ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. AGR Ventil und Kühler defekt

AGR Ventil und Kühler defekt

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 10. April 2013 um 18:46

Hallo zusammen,

vor 2 Wochen hat morgens bei meinem Golf VI 2.0 TDI (110PS 10/2009) die Vorglüh-Anzeige angefangen zu blinken, nachdem ich angehalten hatte und den Motor aus und wieder an gemacht habe war wieder alles ok. Nachmittags bin ich vorsichtshalber mal zur Werkstatt gefahren. Nach dem Fehler-Auslesen kam die Diagnose: AGR Ventil und Kühler verrußt und muss getauscht werden und eine neue Software eingespielt werden. Kosten 1.200€ abzgl. 30% - 35% Kulanz auf die einzelnen Kostenpositionen. Für ein 3,5 Jahre altes Auto mit 87.000km hätte ich das nicht erwartet.

Jetzt stellt sich für mich die Frage, muss ich damit rechen das die neuen Teile auch bald wieder verrußt sind? Oder wird das durch die neue Software (wie auch immer) verhindert? Wenn das so sein sollte, warum wartet VW mit der neuen Software bis alles kaputt ist?

Außerdem frage ich mich, wenn die Bauteile verrußt waren, was ist dann mit den Teilen die danach kommen? Gibts da noch mehr Teile die jetzt womöglich noch immer auch verrußt sind und demnächst irgendwann mal kaputt gehen?

Wäre super, wenn es hier wen gibt, der mir als Laie da etwas helfen kann.

Beste Antwort im Thema

Fahrzeuge mit diesen Motoren sind betroffen (AGR)

 

cayb, cayc, cffa,cffb,clca,cfgb

 

bei allen wird nun 03L131512CF AGR eingebaut. Macht keine probleme mehr. Vorher hatten die 1.6 und 2.0 verschiedene. Seit 2012 bekommen beide gleiche verbaut.

 

seit 3/2012 wird in den 1.6 verbaut

 

seit 5/2012 in den 2.0 verbaut

 

cbaa, cbab,cbdc, cbbb bei allen diesen sowas von selten. sind quasi problemlos alle.

 

und lieferanten unterschied. Teilweise liefert Fa. wahler und teilweise Valeo.

 

Wahler ist lieferant für die Cayc , Cayb, Cffa, Cffb , Clca, Cfgb

 

Valeo liefert cbaa,cbab,cbdc,cbbb

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von fly_99

Hallo zusammen,

vor 2 Wochen hat morgens bei meinem Golf VI 2.0 TDI (110PS 10/2009) die Vorglüh-Anzeige angefangen zu blinken, nachdem ich angehalten hatte und den Motor aus und wieder an gemacht habe war wieder alles ok. Nachmittags bin ich vorsichtshalber mal zur Werkstatt gefahren. Nach dem Fehler-Auslesen kam die Diagnose: AGR Ventil und Kühler verrußt und muss getauscht werden und eine neue Software eingespielt werden. Kosten 1.200€ abzgl. 30% - 35% Kulanz auf die einzelnen Kostenpositionen. Für ein 3,5 Jahre altes Auto mit 87.000km hätte ich das nicht erwartet.

Jetzt stellt sich für mich die Frage, muss ich damit rechen das die neuen Teile auch bald wieder verrußt sind? Oder wird das durch die neue Software (wie auch immer) verhindert? Wenn das so sein sollte, warum wartet VW mit der neuen Software bis alles kaputt ist?

Außerdem frage ich mich, wenn die Bauteile verrußt waren, was ist dann mit den Teilen die danach kommen? Gibts da noch mehr Teile die jetzt womöglich noch immer auch verrußt sind und demnächst irgendwann mal kaputt gehen?

Wäre super, wenn es hier wen gibt, der mir als Laie da etwas helfen kann.

