Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. 900 II Cabrio geht nicht, schließt, öffnet Lösung und Märchen

900 II Cabrio geht nicht, schließt, öffnet Lösung und Märchen

Themenstarteram 11. Juli 2010 um 14:26

Ihr lieben,

bereits zwei Mal hatte ich mit meinem Verdeck und dem Mechanismus Ärger. Richtige Hilfe fand ich auch nicht. Dafür einige Halbwahrheiten, mit denen ich gerne aufräumen will:

1. Man kann das Verdeck manuell öffnen! : Sitzbank noch vorne klappen, entriegelungs Hebel voll durchziehen (bis man ein mechanisches Geräusch hört, ca.90grad) und dann den letzten Teil des Verdeckes (der mit dem Fenster;-) vorsichtig anheben. Abdeckklappe hoch, und das Verdeck langsam - ohne es zu verkanten in dir Gruft lassen. Deckel drauf und gut.

2. Genauso kann man es auch wieder schließen. Wichtig ist!: dass der Entriegelungshebel währen dessen leicht gezogen halten.

Der Entriegelungshebel macht Folgendes: leichtes Ziehen ermöglicht ein Bewegen der hydraulisch bewegten Teile, in dem die Hydraulik entspannt/umgangen wird.

Weiter gezogen entriegelt er über einen(zwei) Bowdenzüge die Verriegelung der Verdeckkasten Abdeckung.

Noch weiter gezogen (mechanisches Geräusch) entkoppelt er mit einem BZ den Verdeckkasten Abdeckungs Motor (Kofferraum an der Seite, wo der Tankstutzen ist)

Wenn man die Entriegelung benutzt hat, sollte man das Dach genauso wieder schließen. Wenn es dann zu ist, den Kofferraum mit dem Schlüssel öffnen, und die Entkoppelung rückgängig machen: Hinter dem Verd.Abd. Motor muß man das entrückte Zahnrad wieder manuell einkoppeln, und das Teil am BZ unbedingt wieder in die Ruheposition drücken.

Falls die Entriegelung des letzten Spriegels nicht öffnet, einfach im Kofferraum den Verdecksack lösen, die beiden, am Motor befindlichen Gestänge herausklicken (Spannschnapper) und manuel entriegeln.

Wenn das Ding erstmal auf ist, kann man auch viel besser daran arbeiten.

Viele hier geschriebenen Probleme hängen genau mit diesem Prozedere zusammen. Keiner sagt, wie man ein manuelles Entriegeln wieder rückgängig macht. Daher auch viele Anfragen wie z.B.: Dauch schließt nur etappenweise, lässt sich nicht mehr schließen, ruckelt, geht nicht auf, höre Motor es tut sich aber nichts.

Also, Hoffnung!

Alles Gute und viel Spaß mit diesem einzigartigen Automobil.

PS: wer noch einen alten 900 mit Tempomaten fährt, der Tempomat aber nach Sekunden immer aus geht: Vorne links auf dem Amaturenbrett den Lautsprecher raus, Tempomat finden und die daran befindliche Kugelkette und eine Kugel nachspannen, Tempomat funzt wieder.

Viel Spaß

Sebastian

Beste Antwort im Thema

Es wird gar nicht verriegelt.

Wenn das Dach von Hand geschlossen wurde (in der Reihenfolge der Teile, wie es auch beim elektrischen Betrieb erfolgt), wird der Notschließhebel hinter der Rücksitzlehne in die Ausgangsposition zurückgestellt.

Dadurch werden die E-Motoren des Verdeckantriebs wieder angekoppelt und so die Verdeckteile durch die sog. elektromotorische Kraft in Verbindung mit der hohen Übersetzung der Getriebe derart blockiert, dass sie sich nicht mehr passiv bewegen lassen. Der (nicht verriegelte) Verdeckdeckel wird dann durch den daraufliegenden 5. Spriegel am Aufklappen gehindert.

So kann das Fahrzeug also bedenkenlos geparkt und gefahren werden.

Achtung: Niemals mit einem von Hand *geöffneten* Verdeck fahren - der Verdeckdeckel ist dann nicht mehr blockiert und kann durch den Fahrtwind aufgerissen werden, was zu schwerwiegenden Schäden am Fahrzeug führen und zur Gefahr für Nachfolfgende werden kann!

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Beim 900-II ist das Verdeck voll elektrisch betätigt und nicht hydraulisch!:cool:

Und die "Not-Entriegelung" sollte wirklich nur in der Not benutzt werden zum Schließen des Verdecks! Jede andere manuelle Betätigung des Verdecks kann zu mechanischen Fehlern des Gestänges führen, schief ziehen oder verbiegen.:(

Denn bei der Entriegelung werden die Elektromotoren elektrisch vom Steuergerät getrennt; am Entriegelungshebel befindet sich zu den Bowdenzügen auch noch ein Schalter, der für die Entkopplung sorgt und somit die Elektromotoren manuell bewegt werden können.

Wird der Hebel nicht voll gezogen, entkoppeln die Motoren nicht und dann gibt es garantiert ein krummes Gestänge.:(

Beim 9³-I ist das Verdeck hydraulisch betätigt und die Verdeckhaubenverriegelung ist elektrisch betätigt. Eine gesunde Mischung.;)

Wie die Not-Schliessung da funktioniert, kann man in der Betriebsanleitung nachlesen.

Der Tipp für den Tempomaten, die Kette neu einzustellen, passt nur für die 900-Classic...gehört also in das Forum "Klassische Saabs".;)

Themenstarteram 12. Juli 2010 um 21:15

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

Beim 900-II ist das Verdeck voll elektrisch betätigt und nicht hydraulisch!:cool:

Und die "Not-Entriegelung" sollte wirklich nur in der Not benutzt werden zum Schließen des Verdecks! Jede andere manuelle Betätigung des Verdecks kann zu mechanischen Fehlern des Gestänges führen, schief ziehen oder verbiegen.:(

Denn bei der Entriegelung werden die Elektromotoren elektrisch vom Steuergerät getrennt; am Entriegelungshebel befindet sich zu den Bowdenzügen auch noch ein Schalter, der für die Entkopplung sorgt und somit die Elektromotoren manuell bewegt werden können.

Wird der Hebel nicht voll gezogen, entkoppeln die Motoren nicht und dann gibt es garantiert ein krummes Gestänge.:(

Beim 9³-I ist das Verdeck hydraulisch betätigt und die Verdeckhaubenverriegelung ist elektrisch betätigt. Eine gesunde Mischung.;)

Wie die Not-Schliessung da funktioniert, kann man in der Betriebsanleitung nachlesen.

Der Tipp für den Tempomaten, die Kette neu einzustellen, passt nur für die 900-Classic...gehört also in das Forum "Klassische Saabs".;)

Das ist ja alles richtig. Ich finde nur, dass es wirklich nirgendwo im Netz eine Vernünftige Verdeck- Notfall erklärung gibt. Ich will nur sagen, dass man vor der Mechanik keine Angst haben soll.

Zitat:

Original geschrieben von Momenti

Ihr lieben,

bereits zwei Mal hatte ich mit meinem Verdeck und dem Mechanismus Ärger. Richtige Hilfe fand ich auch nicht. Dafür einige Halbwahrheiten, mit denen ich gerne aufräumen will:

1. Man kann das Verdeck manuell öffnen! : Sitzbank noch vorne klappen, entriegelungs Hebel voll durchziehen (bis man ein mechanisches Geräusch hört, ca.90grad) und dann den letzten Teil des Verdeckes (der mit dem Fenster;-) vorsichtig anheben. Abdeckklappe hoch, und das Verdeck langsam - ohne es zu verkanten in dir Gruft lassen. Deckel drauf und gut.

2. Genauso kann man es auch wieder schließen. Wichtig ist!: dass der Entriegelungshebel währen dessen leicht gezogen halten.

Der Entriegelungshebel macht Folgendes: leichtes Ziehen ermöglicht ein Bewegen der hydraulisch bewegten Teile, in dem die Hydraulik entspannt/umgangen wird.

Weiter gezogen entriegelt er über einen(zwei) Bowdenzüge die Verriegelung der Verdeckkasten Abdeckung.

Noch weiter gezogen (mechanisches Geräusch) entkoppelt er mit einem BZ den Verdeckkasten Abdeckungs Motor (Kofferraum an der Seite, wo der Tankstutzen ist)

Wenn man die Entriegelung benutzt hat, sollte man das Dach genauso wieder schließen. Wenn es dann zu ist, den Kofferraum mit dem Schlüssel öffnen, und die Entkoppelung rückgängig machen: Hinter dem Verd.Abd. Motor muß man das entrückte Zahnrad wieder manuell einkoppeln, und das Teil am BZ unbedingt wieder in die Ruheposition drücken.

Falls die Entriegelung des letzten Spriegels nicht öffnet, einfach im Kofferraum den Verdecksack lösen, die beiden, am Motor befindlichen Gestänge herausklicken (Spannschnapper) und manuel entriegeln.

Wenn das Ding erstmal auf ist, kann man auch viel besser daran arbeiten.

Viele hier geschriebenen Probleme hängen genau mit diesem Prozedere zusammen. Keiner sagt, wie man ein manuelles Entriegeln wieder rückgängig macht. Daher auch viele Anfragen wie z.B.: Dauch schließt nur etappenweise, lässt sich nicht mehr schließen, ruckelt, geht nicht auf, höre Motor es tut sich aber nichts.

Also, Hoffnung!

Alles Gute und viel Spaß mit diesem einzigartigen Automobil.

PS: wer noch einen alten 900 mit Tempomaten fährt, der Tempomat aber nach Sekunden immer aus geht: Vorne links auf dem Amaturenbrett den Lautsprecher raus, Tempomat finden und die daran befindliche Kugelkette und eine Kugel nachspannen, Tempomat funzt wieder.

Viel Spaß

Sebastian

Hallo,

leider lässt sich bei unserem Cabrio (Bj. 1997) das Dach nicht mehr elektrisch öffnen. Auf der Suche nach Informationen fand ich dieses Forum und den o g. Beitrag. Zu dem Absatz

"Falls die Entriegelung des letzten Spriegels nicht öffnet, einfach im Kofferraum den Verdecksack lösen, die beiden, am Motor befindlichen Gestänge herausklicken (Spannschnapper) und manuel entriegeln.

Wenn das Ding erstmal auf ist, kann man auch viel besser daran arbeiten."

habe ich folgende Frage:

Den Verdecksack habe ich gelöst, nun finde ich die beiden Gestänge nicht bzw. wo sind die Spannschnapper?

Ich hoffe, dass ich hier die richtigen Tipps bekommen kann, um das Dach reparieren zu können. Vielen Dank vorab schon einmal für die Hilfe.

Viele Grüße

Matthias

Übrigens: Zwei der Saab-Händler in Hamburg sagen auf Nachfrage, man könne das Verdeck nur elektrisch öffnen ...

Hallo,

Wir haben seit kurzem einen Saab 900M von 98

Das Verdeck hat, mit einem kleinen Schubser bis heute wunderbar geöffnet und geschlossen.

Heute hat er beim öffnen die Abdeckhaube am Ende nicht mehr verriegelt und nachdem wir es dann lieber wieder schliessen wollten hat es kurz bevor es fertig geschlossen war komplett ausgesetzt

 

In unserer Not, das Auto muss auf der Strasse vor dem Haus stehen, sind wir der Anweisung in der Betriebsanleitung gefolgt, wie man das Dach manuell schliessen kann.

Nur wie wird das Dach mit der Abdeckhaube verriegelt?

Die letzten Punkte in der Beschreibung sind uns unverständlich

4. stellen Sie sich neben das Fahrzeug. Abdeckhaube an ihrem schwarzen Teil hoch ziehen ???

5.ins fahrzeug einsteigen und sich auf die heruntergeklappte Rückenlehne knoen ... das ist verständlich. Dann aber

6. das Verdeck an der Ausnehmung in der Vorderkante greifen und nach oben ziehen

Das ist das Ende der Beschreibung.

Und wie wird es nun verriegelt???

Vielen Dank für eure Hilfe

Es wird gar nicht verriegelt.

Wenn das Dach von Hand geschlossen wurde (in der Reihenfolge der Teile, wie es auch beim elektrischen Betrieb erfolgt), wird der Notschließhebel hinter der Rücksitzlehne in die Ausgangsposition zurückgestellt.

Dadurch werden die E-Motoren des Verdeckantriebs wieder angekoppelt und so die Verdeckteile durch die sog. elektromotorische Kraft in Verbindung mit der hohen Übersetzung der Getriebe derart blockiert, dass sie sich nicht mehr passiv bewegen lassen. Der (nicht verriegelte) Verdeckdeckel wird dann durch den daraufliegenden 5. Spriegel am Aufklappen gehindert.

So kann das Fahrzeug also bedenkenlos geparkt und gefahren werden.

Achtung: Niemals mit einem von Hand *geöffneten* Verdeck fahren - der Verdeckdeckel ist dann nicht mehr blockiert und kann durch den Fahrtwind aufgerissen werden, was zu schwerwiegenden Schäden am Fahrzeug führen und zur Gefahr für Nachfolfgende werden kann!

Hallo Patapaya,

vielen Dank für deine Antwort und Hilfe

Es wird gar nicht verriegelt.

(Zum Glück ist es gerade trocken)

Wenn das Dach von Hand geschlossen wurde (in der Reihenfolge der Teile, wie es auch beim elektrischen Betrieb erfolgt), wird der Notschließhebel hinter der Rücksitzlehne in die Ausgangsposition zurückgestellt.

(es hat nur das letzte Stück gefehlt. Das Verdeckteil mit dem Fenster, hier hat es dann ausgesetzt.

Nothebel haben wir danach wieder zurückgestellt)

Dadurch werden die E-Motoren des Verdeckantriebs wieder angekoppelt und so die Verdeckteile durch die sog. elektromotorische Kraft in Verbindung mit der hohen Übersetzung der Getriebe derart blockiert, dass sie sich nicht mehr passiv bewegen lassen. Der (nicht verriegelte) Verdeckdeckel wird dann durch den daraufliegenden 5. Spriegel am Aufklappen gehindert.

(was ist den ein Spriegel?)

So kann das Fahrzeug also bedenkenlos geparkt und gefahren werden.

(was können wir jetzt tun oder tun lassen, damit das Dach wieder mit dem Verdeckdeckel verriegelt wird? Falls nötig, gibt es einen Markt wo wir einen passenden Motor bzw Getriebe für das Verdeck bekommen oder was ist das Problem?)

 

Achtung: Niemals mit einem von Hand *geöffneten* Verdeck fahren - der Verdeckdeckel ist dann nicht mehr blockiert und kann durch den Fahrtwind aufgerissen werden, was zu schwerwiegenden Schäden am Fahrzeug führen und zur Gefahr für Nachfolfgende werden kann!

(hier habe ich eh gelesen, dass bei diesem Model das Verdeck nur manuell geschlossen werden sollte und niemals manuell geöffnet. Bis es wieder repariert ist und wenn es hoffentlich wieder verriegelt werden kann, bleibt es jetzt (leider) dann einfach mal zu)

 

Zitat:

@miaschmidt schrieb am 29. Juni 2019 um 17:43:23 Uhr:

Das Verdeck hat, mit einem kleinen Schubser bis heute wunderbar geöffnet und geschlossen.

Nun, das ist schon mal nicht "wunderbar", denn einen Schubser soll das Verdeck nicht brauchen - schon da ist ein Fehler!

Und nur nochmal zur Sicherheit: wir reden hier wirklich über einen 900II bzw. 900NG oder 902 - nicht über einen 9-3I?

Spriegel: https://de.wikipedia.org/wiki/Spriegel

Das sind also die Streben, die den Verdeckstoff tragen - von vorne nach hinten numeriert. Der 5. ist also der Bogen unter der Heckscheibe, der im Verdeckdeckel verriegelt wird.

Den 5. Spriegel kann man mit einem kleinen Trick evtl. verriegeln - ohne Erfahrung würde ich aber nicht zu dem Versuch raten, denn man verursacht leicht weitere Probleme, und nötig ist es, wie gesagt, nicht.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, war Ausgangspunkt, dass der Verdeckdeckel nach dem Schließen nicht mehr richtig verriegelt wurde?

Das hat meist nur eine Kleinigkeit als Ursache, z.B. kann schon ein hochgeschobenes und eingeklemmtes Gurtschloss des Rücksitzes dazu führen.

Wenn solche Kleinigkeiten nicht erkannt und die Ursachen sachgerecht behoben werden, handelt man sich sehr schnell Folgefehler und erheblichen Reparaturaufwand ein!

Deswegen ist es wichtig, das Auto in wirklich erfahrene Hände zu geben oder wenigstens den Fehler analysieren zu lassen. Leider sind diese Autos heute auch in Saab-Werkstätten, selbst wo es diese noch gibt, so selten, dass auch dort nicht mehr überall die nötige Erfahrung vorhanden ist!

Wenn ich deine Fragen lese, nehme ich an, dass deine technische Erfahrung und Fähigkeiten eher gering sind, so dass Selbstreparatur nach Anleitung aus der Ferne eher keine Option ist?

In welcher Gegend wohnst du?

Gruß, patapaya

Hallo Patapaya,

wunderbar ist natürlich falsch ausgedrückt.

Unser Auto war in der Werkstatt um den Auspuff erneuern zu lassen, ein paar andere Kleinigkeiten und unter anderem um nach sehen zu lassen, wo das Dach ein Problem hat.

Bis dato hat der Verdeckdeckel beim Öffnen und Schließen am Anfang einen kleinen Schubs gebraucht.

Es hat sich angehört, als würde es nicht richtig greifen und über etwas rüber rutschen. Ein Schubser und danach ging es. Das wollten wir natürlich nicht so lassen.

Die Jungs in der kleinen freien Werkstatt sind sicher keine Saab Experten und hatten das Auto auch zum ersten mal. Was das Dach betrifft meinten sie wir sollten ein gebrauchtes, funktionierendes, lass mich nichts falsches sagen, Getriebe? besorgen, sie würden es uns dann einbauen und dann würde es wieder einwandfrei gehen.

Als wir es dann Samstag abgeholt haben war schönstes Wetter und wir haben das Dach, in dem Glauben, dass es wie vorher auch, nur den Schubser braucht, geöffnet. Da hat es dann aber auch am Schluss nicht verriegelt.

Samstag war keiner da, wir konnten nicht fragen, ob bei ihnen das Problem auch aufgetreten war und wir haben dann beschlossen es wieder zu zu machen und am Montag noch mal in die Werkstatt zu fahren.

Tja und dann ging es nur noch "fast" zu. Also ab da, wo der Teil mit dem Fenster ist, hat es einfach das Schließen beendet (ohne Geräusch).Wir haben es noch mal geöffnet und erneut versucht... immer an der selben Stelle. Vllt auch der Sensor, der angibt an welcher Stelle das Dach sich gerade befindet?

Übers Wochenende wollten wir jedoch das Auto nicht offen oder halb offen in der Stadt auf der Straße stehen lassen.

In der Beschreibung steht man kann das Dach auch manuell schließen. Jedoch nicht, dass es am Ende nicht zu verriegeln ist und auch nicht, dass das ganze nicht so einfach wieder rückgängig gemacht werden kann.

sonst hätten wir evtl eine Möglichkeit gefunden es unter zu stellen bis Montag.

und hätten uns die Jungs gesagt, dass es bei ihnen auch schon die gleichen Schwierigkeiten gemacht hat, nur das sie eine Lösung gefunden hatten es, ohne die Elektrik aus zu schalten, wieder zu schließen....

Hätte, hätte, Fahrradkette... Jetzt ist es wie es ist und es muss eine Lösung her, damit unser schönes Auto, natürlich am besten kostengünstig, wieder einwandfrei ist. Er ist ansonsten nämlich super in Schuß.

Es ist auf jeden Fall ein Saab 900, das II habe ich aus dem Baujahr geschlossen, Erstzulassung 03.03.1998,

2.3 L 110KW/150PS. So ist er angegeben. In der Beschreibung steht noch ein M. Hier habe ich noch nicht raus gefunden für was das steht.

Wir wohnen in Fürth bei Nürnberg und sind für jeden Tip, an wen wir uns wenden können, sehr dankbar.

Auch bei wem wir am besten Ersatzteile bekommen können.

Du hast recht, dass meine technische Erfahrung (was den Saab betrifft) und KFZ Fähigkeiten eher gering sind. Es interessiert mich alles immer sehr, egal welches Auto ich bist jetzt hatte, wenn was kaputt ist, will ich es genau wissen. Einfach auch damit mir niemand Quatsch erzählen kann und ich beim nächsten mal vllt selber weiß was ist.

Ich habe noch einen Mazda MX 5 von 98 , dem haben wir gerade ein neues/altes Dach verpasst. Also technisch und handwerkliche Kleinigkeiten gehen und sind ausbaufähig. ;)

Vielen vielen Dank für deine Hilfe

Gruß Mia

hier noch Bildmaterial

Gruß Mia

Foto-saab-3
Foto-saab-2
Foto-saab-1

Erst mal die gute Nachricht: einen neuen Antriebsmotor für den Verdeckdeckel brauchst du nicht, der lässt sich reparieren.

Noch eine gute Nachricht: der ursprüngliche Fehler, so wie du ihn beschreibst, ist mit Sicherheit kein großes Problem, sondern nur eine Fehlprogrammierung des Verdecks.

Nun die schlechten Nachrichten:

Nein, deine kleine freie Werkstatt wird dir bei dem Verdeck nicht oder nur bedingt weiterhelfen können.

Das Verdeck kann nur(!) mit einem saabspezifischen Diagnosegerät, Tech2 genannt, kontrolliert und programmiert werden. Und nein, Opelwerkstätten, die ebenfalls Tech2 nutzen, können dir i.d.R. damit nicht weiterhelfen, weil sie i.d.R. nicht die saabspezifische Software dafür besitzen. Und selbst wenn, gehört noch das entsprechende Wissen und Erfahrung dazu, das Verdeck korrekt einzustellen - die sind nicht sonderlich verbreitet, und in deiner Gegend kanne ich leider niemanden, der dir da weiterhelfen kann.

Damit du nun aber nicht ganz verzweifelt bist: es gibt hier eine Zusammenstellung zu allen Problemen rund um den Verdeckdeckel: https://www.saab-cars.de/.../

Wenn du dich da durchliest und deine kleine Werkstatt findig ist, kannst du/ihr damit sicher ein Stück weiterkommen.

Da steht auch drin, wie man später, wenn die Probleme behoben sind, die Notschließung vollständig wieder rückgängig machen kann.

Aber bitte, nur die Dinge tun, die du verstanden hast und nicht einfach auf Verdacht irgendwas ausprobieren - du handelst dir zusätzliche Probleme ein! Lieber vorher nochmal fragen!

"Nebenan" gibt es auch eine Liste mit Tech2-Besitzern, die hilfsbereit sind (aber nicht jeder kann dir auch beim Verdeck des 900II helfen) und viele andere Informationen zu Verdeckproblemen.

BTW

Dein Saab hat zumindest Stoßstangen vom 9-3I - aber im letzten MJ ist AFAIK auch schon mit neuen Teilen gemixt worden...

Gruß, patapaya

Die Verdeck-Mechanik/Elektronik im 900-II ist ziemlich aufwändig konstruiert.

5 Motoren, die durch Potentiometer überwacht werden, eliche Mirkoschalter, die die Endlagen überwachen, und ein Steuergerät, so groß wie ein Reisekoffer.

Kam aus den USA, von General Motors eingekauft, und wurde in diversen Cabrios von GM verbastelt. Unter anderem auch im Opel.

Bei Opel durften nur zertifizierte Werkstätten am Verdeck arbeiten, die geschultes Personal hatten.

SAAB-Deutschland verzichtete auf besondere Lehrgänge und die Werkstätten mussten sich selber durchkämpfen.

Kann mich noch dran erinnern, daß es im Werkstatthandbuch einige Stellen gab, die falsch beschrieben waren.

Unter anderem bei der Programmierung der Verdeck-Lagen und Überschneidungen der Lagen gab es einen dicken Fehler in der Beschreibung.

