ForumA4 B9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. A4 B9 DSG vs Seat Leon 5F DSG

A4 B9 DSG vs Seat Leon 5F DSG

Audi A4
Themenstarteram 26. September 2017 um 6:29

Hallo liebes Forum,

diese Fragen gehen hier an Getriebekenner des VW Konzerns.

Ich habe letzte Woche endlich den A4 Avant 3.0 TDI 218 PS OHNE Quattro bestellt.

Momentan fahre ich den Seat Leon (5F) ST FR Baujahr 2014 mit 7 Gang DSG aus dem VW Konzern.

Ich habe damit aber echte Probleme, spührbare Gangwechsel, mitten auf der Kreuzung drücke ich aufs Gas und es kommt einfach nichts mehr (Lebensgefährlich).

Also gefühlt bin ich echt nicht 100% glücklich mit dem Getriebe.

Jetzt die Frage, könnt ihr mir die Sorge nehmen, das ich jetzt durch Zufall das selbe Getriebe bestellt habe.

Weil ich nehme ja mal an das ein Getriebe mehrere Jahre verbaut wird im Konzern, gibt ja nicht jedes Jahr ein neues.

Und wenn es ein anderes ist, ob es qualitativ besser ist?

 

Vielen Dank schon mal im voraus

Ähnliche Themen
42 Antworten

Also wennst beim 3.0 nicht die Tiptronic genommen hast, wirst dieselben Probleme wieder haben. Habe den 2.0 mit STronic (eigenes Auto) und diverse Leihwagen mit dem Getriebe gefahren und es ist bei allen dasselbe Geschisse.

Wennst schon den 3.0 genommen hast, dann besser die TipTronic nehmen. Kannst ja ggf. noch ändern lassen.

Das Getriebe ist natürlich nicht das gleiche wie im Seat. Und gegenüber den älteren DSG ist es meines Erachtens nach ein deutliche Verbesserung.

Für mich ist die einzige Schwachstelle die lange Zeit die vergeht, bis das Getriebe aus dem langsamen Schubbetrieb in hohem Gang beim Gas geben dann in einen passenden niedrigen Gang hinunterschaltet und der Wagen wieder beschleunigt. Also zB wenn man an eine Kreuzung heranrollt.

Das kann man aber umgehen, indem man entweder die S-Tronic auf S stellt (sie regiert aber auch schon deutlich flotter wenn man nur den Fahrmodus auf Dynamik stellt), oder man vor so einer Situation einfach ein oder zwei Gänge runterschaltet (zB über die Lenkrad-Pedals) - so wie man das auch machen würde, wenn man eine manuelle Schaltung hat.

Meines Erachtens ist das kein technisches Problem der S-Tronic, sondern eine Frage der Ansteuerung in manchen Fahrmodi. Es wird so lange wie möglich ein hoher Gang beibehalten, um Treibstoff zu sparen - aber aus dem Rollen kann man im 4.Gang dann einfach nicht mehr beschleunigen :D

 

Gangwechsel sind spürbar, wenn man darauf achtet. Stören sollte das aber nur die "Prinzessin auf der Erbse". In S wird beim Runterschalten sogar Zwischengas gegeben.

 

 

Aber dumme Frage: hast Du denn mit dem Wagen keine Probefahrt gemacht?

Naja, wenn ich ne Premiummarke kaufe, erwarte ich keine halben Sachen. Nur ist das leider beim B9 der Fall - bei der S-Tronic leider sogar die ganze Flotte des VAG-Konzerns betreffend. Aber das DSG bekommt zugegebenermaßen kaum ein Hersteller sauber in den Griff (Gedenksekunde, Gang-Lotto, etc.). Es ist nun nicht die totale Scheiße, man kann damit i.d.R. leben - hätte schlimmer kommen können - ist es bei mir auch, aber nicht beim DSG... :rolleyes:

Also wenn man schon S-Tronic-vorgeschädigt ist, sollte man evtl. doch einmal über die ausgereifte klassische TipTronic Wandlerautomatik nachdenken. Warum einen 3.0 TDI ordern, dann mit der S-Tronic auf Leistung (ist bei 400Nm abgeregelt) und Komfort verzichten?

