ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. 320d touring Motorschaden bei 80tkm

320d touring Motorschaden bei 80tkm

Themenstarteram 5. April 2007 um 12:31

Hi,

war letzte Woche auf dem Weg Kiel nach München, als es nach ca. 300km Fahrt einen kurzen Ruck im Motorraum gab. Danach ratterte der Motor und ich bin auf dem Seitenstreifen ausgerollt. Öl leckte aus dem Motor.Das Fazit von BMW

in Goslar: Einspritzpumpe hat dicht gemacht und dann ist die Kette vom Motor gerissen und hat noch diverse Teile mit beschädigt. 9000€ Schaden inkl. Einbaukosten. Kulanzantrag ist gestellt.

Habt ihr noch Tips wie man sich verhalten kann, um möglichst gut aus der SAche rauszukommen?

Aso, der 320d ist von 07.2002, 80tkm gelaufen, scheckheft gepflegt. Hab den Wagen bei datautohus gekauft, die Garantie ist am 21.1.2007 abgelaufen.

Ähnliche Themen
30 Antworten

Ich werde eine Anwalt Auftrag geben einen schreiben zu BMW zi richten.

Eventuell drohen die bekannte Auto Magazinen auf der laufenden zu bringen.

Nein hasst du, Ja kansst du vielleicht bekommen.

Henri

Themenstarteram 12. April 2007 um 19:27

Wenn ihr Referenzfälle kennt, bei denen ebenfalls die Bosch Einspritzpumpe versagt hat und denen Kulanz gewährt wurde, wär ich sehr dankbar wenn ihr mir die mitteilt.

Dann hätte ich wieder ein Argument mehr...

Frag mal deinen Freundlichen ob er in die Dialog Abfrage gegangen ist!

Würde mich mal interessieren..Kenn vergleichbare Fälle (Turboschaden mit folgen).

Da wurde erst über den Dialog Kulanz gewährt.

mfg

Jörg

Zitat:

Original geschrieben von Teiron85

BMWs Entscheidung ist gefallen. Keine Kulanz gar nichts. Ohne Begründung.

Hammer oder?

Jetzt kann ich wohl anfangen Spenden zu sammeln. Das muss ich erstmal verarbeiten.

Bin immer noch für weitere Tips dankbar.

Berwerbe mich erstmal bei den Autoprofis auf DSF...

Hi, also was hast Du erwartet?

Das Auto ist 5 Jahre bewegt worden, 80tkm gefahren, wie kann man denn da auf Kulanz hoffen?

Wie kann BMW nachvollziehen was alles mit dem Auto passiert ist?

Evtl. kann mal falsch getankt worden sein, klar würdest Du nun Antworten, " Ne ich und der Vorbesitzer nie!"

Ich will nun nix unterstellen, aber versetze Dich in die Sicht von BMW.

Bosch hat die Pumpe gebaut, Dir ist sie in einem BMW Motor kaputtgegangen, wiso versuchst Du es nich bei Bosch?

Wenn BMW Dir den Schaden bezahlt, dann weiß aber auch BMW das die Geld von Bosch bekommen, und das bekommen sie nicht.

Also, Abgelehnt.

Wenn Dein Plassma zu hause nach 27 Monaten verreckt, bekommst Du auch nix vom Hersteller.

Ich kann verstehen das es übel ist, aber man darf jetzt nicht Schwarz/Weiß denken, Objektivität ist hier mehr angebracht.

Andersrum, den Anwalt kannst Du Dir sparen, die AG hat solche Antwortschreiben schon auf den Brief vom Anwalt.

Stell Dir mal vor was passieren würde wenn die AG gerade nun Dein Motor bezahlt, Du veröffentlichst dieses hier und die Herde rennt nun los und will auch was vom Kuchen.

Du bist nun 3 Jahre aus der Garantie, das ist genau so als würde jemand mit einem 98er BMW in die Werkstatt kommen und sagen das es net sein kann, dass das Auto rostet.

Zerreist mich nun nicht wegen der Einstellung, aber irgend wo muss knall hart eine Grenze sein.

 

MfG und bye und toytoy für den nächsten Motor!!!!!!!!

Ich kenn mich ja nicht so aus, aber zaehlt Datautohus nicht als Leasing-Ruecklauf-Discounter?

Deswegen nehm ich stark an, dass Du die Kulanz nicht da beantragt hast, sondern bei einem Vertragshaendler der Dich nicht kennt.

Ich wuerde mich mal an datautohus wenden - aber viel Glueck wirst da nicht haben, was man so liest.

Gruss

Joe

Themenstarteram 12. April 2007 um 21:22

Wenn du das so objektiv siehst,

musst du auch mal den Mittelwert der Lebensdauer aller 2l Bmw-Dieselmaschinen dieser Baureihe bilden und wirst schnell feststellen, dass die Lebensdauer meines Motors erheblich von der zu Erwartenden abweicht. Dann muss man den Fehler suchen, warum der Ausfall nicht in einer "gesunden" Streuung um diesen Mittelwert liegt. Wenn sich der Fehler auf bauliche Mängel zurückführen lässt, kann sich ein Premiumhersteller wie Bmw da ruhig angesprochen fühlen und sich kulant zeigen, denke ich. Es ist mir klar, dass bei einer Produktion von mehreren tausend Motoren eine gewisse Prozentzahl fehlerbehaftet ist, so ist der Produktionsprozeß nun einmal, wär er perfekt, wär er zu teuer. Aber es kann nicht damit abgetan sein, das die Kunden, die ein solches Produkt erwerben, das fehlerhaft ist die "Gearschten" sind, dafür ist die Kulanz schließlich da.

Natürlich kann ich als Betroffener die Sache nicht vollkommen objektiv sehen, dafür geht es um zuviel Geld, aber ich denke, das man in einem solchen Fall einen Kompromiss finden müsste und das werde ich auch probieren.

G

Normal gibt auch Kulanz, zwar nicht alles aber einen Teil. Und die normale Laufleistung fuer den Rumpfmotor ist unbestritten viel hoeher. Bei den Nebenaggregaten kann man das bei BMW allerdings nicht sagen. Bei den meisten sind schon vor 100tkm einzelne Injektoren, Turbo, LMM oder Vorfoerderpumpe gewechselt wurden.

Gruss

Joe

Zitat:

Original geschrieben von Teiron85

Wenn du das so objektiv siehst,

musst du auch mal den Mittelwert der Lebensdauer aller 2l Bmw-Dieselmaschinen dieser Baureihe bilden und wirst schnell feststellen, dass die Lebensdauer meines Motors erheblich von der zu Erwartenden abweicht. Dann muss man den Fehler suchen, warum der Ausfall nicht in einer "gesunden" Streuung um diesen Mittelwert liegt.

Siehst Du, das siehst Du falsch, der Motor selbst ist nicht kaputt gegangen, es ist ein Folgeschaden einer anderen Sache.

 

Stell Dir mal vor das nur die Pumpe kaputt geht, Kulanz abgelehnt und Du hättest den Schaden der Pumpe selbst reguliert.

Ist zwar auch teuer aber Du hättest es eher hingenommen.

Nun geht durch Deiner defekten Pumpe der Motor kaput, wäre sie nicht kaputt gegangen hätte der Motor 300 oder 400tkm gehalten.

 

Nehmen wir mal ein andere Beispiel, und denke bitte darüber mal ganz in ruhe nach.

Du kaufst ein Auto bei BMW im Jahr 2002 mit einem Satz Winerräder, somit fährst Du jeden Satz ca. 6 Monate im Jahr.

Im Jahr 2007 platzt die der hintere linke Reifen und Du rammst mit dem Auto links und rechts rein.

Schaden 13000Euronen, wen willst Du nun auf Kulanz ansprechen?

BMW weil der Reifen ja noch gut 5mm Profiel hatte?

 

Oder einen Querlenker der kaputt geht, der dann irgend wann mal abreist nach zulangem weiterfahren.

