ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. 220cdi seltsamer Geruch

220cdi seltsamer Geruch

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 10. Dezember 2013 um 21:42

Moin zusammen,

Mir ist heute folgendes aufgefallen. Sobald mein Auto warm gefahren ist, riecht er seltsam wenn ich ihn abstelle und aussteige. Irgendwie nach Kupplung?! Obwohl es ein 7G ist...

Muss ich mir was dabei denken oder kann das mal sein?!

Danke

Otto

Ähnliche Themen
43 Antworten

Tippe darauf, dass sich dein Partikelfilter regeneriert hat, dann also "normal".

Ich habe zwar ein Coupe, aber manchmal habe ich auch so ein seltsames Geruch (beim linken Hinterrad am besten riechbar, beim Auspuff). Ich schätze es ist der Partikelfilter, wenn der ausbrannt hat mein Auspuff auch einen anderen Ton wenn ich im Auto sitze, ein bisschen tiefer, sportlicher, und beim Auspuff ist die Luft so heiss, das ich mein Hand nicht hinhalten kann... :)

...und täglich grüßt das Murmeltier. ;)

Ist bei MB Dieseln so, brennen ab und zu den DPF frei und riechen dann stark. Kann bei ungünstigem Wind auch nach innen ziehen an Ampeln oder bei Stillstand. Nichts schlimmes, geht wieder weg. Dachte beim ersten mal auch, er fackelt ab. Roch nach brennendem Kunststoff.

Kann mir jemand sagen in welchen Abständen sich der DPF freibrennt und wielange das geht?

Nein, denn diese Werte richten sich nach deinem Fahrprofil.

Weiss es jemand, ob der Motor betriebswarm gefahren muss bevor der DPF anfäng sich auszubrennen?

Unterhalb einer gewissen Temperatur wird die Regeneration nicht ausgeführt.

Zitat:

Original geschrieben von 206driver

Nein, denn diese Werte richten sich nach deinem Fahrprofil.

Aber so ca. ist es in 100 oder 1000km? Geht das freibrennen 5 min oder 50 min? Mir ist es noch nicht aufgefallen deswegen frag ich.

am 16. Dezember 2013 um 13:15

Wenn Du viel in der Stadt unterwegs bist und kaum lange Fahrten dazwischen hast, kann der Motor alls 2 bis 3 Tage freibrennen. Nach einer längeren AB-Fahrt kann es dann auch mal 5 bis 7 Tage dauern, bis wieder ein Brennzyklus erfolgt. Seit Umstellung auf MD-Injektoren hat sich der Freibrennzyklus verdoppelt, vorher konnte ich doppelt so lange ohne Regeneration fahren.

Die Dauer richtet sich auch nach dem Fahrprofil. Mein Bauchgefühl sagt, 15min Freibrennzeit ist so typisch, hast Du viel Stopp and go mit Start-Stopp, verlängert sich die Zeit entsprechend und kann auch mal 30min dauern. Man kann sie etwas verkürzen durch die Nutzung des S-Modus und Dekativierung des ECO-Modus.

In der Betriebsanleitung meiner C-Klasse steht auf S 178:

(Fahrzeug W204, Motor OM651)

 

"Fahrzeuge mit Dieselpartikelfilter:

Wenn das Fahrzeug überwiegend auf kurzen Strecken bewegt wird, kann es zu Störungen bei der automatischen Reinigung des Dieselpartikelfilters kommen. Dadurch kann sich Kraftstoff im Motoröl ansammeln und einen Motorschaden verursachen.

Führen Sie daher bei häufigem Kurzstreckenbetrieb mindestens alle 500 km eine 20-minütige Autobahn- oder Überlandfahrt durch."

Strecken von weniger als 20 min Fahrzeit sind deshalb Kurzstrecken! Auf Kurzstrecken kann der Diesel-Partikel-Filter (DPF) nicht vollständig regenerieren. Regenerieren bedeutet, den im DPF befindlichen Russ in Asche umzuwandeln (zu verbrennen). Zum Regenerieren wird beim MB-Diesel zusätzlicher Diesel in den Brennraum eingespritzt. Wird der zusätzlich eingespritzte Diesel nicht vollständig verbrannt, kann es zu einer Anreicherung des Diesels im Motoröl kommen. Dies kann dann bei ständiger Verdünnung des Motoröls durch Diesel zu dem in der Betriebsanleitung beschriebenen Motorschaden führen.

