ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. 350 CDI mit 370.000km kaufen bedenklich?

350 CDI mit 370.000km kaufen bedenklich?

Themenstarteram 16. August 2018 um 19:57

Mahlzeit, ich stehe kurz davor mir ein 350er CDI zu kaufen, Fahrzeug ist genau 5 Jahre alt und hat 370.000km (OM642) und ist sehr günstig. Der muss ja nur Langstrecken gefahren sein, meint ihr der Motor hält noch bis 600.000km bei artgerechter Haltung und Wartung?

 

Ich habe gelesen über Probleme dass die Kurbelwellen Lager zum Motorschaden führen. Kann ich den Wagen guten Gewissens kaufen oder lieber Finger weg?

 

Wenn ich den kaufe, was sollte ich gleich zuerst prüfen/tauschen ausser die bekannte Turbo Dichtung?

 

Danke im Voraus.

Beste Antwort im Thema

Solche Autos gehen normal nach Afrika oder in den nahen Osten....

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Super Motor der viele Verbesserungen hat.

Bei so einer Laufleistung sollte es eine gut dokumentierte Historie geben, die man mit der Software Charly noch mal prüft auf Ungereimtheiten…

Zitat:

@Kore_64 schrieb am 21. August 2018 um 20:58:54 Uhr:

Zitat:

@wwunsch schrieb am 20. August 2018 um 08:38:27 Uhr:

Ich würde überhaupt kein Auto mit 370 tkm kaufen. Das ist ein Fass ohne boden

Sehe ich auch so

Der kann so günstig sein wie er will

370tkm sind in meinen Augen viel zu viel

Das kann gut gehen, muß aber nicht. Eine größere Reparatur wird da schnell zum wirtschaftlichen Totalschaden.:D Ist ein bissl wie Roulette.

Zitat:

@Th1184 schrieb am 21. August 2018 um 16:17:54 Uhr:

Zitat:

@XTino schrieb am 21. August 2018 um 16:08:48 Uhr:

Ich würd den kaufen wenn ich mit Mutti am Sonntag mal nen Ausflug machen möchte oder einmal die Woche zum Einkaufen in die nächstgrössere Stadt. Fahrleistung so 5000 km im Jahr dann geht das....

Aber für Vielfahrer nicht grad 1. Wahl. Wie ist denn die Reparaturhistorie?

Genau für 5000km im Jahr kauft man auch einen 350CDI :rolleyes:

Mein Nachbar hat einen Grand Cherokee mit 6 Zyl Diesel und fährt damit nur zum Brötchen holen und zum einkaufen. Der hat jetzt nach 5 Jahren 18 tkm drauf. Manche kaufen auch einen Porsche um damit in der Stadt rumzueiern. Heutzutage werden Autos nach Emotionen gekauft und nicht nach wirtschaftlicher Logik. In der Industrie sieht das ganze anders aus.

Wenn man die technische Seite betrachtet sollte ein Verbrennungsmotor mit Durchschnittlich 70 % seiner Nennlast betrieben werden. Bei der heutigen Verkehrsdichte sollte dafür ein 70 PS Fahrzeug ausreichen um auf eine durchschnittliche Auslastung von mind 70% zu kommen.

Mein Kollegen hat einen US Schlitten mit 5,7 Liter Hubraum und fährt damit im Sommer 15 km zur Arbeit. Sinnvoll??? Er mag es halt so haben weil ihm der Sound gefällt.

Nun ja, Emotionen und Diesel gehen jetzt bei mir nicht so ganz in Hand in Hand:-)

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 24. August 2018 um 12:44:05 Uhr:

Nun ja, Emotionen und Diesel gehen jetzt bei mir nicht so ganz in Hand in Hand:-)

Oha, wenn das die "Dieselbrothers" hören... :D ´

Wage aber auch zu bezweifeln, dass die Mehrheit nur nach "Emotionen" kauft. Das würde den Deutschen wohl eher nicht gerecht...

Das Auto ist Baujahr 2013 und hat nur Autobahn im 7.Gang gesehen. Wo soll da Verschleiß stattgefunden haben?

Das kann man nicht mit einem runtergerockten 15 Jahre alten Wagen mit der Laufleistung vergleichen, da wäre die Bezeichnung "Fass ohne Boden" schon angebracht.

