Forum207 & 208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. 208 II Tests

208 II Tests

Peugeot
Themenstarteram 17. November 2019 um 13:43

Dieser Thread dient dem teilen von Tests aus den Medien (Presse, Youtube, etc.)

Ich mach auch gleich den Anfang.

In der aktuellen Ausgabe der AutoBild (46/2019) befindet sich ein Vergleichstest Hyundai i10 120 vs Peugeot 208 130 vs Renault Clio 130 vs VW Polo 115 (alle mit Automatikgetriebe).

Wie immer eine Frechheit und skandalös.

Punktwertung: Polo 511 , i10 498, 208 491, Clio 490

Testwerte: i10 / 208 / Clio / Polo

0-100 km/h: 9.8 / 9.3 / 8.7 / 9.8

0-160 km/h: 28.9 / 25.3 / 23.4 / 27.7

60-100 km/h: 5.3 / 5.1 / 4.8 / 5.4

80-120 km/h: 7.1 / 6.7 / 6.2 / 7.0

Testverbrauch: 6.5 / 7.2 / 6.3 / 6.4

Sparverbrauch: 5.1 / 5.4 / 5.1 / 5.3

Sportverbrauch: 9.0 / 10.6 / 8.2 / 8.4

Den Motor gibt es schon seit Jahren und er schnitt in allen Verbrauchsmessungen - auch in der Autobild - immer sehr gut ab und jetzt soll er plötzlich viel mehr verbrauchen? Absolut unglaubwürdig.

Zudem wurde im gesamten Vergleichstest der Motor des 208, vom Verbrauch abgesehen, mit keinem einzigen Wort erwähnt! Über den viel lahmeren Polo hingegen wurde geschrieben, Zitat: "Der Motor ist stark und mag auch Drehzahlen"...

Über das Getriebe des 208 wurde geschrieben "träge Automatik - das passt nicht." Kein Wort zum besseren Komfort gegenüber den trockenen Doppelkupplern. Selbe Zeitung, direkt auf der nächsten Seite ist ein Fahrbericht des Opel Corsa mit identischer Motor-Getriebekombination, da wurde geschrieben, Zitat: "wunderbare Achtstufen-Wandlerautomatik ... weil der Achtstufenautomat die Kraft gut geregelt bekommt und dafür sorgt, dass der Opel harmonisch nach vorne stürmt. Du kannst die Gänge auch per Lenkrad Schaltwippen wechseln, geht ganz schnell und ist viel komfortabler als bei jedem Doppelkuppler"

 

Dann die Punktvergabe. Gehe nicht auf alle Punkte ein, nur auf die Ungereimtheiten.

Platzangebot vorn: 208 bekommt 3 Punkte weniger als der Polo.

Platzangebot hinten: 208 bekommt 5 Punkte weniger als der Polo.

Innenmaße wurden keine veröffentlicht (früher wurden die bei jedem Test gemessen und gedruckt). Der 208 mag zwar enger sein, aber relativ zum Punkteschema sind das unverhältnismäßig hohe Abzüge.

 

Variabilität: 208 bekommt 3 Punkte weniger als alle anderen

Qualitätseindruck: wurde im Text gelobt, bekommt aber 1 Punkt weniger als der Polo und nur 1 Punkt mehr als der Hyundai

Sicherheitsausstattung: Der 208 hat gegenüber dem Polo zusätzlich Verkehrsschilderkennung, Müdigkeitswarner, Spurhalteassistent und Spurhaltewarner serienmäßig. Zudem wurden seine Assistenzsysteme schon nach den neuen NCAP Schema bewertet. Trotzdem wird er mit identer Punktzahl bewertet.

Beschleunigung: nur 1 Punkt mehr für den 208 gegenüber Polo

Wendekreis: rechts 40 cm kleiner beim 208, trotzdem selbe Punkte wie der Polo

Navigation: Polo bekommt 3 Punkte mehr (und zusätzlich nochmal 1 Punkt mehr für "Apps")

Komfortausstattung: identische Bewertung zum Polo obwohl beim Peugeot besser, alle Unterschiede anzuführen wird zu lang, kann jeder bei Interesse selbst vergleichen, beim Polo ist nicht mal die Klimaautomatik serienmäßig.

Wartung: 208 bekommt 2 Punkte weniger trotz selber Wartungsintervalle / