Forum207 & 208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. 208 komplett auf Euro 6d-TEMP umgestellt (04/18)

208 komplett auf Euro 6d-TEMP umgestellt (04/18)

Peugeot 208 A9
Themenstarteram 2. Mai 2018 um 8:39

Mit der Preisliste vom 26.04.2018 hat man den 208 komplett auf Euro 6d-TEMP umgestellt.

http://media.peugeot.de/.../...liste-peugeot-208-26.04.2018.404308.pdf

Im Zuge dieser Umstellung ist der 1.6 BlueHDi 120 weggefallen und der 1.6 BlueHDi 100 5-Gang wurde durch den neuen 1.5 BlueHDi 100 6-Gang ersetzt.

Beste Antwort im Thema

Ändert auch nix an der Tatsache, dass der 208er nun um 10 % in Preis u. Unterhalt teurer wurde, KFZ-Steuer um 24-28 % gestiegen ist dank 6d-Temp. Denn deine Themenbekanntmachung möchte den Eindruck erwecken, 6d-Temp wäre etwas Tolles. Und das ist es definitiv nicht. Es sei denn, man ist Beamter oder Peugeot-Mitarbeiter.

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Für Benzinmotoren irgendwie verwirrende Verbrauchsangaben

 

Zitat:

Die Kraftstoffverbrauchs- und CO

2

-Emissionswerte wurden nach der neu eingeführten „Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure“ (WLTP) ermittelt . Um die

Vergleichbarkeit mit den nach dem bisherigen Prüfverfahren (NEFZ) gemessenen Fahrzeugen zu wahren, werden die entsprechend den geltenden Vorschriften korreliert

zurückgerechneten Werte nach NEFZ-Standard ausgewiesen (PureTech 68, PureTech 110, PureTech 110 EAT6 und BlueHDi 100: vorbehaltlich der abschließenden Homologation).

Wenn ich das recht verstehe sind die Verbrauchsangaben nach der alten Norm:D Wie sind denn die mit Euro 6d-TEMP? Wie ist denn CO2, nach der schließlich die KFZ Steuer ermittelt wird.

abschließende Homologation fehlt auch noch.

Irgendwie alles sehr verwirrend - und ich galube es nutzt auch nichts die Händller vor Ort zu fragen:D

Themenstarteram 2. Mai 2018 um 9:21

Das ist wohl ein Zugeständnis an die Politik. Für Erstzulassungen bis 31.08.2018 wird als Basis für die Steuer der CO2-Wert nach NEFZ genommen und ab 01.09.2018 gilt dann der CO2-Wert nach WLTP. Das ist anscheinend unabhängig von der tatsächlichen Euronorm.

Heißt also: Fahrzeuge mit Euro 6d-TEMP, die nach WLTP & RDE geprüft wurden müssen den Verbrauch umrechnen.

Quelle: Link

In der Übereinstimmungsbescheinigung sollten seit Anfang des Jahres beide CO2-Werte aufgeführt sein.

In einem anderen Peugeot Forum habe ich jetzt schon mehrfach gelesen, dass die örtlichen Straßenverkehrsämter damit ihre Probleme haben und oft den falschen Wert nehmen.

Heist das, dass die Bestuerung ab 1.9.2018 für 6d-Temp dann umgesstellt wird, während 6b und 6c Fahrzeuge nach NEFZ besteurt werden?

m.E. sind da nicht die vielgescholtenen Politiker verantwortlich. Viel eher sehe ich da die Abmahnfinanzierten Lobbyverbände wie z.B. DUH als hauptverantwortlich für die sich immerschneller drehende Änderungswut und das daraus resultierende Regelungschaos.

Das Gegenteil von Gut ist Gutgemeint

Themenstarteram 2. Mai 2018 um 13:25

Zitat:

@carli80 schrieb am 2. Mai 2018 um 12:34:46 Uhr:

Heist das, dass die Bestuerung ab 1.9.2018 für 6d-Temp dann umgesstellt wird, während 6b und 6c Fahrzeuge nach NEFZ besteurt werden?

Ja und Nein.

Damit ein Fahrzeug ab 01.09.2018 eine Erstzulassung erhält, muss es entweder Euro 6c nach WLTP oder Euro 6d-TEMP haben. Für diese Fahrzeuge greift dann ab dem Stichtag der CO2-Wert nach WLTP. Alle Erstzulassungen bis zum 01.09.2018 haben den CO2-Wert nach NEFZ als Grundlage der Besteuerung.

Für bereits zugelassene Fahrzeuge ändert sich an der Besteuerung nichts, denn da greifen immer die Regelungen zum Tag der Erstzulassung.

Zitat:

@carli80 schrieb am 2. Mai 2018 um 12:34:46 Uhr:

m.E. sind da nicht die vielgescholtenen Politiker verantwortlich. Viel eher sehe ich da die Abmahnfinanzierten Lobbyverbände wie z.B. DUH als hauptverantwortlich für die sich immerschneller drehende Änderungswut und das daraus resultierende Regelungschaos.

Fakt ist jedoch, dass diese Regelung auf den ehemaligen Finanzminister Schäuble zurückgeht und absolut nichts mit der DUH zu tun hat.

Es gab damals bei uns auch eine News dazu:

https://www.motor-talk.de/.../...nung-erhoeht-kfz-steuer-t5927057.html

Der Satz stimmt natürlich nicht:

"Für bereits zugelassene Fahrzeuge ändert sich an der Besteuerung nichts, denn da greifen immer die Regelungen zum Tag der Erstzulassung."

Bei meinem Pajero erhöhte sich während seiner Laufbahn von heut auf morgen plötzlich die KFZ-Steuer von 386,- auf 683,- €.

Daher gilt hinsichtlich unserer Politiker wie immer nur die eine Regelung: "Was interessiert mich das Geschwätz von gestern!"

Der Prospekt ist noch eine Beta-Version. Die Werte werden sich natürlich erhöhen, wenn umgerechnet werden muss oder wenn tatsächlich getätigte WLTP-Fahrzyklen vorliegen.

Rückblickend war das aber immer so. Gleiche Prospektwerte fanden sich bei der Umstellung von Euro 4 auf 5 u. von 5 auf 6.

Tatsächlich auch von Euro 2 auf 3 u. 4, da Euro 2 u. 3 noch nach dem ECE-Fahrzyklus (1/3 Stadt, 2/3 Land) gemessen wurden.

Fakt ist, das ausschließlich die DUH den WLTP letzten Endes forciert hat. Unsere Politiker hielten sich bis dato ausnahmsweise zurück, da ja Perma-Schmußekurs mit den KFZ-Fabriken.

Sie können ihre Politikerhände sogar in Unschuld waschen, da die künftige Erhöhung der KFZ-Steuer durch WLTP "von außen" kam, vom Volke selber und nicht von den Reihen im Plenarsaal, nicht mal von den Grünen.

Ebenso nicht zu vergessen der ADAC. Auch er kritisierte stets die NEFZ-Werte und posaunte anfangs ins gleiche Rohr wie die DUH. Als der Ball ins Rollen kam und sich im Eifer des Profilierungssports negative Begleiterscheinungen herausstellten (sog. "realistischere" Werte bedeuten tatsächlich höhere Werte und damit einhergehende höhere KFZ-Steuer...), verkroch sich der ADAC urplötzlich wieder in seine Katakomben, da er ja primär auf Seiten der Mitglieder und Autofahrer steht. Scheiße, dumm gelaufen.

Danke, für die ausführliche Darstellung, der ich in großen Teilen nur zustimmen kann.

Themenstarteram 3. Mai 2018 um 9:04

Zitat:

@Oberarzt schrieb am 2. Mai 2018 um 18:27:46 Uhr:

Der Satz stimmt natürlich nicht:

"Für bereits zugelassene Fahrzeuge ändert sich an der Besteuerung nichts, denn da greifen immer die Regelungen zum Tag der Erstzulassung."

Bei meinem Pajero erhöhte sich während seiner Laufbahn von heut auf morgen plötzlich die KFZ-Steuer von 386,- auf 683,- €.

Ohne weitere Angaben zum Fahrzeug, Euronorm und entsprechendem Zeitraum fällt es mir sehr schwer, eine solche Steigerung als glaubhaft anzusehen.

Hier gibt es eine Übersicht mit den historischen Steuersätzen. Ich finde dort kein Beispiel, wo sich der Steuersatz nahezu verdoppelt hat.

Zitat:

@Oberarzt schrieb am 2. Mai 2018 um 18:27:46 Uhr:

Fakt ist, das ausschließlich die DUH den WLTP letzten Endes forciert hat. Unsere Politiker hielten sich bis dato ausnahmsweise zurück, da ja Perma-Schmußekurs mit den KFZ-Fabriken.

Man sollte die DUH nicht mächtiger machen als sie ist. Sie hat mit der Einführung des WLTP überhaupt nichts zu tun. Dabei handelt es sich um einen internationalen Prüfzyklus.

Für die steigende KfZ-Steuer durch den Wechsel auf WLTP hier in DE ist einzig und alleine unsere Regierung verantwortlich.

Trotzdem ist der Wechsel auf WLTP (in Verbindung mit RDE) für uns Kunden ein guter Schritt. Damit endet endlich die Zeit der lächerlich und absolut unrealistischen Normverbräuche.

Zitat:

Trotzdem ist der Wechsel auf WLTP (in Verbindung mit RDE) für uns Kunden ein guter Schritt. Damit endet endlich die Zeit der lächerlich und absolut unrealistischen Normverbräuche.

mehr Steuern zahlen > ein guter Schritt:confused::D

lächerlich und absolut unrealistischen Normverbräuche > sind doch weiterhin. Orgien von Messwerten die mit dem wirklichen Leben nichts zu tun haben.

Diese ganze Werte stimmen doch nicht mehr wenn es kalt ist da wird z.T. die Batterie nicht mehr richtig geladen weil zu zuwenig gebremst wird:D

Und wenn es zu warm ist, dass die Klimaanlage läuft stimmt es natürlich auch nicht, weil S/S deaktiviert wird:D

Das Forum ist doch voll mit Batterieproblemen selbst bei Neufahrzeugen.

Ich sage nur S/S, Rekuperation, gerade z.B. beim Citroen C4

RDE wird mit voller Batterie gestartet und während Messfahrt leergelutscht:D

 

 

Themenstarteram 3. Mai 2018 um 13:31

Die höheren Steuern sind ja nur die Folge eine nationalen Beschlusses. Die Regierung hätte auch festlegen können, dass aus der Grenzwert von 95g nur für Fahrzeug gilt, die nach NEFZ geprüft wurden und der Grenzwert für Fahrzeuge nach WLTP auf z.B. 125g ansteigt. Hätte man machen können, aber hat sich offensichtlich dagegen entschieden.

Das ist dann aber nicht die Schuld des Prüfzyklus.

Aber genug dazu. Kommen wir lieber wieder zum eigentlichen Thema zurück.

DUH = Initiator des WLTP, Schäuble & Co. = Legislative (die das >Geschenk der DUH an die Regierung< widerstandslos und taktisch schnell umsetzten, bevor das Volk merkt, dass es sich durch unterlassene Gegenstimmen ein Eigentor geschossen hat.)

Am Bsp. des 82 PS-208ers

Preisliste 01.07.2017, Euro 6:

5,5/3,9/4,5 Liter, 104 g CO2, 1173 kg, 12,2 Sek.

PL 19.12.2017, Euro 6d-Temp:

5,8/4,2/4,8 L, 110 g CO2, 1188 kg, 12,8 Sek., Stop-Start

PL 01.08.2018 u. 26.04.2018:

Wie zuvor, jed. 109 g u. 13,5 Sek.

Die *Vorteile* für den Käufer sind nun:

- 10-12 € höhere KFZ-Steuer/Jahr

- 1,3 Sek. langsamere Beschleunigung trotz 1 PS mehr

- ca. 5-7 % höherer Benzinverbrauch trotz nun serienmäßigem Stop-Start

- Preislistenerhöhung um mehrere 100 € (in Betracht auch des Zubehörs)

Danke, wirklich tolle Vorteile:D

und dann die tolle Start Stopp, die im Winter nicht funktionert wg. Heizung

im Sommer nicht wg. Klimaanlage,

jede Menge Ärger mit der Batterie bringt

Aber natürlich -Auf dem Papier- gut für die Umwelt ist :D

Themenstarteram 5. Mai 2018 um 9:49

Zitat:

@Oberarzt schrieb am 3. Mai 2018 um 14:19:32 Uhr:

Am Bsp. des 82 PS-208ers

Preisliste 01.07.2017, Euro 6:

5,5/3,9/4,5 Liter, 104 g CO2, 1173 kg, 12,2 Sek.

PL 19.12.2017, Euro 6d-Temp:

5,8/4,2/4,8 L, 110 g CO2, 1188 kg, 12,8 Sek., Stop-Start

PL 01.08.2018 u. 26.04.2018:

Wie zuvor, jed. 109 g u. 13,5 Sek.

Die *Vorteile* für den Käufer sind nun:

- 10-12 € höhere KFZ-Steuer/Jahr

- 1,3 Sek. langsamere Beschleunigung trotz 1 PS mehr

- ca. 5-7 % höherer Benzinverbrauch trotz nun serienmäßigem Stop-Start

- Preislistenerhöhung um mehrere 100 € (in Betracht auch des Zubehörs)

Gehen wir diese Punkte mal der Reihe nach durch.