Bei AGR und AGR-Kühler gibt es zwei mögliche Defekte:

a) AGR-Bereich verrußt durch viel Kurzstrecke und geringe Motorlast

b) AGR-Kühler undicht (der ist wasserdurchflossen) und dadurch vermehrte Rußanhaftung im AGR-Trakt

Wenn kein Kühlwasser gefehlt hat, ist b) unwahrscheinlich. Wenn Deine Fahrbedingungen sich nicht ändern, wirst Du in etwa der gleichen Strecke wieder den Fehler haben. Lass Deine 110 Pferde auch mal galoppieren, dann sollte sich das von selbst lösen (im wahrsten Sinne :D).

Solltest Du bisher eher Langstrecke zügig gefahren sein, und es ist dennoch aufgetreten, könnte auch noch ein weiterer Defekt vorliegen, z.B. ein Leck im Ladeluftkreislauf. Dabei wird mehr Ruß erzeugt. Dann müsste er aber auch auffällig oft den DPF regenerieren.

Gruß

Roger

am 10. April 2013 um 23:18

Hallo,

ich selber habe einen Golf Plus mit 1,6 TDI-Motor. Mein Wagen startet hin und wieder sehr schlecht. Wenn dies der Fall ist, braucht der Wagen ca. 6-7 Sekunden zum Starten, dass es ein richtiges Georgel gibt. Dies tritt sehr oft nach kurzen Strecken auf und wenn der Wagen dann ca. 2-5 Stunden steht. Ich tippe stark auf das AGR. Die Werkstatt ist dem ganzen machtlos und hat schon fast alles gemacht. Bis auf Sensoren wurde alles erneuert bzw. überprüft. Habe eine neue Einspritzpumpe, 4 neue Injektoren.

Problem ist, dass die Pumpe und die Injektoren nicht wegen des schlechten Kaltstarts, sondern wegen im Ruckeln im Fahrbetrieb getauscht wurden! Zusätzlich kommt hinzu, dass im Fehlerspeicher bisher keine Fehlermeldung wegen Abgas, DPF etc. hinterlegt war. Selbst wegen der defekten Einspritzpumpe gabs keinen Fehler. Kann das schlechte Starten mit dem AGR zu tun haben ?

Bitte um Rat, ich bin echt verzweifelt.

Grüße,

Stefan

Hi,

Allg,

Bin davon aus gegangen das der 2 Liter Tdi (110 ps,ler) ein unverwüstliches Motor ist (abgesehen Bremsen,Radlager usw.) ja der Differenzdrucksensor musste neue kostete nicht die Welt.

Von dem Agr-Geschichte hörte ich hier seit seit dem ist der Kühlwasserstand markiert keine veränderung seit 5 Tkm gesamt 55 Tkm rennt eh und je wird immer besser.

Schluckt 0,5 Liter öl (5w-30) auf 5 Tkm,hab Dpf-Reinigung bis jetzt 2-mal gemerkt verbrannter Gummi-Geruch hoffe das bleibt so.(alte Reifen haben Sägezahn gehabt,denn Rasselgeräusch bei halbgetretene Kupplung seit fast 20 Tkm unverändert)

Die qualität hätte höher liegen können,aber es ist ja nur ein Golf.(Verbrauch 6-8 L Stadt,schneller Autobahn fahrt)

 

Seppi grüsst

Zitat:

Original geschrieben von Stef AN

Hallo,

ich selber habe einen Golf Plus mit 1,6 TDI-Motor. Mein Wagen startet hin und wieder sehr schlecht. Wenn dies der Fall ist, braucht der Wagen ca. 6-7 Sekunden zum Starten, dass es ein richtiges Georgel gibt. Dies tritt sehr oft nach kurzen Strecken auf und wenn der Wagen dann ca. 2-5 Stunden steht. Ich tippe stark auf das AGR. Die Werkstatt ist dem ganzen machtlos und hat schon fast alles gemacht. Bis auf Sensoren wurde alles erneuert bzw. überprüft. Habe eine neue Einspritzpumpe, 4 neue Injektoren.

Problem ist, dass die Pumpe und die Injektoren nicht wegen des schlechten Kaltstarts, sondern wegen im Ruckeln im Fahrbetrieb getauscht wurden! Zusätzlich kommt hinzu, dass im Fehlerspeicher bisher keine Fehlermeldung wegen Abgas, DPF etc. hinterlegt war. Selbst wegen der defekten Einspritzpumpe gabs keinen Fehler. Kann das schlechte Starten mit dem AGR zu tun haben ?

