ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. 318i - Unterhalts- und Reparaturkosten?

318i - Unterhalts- und Reparaturkosten?

BMW 3er E46
Themenstarteram 11. Januar 2017 um 19:45

Hi,

ich werde bald 18 und würde mir dann gerne in naher Zukunft ein Auto kaufen. Das Bugdet für das Auto ist relativ knapp (ca. 3.500 max.).

Trotzdem würde ich mir gerne einen E46 kaufen, da ich finde, dass das eines der schönsten Autos ist. Natürlich habe ich schon etwas recherchiert und von den Standard Problemen des E46 gelesen. Ich habe auch einen Thread gefunden, in dem empfohlen wurde, keinen 318i zu nehmen, sondern einen der 6 Zylinder. Laut den Leuten aus dem Thread kostet der 318i viel mehr bei den Reparaturen. Ich würde jedoch gerne einen 318i nehmen, da vom Budget her nur der 318i und der 320i in Frage kommen und der 320i einen höheren Verbrauch hat (vor allem innerorts) und auch mehr in der Versicherung kostet.

Außer in dem besagtem Forum habe ich noch nichts über die Unterhaltskosten (also nur Wartung/Reparatur, Versicherung, Steuer und Benzin kann ich mir selbst ausrechnen) eines 4-Zylinders gelesen. Gibt es da überhaupt Unterschiede und hat da jemand schon Erfahrungen gemacht?

Die Modelle, die ich mir leisten könnte, wären Modelle nach 2001 (also 143PS) und sind ca. 150.000km gelaufen.

Viele Grüße

Vale

Ähnliche Themen
22 Antworten

Wie viel Geld hast du denn monatlich insgesamt noch zur Verfügung für Sprit, Wartung, Reparaturen, Reifen usw., nachdem du Steuern und Versicherung bereits abgezogen hast und wie viele Kilometer beabsichtigst du monatlich zu fahren?

Themenstarteram 11. Januar 2017 um 20:26

Also sicher kann ich noch nicht sagen, wie viele km ich fahren werde, aber ich schätze es sind in manchen Monaten ca. 750 und in manchen nur ca. 300, da ich als dualer Student manchmal zur Uni (5km) und manchmal zur Arbeit (20km) fahren muss. Nach den Steuern und der Versicherung bleiben vermutlich noch so 400€ über, die ich aber gerne nicht ganz ausgeben würde :)

*Im Durchschnitt also so 500-600km

Ich denke bei deinem Budget ist ein e46 nicht das richtige Auto.

Ich würde dir für die Zeit des Studiums einen Audi A3 oder Golf4 empfehlen. Ich weiß. Das sind keine Highlights aber die Kisten sind wesentlich dankbarer. Bin selbst 10 Jahre nen a3 gefahren. Der e46 Word dich finanziell auffressen. Von den 3500 solltest du dir ca 1000€ immer in der Hinterhand behalten für Reparaturen. In wie fern kannst du selbst schrauben? Beim e46 gibt es schon ein paar Überraschungen. Und für 2500 bis 3000 euronen bekommste hauptsächlich Baustellen. Wenn du dich etwas auskennst und schrauben kannst ok. Ansonsten lass es.

Oje, wenn ich das lese werde ich in meine Jugend und erste Autowahl zurückversetzt.

Jetzt sei mal ganz ehrlich zu Dir selbst (das ist nicht böse gemeint).

Eigentlich willst du nur Zahlen und Rechenbeispiele hören, welche Dir sagen "Klar, Junge das lässt sich finanzieren. Kauf Dir so eine Auto und Du wirst nur Freude am Fahren haben." Du willst so einen Wagen haben und Vernunft/Logik und Wahrscheinlichkeit müssen mit allen Mitteln ausgeschaltet werden. Das ist OK. Ernsthaft.

Wie du schon gelesen hast, raten Dir die Einträge vom N42 ab.

Ich kann das so nicht sagen, bin bei knapp 300.000 und der Wagen läuft. Aber auch nur, weil man fortwährend was daran schrauben muss und/oder willl. Vieles davon hat nichts dem N42 zu tun, sondern geht auch bei jedem anderen 3er irgendwann kaputt. Es gibt aber noch 1-2 Sachen die beim N42 speziell sind. Kannste leicht hier im Forum finden.

