ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. 316i M43TU - nach Kühlerwechsel wird ständig der Motor heiss?!

316i M43TU - nach Kühlerwechsel wird ständig der Motor heiss?!

BMW 3er E46
Themenstarteram 13. Mai 2015 um 19:33

Hallo zusammen,

vor 4 Wochen (08.04.2015) habe ich in einer Hinterhofwerkstatt einen neuen "Behr-Kühler" einbauen lassen, da der alte Kühler ein kleines Leck hatte. Danach hat der Werkstatt-Mensch das Kühlsystem so entlüftet wie er es immer schon getan hat, als er neue WAPU gegen Februar 2013 und ein neues Behr-Thermostat am 20.06.2014 einbaute.

Nun gut. Nach ca. 3 bis 5 Tagen habe ich gemerkt, dass der Motor, wenn der Wagen zum Beispiel an der Ampel lange steht, heiss wird. Das heisst, die Temperaturanzeige, die ja immer exakt auf 12 Uhr bei Fahrbetrieb steht, wandert so allmählich nach rechts in Richtung rotem Feld.

Vor erreichen des roten Feldes gebe ich dann immer etwas Gas (Drehzahlerhöhung auf 2000 U/min oder etwas mehr, und schon wandert der Zeiger wieder auf 12 Uhr). Das heisst also, wenn ich bei normalen Fahrten ohne langen Stau und ohne langes Warten an der Ampel durchkommen würde, würde ich es nicht merken, dass der Motor im Grunde genommen heiss laufen könnte.

Als der Motor dann wieder abkühlt war, habe ich das Kühlsystem mehrfach entlüftet.

Der Stand der Dinge ist jetzt folgendermaßen:

-Ich entlüfte das Kühlsystem.

-Nach Entlüftung funktioniert alles einwandfrei vier bis fünf Tage lang. In dieser Zeit teste ich ab und zu mal in dem ich den Wagen am Zielort einfach mal an lasse und den Zeiger vom Thermometer beobachte. Der bleibt ordnungsgemäß auf 12 Uhr und der Kühlerlüfter springt auch ordnungsgemäß immer an.

-Nach diesen vier bis fünf Tagen allerdings merke ich dann bei meinen nächsten Tests, dass der Zeiger wieder die 12 Uhr-Marke in Richtung rechts rotes Feld verlässt.

Wie gesagt, wenn der Zeiger nach rechts geht und ich dann die Motordrehzahl erhöhe auf ca. was weiss ich 2000 u/min oder so für 10 Sekunden zum Beispiel, dann wandert der Zeiger wieder auf 12 Uhr zurück.

- Dann entlüfte ich nochmal, dann alles gut für 4 bis 5 Tage, dann entlüfte ich nochmal, dann ist alles gut für 4 bis 5 Tage ----so läuft das die ganze Zeit.

Warum ist das so? Wie bekomme ich das System vollständig entlüftet? Kann es sein, dass in einem entlüfteten System Luft reinkommen kann? Kann es sein, dass Wapu oder Thermostat kaputt ist, warum öffnet er den großen Kühlkreislauf, mal nicht? Warum springt der Ventilator 5 Tage lang an und warum dann auf einmal nicht mehr?

Motoröldeckel und Ölstab sind blitz blank sauber! Da sind noch nicht einmal kleinste Ablagerungen zu sehen. Kühlwasserstand ist immer gleibleibend. Es verschwindet kein Kühlwasser irgendwo hin.

Ich habe mich vor dem ersten Entlüften im Internet kundig gemacht und habe versucht so zu entlüften, wie in den Foren angeraten. Allerdings scheitere ich wahrscheinlich immer an der 30 Sekunden Regel (Motor höchstens 30 Sekunden laufen lassen).

In den 30 Sekunden bekomme ich den Motor mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht vollständig entlüftet. Selbst nach 5 Minuten Motor laufen lassen bei der Entlüftung meine ich, dass die Kühlflüssigkeit am Entlüftungsventil nichtblasenfrei herauskommt. Wenn ich mir das so überlege, der Kühler ist ja vollständig mit Luft beim Einbau. Das muss ja vollständig entlüftet werden.

Wenn ich länger den Motor anlasse beim entlüften, dehnt sich ja die Kühlflüssigkeit aus. Und ich hab da Angst, dass wenn alles in Ordnung ist, ich nach dem Abkühlen des Motors ganz viel Kühlflüssigkeit und Wasser nachgießen muss und bei diesem gießen schon wieder Luft reinkommen kann.

Und wie gesagt: Würde ich beim Fahren von A nach B nicht in die Situation kommen, lange an der Ampel stehen zu müssen oder im Stau stehen zu müssen und würde die Fahrt einigermaßen flüssig von statten gehen und die rote Ampel-Warterei nicht so lange dauern, würde ich überhaupt nicht merken, dass im Kühlsystem etwas nicht stimmt.

Wie bekomme ich die Luft aus dem Kühlsystem dauerhaft ganz raus? Dieses alle 5 Tage entlüften und dauernde herumschleppen von 3 bis 4 Liter Wasser und Kühlflüssighkeiten im Kofferraum für die nächste Nacht-Entlüftungsaktion in 4 Tagen geht geht mir langsam auf den Geist.

Was kann ich tun? Ich bitte um Rat und Hilfe.

Vielen dank

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@BMW-Wunsch schrieb am 20. Mai 2015 um 22:39:59 Uhr:

Hör mal oo---II---oo,

Lässt dann nicht normalerweise der kühlerdeckel, sollte zkd tatsächlich Druck ins Kühlsystem einspeisen, den Druck wieder raus?

Du sagtest oben Zylinder nr 4: erklär mir das bitte mal genauer. Ich hab auf Bildern so ne Dichtung mir angeschaut. 4 große Löcher für Zylinder nehme ich an und daneben 2 oder 3 kleine. Diese 2 oder 3 kleinen sind doch viel zu weit weg von dem großen Loch. Da müsste doch dann der Motor gaaanz lange heiß gelaufen sein bevor....

Wenn die Kompression ins Kühlsystem drückt, hast du dauernd Luft im Kühlsystem, vor allem da wo sie nicht hin gehört, die geht nur weg durch immer wieder entlüften, das Problem bleibt aber.

Eine defekte ZKD heißt ja nicht ein großes Loch, sondern ein wenn überhaupt, ein kaum sichtbarer Riss.

Da die Kompression höher ist wie der Druck im Kühlsystem, drückt sich im allgemeinen dann der Kompressionsdruck ganz langsam ins Kühlsystem.

Bei einem "größerem" defekt der ZKD, kann sich auch Kühlwasser in den Brennraum saugen.

74 weitere Antworten
Ähnliche Themen
74 Antworten
Themenstarteram 15. Mai 2015 um 4:06

Das Du Gerd,

Da fällt mir ein, wie sieht es aus mit Kurbelgehäuse-entlüftungsventil. Hatte ich auch mal täuschen lassen und da sag ich dass Dörrfisch Kühlwasser entlang läuft. Könnte da auch ein Defekt vorliegen welches den temp-Zeiger nach rechts wandern lässt, in Sachen Luft ins Kühlsystem?

Und wie siehts aus mit manchmal beim anfahren für Sekunden keine Leistung? Ich denke dass das eher mit "drosselklappe putzen" zu tun hat, oder was meinst du?

Ich hab beschlossen morgen erst ein neues entlüftungsventil und kühlerfrostschutz zu kaufen bevor ich entlüfte. Kann zuviel kuhlwasser auch Ursache sein und kann so etwas passieren dass man zu viel Kühlwasser im system hat?

Ich bin eben nach Hause gefahren. Ich habe den Eindruck dass es schlimmer wird. Wo gestern und vorgestern und die vorangegangenen Tage das der Temperaturzeiger in Staus und Ampeln nach rechts wanderte und 2000 u/min kurz ausreichten um den Zeiger wieder auf 12 Uhr zu bekommen, wandert der Zeiger ab und zu auch schon bei normaler Fahrt mit 50 km/h oder 60 auch schon . Da muss ich jetzt schon an die 3000 Umdrehungen geben dass der Zeiger wieder auf 12 wandert.

Hoffe ich schaff das morgen mit entlüfterschraube und Frostschutz ohne das der Zeiger auf rot geht, denn ich war schon im roten Bereich mit dem Zeiger für eine sekunde

Und noch eine Sache muss ich erwähnen was mir bei der Heimfahrt auffiel: draußen ist es was frisch geworden, also Heizung an. Ständig kommt kalte Luft. Die Heizung wird nicht warm obwohl volle Stufe. Erst 100 Meter vor dem Ziel ist die Heizung warm geworden. Vielleicht ist die Info für dich/euch auch wichtig

Ich habe mein M43TÜ als er 60TKm drauf hatte. Mittlerweile bin ich fast 300Tkm damit gefahren. Alles was ich je über Probleme mit dem Wagen gelesen hatte ist auch aufgetreten (bis auf die Probleme mit der Hinterachse). Glücklicherweise wurde die ZKD bei mir auf Kulanz getauscht als ich den Wagen damals gekauft hatte.

Leerlaufprobleme und Wasserverlust kenne ich nur zu gut.

Leerlaufprobleme:

Drosselklappe und Leerlaufregler reinigen. Schau dir deine KGE an, wenn er verölt und verdreckt aussieht dann tausche ihn inkl. Schlauch usw. Ziehe die Schlauchschellen immer schön fest an.

Nockenwellensensor oder Kurbelwellensensor waren bei mir auch schon hin.

Halte die Wechselintervalle für Zündkerzen immer ein und nimm immer original Teile.

Beschleunigungsprobleme:

LMM war defekt (im Fehlerspeicher war der Fehler "Gemisch zu mager").

Kurz darauf war auch schon die Lambdasonde defekt. Die beiden kannst du eigentlich zusammen austauschen.

Wasserverlust:

Thermostat defekt, Wasserflansch hinter dem Motor defekt.

Wenn Du die Maschine nicht schrotten willst,dann sieh zu das Du erstmal das Problem vom Kühlwssser klärst noch paarmal in den roten Bereich und Du kannst Dich verabschieden, verbrennt die ZKD .Füll als erstes Kühlflüssigkeit auf,entlüfte dann,fahr bis er warm ist und lass ihn dann abkühlen,danach kontrolliere den Wasserstand im Behälter,nicht zuvoll machen sonst könnte der Behälter platzen halt Dich an die Markierung des Füllstandsstabes.Wichtig ist verliert er Wasser oder nicht,da musst Du schauen,nach suchen.Kontrollier auch bei der Fahrt ob die Heizung funktioniert......

mei oh mei, was ich da so alles lesen muß . . .

Ist doch klar, daß die Heizung nimmer (richtig) heizt, wenn da zuwenig Wasser drin ist bzw. Luft/Abgas im Kühlsystem. Die funktioniert nur mit warmen Wasser, nicht mit heißer Luft.

Und den Kühler(ausgleichbehälter) kannste randvoll machen, da mußt nix wieder rausholen, das reguliert sich selber ein. Was zuviel ist, geht durch das Überdruckventil im Kühler-Deckel raus. Nur leer sollte der Behälter nicht sein.

Bin mir ziemlich sicher, daß es so ist, wie in meinem 1. Beitrag beschrieben : ZKD

. . . auch wenn es sich der BMW-Wunsch wohl anders wünscht.

Ich kann jedem Käufer eines Fahrzeugs mit M43/TU nur raten, die bruchgefährdeten Wasserflansche zu erneuern. Bei einer Restlaufzeit von wohl fast immer weniger als 10 Jahren, ist das eine einmalige Investition.

Themenstarteram 15. Mai 2015 um 15:51

Also ich vorhin von zu Hause los bin hab ich vor dem Start kühlwasser kontrolliert. Also ausgleichbehälter aufgeschraubt. Kühlwasserstand normal, zu sehen an dem roten Stab der nach oben kommt. Aber da bemerkte ich unter dem Rädchen der Wapu (ich meine das Rädchen wo der Wapuriemen drauf ist); da lief ein fadenstrich große Kühlflüssigkeit runter und plätscherte schön genüsslich auf den Motorraumboden. So etwas mehr wie Tropfen. Schon fadenstrich groß.

Ich dachte da an wapu. Aber wenn wapu muss doch die Kühlflüssigkeit weniger werden oder nicht?

Themenstarteram 15. Mai 2015 um 16:49

Mir fällt noch was ein, die ich mit einer Frage verbinden möchte:

Motor kalt und ich öffne ausgleichbehälter. Bei ausgeschaltetem Motor giesse ich Wasser in das ausgleichbehälter. Jede Menge. Gibt's am Motorblock denn irgendwo unterhalb der wapu ein loch wo eventuell zu viel Wasser rauslaufen kann? So eine Art Überlauf-Loch?

Ich hatte das mal Spaßeshalber gemacht. Und da lief dann in der Umgebung dieser Stelle, so unterhalb der wapu Wasser raus. Dachte das es so normal ist, wegen eventuell Überlauf-Loch

. Wenndas nicht sein darf, dann wapu, oder?

Das Kühlsystem ist ein geschlossenes System,ohne Überlauf .So wies aussieht ist das die Wapu undicht ist und gewechselt werden muss,da läuft solange Wasser raus bis der vorhandene Druck im System da vorne an Wapu entwischen ist.Also Wapu wechseln.

Themenstarteram 15. Mai 2015 um 17:51

Auto in der Werkstatt !

Habe die wapu ausbauen lassen. Der werkstattmensch streitet defekte wapu ab. Aber das macht der mit Sicherheit deswegen um eigene Kosten zu sparen. Ich habe auf neue Wapu bestanden.