  • Es gibt keine Gewichtssteigerung. Hier wurden bewusst die Gewichte des 3-Türers aus der alten Preisliste mit dem 5-Türer der neuen Preisliste verglichen. Vergleicht man die beiden 5-Türer ergeben sich folgende Werte: 1.050–1.189 (07/17), 1.050–1.188 (04/18). Also trotz Start-Stop beim neuen Modell ist das Gewicht gleich geblieben.
  • Richtig ist, dass sich der Verbrauch von 104g CO2 auf 109g CO2 erhöht hat. Das bedeutet eine Steigerung der Steuer von 10€ im Jahr.
  • Die Reduzierung bei der Beschleunigung wird ein Zugeständnis an den Motor sein. Der 1.2 PureTech 110 ist um 0,3 Sekunden schneller in der neuen Preisliste.
  • Wie kommst du auf diese angebliche Verbrauchssteigerung von 5-7%? Nur weil der Normverbrauch als Folge der Umstellung des Prüfzyklus leicht gestiegen ist, sagt das ja absolut nichts über die alltäglichen Werte aus.
  • Der Preis für den 1.2 PureTech 82 Active 5-Türer hat sich von 16.050€ (07/17) auf 16.150€ (04/18) erhöht. Bei den Ausstattungspaketen haben sich die Preise nicht geändert. Ich finde auch sonst in den Preislisten keine Unterschiede bei den restlichen Optionen für den Active. Aber sicherlich hast du auch einen Beleg für deine Behauptung oder?

Man sollte also schön bei der Wahrheit bleiben und nicht die Fakten bewusst verdrehen.

- Je nach Produktions- oder Auslieferdatum hat er bspw. im Zeitraum Juli bis Dezember 2017 teils auch 110 g, als er 83 PS bekam. Dies wurde ab Papier 2018 wieder auf 109 g gesetzt.

Somit gibt es 83 PS mit 109 u. 110 g.

Das wären dann die +12,- € KFZ-Steuer für die 110g-Variante, falls du wegen dieser 2,- ein Fass aufmachen willst. Einen Interessenten werden diese 2,- nicht aufhalten, aber egal ob +10 oder +12,- €, das ist für diesen Kleinstwagen eine nicht zu akzeptierende Richtung. Die richtige Richtung bei einer kompetenten KFZ-Firma und dieser Fahrzeuggattung ginge in die entgegengesetzte Richtung, nämlich von 104g auf bspw. 95 oder 99g - und damit einer Senkung der KFZ-Steuer statt Anstieg.

- Beim Gewicht ist es jetzt konfus. Mit Euro6 ohne SS wog der 4-Türer 1088 kg, dann bekam er im Juli 2017 StopStart u. 6Temp und das Gewicht erhöhte sich auf 1089 kg, was durch die schwere AGM-Batterie resultierte (nebenbei: = höhere Unterhaltskosten), ab Papier 2018 haben sie das Gewicht beim 4-Türer wieder um 1 kg zurück geschrieben, was praktisch natürlich nicht sein kann. Vermutl. aber erlaubte Toleranzen..

Aber diese nebensächliche Thematik interessiert mich nicht mehr weiter.

- Das Erreichen von 6d Temp ist ohne Erhöhung der Spritzufuhr nicht möglich. Sonst hätten sie Euro 6 ja gleich übersprungen…

Die Innerortsverbrauchsangaben stellen die Praxisverbräuche dar.

- Hinsichtl. Preise: Gekauft wird nie das Grundmodell. KFZ-Preise setzen sich aus Grundpreis + Zubehör zusammen. Unklar noch die neuen 2018er ÜF-Kosten.

Kurzer Blick in die Preislisten und schon sehe ich, dass sich bspw. der Preis meines City-Pakets von 490,- auf 540,- € ERHÖHT hat, = +10,2 % Preiserhöhung, was Peugeot als „Kundenvorteil 60,- €“ deklariert und der meines Komforpakets sich von 530,- auf 580,- € ERHÖHT hat = mehr als +9,4 % Preiserhöhung. "Kundenvorteil" hier 50,- €...

Ich muss jetzt nur noch herausfinden, wo bei Preiserhöhungen von 10 % für den Kunden "Vorteile" liegen.

Tja, der Teufel steckt halt im Detail. Bekanntlich..

Peugeot-preiserhoehung
Themenstarteram 5. Mai 2018 um 15:11

Lass gut sein. Deine ursprüngliche Aussage war, dass sich durch die Umstellung auf Euro 6d-TEMP der Fahrzeugpreis um "mehrere 100€" erhöht hat. Das ist falsch und macht ein Vergleich der letzten Preisliste mit alter Norm deutlich.

Wie ich ja bereits vorher geschrieben habe, sollte man mit seinen Aussagen immer schön bei der Wahrheit bleiben.

Jetzt noch etwas in offizieller Funktion: Ich möchte darum bitten alle weiteren Kommentare auf das ursprüngliche Thema des Threads zu begrenzen.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. 208 komplett auf Euro 6d-TEMP umgestellt (04/18)