Bitte um Rat, ich bin echt verzweifelt.

Grüße,

Stefan

Dass die AGR einen Einfluss aufs Startverhalten hat, ist unwahrscheinlich.

Für das Startproblem beim 1.6 gab es ein SW-Update. Zudem würde ich die Temperatursensoren, insbesondere Kühlmittel, prüfen (lassen).

Themenstarteram 11. April 2013 um 11:26

Ich habe gerade nochmal auf die Rechnung geschaut, da sind tatsächlich auch 1,5 Liter Kühlwasser mit drauf. Von daher wird sicher der Kühler undicht gewesen sein. Aber wofür gibts dann ne neue Software? Und gibt es weiter im Inneren des Motors auch noch Probleme mit dem Ruß? Der macht ja da nicht halt...

Kann mir übrigens jemand sagen was die Position "GFS geführte Arbeiten" in der Rechnung bedeutet? Ist mir gerade mal so nebenbei aufgefallen.

Zitat:

Original geschrieben von fly_99

Ich habe gerade nochmal auf die Rechnung geschaut, da sind tatsächlich auch 1,5 Liter Kühlwasser mit drauf. Von daher wird sicher der Kühler undicht gewesen sein.

Nein, wenn der AGR-Kühler getauscht wird, läuft logischerweise auch Kühlmittel aus.

Zitat:

Aber wofür gibts dann ne neue Software? Und gibt es weiter im Inneren des Motors auch noch Probleme mit dem Ruß? Der macht ja da nicht halt...

Neue Software ist eher prophylaktisch. Weil die Änderungen in der Software nur schlecht dokumentiert sind, macht man das eher der Vollständigkeit halber mit. Manchmal gibt es durchaus Verbesserungen. Aber wenn Du den Händler dazu konkret fragst, wird er wohl auch nur mit den Schultern zucken.

Und ja, auch in den Ansaugkanälen setzt sich Ruß ab. Aber im AGR-Bereich ist es mehr. Gegen die Ablagerungen hilft es wie gesagt, den Motor mal ordentlich auf Temperatur zu bringen. Zu Deinen Fahrbedingungen lässt Du Dir die Infos ja aus der Nase ziehen und es kommt doch nix...

Zitat:

Kann mir übrigens jemand sagen was die Position "GFS geführte Arbeiten" in der Rechnung bedeutet? Ist mir gerade mal so nebenbei aufgefallen.

GFS = geführte Fehlerdiagnose.

Themenstarteram 11. April 2013 um 14:05

Sorry, das mit den Fahrbedingungen hab ich vor lauter Ärger über die Rechnung ganz überlesen :-)

Ich fahre jeden Tag zur Arbeit ca. 70km (eine Strecke) im Moment überwiegend Landstraße.

Zitat:

Original geschrieben von Stef AN

Hallo,

ich selber habe einen Golf Plus mit 1,6 TDI-Motor. Mein Wagen startet hin und wieder sehr schlecht. Wenn dies der Fall ist, braucht der Wagen ca. 6-7 Sekunden zum Starten, dass es ein richtiges Georgel gibt. Dies tritt sehr oft nach kurzen Strecken auf und wenn der Wagen dann ca. 2-5 Stunden steht. Ich tippe stark auf das AGR. Die Werkstatt ist dem ganzen machtlos und hat schon fast alles gemacht. Bis auf Sensoren wurde alles erneuert bzw. überprüft. Habe eine neue Einspritzpumpe, 4 neue Injektoren.

Problem ist, dass die Pumpe und die Injektoren nicht wegen des schlechten Kaltstarts, sondern wegen im Ruckeln im Fahrbetrieb getauscht wurden! Zusätzlich kommt hinzu, dass im Fehlerspeicher bisher keine Fehlermeldung wegen Abgas, DPF etc. hinterlegt war. Selbst wegen der defekten Einspritzpumpe gabs keinen Fehler. Kann das schlechte Starten mit dem AGR zu tun haben ?

Bitte um Rat, ich bin echt verzweifelt.

Grüße,

Stefan

alte version AGR 03L131512AT

 

wurde verbessert Februar 2011 und Teilenummer ist 03L131512BJ verbaut.

 

aber es gab trotdzem probleme und nun seit märz 2012 problemfrei mit der teilenummer 03L131512CF

am 3. Juli 2013 um 23:02

Hallo,

das, was du schilderst, hört sich fast genauso an wie bei mir:

Golf Variant, 3,5 Jahre, 80 000 km, Kosten 660 € Arbeit/500 € Material sollen zu 50%/100% auf Kulanz von VW übernommen werden. Bleiben 330 €. Überlege aber, ob ich zu einer freien Werkstatt gehe, die es für ca. 250 € machen wollen. Nicht in erster Linie wegen des Geldes, sondern weil ich dort besser beraten wurde und das Gefühl habe, von VW abgezockt zu werden.

Es interessiert mich, wie es bei dir ausgegangen ist.

Zitat:

Original geschrieben von HerbertHill

Hallo,

das, was du schilderst, hört sich fast genauso an wie bei mir:

Golf Variant, 3,5 Jahre, 80 000 km, Kosten 660 € Arbeit/500 € Material sollen zu 50%/100% auf Kulanz von VW übernommen werden. Bleiben 330 €. Überlege aber, ob ich zu einer freien Werkstatt gehe, die es für ca. 250 € machen wollen. Nicht in erster Linie wegen des Geldes, sondern weil ich dort besser beraten wurde und das Gefühl habe, von VW abgezockt zu werden.

Es interessiert mich, wie es bei dir ausgegangen ist.

schuld ist ja nicht vw sondern der lieferant. die erste probleme kamen ja erst 2010/2011 und da hat der lieferant auch nachgebessert sofort.

dass man trotz produkt fehler zahlen muss ist ärgerlich. das gleiche problem hat audi , seat skoda aber auch. und bei anderen herstellern ist es nicht anders. mein onkel hat toyota avensis. problem seit monaten mit AGR. nun ausfall gewesen. trotz garantie lehnt toyota ab kosten zu übernehmen. bei denen heißt es verschleißteil. hallo, wagen hat garantie und 26 tds auf der uhr erst. soviel dazu.

Fahrzeuge mit diesen Motoren sind betroffen (AGR)

 

cayb, cayc, cffa,cffb,clca,cfgb

 

bei allen wird nun 03L131512CF AGR eingebaut. Macht keine probleme mehr. Vorher hatten die 1.6 und 2.0 verschiedene. Seit 2012 bekommen beide gleiche verbaut.

 

seit 3/2012 wird in den 1.6 verbaut

 

seit 5/2012 in den 2.0 verbaut

 

cbaa, cbab,cbdc, cbbb bei allen diesen sowas von selten. sind quasi problemlos alle.

 

und lieferanten unterschied. Teilweise liefert Fa. wahler und teilweise Valeo.

 

Wahler ist lieferant für die Cayc , Cayb, Cffa, Cffb , Clca, Cfgb

 

Valeo liefert cbaa,cbab,cbdc,cbbb

am 12. Juli 2013 um 20:43

@fahndung: Danke für den ausführlichen Beitrag.

Mein Wagen startet hin und wieder schlecht. Batterie ist neu, Einspritzung ist neu. Kann das was mit dem AGR zu tun haben. Hin und wieder ist zudem der Verbrauch sehr hoch. Läuft dann mit 8 L auf flacher Strecke bei warmen Motor, ansonsten sinds lt. Anzeige 5L.

Kann man irgendwie messen, ob das AGR fällig ist, ohne es sinnlos ausbauen zu müssen ?

Danke für die Antwort.

Viele Grüße

motorkennbuchstabe ? baujahr ?

am 13. Juli 2013 um 23:05

Danke...

Bj. 10/2009, Motorkennbuchstabe CAYC, Golf Plus 1,6 TDI mit Startstop, Bluemotion

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. AGR Ventil und Kühler defekt