Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. A4 Cabrio 3.0tdi , 233 PS, Bj.2006, 185000 km, ASB Motor, Lohnen sich noch Investitionen?

A4 Cabrio 3.0tdi , 233 PS, Bj.2006, 185000 km, ASB Motor, Lohnen sich noch Investitionen?

Audi A4 B7/8H Cabriolet
Themenstarteram 14. April 2022 um 23:24

Hallo liebe A4 Gemeinde,

stehe gerade vor eine Endscheidungsfindung. Ich fahre das Fahrzeug seit 2006, war eine Tageszulassung,

Grundsätzlich bin ich immer noch zufrieden mit dem Fahrzeug. Klar waren da die üblichen Probleme in der Zeit. Querlenker vorne, Bi-Xenon Probleme etc. Manchmal stinkts hinten raus, ich denke mal Dieselpartikelfilter Reinigung. Ich fahre das Fahrzeug gerne, auch wenn ich das Dach seit ca. 2 Jahren nicht mehr geöffnet habe. Es gab da 2 oder 3 mal Probleme mit dem Schließmechanismus ( Dach ging nicht auf anhieb zu ).

Was soll ich sagen, die 2 jährige Jahresuntersuchung steht an.

Folgende Investitionen stehen an:

Dach undicht ( Heckscheibe löst sich ) neues Dach incl. Montage und Überprüfung der Funktion ca. 1400 ,-

Bei der letzten Tüff Untersuchung sagte der Monteur, der Turbo sifft???

Fernscheinwerfer links ( Shutter defekt, Fernlicht funktioniert nicht ) Gebraucht ca. 400 Euro ohne Einbau

Wischwaschanlage defekt ( Behälter läuft lehr ), wahrscheinlich Düse am Scheinwerfer defekt.

Linker Scheinwerfer Tagfahrlicht defekt. Schwer dran zu kommen. Ärgerlich.

Nummernschildbeleuchtung funktioniert, trotzdem Fehlermeldung im Fis. Ärgerlich.

Oelwechsel 100,-

Bremsflüssigkeit ca 60,-

Filter 100,-

Getriebeoel?

Klima?

Tueff + AU 120,-

Mehr fällt mir jetzt nicht ein. Ich mag mein Auto und würde es gerne weiter fahren.

Welche Laufleistung ist zu erwarten ( weitere große Investitionen, Injektoren Probleme ?

Lohn sich das alles noch?

Danke führ eure Hilfe.

Gruß Superpferdi

 

Ähnliche Themen
13 Antworten

Bei meinem B7 war damals die Pumpe von der Scheibenreinigungsanlage weggegammelt. Der Rost des Motors ließ die Pumpeneinheit regelrecht aufquellen, so dass der Behälter leer lief. Hatte dann für ca. 20,- eine Pumpe bei Amazon gekauft, Stoßstange runtergenommen und dann diese Pumpe ausgetauscht. Dann war es wieder dicht.

Ich kenne den 8H überhaupt nicht, aber da es bei Dir ein 8H B7 ist, sollte der gleiche Fall vorliegen, wie beim 8E B7: Stoßstange muss runter, um die Scheinwerfer ausbauen zu können. Ist aber keine Raketenwissenschaft.

Solange das Motoröl nicht zu lange gefahren wird (Ölverdünnung!), kannst Du Dich an einem langlaufenden Motor erfreuen.

Hier im Forum wirst Du viel wertvolle Unterstützung finden, ich würde den Wagen weiterfahren, weil es keine "richtigen" Problemfelder sind, die Du ansprichst. Deine Basis ist jedenfalls eine Gute und nicht unbedingt vergleichbar mit anderen Motor-Getriebekombinationen, die deutliche Kopfschmerzen bewirken können.

Scheinwerfer B7 ( für alle gleich ) selbst mit Kurvenlicht kostet neu unter 400 Euro.

Wischwasser: bei mir war ein O-Ring an der Pumpe verdrückt: 6 Euro für 10, macht man beim Scheinietausch gleich mit

Ölverlust: aufwändig und weil ich ohne Erfahrung: keine Angabe

Was du aufgelistet hast ist ja nun nicht unbedingt schön, aber bei der Laufleistung und dem Alter legitim.

Der Wagen hält die doppelte Kilometerleistung und bestimmt noch 10 weitere Jahre auch in einem optisch guten Zustand. Die Investitionen lohnen also.

Und ab Tagfahrlicht runter sind es ja nun Dinge, die du auch bei einem Wagen hast, der 15 Jahre jünger ist.

Und was heißt Turbo sifft. Da muss mal eine anständige Diagnose her. Wo soll er denn angeblich was siffen?

Zitat:

@superpferdi schrieb am 14. April 2022 um 23:24:45 Uhr:

Dach undicht ( Heckscheibe löst sich ) neues Dach incl. Montage und Überprüfung der Funktion ca. 1400

selbst wenn das 2 Scheine kosten würde > machen lassen !