Dieser macht wahrscheinlich weniger Zicken als meiner mit Baujahr 2007 und "nur" 140.000km.

Wenn er günstig ist, zuschlagen.

am 24. August 2018 um 21:37

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 24. August 2018 um 12:44:05 Uhr:

Nun ja, Emotionen und Diesel gehen jetzt bei mir nicht so ganz in Hand in Hand:-)

Naja, du bist aber eben auch nicht der Weisheit letzter Schluss ;).

Bei anderen sieht das anders aus.

Und klar, Emotion ist gerne etwas dabei, bei den meisten ist ein Autokauf aber auch immer ein gewisser Kompromiss.

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 24. August 2018 um 12:44:05 Uhr:

Nun ja, Emotionen und Diesel gehen jetzt bei mir nicht so ganz in Hand in Hand:-)

Dat is' ja Geschmackssache ;)

Ich liebe den Schiffsdiesel für seinen Sound und das Drehmoment.

Hi,

Ich kaufe bis maximal 130.000 km. Darüberhinaus ist mir das zu riskant.

Schon allein wegen dem Wiederverkauf.

 

Beste Grüße

John

PS: Nur aus Interesse, wieviel soll dieser 350 CDI denn kosten ?

Also nur rein auf den Motor bezogen: der hält sicher noch eine Weile.

Das eine oder andere Anbauaggregat könnte aber "fällig" werden.

Bedenken hätte ich in Richtung Fahrwerk und Verschleißteile.

Nimm einen MB Experten/Profi zur Besichtigung mit.

Nach einer ausführlichen Probefahrt und Begutachtung (Hebebühne) weißt du mehr.

Bitte gebe hier Bescheid wenn du deine Entscheidung getroffen hast.

VG

Reinhard

Zitat:

@Reinhard69 schrieb am 26. August 2018 um 07:45:45 Uhr:

Also nur rein auf den Motor bezogen: der hält sicher noch eine Weile.

Naja, die Kompression wird mit steigender Laufleistung schon geringer werden, einfach Verschleiss. Zudem hat der Motor eine hohe Verdichtung, das ist eben kein Vorkammerdiesel mit 40 PS Literleistung mehr. Da kann man nicht pauschal sagen, der hält 500000km. Zumal er bei der hohen Laufleistung in -- relativ dazu -- kurzer Zeit wohl ziemlich viel die linke Spur der Autobahn gesehen hat.

Waren das nicht auch die ersten Motoren mit Nanoslide?

Und die Turbolader, die fallen allerdings unter Anbauteile, das ist klar.

wie sieht es aus? hast du nun das fahrzeug gekauft?

Zitat:

@warnkb schrieb am 24. August 2018 um 13:59:35 Uhr:

Das Auto ist Baujahr 2013 und hat nur Autobahn im 7.Gang gesehen. Wo soll da Verschleiß stattgefunden haben?

Keiner weiß wie der auf der Autobahn bewegt wurde. Wenn der bei jeder Gelegenheit vollgas bis 250 getreten wurde, dann kann der Wagen genau so ein "Fass ohne Boden" sein

Zitat:

@DaL123 schrieb am 27. August 2018 um 10:52:23 Uhr:

Zitat:

@warnkb schrieb am 24. August 2018 um 13:59:35 Uhr:

Das Auto ist Baujahr 2013 und hat nur Autobahn im 7.Gang gesehen. Wo soll da Verschleiß stattgefunden haben?

Keiner weiß wie der auf der Autobahn bewegt wurde. Wenn der bei jeder Gelegenheit vollgas bis 250 getreten wurde, dann kann der Wagen genau so ein "Fass ohne Boden" sein

Das ist auch nicht gesagt.

Wenn er immer schön warmgefahren worden ist und nicht nach einer Vollgasfahrt direkt abgestellt worden ist, dürfte das einem Motor das nichts machen.

Was halt zu beachten ist, wie der Zustand der Bremsen und Reifen sind. Die kostet auch etwas Geld wenn man sie erneuern muss.

 

Der Motorblock ist bei der Kilometerleistung auch das Kleinste Problem.

Was Mercedes und kein Hersteller im Griff hat ist die Abgas Nachbehandlung und das sind viele Teile die Teilweise sehr teuer sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. 350 CDI mit 370.000km kaufen bedenklich?