Hier mal ein Artikel zum B9, der sehr zum Nachdenken anregt (is aber bissel offtopic):

https://mein-auto-blog.de/audi/der-neue-audi-a4-die-ingolstaedter-insolvenzloesung

Ob der Facelift besser wird? Ich denke, damit kann man die Kuh auch nimmer vom Eis holen... Mich interessiert persönlich nicht, wie der A4 ausschaut. So wie er aktuell ist, wäre er vollkommen ok - sofern der "Rest" funktionieren täte - tut er aber (oft) nicht.

Vor dem Kauf (Vollausstattung) habe ich die gängigen Foren durchforstet, bin auf diverse Probleme und Macken gestoßen. Habe mir dann gedacht, mensch die stellen sich alle an; werden nur Einzelfälle sein - kann ja mal vorkommen - nicht verrückt machen lassen. Nachdem ich den Wagen dann hatte, dachte ich bereits nach 5km auf der BAB anders darüber. Sehr viele der forenweit geschilderten Probleme konnte ich nach und nach reproduzieren. Einzelfälle?!? Ich denke, es gibt nur wenige, die mit dem B9 wirklich zufrieden sind. Bei dem einen funktionierts prima, bei anderen überhaupt nicht oder nur so lala.

Entweder man bekommt die Qualität und Toleranzen in den Griff und hört auf, Ausschuss, chinesisches Pissbeckeneisen oder unausgereifte Elektronik zu verbauen, oder es ist bald wirklich Schicht im Schacht.

Im Nachhinein war es für mich persönlich ein riesen Fehler, den B9 zu ordern. Zu viele Macken, zu viele technische und mechanische Defekte bereits ab Werk. Fehler, die nicht einmal der Service in den Griff bekommt, ohne dass ein Ingenieur eingeflogen werden muss, da entsprechendes Messequipment einfach fehlt.

Interessanterweise haben alle Service-Berater von Audi, mit denen ich Kontakt hatte, zugegeben, dass vieles nicht ausgereift ist, nur die Hälfte funktioniert und die Kunden im Endeffekt als Betatester für die Kinderkrankheiten bezahlen müssen. Einer zeigte auf einen riesen Stapel an Beanstandungen...

Mal schauen, wie viele Instanzen ich für die Wandlung benötigen werde (u.A. Fahrwerksprobleme und aktuell 3 erfolglose Nachbesserungsversuche)...

Um mal auf das Thema zurück zu kommen..

Ich bin selbst für einige Zeit einen Seat Leon 1.6 TDI mit dem 7 Gang DSG gefahren, mit dem ich nur mäßig zufrieden war. Aktuell fahre ich einen 120d mit der 8 Gang ZF die absolut genial ist und zu 99% genau das macht, was ich will und warte nun auf meinen A4 mit S-Tronic. Dass ich beim Getriebe Abstriche machen werde, ist mir seit der Probefahrt schon klar gewesen, Probleme wie mein Vorposter erwarte und erhoffe ich mir aber sicher nicht ;) Man liest in der Mehrheit immer noch von sehr vielen A4-Fahrern, die hochzufrieden mit ihrem Wagen sind.

Das 7-Gang DSG im Audi ist übrigens eine Neuentwicklung, die mit dem 7-Gang DSG im Seat nicht viel gemein hat, Du kannst diese Getriebe kaum vergleichen. Auf meiner Probefahrt im A4 150 PS TDI mit DSG (knappe 100km) war ich mit der s-tronic weitestgehend sehr zufrieden, Anfahrschwäche oder verschlucken wie ich es im Seat oft hatte, konnte ich kein einziges Mal feststellen, mir gefällt nur die viel zu lange Übersetzung nicht. Schlussendlich hat BMW bei der Getriebefrage die Nase ganz klar vorne, ich hoffe aber, dass der Audi durch andere Stärken überzeugen kann ;)

Nimm auf alle Fälle den stärkeren Diesel mit Tiptronic. Das DSG ist eine Katastrophe und in Verbindung mit Quattro hast du dann auch noch ein schlagendes Geräusch gerade im S-Modus und Lastwechsel.

* Für sehr hohe Ansprüche ist das Doppelkupplungsgetriebe prinzipbedingt nicht gemacht. Wenn man in einem mittleren Gang fährt, kann die nächste Fahrsituation 3 Szenarien erfordern:

a) Gang bleibt

b) höherer Gang

c) niedriger Gang

Man bräuchte also ein Dreifach-Kupplungsgetriebe.