Ich hab so ein wenig ungutes Gefühl weil die wapu so eine No Name marke ist. Genau wie die jetzt ausgebaute, so mit Schaufeln aus Eisen/Metall . Ein Einhalt Jahre hat sie nur gehalten. Siechste mal. Man hat ja so was nicht vorrätig zu Hause gelagert. Und da ich das Auto brauche und fahren muss, keine Zeit gehabt nach bmw. Selbst die Zeit für g48 Frostschutz hab ich nicht gehabt. Jetzt kommt da auch so ein No name Frostschutz rein. Naja.

Kann denn ein bestimmter defekt der wapu dieses "kuhlwasserstand normal, Zeiger-Wanderung hervorrufen? Also das ins Kühlsystem von der wapu Luft reinkommt?

Ich habe zum Teil Schwierigkeiten, Deinen Ausführungen zu folgen. Du lässt also ein zweites Mal eine Schrott-Pumpe einbauen? OK. Es gibt zwei, drei vertrauenswürdige Hersteller von Wasserpumpen. SKF und GK sind zwei davon. Den passenden Frostschutz gibt es übrigens bei jeder Aral-Tankstelle. Wenn das Lager der Pumpe völlig hinüber ist, dann kann hauptsächlich Wasser austreten.

Wenn die Wapu schon vor fast zwei Jahren eingebaut wurde wird die Werkstatt keine Kulanz mehr geben.Das mit dem unguten Gefühl was Noname Produkt betrifft....... ja kannst Pech haben so wie jetzt oder die läuft eben länger.

Da das Kühlsystem normal bis 2bar Druck hat, kommt da keine Luft ins System sondern presst das Wasser an der Undichten Stelle raus.Mit etwas Glück war die defekte Wapu das Problem da hier der Druck und Wasser entweicht.Na jetzt lass den Reparieren und die werden ja dann wieder befüllen und entlüften.Mal sehen ob dann Ruhe ist........

Zitat:

@UTrulez schrieb am 15. Mai 2015 um 14:23:15 Uhr:

Ich kann jedem Käufer eines Fahrzeugs mit M43/TU nur raten, die bruchgefährdeten Wasserflansche zu erneuern. Bei einer Restlaufzeit von wohl fast immer weniger als 10 Jahren, ist das eine einmalige Investition.

Kann ich ebenfalls absolut empfehlen. Erst vor zwei Wochen selbst ein Kühlerflansch gewechselt(der hinter dem ÖFG) der kam mir schon halb zerbrökelt entegegen und ich hatte auch massiven Kühlwasserverlust. Nach dem Tausch war wieder alles Top, in roten Bereich kam ich aber zum Glück nicht.

Bei mir war es Teil Nr.5 was das Problem ausgelöst hat, vielleicht ist es bei dir auch undicht.

Mtkwf

Also bei Zubehör Kühler schraub mal den Kühlerdeckel ab und wieder auf und dann sagst du mir mal ob der Deckel schwer aufschrauben geht oder nicht ?

Und das 2 ist hier schau mal ob alles trocken ist oder nicht ?

Und wie wurde hier genau entlüftet ?

Und wie ist der Kühlwasserstand bei Kaltem Motor ?

 

Dieses Zeiger wandern sagt mir das Luft im Kühlsystem ist !!!

Themenstarteram 19. Mai 2015 um 13:52

Ich hatte gestern mit meinem Smartphone hier was geschrieben, scheint allerdings nicht gepostet worden zu sein.

Nun ja...

Also ich habe heute morgen wieder gestet, indem ich geparkt habe und den Motor laufen ließ. Ich wollte testen, ob der Lüfter anspringt. Der Sprang aber nicht an und der Temp-Zeiger ging wieder nach rechts.

Jetzt will ich nachher zu BMW um eine neue Entlüfterschraube zu holen. Denn die die jetzt dran ist, sieht sehr mitgenommen aus nach den Auf- und Zuschraubereien wegen den dauernden Entlüftungen. Könnte ja auch undicht sein. Dann hab ich gedacht, gleich ein neues Thermostat zu holen.

Ich finde es sehr komisch, dass dieses Temp-Zeiger-Problem erst nach bei/nach dem Kühlerwechsel aufgetreten ist. Warum war das vorher nicht da? Als ob jemand auf einen Schalter gedrückt hat, "Sooo jetzt ist ein neuer Kühler drin und jetzt bitte anfangen mit Kühlwassertemperatur-Erhöhung".

Hier wurde neuer Kühler verbaut und der Kühlerdeckel geht der schwer oder leicht zu schrauben ?

Anzeige von 90grad auf rot heißt es ist Luft vorhanden !!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. 316i M43TU - nach Kühlerwechsel wird ständig der Motor heiss?!