. Ohne Gas braucht das DSG etwas und mit ist es sehr ruppig beim Anfahren. Bzw. bei meinem RS gehen sofort die Räder durch, sobald ich etwas zu viel Gas gebe. Mittlerweile hab ich mich daran gewöhnt, hätte mir das ganze aber auch anders vorgestellt. Hab mir schon überlegt, ob es evtl besser wäre, dass Standgas etwas erhöhen zu lassen, um das ganze zu beschleunigen. Weiß nicht ob das was bringen würde und inwiefern das von Skoda überhaupt gemacht werden würde. Hin und wieder kommt es mir so vor, als würde es länger brauchen als sonst. Ob das nur mein Gefühl ist, oder wirklich so ist, kann ich nicht sagen. Evtl sind ja andere hier, die mein Gefühl bestätigen??

Habe zwar das DQ200, aber wenn ich da aufs Gas gehen, dann zieht es auch an, in der Zeit wo ich von der Bremse rüber wechsel macht es jedoch nix. Das ist klar, hier passiert beim Schaltwagen aber auch nix, der Fuß muss erst rechts drauf sein.

Springe ich aber mit dem Fuß von der Bremse auf das Gas, dann geht direkt der Turbo an die Arbeit und ich starte besser als jeder Schaltwagen.

Der Wandler meiner Eltern ist da natürlich anders, da geht es schon rund wenn du den Fuß nicht mehr voll auf der Bremse hast, gehst runter zieht der gleich los ohne das man auf dem Gas ist. Doch ist man dann voll auf dem Gas, geht da nicht so viel wie beim DSG wenn das voll durchstartet. Der Wandler verballert hat schon Leistung die bei der Kupplung einfach 1 zu 1 am Rad landet.

Will man schnell weg, ohne gleich zu radieren, schnell von der Bremse aufs Gas aber nicht zu fest ggf. dann den Fuß wieder ein Stück hebe und erst dann richtig rein latschen, wenn der Gang richtig drin ist und die Kiste schon in Bewegung ist. In Stellung D ist halt eher Komfort angesagt, da dreht der erste eh nicht aus, auch nicht bei fast Vollgas, die nächsten Gänge dann wiederum werden voll ausgedreht wenn es sein muss.

Ja bei mir ist das auch so! Mit den durchdrehenden Räder, hast du eventuell noch die originalen 18" Continental Sport 2 drauf? Denn die sind der letzte Dreck, hab mir gestern 4 neue Michelin draufmachen lassen, Welten sind zwischen den Reifen!

Ich bin mit meinen neuen Contis total zufrieden, aber was man nicht vergleichen darf sind alte abgefahrener Reifen mit neuen. Bei ersten radierst du und fliegst mit 55 aus der Kurve, beim neuen hingegen fährst du so los und ziehst die Kurze mit 60 so durch.

Das ist mit entsprechenden Test oft genug beleuchtet worden.

Ja die neuen Conti 5 sind auch um Welten besser, sehe ich beim Kollegen seinem RS und Chef S3. Aber der 2er Conti war von Anfang an bei Nässe ein scheiß!

Ich hatte voher genau den Q3 177PS mit DSG und jetzt den Octavia 184PS mit DSG und mir ging es genauso, wie du es beschreibst.

Der Q3 reagierte sehr sensibel auf den Gasfuß, ein Millimeter reichte schon um die Drehzahl etwas zu erhöhen.

Beim Octavia hingegen passiert quasi den ersten Zentimeter gar nichts. Ich finde allerdings auch, dass man sich schnell daran gewöhnt, wie man das Pedal zu behandeln hat. Eh man sich versieht, macht man es automatisch richtig und fährt einfach, ohne davon noch was zu merken.

Wenn man übrigens mit ACC unterwegs ist, kann man so seinen Fuß entspannt auf dem Gaspedal ablegen ohne dass das Auto das gleich als "Eingriff" wertet.

am 25. Juni 2015 um 9:43

Ich habe einen RS TDI mit DSG und der fährt sofort los, und wenn ich nur den Fuß von der Bremse nehme fährt er sofort los auch ohne das ich Gas gebe.

Liegt m.E. daran, dass er eigentlich nicht im ersten Gang anfahren möchte :D

Also er kann auch anders. In S stehend und ohne Start/Stopp geht es bei mir schon recht gut - man kann mal auch die Launch Control ausprobieren...dann geht es noch schneller.

Generell hat meiner (wie auch der O2) relativ schlechten Schlupf auf der Vorderachse, daher würde ein sportlicheres Anfahren wohl mit einem kurzen Quietschen quittiert.

Man merkt auch wie unwillig der Wagen in den ersten Gang geht, wenn man ihn manuell "zwingt".

Wenn Du noch mal kannst/hast - schalte mal vor der Ampel auf "M" und dann per Hand hoch - ich finde das in Ordnung, aber roll an die Ampel ran und schalte runter von 3 auf 2 auf 1 und Du wirst merken, dass der erste Gang nur widerwillig oder fast Schrittgeschwindigkeit rein geht.

@Crazy-Horse:

Zitat:

Habe zwar das DQ200, aber wenn ich da aufs Gas gehen, dann zieht es auch an, in der Zeit wo ich von der Bremse rüber wechsel macht es jedoch nix. Das ist klar, hier passiert beim Schaltwagen aber auch nix, der Fuß muss erst rechts drauf sein.

Sowohl mit DQ200, als auch mit DQ250 sollte sich das Fahrzeug, ohne dass man Gas gibt, langsam in Bewegung setzen, wenn man den Fuß von der Bremse nimmt. Diesbezüglich gibt es definitiv Unterschiede zum Schaltwagen...

Themenstarteram 25. Juni 2015 um 17:00

Na ja, er kriecht schon, aber eben nicht nur, wenn man kein Gas gibt, sondern auch, wenn man Gas gibt...

Vermutlich muss man wirklich deutlich mehr Gas geben, als man vom Ford-Powershift gewohnt ist.

Wie auch immer: wird wohl trotzdem mein Nächster werden, beim ähnlich teuren Focus sind mir einfach die Sitze zu schlecht (was nicht heißt, dass die im Octavia wirklich super sind, aber immerhin deutlich besser).

Zitat:

Na ja, er kriecht schon, aber eben nicht nur, wenn man kein Gas gibt, sondern auch, wenn man Gas gibt...

"Kriechen" (Creeping) ist beim Automatik-Getriebe ein fest stehender Begriff: Damit ist offiziell immer die Variante ohne Gas geben gemeint.

Themenstarteram 25. Juni 2015 um 18:28

War als Scherz gemeint: Er kriecht halt immer noch, obwohl man Gas gibt ;-)

Klar kriecht ein DSG mit intakter Mechatronik. Aber es dauert länger bis er kriecht als das ich auf dem Gas bin und der Wagen startet.

 

Hier ging es ja um den Ampelstart und nicht um das rollen aus einer Parklücke.

Deine Antwort
Ähnliche Themen