Beim DSG ist somit auf der zweiten Kupplung theoretisch nur mit 50% Wahrscheinlichkeit der richtige Gang SOFORT verfügbar. Und praktisch ist dort der höhere Gang und wartet auf seinen Einsatz zum CO2 sparen.

* Generell ist die Drehzahl niedrig, was ggf. etwas Dröhnen und kraftlosigkeit ergibt. Man hat zu oft den falschen Gang drin. Beim Fahren in Stadt und Land sind zuviele Gangwechsel nötig. Die Automatik kann es ja, aber es ist nicht das Gefühl von souveränem Fahren.

Zusätzlich ist es zu sehr auf CO2 sparen ausgelegt.

Das Getriebe ist sehr gut, aber gewöhnungsbedürftig. Solche Probleme wie mit Deinem Seat Leon wirst Du beim A4 nicht haben.

Allerdings ist wie schon bemerkt alles auf extremes Spritsparen ausgelegt, was anfänglich ziemlich nervt, weil der Wagen stets untertourig fährt und sich deswegen alles etwas zäh anfühlt. Alternativ auf Stellung S und alles ist gut.

Das beste Getriebe fand ich war die Multitronic. Leider hatte die konstruktive Probleme mit hohen Drehmomenten und ist wohl inzwischen gänzlich aus dem Programm.

Hätte der grosse V6 keine Tiptronic, hätte ich sicher keinen A4 gewollt. Dagegen ist die S-Tronic einfach schlecht. BMW machts besser. Hier gibt es von 116i bis zum 760i durchgehend das 8-Gang ZF Getriebe, was bei allen Motorisierungen immer pefekt harmoniert.

Weiß echt nicht was ihr alle an der S-Tronic zu bemängeln habt. Ich bin über 25.000km mit dem 2.0TFSI gefahren und war absolut zufrienden mit dem Getriebe. Finde es nachwievor im Vergleich zur Konkurrenz und zu anderen DSG-Getrieben mit das Beste und wirkliche Mängel gibt es meiner Meinung nach nicht.

Dass es nicht in Sekundenbruchteilen 5 Gänge zurückschaltet, wenn man z.B. bei 70km/h das Gaspedal durchtritt, ist wohl eine absolute Normalität, technisch bedingt und das macht erfahrungsgemäß auch kein Porsche oder sonst was wesentlich besser. Das ist auch nicht einzig und allein auf das Getriebe zurückzuführen, da die Verzögerung wohl u.A. durch den Leistungsaufbau zustande kommt und man mit Turbomotoren unterwegs ist.

Die Problematik, dass man irgendwo auf eine Kreuzung zurollt und die S-Tronic beim Abbremsen nicht herunterschaltet, man dadurch wie beschrieben in lebensgefährliche Situationen gerät, ist mir in D/S auf jeden Fall absolut fremd. Dies ist lediglich der Fall, wenn man im manuellen Modus unterwegs ist und nicht konsequent herunterschaltet. Dann werden die Gänge erst extrem spät automatisch gewechselt.

Wie man hier in div. Threads lesen kann, sind ein Großteil der B9-Fahrer doch sehr zufrieden und dass das Auto generell von Kinderkrankheiten befallen, ab Werk schon mit technischen Defekten ausgeliefert worden sei, ist für mein Empfinden wirklich etwas sehr weit hergeholt.

Die Erfahrungen sind selbstverständlich unterschiedlich und der Eine hat vielleicht etwas mehr Freude an dem B9 als der Andere.

Schade finde ich es nur, wenn das alles gleich pauschalisiert und dramatisiert wird.

Am Besten ist dann immer noch die Kritik von Leuten, die mal eben 100km auf Probefahrt mit dem Auto waren ;)

Die User, die sich hier, wie in vielen anderen Threads, als wortreiche Kritiker immer wieder äußern, sind nun bekannt dafür, daß sie mit ihren B9 offensichtlich ziemliches Pech hatten und haben.

 

Allerdings kann auch ich die pauschale Verallgemeinerung und teilweise Verteufelung des B9 und der Marke Audi insgesamt für mich in keinster Weise nachvollziehen. Der B9 ist sicherlich nicht perfekt, aber das sind die anderen auch nicht.

 

Neben den objektiv sicher vorhandenen Problemen bei diesen Forenkollegen klingt bei den meisten lesbar eine (durchaus nachvollziehbare) Frustrierung durch.

