ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Alte und Neue Spritspartips für den Phaetonfahrer

Alte und Neue Spritspartips für den Phaetonfahrer

Hallo an alle,

angesichts der steigenden Benzin- und Dieselpreise möchte ich hiermit einmal einen Spritsparthread eröffnen und meine, aus eigener Erfahrung gesammelten, Spritsparerfahrungen posten.

Ich bitte jeden seine eigenen Tips und Tricks ebenfalls zu posten.

1. Fenster+Dach grundsätzlich geschlossen halten beim Fahren - Ersparnis ca: 0,3-0,5 Liter/100 Km weil weniger Luftwiderstand

2. Vorrausschauend fahren und den Phaeton lange ausrollen lassen. Denn der Phaeton rollt mit seinem Gewicht kilometerweit...

3. Beim Ausrollen lassen immer auf Stufe D belassen! Nicht hektisch zwischen N und D hin und herschalten. Auf Stufe D und Ausrollen verbraucht der Phaeton 0,00 Liter dank Abschaltautomatik, auf Stufe N dagegen 1,5 Liter. Nachzusehen im Bord PC unter aktuellem Verbrauch

Ersparnis: ca. 1,0 - 1,5 Liter /100 KM

4. Tempomat so oft es geht einschalten

5. Klima, insbesondere im Winter auf Econ stellen

6. möglichst wenig Verbraucher benutzen (oft wird beispielsweise hinten vergessen die Sitzheizung wieder auszustellen)

Gruss capdoc

Beste Antwort im Thema

Phaeton fahren und Benzinsparen müssen, wie uncool. Aber auch für diese Leute gibt es noch mehr Tipps, ich habe sie ja schon einmal gepostet:

- Die schweren 18-Wege Sitze und die Rücksitzbank ausbauen, Campingfaltstühle tun es auch. Spart Gewicht und Sprit.

- In Zukunft nur noch 90 km/h hinterm LKW herfahren

- Alle Fahrten auf nachts verschieben, da hat man freie Fahrt, spart Sprit

- Klimaanlage immer aus, oder besser noch, ausbauen

- Nicht bremsen, hupen. Auf der Autobahn auf der Standspur ausrollen lassen und dann wieder einscheren.

- Beim Einparken Motor aus, die geringe Geschwindigkeit kann man auch schieben.

- Die Spiegel während der Fahrt einklappen, beim Schulterblick dafür weiter nach hinten sehen. Vorher beim Chiropraktiker für gelenkige Halswirbel sorgen.

- Niemals Mitfahrer mitnehmen. Auch die Ehefrau soll mit dem Taxi fahren oder zu Hause bleiben und Spritpreise vergleichen.

- Alle Stromverbraucher ausschalten. Navi durch Kompass und Strassenkarte mit LED-Taschenlampe ersetzen.

- Vor Fahrtbeginn Windrichtung überprüfen. Bei zu erwartendem Gegenwind Fahrt auf einen anderen Tag verschieben.

- Scheibenwischer niemals einschalten, Rain-X verwenden.

Mit diesen Tipps kann man locker 1-2 Liter Diesel sparen, bei einer Fahrleistung von 20tkm/Jahr sind das immerhin 200-400 Euro. Dafür kann man sich jeden Monat beim Italiener das Spar-Menu leisten und so seine Lebensqualität ins Unermessliche steigern.

66 weitere Antworten
Ähnliche Themen
66 Antworten

Hi,

ich versuche:

_Vorausschauend zu fahren, eben besagtes 'Ausrollen' zu nutzen und

nicht zu sehr 'stop-n-go' Technik auf der Autobahn zu betreiben.

Im Stadtverkehr lässt sich nach meinen Erkenntnissen im Regelfall nur

sehr wenig optimieren.

_Kofferraum leer zu halten (also keinen weiteren Gewichte zu meinem

eigenen unnötigerweise mitzuführen)

_alle nicht benötigten Komfortfunktionen/Verbaucher abzuschalten.

Laut BC bin ich im Mittel bei 12.8ltr (V8), angesichts des Hubraums ist das (denke ich) annehmbar.