Zitat:

Bei der letzten Tüff Untersuchung sagte der Monteur, der Turbo sifft???

das Problem beim V6TDI ist die ungünstige Einführung der Kurbelgehäusentlüftung vor dem Ladereingang, dort & im gesammten Ladelusftsystem sammelt sich sehr viel Öl & tropft irgendwann an dem Geräuschdämpfer & Schraubverbindungen runter.

Das Öl in den LLK sollte man regelmäßig ablassen & am besten die KGE in das Luftfilterkastenunterteil umverlegen dann gibt es nie wieder Siff.

Zitat:

Fernscheinwerfer links ( Shutter defekt, Fernlicht funktioniert nicht ) Gebraucht ca. 400 Euro ohne Einbau

Scheinwerfer ausbauen & zerlegen, entweder ist das Kabel zum Shutter gebrochen oder die Steckverbindung auf die Platine defekt (Lötpunkte/Kontaktfedern)

fummelig aber kein Hexenwerk das ganze, neuen SW brauchst jedenfalls nicht.

Zitat:

Wischwaschanlage defekt ( Behälter läuft lehr ), wahrscheinlich Düse am Scheinwerfer defekt.

Linker Scheinwerfer Tagfahrlicht defekt. Schwer dran zu kommen. Ärgerlich.

Nummernschildbeleuchtung funktioniert, trotzdem Fehlermeldung im Fis. Ärgerlich.

Oelwechsel 100,-

Bremsflüssigkeit ca 60,-

Filter 100,-

Getriebeoel?

Klima?

Tueff + AU 120,-

Peanuts & normaler Service

Alles in allem , ein 3L Quattro Cab ist recht selten, wird aber immer einen gewissen Wert halten, zudem ist das bisschen Geld was du investieren musst nichts im Vergleich zum Neu/Gebrauchtkauft eines anderen Fahrzeug bei dem im Moment wirklich total überhitzten Markt.

Themenstarteram 15. April 2022 um 16:48

Hallo nochmal, vielen Dank für eure erste Einschätzung.

Nach ca. 16 Jahren habe ich da wirklich nicht so viel rein gesteckt, Verschleißteile halt.

Das Fahrzeug läuft eigentlich gut. Ab und an stinks halt (ich denke Dieselpartikelreinigung, obwohl

es stinkt meistens im Stadtverkehr). Keine Ahnung.

Wenn ich das Fahrzeug weiter fahre, denke ich halt an die weiteren Kosten, die auf mich zukommen

können. Ich habe hier halt gelesen das manche 3l tdi Fahrer Turboschäden ab ca. 220000km Laufleistung

gemeldet haben und das die Kosten min. 4000 Euro betragen können. Wenn ich das mal ein wenig

hochrechne, komme ich schnell auf Reparaturen die wahrscheinlich den Wert des Fahrzeugs überschreiten

werden.

Dazu der Partikelfilter, der sicherlich bald gesättigt sein wird. kommen dann noch die Injektoren dazu, wird das alles den Wert des Fahrzeugs überschreiten.

Nicht abzusehen was die nächste Hauptuntersuchung sagt. Ich denke ich werde mal ein Vorrauscheck machen lassen, um eine Endscheidung treffen zu können. was sagt Ihr?

Gruß Superpferdi

Turbos sind mittlerweile deutlich billiger. So lange du dessen Einzelteile nicht durch den Motor ziehst. Partikelfilter freibrennen etwa 400 Tacken (plus/minus), was aber kommen wird sind Injektoren. Etwa 300€ Material je Stück, "generalüberholt" kannst du meinem Kenntnisstand nach vergessen. Dazu wird das Fahrwerk mit Querlenkern anstehen, das stirbt langsam und man merkts kaum.

Aber: Guck mal was Gebrauchte zur Zeit kosten, leg das "Invest" auf eine Restnutzungsdauer um - auf einmal wären auch 2000€/Jahr für instandhaltung "kein Ding" und immer noch OK. Nur auf den fahrzeugwert zu schauen ist mit Scheuklappen geschaut. Weil nicht der Restwert die Kosten bestimmt, sondern was die Alternative mit Sprit, Abschreibung usw. kosten wird.

Wenn du dich sattgesehen hast und was neues willst -> ok. Wenn rational? Fahre so lange wie es ohne finanzielle Katastrophe bezahlbar ist.

Zitat:

@superpferdi schrieb am 15. April 2022 um 16:48:29 Uhr:

 

Wenn ich das Fahrzeug weiter fahre, denke ich halt an die weiteren Kosten, die auf mich zukommen

können. Ich habe hier halt gelesen das manche 3l tdi Fahrer Turboschäden ab ca. 220000km Laufleistung

gemeldet haben und das die Kosten min. 4000 Euro betragen können.

Wenn ich das mal ein wenig

hochrechne, komme ich schnell auf Reparaturen die wahrscheinlich den Wert des Fahrzeugs überschreiten

werden.

Dazu der Partikelfilter, der sicherlich bald gesättigt sein wird. kommen dann noch die Injektoren dazu, wird das alles den Wert des Fahrzeugs überschreiten.

Nicht abzusehen was die nächste Hauptuntersuchung sagt. Ich denke ich werde mal ein Vorrauscheck machen lassen, um eine Endscheidung treffen zu können. was sagt Ihr?

