ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. 5% weniger Sprit durch höheren Reifendruck

5% weniger Sprit durch höheren Reifendruck

Themenstarteram 17. Oktober 2004 um 18:57

Hi.

Hab grad gehört, dass man mit nur 0,2 Bar mehr Reifendruck bis zu 5% Sprit sparen kann. Was haltet ihr davon? Klar, hab in der Fahrschule schon gehört, dass man mit höherem Reifendruck Sprit sparen kann, aber hab auch gleichzeitig da "gelernt", dass dadurch der Bremsweg verlängert wird, was ja im Notfall mal nicht ganz so praktisch sein könnte. Lohnt es sich, dieses "Risiko" einzugehen?

Ähnliche Themen
18 Antworten

falsch! du kannst nicht 5% sparen, wenn du mit höherem druck fährst. sondern du vebrauchst bis zu 5% mehr, wenn du mit zu niedrigem druck fährst, was die meisten tun.

und wer mit optimalem reifendruck fährt, der hat keinen schlechten bremsweg.

wenn du den druck dann noch n bissel erhöhst, kannste noch ein wenig sparen, sagen wir +0,2 bar.

Das kann sich schon auf den bremsweg schlagen, aber so drastisch ist das nicht. und noch viel höher würde ich eh nicht gehen.

 

Immer gut zuhören! man spart nicht wirklich viel wenn man mit zu hohem druck fährt. aber man verschwendet welchen, wenn der druck zu niedrig ist....

Themenstarteram 17. Oktober 2004 um 20:12

Also ich hab das mit dem Sparen heute im Fernsehen gehört. Da meinte ein Autofachmann, dass man, mit 0,2 Bar Druck über der Optimaldruck-Angabe vom Hersteller bis zu 5% Sprit sparen kann.

wie gesacht:

0,2 bar mehr kann net wirklich schaden, dass des 5% bringt bezweifel ich, aber es heißt auch BIS ZU...

wie gescht, hauptsache man hat nciht zuwenig drauf, denn dann verbraucht man eben viel mehr...

da hast du nicht genau zugehört

hab das gestern auch auf sat1 im automagazin gesehen.

getestet wurde mit 0,5 (nicht 0,2!!) bar zu niedrigem (!!) druck, was einen mehrverbrauch von circa 5% verusachte! daraufhin wurde geraten den reifendruck ca 0,2bar über den vom hersteller angegebenen wert einzustellen, woraus sich eine spritersparnis von ca. 2-3% ergibt.

und bei 0,2bar mehrdruck machst du auch in punkto bremsweg nichts falsch.

genau meine meinung.

wieviel bar macht ihr denn auf eure reifen?

ich kann nur appellieren regelmäßig den reifendruck zu kontrollieren. hab jetzt die erfahrung gemacht wie wichtig das ist.

und zwar ist mir schon seid längerem aufgefallen, dass sich die kurvenlage meines autos extrem verschlechtert hatte........

und was war? nur 1,6bar luftdruck auf den reifen......

hab jetzt 2,5bar drauf bei 195/50/15......

der druck is abhängig vom fahrzeug gewicht, bzw. beladungsgewicht, und den reifen an sich. immer die vorgaben des hersteller beachten!!!

ich fahr im mom 195/45 mit laut hersteller 2,3 bar, hab aber 2,6 drauf, weil der vorgänger die schief abgefahren hat.......um das n bissi zu kompensieren.

ich fahr die quasi im mom andersrum schief ab, auf dauer is das auch net gut.

Ich habe so das Gefühl, daß man sowieso an der Tankstelle ein bißchen mehr Druck draufmachen sollte. Bei dem Abziehen von diesen Geräten vom Ventil entweicht doch bestimmt oft gleich ein paar Nachkommastellen an Druck, oder? So sauber kriegt man die manchmal doch garnicht ab.

ne, so sauber kriegste das net, aber die hinteren nachkommastellen, machen auch net wirklich was aus :)

Ich fahre meine 215/40 immer mit 2,8-3,0 bar; wurde mir bei einem Fahrsicherheitstraining empfohlen.

Gruß

Es kommt auch darauf an, wie "angemessen" die Herstellerempfehlung ist. Bei meinem Wagen ist sie schon sehr hoch (2,4/2,2), der Reifenhändler hielt sie sogar für ZU hoch.

Im Sommer halte ich mich daran, aber keinen Deut mehr. Im Winter ziehe ich 0,2 bar ab (niedrigere Geschwindigkeit).

Bei anderen Autos mag die Herstellerangabe eher niedrig sein, da kann man sicher etwas erhöhen (bzw. sollte dies sogar).

ZU hoher Druck führt allerdings auch zu ungleichmäßigem Reifenverschleiß (eigene Erfahrung).

Zitat:

Original geschrieben von Burnett2000

Ich habe so das Gefühl, daß man sowieso an der Tankstelle ein bißchen mehr Druck draufmachen sollte. Bei dem Abziehen von diesen Geräten vom Ventil entweicht doch bestimmt oft gleich ein paar Nachkommastellen an Druck, oder? So sauber kriegt man die manchmal doch garnicht ab.

Theoretisch richtig, praktisch aber kaum der Rede wert. (Kann man ja ganz einfach nachprüfen, indem man noch ein zweites Mal misst.) Ich prüfe den Druck sowieso immer selber (mit Manometer und Fußpumpe).

Allerdings ist zu empfehlen, nicht immer den allerniedrigsten möglichen Druck einzustellen, sondern ruhig 0,1 oder 0,2 bar "Reserve" draufzugeben --- denn bis zur nächsten Kontrolle wird sicher wieder etwas Luft entweichen.

Zitat:

Original geschrieben von ubc

Allerdings ist zu empfehlen, nicht immer den allerniedrigsten möglichen Druck einzustellen, sondern ruhig 0,1 oder 0,2 bar "Reserve" draufzugeben --- denn bis zur nächsten Kontrolle wird sicher wieder etwas Luft entweichen.

Und vor allem ist es wichtig die 0,2 bar Reserve auf den empfohlenen Druck bei VOLLER BELADUNG aufzuschlagen, denn wer prüft schon vorher extra den Luftdruck, wenn er den Wagen (evtl. über eine kurze Strecke) mit voller Beladung fährt.

In meinem "So wird es gemacht" Buch steht, das man in folgenden Fällen 0,2 Bar mehr draufhaben sollte:

-Wenn man Sprit sparen will

-Wenn man sportlich Fährt

-Wenn man Winterreifen drauf hat

also eigentlich immer :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. 5% weniger Sprit durch höheren Reifendruck