 

Aber das ist nun mal ein Problem aller Foren. Probleme werden ausführlich dargestellt, analysiert, extrapoliert und verallgemeinert. Die überwiegende Anzahl der zufriedenen Fahrer meldet sich entweder gar nicht erst hier an, oder hat keine Lust, auf die Mängelthreads zu antworten, dass bei ihnen alles in Ordnung ist. Man wird ja dann auch gern mal als „Fanboy“ abgestempelt.

 

Und im übrigen gilt wie immer: Eine Probefahrt ist durch nichts zu ersetzen außer durch noch mehr Probefahrten ;) Idealerweise mit der Wunschmotorisierung, auch wenn das teilweise schwierig sein kann.

 

mfg, Schahn

Zitat:

@yreiser schrieb am 26. September 2017 um 15:37:45 Uhr:

Hätte der grosse V6 keine Tiptronic, hätte ich sicher keinen A4 gewollt. Dagegen ist die S-Tronic einfach schlecht. BMW machts besser. Hier gibt es von 116i bis zum 760i durchgehend das 8-Gang ZF Getriebe, was bei allen Motorisierungen immer pefekt harmoniert.

BMW verbaut genauso Doppelkupplungsgetriebe. Und zwar in den sportlichen Modellen.

Sowas aber auch...

(und es gibt bei BMW auch Wandler, die nicht von ZF kommen)

 

 

Die DSG-Meckerer hier sind die, die am B9 überhaupt nichts positives finden. Das ist aber garantiert nicht die Mehrheit der Käufer, sonst hätte Audi ein gröberes Problem. Ein "paar" B9 hat man ja doch abgesetzt. Und ausserhalb von Deutschland war das in den letzten beiden Jahren nicht der große TDI, sondern ein Modell mit DSG.

Zitat:

@chris_mt schrieb am 26. September 2017 um 17:08:18 Uhr:

Zitat:

@yreiser schrieb am 26. September 2017 um 15:37:45 Uhr:

Hätte der grosse V6 keine Tiptronic, hätte ich sicher keinen A4 gewollt. Dagegen ist die S-Tronic einfach schlecht. BMW machts besser. Hier gibt es von 116i bis zum 760i durchgehend das 8-Gang ZF Getriebe, was bei allen Motorisierungen immer pefekt harmoniert.

BMW verbaut genauso Doppelkupplungsgetriebe. Und zwar in den sportlichen Modellen.

Sowas aber auch...

(und es gibt bei BMW auch Wandler, die nicht von ZF kommen)

Tja, und Audi scheint ja gerade in den "besonders sportlichen" Modellen gerade die Wandlerautomatik einzubauen (zumindest beim A4). Bei BMW sind in den aktuellen Modellen vom 1er bis zum 7er alle Wandler von ZF.

Es mag vielleicht den ein oder anderen geben, der mit einer S-Tronic zufrieden ist. Die sind halt nichts besseres gewohnt.

Zitat:

@yreiser schrieb am 26. September 2017 um 17:32:09 Uhr:

Zitat:

@chris_mt schrieb am 26. September 2017 um 17:08:18 Uhr:

 

BMW verbaut genauso Doppelkupplungsgetriebe. Und zwar in den sportlichen Modellen.

Sowas aber auch...

(und es gibt bei BMW auch Wandler, die nicht von ZF kommen)

Tja, und Audi scheint ja gerade in den "besonders sportlichen" Modellen gerade die Wandlerautomatik einzubauen (zumindest beim A4). Bei BMW sind in den aktuellen Modellen vom 1er bis zum 7er alle Wandler von ZF.

Es mag vielleicht den ein oder anderen geben, der mit einer S-Tronic zufrieden ist. Die sind halt nichts besseres gewohnt.

1. In dem wohl sportlichsten Modell, dem R8, ist eine 7-Gang S-Tronic verbaut

2. BMW baut seit Juli/2017 in der UKL-Klasse auch wieder DKG ein

3. So wird's sein :P

Genau das meine ich mit Verallgemeinerung, hier noch gepaart mit Beleidigungen und Unterstellungen gegenüber anderen Usern.

 

Leute! Wenn ihr solche Probleme mit euren Kisten habt, dann wandelt das Teil und kauft euch einen <total bessere Marke einsetzen>.

 

Ich kann es nicht mehr hören...

 

mfg, Schahn

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. A4 B9 DSG vs Seat Leon 5F DSG