Mein Fahrstil - eher ruhiger Cruiser, Berufsverkehrpendler, im Schnitt 110-130km/h auf der Autobahn.

gruß

mc

Ich versuche, beim Bremsen in der Stadt die Motorbremse zu nutzen. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob das nicht dem Automatikgetriebe schaden könnte.

tottesy

Das Thema: Gewicht reduzieren um Treibstoff zu sparen hat sehr viel Gesichtspunkte:

 

  • Keinen Reservereifen mitführen! - Das ist von mir inzwischen verworfen worden, da die Fieselei mit der eletrischen Luftpumpe und dem klebrigen Dichtmaterial eine Zumutung ist. (Siehe eigener Thread).
  • Selbst Gewicht abnehmen! - Ist ausschließlich positiv zu sehen. Zur Energieersparung kommt noch der Gesundheits-Aspekt. Welche Reduktion Dieselverbrauch werden durch 20 kg beim V6-TDI erreicht? 
  • Macht es wie die Vögel: bevor Ihr in das Auto steigt, erst mal auf die Toilette gehen :) :D
  • Das Ziel es Einsparens führt zu weiteren Überlegungen: grundsätzlich nicht allein fahren, sondern die Ziele immer kombinieren, einen schlanken Beifahrer wählen. 
  • Immer mit fast leeren Tank fahren: 5 Liter anstatt 90 Liter macht 85 Kilogramm.

 

So, jetzt wieder etwas ernster: 

Der Phaeton ist kein Fahrzeug zum Sparen, sondern Ausdruck von elegantem Luxus.

 

Den größten Spareffekt erziele ich auf langen gleichmäßigen Fahrten mit wenig Vollgas und seltenen Bremsmanövern. Kurze Fahrten mit kaltem Motor treiben den Verbrauch in die Höhe. Ein einziges Kirterium auf die Spitze zu treiben, führt zu Auswüchsen, wie ich sie oben geschildert habe. Es kommt auf den ausgeglichenen Maßnahmenmix  an. 

 

OT: das größte Spar-Werk des Phaetonfahrers Hasel war der Ersatz der 18 Jahre alten Ölheizung durch eine hocheffiziente Heizung mit optimaler Steuerung und Energieverwaltung. Wenn der Verbrauch der letzten Wochen so weiter geht, muss ich erst in 32 Jahren wieder Heizöl kaufen ;)

 

Hasel

Phaeton fahren und Benzinsparen müssen, wie uncool. Aber auch für diese Leute gibt es noch mehr Tipps, ich habe sie ja schon einmal gepostet:

- Die schweren 18-Wege Sitze und die Rücksitzbank ausbauen, Campingfaltstühle tun es auch. Spart Gewicht und Sprit.

- In Zukunft nur noch 90 km/h hinterm LKW herfahren

- Alle Fahrten auf nachts verschieben, da hat man freie Fahrt, spart Sprit

- Klimaanlage immer aus, oder besser noch, ausbauen

- Nicht bremsen, hupen. Auf der Autobahn auf der Standspur ausrollen lassen und dann wieder einscheren.

- Beim Einparken Motor aus, die geringe Geschwindigkeit kann man auch schieben.

- Die Spiegel während der Fahrt einklappen, beim Schulterblick dafür weiter nach hinten sehen. Vorher beim Chiropraktiker für gelenkige Halswirbel sorgen.

- Niemals Mitfahrer mitnehmen. Auch die Ehefrau soll mit dem Taxi fahren oder zu Hause bleiben und Spritpreise vergleichen.

- Alle Stromverbraucher ausschalten. Navi durch Kompass und Strassenkarte mit LED-Taschenlampe ersetzen.

- Vor Fahrtbeginn Windrichtung überprüfen. Bei zu erwartendem Gegenwind Fahrt auf einen anderen Tag verschieben.

- Scheibenwischer niemals einschalten, Rain-X verwenden.

Mit diesen Tipps kann man locker 1-2 Liter Diesel sparen, bei einer Fahrleistung von 20tkm/Jahr sind das immerhin 200-400 Euro. Dafür kann man sich jeden Monat beim Italiener das Spar-Menu leisten und so seine Lebensqualität ins Unermessliche steigern.

Mein Tip: Zieht in die Schweiz um. Bei Autobahn-Tempo 120 spart ihr viel mehr Sprit, als mit allen genannten Massnahmen zusammen. Das Problem ist höchstens, dass gewisse bundesdeutsche Politiker an eurem Umzug keine Freude hätten bzw. die Schweiz noch mehr ins Schussfeld kommen würde!

