ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Altes Auto, aber gottseidank ein Ende absehbar...

Altes Auto, aber gottseidank ein Ende absehbar...

Themenstarteram 25. Juni 2008 um 9:11

Hallo Leute,

ich habe jetzt in den letzten vier Wochen relativ viel Zeit damit verschwendet, mich um die Reparatur, um die Kulanz und letztendlich um den Kaufrücktritt zu kümmern bzw. all das vorzubereiten.

Kurz zur Historie: ich habe meinen Wagen am 14.07.07 mit 97000km (EZ 11/03) gekauft. Schon ab dem ersten Tag, hatte ich, wenn auch äußerst selten, immer wieder Leistungsausfälle. Hinzu kamen über die elf Monate des Besitzes dieses Fahrzeugs (oder vielmehr "Stehzeug" seit vier Wochen) extreme Windgeräusche von der Beifahrerseite, die auch nach fünf Reparaturversuchen immer wieder kehren, defekte Lautsprecher, ADR, Keyless, Einparkhilfe, CD-Wechsler, 2. Lautsprecher... alles bekannte Probleme, leider komplett konzentriert in meinem Wagen. Ich habe über einen "Freund" erfahren, dass das Auto aus der 1. Serie stammt, schon mal von VW zurückgekauft und überarbeitet wurde (den Erfolg dessen sieht man ja...). Im Moment werden noch beide Turbolader gewechselt (das dauert mittlerweile schon 4 Wochen!), was auch 2005 schon gemacht wurde.

Letzte Woche hatte ich dann ein interessantes Gespräch mit einem Herrn, der wohl für Phaeton in Ostdeutschland zuständig ist. Dieser hatte mir Hilfe beim Kulanzantrag zugesagt, was auch echt nett ist. Allerdings hatte ich ihn gefragt, wie ich mit den ständig wiederkehrenden "kleinen Problemchen" (die Elektronik, Windgeräusche etc.) umzugehen hätte. Er meine darauf hin, damit müsste ich beim einem "älteren Auto" leben... Das fand ich schon sehr bedenklich. Ich hatte deutlich ältere Audis, die nie Probleme hatten... Soweit, so gut. Da ich den Wagen noch keine 12 Monate habe, werde ich jetzt einen Kaufrücktritt anstreben.

Eine Frage dazu: ich bin ca. 14000km damit gefahren und habe ihn 11 Monate (mehr oder weniger, bei 10 Wochen Werkstattstandzeit netto) genutzt. Welchen nutzungsabhängigen Abzug kann ich bei diesen Werten ansetzen?

Danke im Voraus für die Antworten!

marcel

Beste Antwort im Thema
am 2. Juli 2008 um 21:10

Zitat:

Original geschrieben von Warlord_WT

b) ob der Nachbesserungsversuch mit den Turboladern, der zwar der erste ist, aber schon seit 30.05. andauert auch als fehlgeschlagener Nachbesserungsversuch gewertet werden kann.

Fehlgeschlagen ist die Nachbesserung laut BGH auch dann, wenn sie unzumutbar verzögert wird. Das würde ich bei 5 Wochen durchaus bejahen. Wenn der Kunde dringend auf die Benutzung angewiesen ist kann das bereits beim 1. Nachbesserungsversuch gelten.

Quelle: Palandt/Heinrichs § 309 Randnummer 62

60 weitere Antworten
Ähnliche Themen
60 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Warlord_WT

... extreme Windgeräusche von der Beifahrerseite, ...

Ich habe auch hin und wieder Windgeräusche auf der Beifahrerseite - mir persönlich kommt es

aber so vor, als ob diese vom Solar-Glasschiebedach ausgehen würden.

Oder täusche ich mich da?

Wünsche dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben, darf man fragen welchen Wagen du dann in Zukunft nutzen wirst?

Das normale Procedere ist dass Du die gefahrenen KM zahlst - den KM-Satz kenne ich nicht, aber der steht fest. Die Anzahl der Werkstattaufenthalten wird nicht vergütet oder irgendwie in Anrechnung gebracht. Im Gegenzug erhälst Du Dein Geld oder die gezahlten Raten zurück.