Übrigens, Asche, als Endprodukt einer Verbrennung kann nicht weiter verbrannt werden. Ist der DPF mit Asche voll, das soll dann bei ca. 200000 km der Fall sein, muss er entweder gereinigt oder erneuert werden.

Man kann sagen: Der DPF ist der Schwachpunkt des modernen Dieselmotors.

Ich selbst fahre während der Woche nur Kurzstrecken. Deshalb muss ich jeden zweiten Sonntag auf die Autobahn und muss dort nun 20 min lang mindestens Tempo 140 km/h (47 km) bzw. besser vielleicht 160 km/h (53 km) abreißen, damit der DPF optimal regenerieren kann.

Ihr wisst jetzt vermutlich, weshalb Sonntags immer so viele Dieselfahrer auf der Autobahn unterwegs sind:D.

Wie ihr meinen Ausführungen entnehmen könnt, habe ich längst festgestellt, dass mein C220 CDI ein kompletter Fehlkauf war. Da nützt dann auch der Durchschnittsverbrauch von 5,2 l/100km nichts mehr.

Jeder neue oder gebrauchte zum Verkauf anstehende Diesel mit DPF müsste eigentlich mit einer Zwangsplakette ausgestattet werden: "Nicht für Kurzstrecke geeignet!"

Mein nächstes Fahrzeug wird wieder ein Benziner. Beim Benziner muss ich nicht ständig auf die Autobahn, sondern kann mich am Sonntag auch mal aufs Sofa legen.;)

 

Mhmm??? Mal eben nach denken. Man fährt nur Kurzstrecken und vielleicht 10-15tkm im Jahr und wundert sich dann, das ein Diesel nicht dafür geeignet ist. Es ist immer wieder erschreckend, wie wenig sich Leute vor dem Autokauf mit ihrem gewünschten Fahrzeug beschäftigen. Man rechnet sich doch grob durch ob sich ein Diesel rentiert oder nicht. Diesel lohnen sich, ob des höheren Kaufpreises nur auf Langstrecken. Das weiß man aber nicht erst seit 1-2 Jahren. Jetzt Den Hersteller für Gesetzevorgaben zu verurteilen, ist ziemlich blauäugig. Schuld haben aber immer die anderen, so ist der Mensch. Nicht nur den Verbrauch sehen, sondern auch die restlichen Kosten.

Ich fahre gerne Diesel, habe aber auch jeden Tag 40 km zur Arbeit. Das heißt mit Nebenfahrten meist ca. 100km pro Tag. Da lohnt sich ein Diesel, hätte ich die Hälfte, würde ich Benziner fahren, wäre wirtschaftlicher.

Also erst informieren, drüber nachdenken und dann kaufen. Spart oft viel Geld. Allerdings, Fehler macht jeder mal, abhaken und draus lernen.

Zitat:

Original geschrieben von Sudoku2013

In der Betriebsanleitung meiner C-Klasse steht auf S 178:

(Fahrzeug W204, Motor OM651)

 

"Fahrzeuge mit Dieselpartikelfilter:

Wenn das Fahrzeug überwiegend auf kurzen Strecken bewegt wird, kann es zu Störungen bei der automatischen Reinigung des Dieselpartikelfilters kommen. Dadurch kann sich Kraftstoff im Motoröl ansammeln und einen Motorschaden verursachen.

Führen Sie daher bei häufigem Kurzstreckenbetrieb mindestens alle 500 km eine 20-minütige Autobahn- oder Überlandfahrt durch."

 

 

 

Jeder neue oder gebrauchte zum Verkauf anstehende Diesel mit DPF müsste eigentlich mit einer Zwangsplakette ausgestattet werden: "Nicht für Kurzstrecke geeignet!"

Und nicht für den Verkauf in Österreich empfohlen denn da sind nur 130 kmh erlaubt :mad:

Zitat:

Original geschrieben von Sudoku2013

Jeder neue oder gebrauchte zum Verkauf anstehende Diesel mit DPF müsste eigentlich mit einer Zwangsplakette ausgestattet werden: "Nicht für Kurzstrecke geeignet!"

Es ist nicht die Schuld des Autos. Es gibt leider genügend Fälle, wo sich die Kunden nur vom Verbrauch blenden lassen und daher ein für die falsches Auto kaufen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen