ForumA6 4A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. äussere Manschette der Antriebswelle ( Frontantrieb ) wechseln

äussere Manschette der Antriebswelle ( Frontantrieb ) wechseln

Audi A6 C4/4A
Themenstarteram 24. Juni 2021 um 21:31

wollt grad nur prüfen ob alle Schellen von Kühlsystem wieder dicht sind. Dabei ist mir aufgefallen dass an an der Felgeninnenseite vorne Fahrerseite Schmutz hängt. Hab gleich befürchtet dass es sich um Fett von der Antriebswelle handelt. Felge runter, und tatsächlich wars Fett. Hab dann die Manschette geprüft und einen ca 4 cm langen Riss gesehen. Zu Glück hab ichs gleich gemerkt und es können max 25 km sein die ich so gefahren bin.

Ich geh mal davon aus dass das Gelenk nix abbekommen hat.

Hab schon mal gesucht und es soll nicht so kompliziert sein die Manschette zu wechseln, aber das ist nun mal relativ. Ich hab gelesen dass der Wechsel möglich sein ohne die Welle getriebeseitig auszubauen, andere raten ab..

Hat das so schon jemand gemacht und wie sind deine Erfahrungen und wie bist du vorgegangen ?

Meine erste Frage wär schon wie ich die Antriebswelle aus der Radnabe herausbekomm. Zuerst die Zentralschraube lösen, und dann ?

Oder hat jemand einen Link auf ein Video oder einen Thread den ich übersehen hab

Ähnliche Themen
22 Antworten

Hm. Du hast jetzt 2 Scheiben, versteh ich richtig, nicht 3? Der hat doch auch zwei im Video und wenigstens die zweite sieht man sehr gut. Dann sollte die andere doch eben die zweite sein, oder nicht? Such mal bei Youtube rum - irgendwann hatte ich mal ein Video gefunden, wo man das besser gesehen hat, soweit ich mich erinnere. Kann auch ein anderes Fabrikat von Auto gewesen sein - aber vom Prinzip her funktioniert das eher alles gleich. Soweit ich das Video hier begreife, verbaut er die erste Scheibe andersherum. Ein Link auf den Satz wäre vorteilhaft, dann müßte man nicht extra suchen.

Nachtrag: Bei der Demontage sieht man meines Erachtens gut, wie die Teile draufgehören, mindestens das, welches man bei der Montage nicht gut sieht.

Jetzt ist mir auch das Video wieder eingefallen, welches ich gesehen hatte:

https://www.youtube.com/watch?v=VgqWxALjz-U

Bei 9:25 sieht man, wie es sein muß.

Themenstarteram 10. Juli 2021 um 20:53

Ich hab jetzt die alten Teile ( Kunststoffring und Tellerscheibe ) wieder reingemacht, in der Reihenfolge wies auch in den Videos zu sehen war

Bei den paar km die ich fahr spielt das eh keine Rolle.

Was noch zu machen ist sind die beiden Schellen. Ich hatte gerade keine Ohrniederhalterzange zur Hand und wollts nicht mit ner Kneifzange machen.

Nochmals danke an alle die mir mit Rat zur Seite gestanden sind. Sobald der 2te Satz Manschette da ist gehts mit der rechten Seite weiter. Wird wohl 1:1 genauso ablaufen. Falls nicht und ich Probleme hab meld ich mich wieder.

Themenstarteram 18. Juli 2021 um 1:29

wollt heute die rechte Manschette wechseln. Alles ging gut bis ich den ABS Sensor wie im Video beschrieben etwas zurückziehen wollte. Aber der ABS Sensor sitzt bombenfest. Ich werd ihn jetzt mal mit Rostlöser einsprühen und schaun was passiert. Da er aber funktioniert und ich keine ABS Probleme hab wäre es auch OK wenn drin bleibt.

Der einzige Grund weshalb ich ihn zurückziehen wollte ist der Ausbau der Antriebswelle

Lässt sich die Antriebswelle auch abbauen ohne dass der ABS Sensor zurückgezogen wird oder ist davon abzuraten ?

abs sensor kann ruhig bei demontage antriebwelle verbaut bleiben ..........

ggf läßt sich mit demontierter Welle der sensor zusätzlich vorsichtig von innen rausdrüken ( Holz oder Plaste nutzen ... kein Metall direkt am Sensor !! ) .

vor montage der Antriebswelle unbedingt Sensorring mit Drahtbürste säubern und dünn mit Farbe/Rostschutz besprühen .

sensor sollte auf ca 0,5mm zum Sensorring eingedrückt werden ( dicke vom Pappdeckel zeichenblock ) max 1,0mm je mehr abstand desto ungenaher wird das signal und es können fehlermeldungen hervorgehen oder funktionsstörungen ABS beim bremsen ..... bremse selbst bleibt von der funktion unberührt.