Dieser Fehler wurde erst geändert, als das WIS auf CD-ROM heraus kam.

1998 war der Modellwechsel 900-II und 9³-I, im Januar, und das letzte Modelljahr vom 900 hatte schon viele Änderungen in der Technik vom 9³ erhalten. Statt des Kupplungsseils wurde die Hydraulik eingeführt, z.B.

Das Verdeck war bei den SAAB-Mechanikern nicht besonders beliebt. Die meisten Kollegen liefen davon, wenn so ein Problemfall in der Werkstatt auftauchte. Darum gab es meistens nur ein Mann in der Werkstatt, der sich mit diesem System auseinandergesetzt hat und sich dann auch gut auskannte.

Ohne Werkstatt-Handbuch und Tech-2 braucht ein Mechaniker, der das System nicht kennt, erst garnicht anfangen zu suchen.

Nach der Fehlerbeschreibung, "ein Schubser war nötig", gehe ich von einem verdrehtem Verdeckhaubenmotor/Welle aus. Und als der 5. Spriegel nicht mehr schloß, wird es einen defekten Poti am Motor des Spriegels geben, oder einen Kabelbruch.

Welche alte SAAB-Schmiede in Nürnberg und Umgebung noch vorhanden ist...kann ich auch nicht sagen.

Es gibt nur noch wenige Werkstätten, die SAAB seit ewigen Zeiten reparieren und auch heute noch einen Service anbieten. Die Opel-Händler, die unter GM-Herrschaft den SAAB-Vertrag erhalten haben, sind fast ausnahmslos heute ohne SAAB unterwegs.

Da hilft nur suchen und herumtelefonieren.

Zitat:

@Linear Cycle schrieb am 4. Juli 2019 um 08:22:38 Uhr:

 

Nach der Fehlerbeschreibung, "ein Schubser war nötig", gehe ich von einem verdrehtem Verdeckhaubenmotor/Welle aus.

Ich gehe auch vom Klassiker verdrehtes Motorgehäuse aus, weil Mia zuletzt schrieb: "Es hat sich angehört, als würde es nicht richtig greifen und über etwas rüber rutschen." Da rattert das Ritzel des Verdeckdeckelmotors... Aber dafür gibt es ja Lösungen.

Ob noch weitere Schäden vorhanden sind, z.B. verdrehte Welle oder Gelenk, müsste man am Objekt sehen - immerhin hat sie nicht beschrieben, dass der Deckel nicht weit genug aufgeht und das Verdeck mit ihm kollidiert...

Und, wenn ich die Beschreibung "Heute hat er beim öffnen die Abdeckhaube am Ende nicht mehr verriegelt" richtig deute, könnte auch einfach ein falsch programmierter Endwert des Verdeckdeckels der Grund sein, warum dieser nicht komplett schließt. Defekter oder falsch eingestellter Bowdenzug/Schloss wäre natürlich auch möglich.

Und nochmal zu "...meinten sie wir sollten ein gebrauchtes, funktionierendes, lass mich nichts falsches sagen, Getriebe? besorgen, sie würden es uns dann einbauen und dann würde es wieder einwandfrei gehen." - nein, das wird nicht funktionieren, denn auch bei einem neuen, intakten Motor muss nach dessen Einbau die Programmierung korrigiert werden - dass die Werte zufällig passen, ist nicht zu erwarten, und falsche Programmierung kann in kürzester Zeit wieder zu Schäden führen!

Mia, so wie derkater41 schon schrieb, du brauchst jemanden, der sich mit dem Verdeck *wirklich* auskennt, und der hat dann auch das Tech2 dafür, die Programmierung zu kontrollieren und einzustellen!

Gruß, patapaya

Zitat:

@Linear Cycle schrieb am 4. Juli 2019 um 08:22:38 Uhr:

5 Motoren, die durch Potentiometer überwacht werden

Sorry fürs Klugscheißen: es sind sogar 7 Motoren (Haupt und Fünfter paarig) - allerdings für "nur" 6 Funktionen... ;-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. 900 II Cabrio geht nicht, schließt, öffnet Lösung und Märchen