Klingt ja fast, als wenn Du gar nicht mehr möchtest. Diese "es-könnte-kaputtgehen"-Einstellung ist nicht wirklich hilfreich und wird dieser Motorisierung meiner Meinung nach auch nicht gerecht. Der Lader leidet eher unter schlechtem Öl, hier fahren teilweise 2.7/3.0 TDIs dieser Baureihe rum, mit mehr als 350 tkm, teilweise auch über 900 tkm mit dem ersten Lader. Partikelfilter lässt sich prima professionell reinigen, die Erfahrung zeigt hingegen, dass ein dafür tatsächlich nötiger Zeitpunkt sehr weit nach hinten geschoben werden kann.

Du hast ein gutes und investierbares Auto. Es sei denn, Du entscheidest dagegen.

Themenstarteram 15. April 2022 um 18:44

Hallo, wahrscheinlich habt Ihr Recht, mir fehlen halt Erfahrungswerte im Bezug auf Haltbarkeit und Laufleistung des Fahrzeugs und Kompliment. Ihr könnt wunderbar zwischen den Zeilen meines Beitrags lesen. Natürlich bin ich nicht abgeneigt ein neueres Modell zu kaufen. Aber die Formgebung des A5 gefällt mir eigentlich nicht besonders, zu rund.

Natürlich Geschmack Sache. Nach 16 Jahren A4 Cabrio schaut man halt nach was neueren und überlegt ob sich Investitionen ins alte noch lohnen. In dem momentanen Zustand des Fahrzeugs, wird ein Verkauf sowieso recht schwierig werden.

Beim Innendesign vom A5 Cabrio hat sich da nicht viel getan. 70 % der Ausstattung hat meiner schon damals gehabt.

Mal schaun. Gruß Superpferdi

Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.

Aber wo kommst du denn her? Falls du ihn so verkaufen willst, kannst du dich auch gerne melden.

Ein Cabrio würde noch fehlen in meinem Fuhrpark :D

Themenstarteram 15. April 2022 um 20:42

Danke für dein Angebot, ich werde erstmal alle ersichtlichen Mängel prüfen lassen

und melde mich dann wieder. Bei einem Verkauf möchte ich alles vernünftig geregelt haben,

so das das alle Parteien zufrieden sind. Habe keine Zeit zum nachträglichen ärgern.

Gruß Superpferdi

Du weißt ja leider auch nie, was Dich beim (Gebraucht-)Autokauf erwartet.

Natürlich kannst Du Glück haben, ein gut gewartetes Fahrzeug ohne versteckte Mängel oder gedrehte Kilometer zu bekommen.

Aber da draußen tummelt sich viel Mist, das liest man auch regelmäßig hier (tuning wieder zurückprogrammieren vor Verkauf, gedrehte KM, entfernte Leuchten im KI, usw. ) - you name it.

Immerhin weißt Du was Du an Deinem Fahrzeug hast. Solange es also mit vertretbarem Aufwand zu halten ist (der natürlich individuell einzuschätzen ist) und der Wunsch nach etwas Neuem nicht überhand nimmt, würde ich an Deiner Stelle das Auto behalten - so tue ich es auch mit meinem A4 Cabrio, das ich seit über 18 Jahre als einziger Besitzer fahre.

Selbst ein Neufahrzeug kann Dir Ärger bereiten - dann hast Du zwar Garantie, den Ärger und vor allem Zeitaufwand musst Du aber leisten.

Für das Dach kannst Du direkt bei Karmann nachfragen. Die erneuern das relativ günstig und können es mit Sicherheit auch wieder gangbar machen. Schon macht das Auto wieder Spaß.

Am Ende wirst Du jetzt irgendwas zwischen 1000 und 4000 Euro investieren und irgendwann weitere Reparaturen haben. Das Fahrwerk wird wie erwähnt halt nicht jünger. Dazu gibt es nicht mehr alle Ersatzteile, gerade B7-spezifische Dinge vom Innenraum nicht.

Das sind ebenfalls Risiken, die es abzuwägen gilt.

@garrettv8

 

Problem beim V6TDI ist die ungünstige Einführung der Kurbelgehäusentlüftung vor dem Ladereingang, dort & im gesammten Ladelusftsystem sammelt sich sehr viel Öl & tropft irgendwann an dem Geräuschdämpfer & Schraubverbindungen runter.

Das Öl in den LLK sollte man regelmäßig ablassen & am besten die KGE in das Luftfilterkastenunterteil umverlegen dann gibt es nie wieder Siff.

??????? Hast du bilder ?

Bzw anleitung

Viel gibts da nicht zu sehn bzw. sagen, man legt einen Schlauch vom Anschlussrohr der KGE (rote Pfeile im Bild) in das Unterteil vom Luftfilterkasten, den org. Schlauch (rote Line) der zum Ladereingang führt verschließt man mittels Alu Stopfen oä. = das wars.

Natürlich muss der Schlauch beständig sein gegen Hitze/KGE Dämpfe also Silikon oä.

Kgee
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. A4 Cabrio 3.0tdi , 233 PS, Bj.2006, 185000 km, ASB Motor, Lohnen sich noch Investitionen?