Themenstarteram 20. Juli 2021 um 19:40

Hab heute die Manschette auf der Beifahrerseite gewechselt. War noch die erste und nur leicht rissig, hätt vorerst auch drin bleiben können. Aber da ich die Manschette auf der Fahrerseite wegen einem Riss eh wechseln musste hab ich dann gleich beide gemacht. Aber das zeigt mal wieder dass die original Manschetten um einiges besser gehalten hat wie die Manschette welche auf der Fahrerseite schon mal gewechselt worden war. Mal schaun wie lange die jetzt halten.

Den ABS Sensor hab ich nicht herausbekommen, aber da es keine Probleme gab hab ich ihn halt drin gelassen bevor ich ihn beim Ausbau schrotte.

Nachdem ich den Sensorring entrostet hatte und die Manschette gewechselt war hab ich die Welle wieder eingebaut.

Evtl als Tip: die Probefahrt ( ich war mir nicht sicher ob ich den ABS Sensor beim Ein/Ausbau der Welle beschädigt hab ) hab ich noch mit der alten Zentralschraube gemacht. Erst nachdem alles OK war hab ich die neue Zentralschraube genommen.

PS lösen / montieren der Zentralschraube:

1/2" Werkzeug hab ich verbogen, mit 3/4" und Verlängerung gings ohne Probleme.

Bezüglich 1/2-Zoll-Werkzeug: Ist doch irgendwie scharf, daß der alte Hase aus dem Video recht hatte, daß das eben schon grenzwertig ist und man besser 3/4 nehmen sollte... :-)

1/2" was sich verbiegt ist oft billigwerkzeug ..... oder es bricht sogar ab

mein 1/2" flexibles Kreuz vom BGS-Nusskasten verbiegt sich in keinster weise .... ehr das Rohr als Verlängerung.

 

ggf holt man sich einen festen Hebel mit langel Griff .... sowas kann 500Nm ab

https://www.ebay.de/itm/254100723212?...

Hi, Krissi. Ich versteh Deinen Ansatz. Natürlich gibt es höchstqualitatives 1/2-Zoll-Werkzeug, welches in vielen Fällen der Belastung standhalten mag. Der Mann sagte ja auch "grenzwertig" und nicht "unmöglich". Ich hab zumindest schon von zwei Leuten gehört, daß ihnen bei der Achsschraubennummer 1/2-Werkzeug kaputtgegangen ist (und Verbiegen ist Kaputtgehen).

BGS hat mich übrigens gerade bitter enttäuscht: Ich hab bei denen aus ihrer (offensichtlich Billig-)Schiene "DIY" drei Verlängerungssätze bestellt, weil ich mal auch etwas längere Verlängerungen haben wollte. Speziell der 3/8-Satz war qualitativ unter aller Sau. Bei einer der drei Verlängerungen fehlte die Kugel und bei einer anderen war der Zapfen so geformt, daß er in die Aufnahme nicht hineinpaßte, weil zu groß.

Mag sein, daß BGS an sich ganz okay ist. Aber die "DIY"-Marke scheint eher gegenteilig aufgestellt zu sein. Man sieht also, daß man schnell mal Werkzeug erwischen kann, was nicht so top ist, obwohl von Firmen mit gutem Ruf und dann sind wir wieder an der Stelle, daß bei grenzwertigen Aktionen die Nummer größer dann vielleicht doch nicht die falscheste aller Ideen ist.

Ach, so: Und der mit Abstand schlechteste aller für mich denkbaren Bremsleitungsschraubenschlüssel befindet sich in meinem Besitz und hat auch "nur" 30 Euro gekostet und stammt von Hazet. Zu groß und mit derartig viel Spiel, daß ich doch sehr am Verstand von Hazet zweifle. Und die Firma steht im Ruf, niemals nicht auch nur irgendwas falschzumachen...

Besten Gruß!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. äussere Manschette der Antriebswelle ( Frontantrieb ) wechseln