 

Nachbarschaftlich eidgenössische Grüsse

CH_V8 

Mir sind Spritpreise und -verbräuche egal. Ich tanke immer nur für 100 Euro. :D

genial desireless! :D

phaermann: der klassiker :p

@CH_V8

und der sprit ist auch billiger wie in D.

ich war erst vor kurzen in zürich. alles andere ist dafür teuer^^

Doppelpost

Ich habe noch eine bessere Idee, Auto sehen lassen und das Fahrrad nehmen, kostet weder Sprit noch irgendwelche Verschleißteile und hält einen noch fit und man wird älter :D Es hat aber den Nachteil das man von einem ausrollenden Phaeton von desireless auf dem Randstreifen erwischt werden kann :D

 

Leon

Moin,

am meisten spare ich, wenn ich statt meines Phaetons meinen Smart ForTwo Cabrio fahre... :cool:!

Grüße aus Hamburg

Björn

Mein Spritspartip (V6 TDI):

Shell V-Power Diesel tanken; spart ca. 0.5l/100km

Der Mehrpreis von 0,19 EUR/Liter ist damit nicht gerechtfertigt, aber die Emissionen sind niedriger.

Ich denke, bei dem sparsamen Verbrauch des V6 TDI kann man sich durchaus auch beim Grünen-Stammtisch sehen lassen.

Zitat:

Original geschrieben von MichaelHH

Mein Spritspartip (V6 TDI):

Shell V-Power Diesel tanken; spart ca. 0.5l/100km

Der Mehrpreis von 0,19 EUR/Liter ist damit nicht gerechtfertigt, aber die Emissionen sind niedriger.

Ich denke, bei dem sparsamen Verbrauch des V6 TDI kann man sich durchaus auch beim Grünen-Stammtisch sehen lassen.

Ich weiss nicht ob das jetzt ein scherz war von dir...

Ich habe einmal versehentlich aral super teuerdiesel getankt. (das ist aehnlich wie bei shell) Ich habe beim besten willen nichts feststellen koennen. Die anfordrungen der fahrt machen bei mir unterschiede zwischen 8 und 18 litern im extremfall. Normalerweise 9 bis 11 ueber eine tankfuellung hinweg. Teuerdiesel, oder nicht geht da einfach unmessbar unter bei, die differenz ist (wenn ueberhaupt vorhanden) nicht merklich. Genauso wie klima an, oder fenster auf. :)

3L

 

Zitat:

Original geschrieben von 3L-auto-ja

Zitat:

Original geschrieben von MichaelHH

Mein Spritspartip (V6 TDI):

Shell V-Power Diesel tanken; spart ca. 0.5l/100km

Der Mehrpreis von 0,19 EUR/Liter ist damit nicht gerechtfertigt, aber die Emissionen sind niedriger.

Ich denke, bei dem sparsamen Verbrauch des V6 TDI kann man sich durchaus auch beim Grünen-Stammtisch sehen lassen.

Ich weiss nicht ob das jetzt ein scherz war von dir...

Ich habe einmal versehentlich aral super teuerdiesel getankt. (das ist aehnlich wie bei shell) Ich habe beim besten willen nichts feststellen koennen. Die anfordrungen der fahrt machen bei mir unterschiede zwischen 8 und 18 litern im extremfall. Normalerweise 9 bis 11 ueber eine tankfuellung hinweg. Teuerdiesel, oder nicht geht da einfach unmessbar unter bei, die differenz ist (wenn ueberhaupt vorhanden) nicht merklich. Genauso wie klima an, oder fenster auf. :)

3L

Nein, das war kein Scherz, sondern meine Erfahrung nach 10.000km Shell V-Power Diesel tanken.

Zitat:

Original geschrieben von MichaelHH

Zitat:

Original geschrieben von 3L-auto-ja

 

Ich weiss nicht ob das jetzt ein scherz war von dir...

Ich habe einmal versehentlich aral super teuerdiesel getankt. (das ist aehnlich wie bei shell) Ich habe beim besten willen nichts feststellen koennen. Die anfordrungen der fahrt machen bei mir unterschiede zwischen 8 und 18 litern im extremfall. Normalerweise 9 bis 11 ueber eine tankfuellung hinweg. Teuerdiesel, oder nicht geht da einfach unmessbar unter bei, die differenz ist (wenn ueberhaupt vorhanden) nicht merklich. Genauso wie klima an, oder fenster auf. :)

3L

Nein, das war kein Scherz, sondern meine Erfahrung nach 10.000km Shell V-Power Diesel tanken.

hast du denn nicht mehrere liter schwankung im vebrauch je nach nutzung, so dass solche null komma ersparnisse einfach untergehen?

Gut, vielleicht fahren andere leute regelmaessiger die gleichen strecken als ich und merken das dann doch...

nichts fuer ungut...

3L

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Alte und Neue Spritspartips für den Phaetonfahrer