Es ist schon tausendmal gesagt und geschrieben worden. Bei keinem Auto sind die berechenbaren Kosten das Problem (Benzin, Versicherung, Steuer stehen ja fest). Es sind die nicht vorhersehbaren Kosten. Und die kommen je älter das Auto ist. Und die werden kommen, auch/gerade bei einem BMW.

Also musst Du Dich fragen, bist du bereit selbst was zu schrauben oder hast jemand der Dir hilft. Das spart viel Geld. Die meisten Ersatzteile sind entgegen der landläufigen Meinung nicht sehr teuer. Wenn Du keine bzw. wenig Ahnung hast (gehe ich mal von aus, sonst wärst du nicht im Forum und würdest die Fragen stellen) und auch keine Lust zum Schrauben, dann lass es oder halte in jedem Fall mal 1.500-2.000 für eine mögliche Reparatur bereit. Das kann, muss aber nicht benötigt werden. Wenn das Kapital nicht eingesetzt werden muss, freut man sich am Ende. Wenn es benötigt wird, kann man immer noch sagen "Ich hatte ja damit gerechnet". Aber zu glauben, der Wagen läuft schon so, ist naiv.

Ich frage mich immer, ob die Leute nicht wissen warum ein Auto irgendwann nur noch 10% vom Kaufpreis wert ist. Weil die Farbe nicht mehr so schick ist, oder Sitze etwas abgenutzt...nee das ist nicht das Problem.

Aber ein letzter konkreter Tip von mir als N42 Fahrer. Kurzstrecke und N42 ist auf die Dauer keine gute Kombination. Der Wagen liebt Mittel- und Langstrecke. Klingt komisch, ist aber so.

Wünsch Dir viel Glück und Spass beim ersten Auto.

Ist das geil. Schreibt der das Gleiche nur kürzer. Hatte ich nicht gelesen, während ich einen Roman schreibe....:):):)

Zitat:

@audifan1982 schrieb am 11. Januar 2017 um 21:11:11 Uhr:

Ich denke bei deinem Budget ist ein e46 nicht das richtige Auto.

Ich würde dir für die Zeit des Studiums einen Audi A3 oder Golf4 empfehlen. Ich weiß. Das sind keine Highlights aber die Kisten sind wesentlich dankbarer. Bin selbst 10 Jahre nen a3 gefahren. Der e46 Word dich finanziell auffressen. Von den 3500 solltest du dir ca 1000€ immer in der Hinterhand behalten für Reparaturen. In wie fern kannst du selbst schrauben? Beim e46 gibt es schon ein paar Überraschungen. Und für 2500 bis 3000 euronen bekommste hauptsächlich Baustellen. Wenn du dich etwas auskennst und schrauben kannst ok. Ansonsten lass es.

Wenn du unbedingt einen e46 kaufen willst dann kein 4 Zylinder, kaufe lieber den 320 ist auch nicht viel teuerer im Unterhalt aber dafür weniger problematisch und ein sehr guter Motor. 6 Zylinder werden allerdings etwas teurer gehandelt...

Themenstarteram 11. Januar 2017 um 21:37

Klar wäre schön, wenn jetzt jeder geschrieben hätte, dass das Auto fast nichts kostet, aber leider war mir auch fast klar, dass es nicht so ist. :D

Zitat:

@Turok-318i schrieb am 11. Januar 2017 um 21:25:43 Uhr:

Wenn Du keine bzw. wenig Ahnung hast (gehe ich mal von aus, sonst wärst du nicht im Forum und würdest die Fragen stellen) und auch keine Lust zum Schrauben, dann lass es oder halte in jedem Fall mal 1.500-2.000 für eine mögliche Reparatur bereit. Das kann, muss aber nicht benötigt werden.

An sich kann ich Teile selbst schon tauschen, wenn es irgendwo Anleitungen gibt, allerdings würde ich mir kein Auto kaufen wollen, bei dem ich weiß, dass ich jedes 2. Wochenende etwas machen muss.

 

Themenstarteram 11. Januar 2017 um 21:40

Zitat:

@audifan1982 schrieb am 11. Januar 2017 um 21:11:11 Uhr:

Ich denke bei deinem Budget ist ein e46 nicht das richtige Auto.

Ich würde dir für die Zeit des Studiums einen Audi A3 oder Golf4 empfehlen. Ich weiß. Das sind keine Highlights aber die Kisten sind wesentlich dankbarer. Bin selbst 10 Jahre nen a3 gefahren. Der e46 Word dich finanziell auffressen.

Hab mir das leider schon fast gedacht :D

Dann muss ich mal schauen, ob ich da etwas finde, das mir gefällt (mag den Golf 4 nicht so gerne).

Das mit dem Schrauben kann ich schon, aber ich will kein Auto haben, bei dem ich mir sicher sein kann, alle 2 Wochen etwas tauschen zu müssen...

Du hast ja jetzt nur Deinen laufenden Saldo von +400€ im Monat genannt. Sind denn zusätzlich Rücklagen vorhanden, um mal besondere Reparaturen/Wartungen durchzuführen? Mir persönlich wäre das aber auch mit Rücklagen mit nur +400€ übrig im Monat zu teuer. Da würde für mich zu viel von weggehen.

Ich fahre meinen N42 318CiA (seit Feb 2016) auch 80% Kurzstrecke (2.5km zur Uni), da darfste von nem zweistelligen Spritverbrauch nicht überrascht sein. Da ist sogar die EU-Zyklus-Angabe sogar einigermaßen realistisch. Die Spritkosten bei 9.000km waren auch so knapp vierstellig jetzt.

Wartungsmaßnahmen, die nicht noch auf Gewährleistung meines Händlers gingen, waren dieses Jahr so um die 1000€ - 1200€ (Getriebeölwechsel Automatik, VSD+VDD+Kettenspanner unten, sowie Kleinigkeiten wie Scheibenwischer, Schelle am Auspuff, etc.). Dazu noch neue Winterreifen sowie die Kosten für Reifenwechsel / -einlagerung. Und vielleicht willst Du dazu ja noch zusätzlich Dinge für Dein Auto kaufen, wie Kofferraumtaschen, Pflegemittel, etc.

Edit: Da war wohl ich etwas zu spät mit meiner Antwort :D

Angenommen du wärst bereit, von den 400 € monatlich ca. 300 € ins Auto zu stecken, dann kann das klappen bei max. 10.000 km pro Jahr. Dazu mußt du aber ein Auto ergattern, das keinen Reparatur- und Wartungsstau hat.

Ein 320i mit ca. 150.000 km und wenigen Vorbesitzern, wobei die Haltedauer des letzten Besitzers und die Wartungsnachweise wichtig sind, wäre mein Vorschlag.

Themenstarteram 11. Januar 2017 um 22:23

Zitat:

@Oetteken schrieb am 11. Januar 2017 um 22:20:25 Uhr:

Angenommen du wärst bereit, von den 400 € monatlich ca. 300 € ins Auto zu stecken, dann kann das klappen bei max. 10.000 km pro Jahr.

Hm also ich finde 300€ schon sehr teuer, da kann man sich ja schon einen neuen Golf leasen...

Ich denke fast, dass mir das zu teuer ist, dann muss ich wohl noch länger warten bis ich mehr Geld habe.

Den mußt du aber auch betanken und Warten lassen, mal abgesehen davon, dass ich von Privatleasing noch weniger als nix halte.

Themenstarteram 11. Januar 2017 um 22:43

Zitat:

@Oetteken schrieb am 11. Januar 2017 um 22:40:43 Uhr:

Den mußt du aber auch betanken und Warten lassen, mal abgesehen davon, dass ich von Privatleasing noch weniger als nix halte.

Leasen werde ich auch sicher nicht, ich hab das nur zum Vergleich geschrieben. Benzin wäre sowieso schon abgedeckt gewesen, die 400€ sind nur Einkommen ohne Versicherung, Steuer und Benzin.

Zitat:

@vh789 schrieb am 11. Januar 2017 um 22:43:18 Uhr:

Zitat:

@Oetteken schrieb am 11. Januar 2017 um 22:40:43 Uhr:

Den mußt du aber auch betanken und Warten lassen, mal abgesehen davon, dass ich von Privatleasing noch weniger als nix halte.

Leasen werde ich auch sicher nicht, ich hab das nur zum Vergleich geschrieben. Benzin wäre sowieso schon abgedeckt gewesen, die 400€ sind nur Einkommen ohne Versicherung, Steuer und Benzin.

Ah ja, oben stand jetzt nur Steuern und Versicherung. Das würde Dir halt so 75€ mehr Puffer für Wartung geben. Selbst die 300€ - 75€ = 225€ sind aber schon recht viel von 400€. Die Unbekannte durch spontane "Überraschungen" bei Fahrzeugen in dem Alter macht Vorab-Rechnungen aber immer etwas schwierig...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. 318i - Unterhalts- und Reparaturkosten?