Halte uns mal auf dem Laufenden - ich glaube nicht, dass das glatt durchgeht.

Ben

Themenstarteram 25. Juni 2008 um 14:17

Ich habe diese Woche ein Gespräch beim Autohaus, mal schauen, was dort raus kommt. Was ich dann zukünftig fahren werde, weiß ich noch nicht, ich weiß nur, es wird kein VW in absehbarer Zeit wieder werden...

Ich halte Euch auf dem Laufenden. Wenn einer von Euch den Kilometersatz weiß, wäre mir damit sehr geholfen, dann könnte ich meine konkreten Ansprüche schon mal schriftlich vorbereiten.

Danke!

marcel

Zitat:

Original geschrieben von Warlord_WT

... es wird kein VW in absehbarer Zeit wieder werden...

Danke!

marcel

Wenn ich danach ging, könnte ich nur noch die Japaner und Koreaner testen - mit dem meisten Anderen hatte ich bereits Probleme - zugegeben nicht so heftige wie Du... :D

P.S. Japaner und Koreaner hatte ich noch nicht!

Hallo Allerseits

Erstmal viel Glück bei Deinen Wandlungsplänen, ich weiss auch wie Du dich fühlst da ich auch so einen Montagsdicken besitze (Bj2003). Habe bisher 35000km gefahren und war 9mal in der Werkstatt was anscheinend nicht viel ist wenn man bedenkt das der Wagen seid seiner Indienststellung 72mal in der Werkstatt war wegen multibeler Fehler. Ich habe das Auto heute nochmal bei einem Bekannten auslesenlassen und es sind schon wieder 24 Fehler im Speicher.

Für mich ist ein Auto mit 5Jahren noch nicht alt!!! vorallem wenn man bedenk das der Wagen von anfang an Ärger gemacht hat. Als ich ihn kaufte hatte er 60000km auf der Uhr  auch das ist nicht viel. Ich würde das Verhalten von meinem :cool: und von VW ja noch verstehen wenn ich ein Fzg vom Fahnchenhändler mit 250000km gekauft hätte.

Naja ich werde wohl nicht soviel Stress beim Zurückgeben haben da mir der :cool:

so einiges verschwiegen hat was den Tatbestand der Arglistigen Täuschung in mehren erfüllt.

 

Gruss Andreas

 

PS.

Ist trotzdem ein geiles Auto und wenn ich das Thema durch habe wird es wieder ein Phaeton

Themenstarteram 25. Juni 2008 um 19:38

Klar ist's ein tolles Auto, bin nie was besseres und komfortableres gefahren. Aber ich muss mich auf sowas verlassen können und kann es mir nicht leisten, morgens nicht zur Arbeit zu kommen, weil das Teil mal wieder streikt. Zudem ziehe ich ja schon Hohn und Spott auf mich...

Mir ist auch so einiges verschwiegen worden, was der Händler bei genauem Nachfragen hätte rausfinden müssen. Naja, ich klär das irgendwie und lasse Euch wissen, wie es ausgegangen ist. Brauche nur noch die Nutzungspauschale zu wissen...

Zitat:

Original geschrieben von Warlord_WT

Ich halte Euch auf dem Laufenden. Wenn einer von Euch den Kilometersatz weiß, wäre mir damit sehr geholfen, dann könnte ich meine konkreten Ansprüche schon mal schriftlich vorbereiten.

Hallo,

ich hatte 2006 Ärger mit einem neuen Passat, der sich als sprichwörtliches Montagsauto gab.

Bei der Wandlung wird der komplette Kauf rückabgewickelt, d.h. bei Ratenzahlung/Leasing werden auch die Raten zurückerstattet.

Von dem ursprünglichen Kaufpreis werden 0,67% pro tausend Kilometer als Abschlag für die Nutzung abgezogen.