Das sind Schäden die auf dem gleichen basieren, aber dann doch mit zweierlei Maß angesehen werden.

 

Alleine auf der Reaktion Kraftstofffilter, wie offt ist er erneuert worden bei Dir?

Bremsflüssigkeit, Kühlmittel usw usw, und dieses sollte lückenlos sein.

Fast jeder ist einmal bis her über seinen Sevice gewesen, fast jeder hat Kühlmittelwechsel kaum im intervall eingehalten, das sind Kreterien die Kulanz betreffen.

Kühlmittel alle 2-3Jahre Bremsflüssigkeit alle 1-2Jahre, Kraftstofffilter ale xxxtkm, usw usw.

Sind die Sachen zu 100% bei Dir so eingehallten, und nie einige KM über den Service?

Wegen irgend was wurde die Kulanz abgelehnt, und da Du sagst das er Chekheftgepflegt ist, reicht es schon einen Service um 50km zu überschreiten, denn drüber ist drüber.

All solche Schen kennt die Kulanzabteilung, und lehen sofort ab wenn eine kleine Sache net passt, und das zurecht, dafür gibt es nunmal Bestimmungen und ein Serviceheft zum durchlesen.

Unter anderem reden wir über eine Kulanz, habe ich diese auch bei Dir wenn ich ein Auto bei Dir kaufe?

Es ist eine Kulanz, keine Garantie, diese kann man zusetzlich im Fahrzeugalter erwerben, kostet zwar was, aber wie man sieht nützt es was.

 

MfG und bye

Zitat:

Original geschrieben von BMW-RacerMH

Wegen irgend was wurde die Kulanz abgelehnt, und da Du sagst das er Chekheftgepflegt ist, reicht es schon einen Service um 50km zu überschreiten, denn drüber ist drüber.

All solche Schen kennt die Kulanzabteilung, und lehen sofort ab wenn eine kleine Sache net passt, und das zurecht, dafür gibt es nunmal Bestimmungen und ein Serviceheft zum durchlesen.

Unter anderem reden wir über eine Kulanz, habe ich diese auch bei Dir wenn ich ein Auto bei Dir kaufe?

Es ist eine Kulanz, keine Garantie, diese kann man zusetzlich im Fahrzeugalter erwerben, kostet zwar was, aber wie man sieht nützt es was.

 

MfG und bye

Erstmal mein Beileid an den Threatsteller. Ansonsten versuch einfach selber mal in München anzurufen und nochmal so zu klären - das hilft manchmal.

OK - klingt alles sehr schlüssig, was du sagst und kann ich auch voll nachvollziehen. ABER zu einer sache wollte ich doch noch was sagen.

Mein :) hat gesagt dass so ca. 1000 km drüber kein Problem seien und bei meiner Kulanzsache damals auch nichts ausgemacht haben. Woher will die Kulanzabteilung wissen, ob die 1000 km drüber bist oder nicht? Im Serviceheft steht doch nur Service nach Anzeige und die KM!

Die Anzeige geht doch eh je nach Fahrweise und Streckenprofil schneller oder nicht so schnell runter. Somit hat hat der eine den Service regulär 2000 km vorm normalen, ein anderer nur 500 km unterm regulären.

Hoffe, ihr versteht, was ich meine!

Gruß, Frank

Zitat:

Original geschrieben von Beetle007

Erstmal mein Beileid an den Threatsteller. Ansonsten versuch einfach selber mal in München anzurufen und nochmal so zu klären - das hilft manchmal.

OK - klingt alles sehr schlüssig, was du sagst und kann ich auch voll nachvollziehen. ABER zu einer sache wollte ich doch noch was sagen.

Mein :) hat gesagt dass so ca. 1000 km drüber kein Problem seien und bei meiner Kulanzsache damals auch nichts ausgemacht haben. Woher will die Kulanzabteilung wissen, ob die 1000 km drüber bist oder nicht? Im Serviceheft steht doch nur Service nach Anzeige und die KM!

Die Anzeige geht doch eh je nach Fahrweise und Streckenprofil schneller oder nicht so schnell runter. Somit hat hat der eine den Service regulär 2000 km vorm normalen, ein anderer nur 500 km unterm regulären.

Hoffe, ihr versteht, was ich meine!

Gruß, Frank

Die Kulanzabfrage beginnt mit ausfüllen der Fragen zum Seviceheft un eingabe der jetzigen km.

Wenn ein Auto so schlau ist einen Service zu errechnen in Sachen früher oder später, dann sollte BMW dieses mit tatsächlichen km Stand beim Service und Datum selbst errechnen können, oder?

Immerhin kommt die Idee von denen, ganz so Gedankenlos sind die dort auch nun wieder nicht.

Dort sitzen Leute die schon wissen wie sie zu handeln haben, es geht denen nicht darum einzelne zu Ärgern.

 

Ich verstehe ihn ja auch, tut mir ja auch leid um die Kosten, aber ob nun 5 oder 10 jahre, ist alles das gleiche.

Gibt ja auch Menschen die fahren nur 5tkm im Jahr bei 80tkm sind das 16 Jahre, gleiche Fahrleistung wie der Diesel und dort gibbet auch keine Kulanz.

Da ist es aber normal für jeden, nur mal ehlich was hat es damit dann zu tun, 80tkm sind 80tkm ob in 5 oder 16 jahren, der Weg ist der gleiche.

 

MfG und bye

Zitat:

Original geschrieben von BMW-RacerMH

Wenn ein Auto so schlau ist einen Service zu errechnen in Sachen früher oder später, dann sollte BMW dieses mit tatsächlichen km Stand beim Service und Datum selbst errechnen können, oder?

Das glaube ich nicht wirklich. Die dynamische Berechnung kann BMW nicht nachrechnen außer es wird alles im Auto in irgendeinem Speicher dokumentiert wie der Fahrer genau gefahren ist (schnell, langsam, langstrecke, kurzstrecke etc) und das kann ich mir nicht wirklich vorstellen. So eine Art Black Box würde das sein und ich glaube nicht, dass es das gibt beim E46 !

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Tud3006

Das glaube ich nicht wirklich.

Ohne Dich anzugreifen, aber Glauben kannst Du in der Kirche.

Zur jeder Kulanzabfrage gehört ein Diagnoseprotokoll, darauf sind bestimmte Sachen drauf verzeichnet.

Was möglich ist, da glauben hier so wenige dran.

Alleine die Adaption der DME/DDE ist aussagekräftig über den Fahrzustand des Fahrzeuges, ob viele Langstrecken oder kurzstrecken usw usw.

Klar wenn ich die Adaption auslese, dann sehe ich nur ganz viele Zahlencodes, aber irgend jemand bei der AG kann damit was anfangen.

Warum sollte man dieses auch sonst auslesen können.

Das ist wie der Fehlerspeicher, ich sehe wann was kaputt gegangen ist und wie oft der Fehler aufgetreten ist, ob sporadisch, aktuell oder nicht vorhanden.

Ist doch ebenfalls wie ne Blakbox oder?

Wenn die AG will, dan stöbern die von München aus über den DIS-Tester, in der Werkstatt z.B. in Hamburg, im Auto rum.

Sowas ist heut zu tage eine Normale Sache, die Technik ist weiter als sich das einer vorstellen kann, klingt komisch, ist aber so.

 

MfG und bye

Da ich aber sogut wie nie die Kirche besuche muss ich dann irgendwo glauben oder? ;)

Sonst, ok. Alles klar!

gruß

Wirklich schade, dabei dachte ich das diese Motoren Langlebig sind.

WIrst du BMW verklagen? wenn ja welche Chancen Bestehen für ein Kulanz.

MfG

Zitat:

WIrst du BMW verklagen?

Hä? Es geht hier um Kulanz, das ist eine freiwillige Leistung seitens BMW. Da gibts nix einzuklagen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. 320d touring Motorschaden bei 80tkm