MfG

Zitat:

Original geschrieben von pastoors

Hallo Allerseits

Erstmal viel Glück bei Deinen Wandlungsplänen, ich weiss auch wie Du dich fühlst da ich auch so einen Montagsdicken besitze (Bj2003). Habe bisher 35000km gefahren und war 9mal in der Werkstatt was anscheinend nicht viel ist wenn man bedenkt das der Wagen seid seiner Indienststellung 72mal in der Werkstatt war wegen multibeler Fehler. Ich habe das Auto heute nochmal bei einem Bekannten auslesenlassen und es sind schon wieder 24 Fehler im Speicher.

Für mich ist ein Auto mit 5Jahren noch nicht alt!!! vorallem wenn man bedenk das der Wagen von anfang an Ärger gemacht hat. Als ich ihn kaufte hatte er 60000km auf der Uhr  auch das ist nicht viel. Ich würde das Verhalten von meinem :cool: und von VW ja noch verstehen wenn ich ein Fzg vom Fahnchenhändler mit 250000km gekauft hätte.

Naja ich werde wohl nicht soviel Stress beim Zurückgeben haben da mir der :cool:

so einiges verschwiegen hat was den Tatbestand der Arglistigen Täuschung in mehren erfüllt.

Gruss Andreas

PS.

Ist trotzdem ein geiles Auto und wenn ich das Thema durch habe wird es wieder ein Phaeton

Mit so viele Fehler im Speicher wurde ich sagen, es sind alle folge Fehler vom Elektronikproblemen. Die erste Batterieladegeräten waren fehlerhaft und solten unbedingt getauscht werden (sein). Alte, fehler Version ist mit Buchstabe A. Version B sollte ok sein, aber besser Version C. Batterieladegerät Teilenummer: 3D0 915 181 C.

Meiner ist auch 2003, hat nur (von anfang an) fehler im Speicher vom rechten und hinterren Sitzverstellung. Sonst das uebliche V8 Getriebeproblem und jetzt auch ab und zu Wahlhebel sperrung. Letzte sieht im Moment aus als slechter E-Kontakt beim Magnet.

Wegen den 5 Jahre alt: Ein Mercedes sollte laut Ruf erst nach 100.000 km (sag mal 4-5 Jahre) eingefahren sein, und da VW den Phaeton presentiert als ein besseres Fahrzeug darf man ja erwarten das ein Phaeton ohne Mangeln mindestens 200.000 km faehrt.

Zitat:

Original geschrieben von v1mbrt

Fahrzeug darf man ja erwarten das ein Phaeton ohne Mangeln mindestens 200.000 km faehrt.

Dein Wunsch in Gottes Ohr ;)

 

Grüße

 

Matthias

Das Ding ist aber auch, dass der E erst nach 100.000 km sollte(!), der ist aber auch schon wesentlich früher in der Werkstatt. Viel Technik, viele Möglichkeiten, dass etwas kaputt geht. Gut dieses Fahrzeug hat sich wahrscheinlich überall bedient.

Ich wünsche dir viel Glück bei deiner weiteren Fahrzeugsuche und lass von dir hören ;)

Grüße

Themenstarteram 26. Juni 2008 um 8:13

Sind es "0,67% pro tausend Kilometer" vom gezahlten Preis? Ich hab ihn ja gebraucht gekauft...

Es müssen keine 0,67 % sein, der Betrag ist nicht fix. Bei mir war der Satz anders. Ist aber schon 4 Jahre her. War auch ein 2003 er V 10.

Themenstarteram 26. Juni 2008 um 9:58

Ich rechne mit ca. 4000€ Nutzungsabschlag (gekauft für 30k € mit 97000km, 14000km gefahren, 11 Monate). Ist das realistisch?

Zitat:

Original geschrieben von Warlord_WT

Sind es "0,67% pro tausend Kilometer" vom gezahlten Preis? Ich hab ihn ja gebraucht gekauft...

Ja.

MfG

P.S.: ja, der Prozentsatz kann abweichen. 0,67 ist die Obergrenze.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Altes Auto, aber gottseidank ein Ende absehbar...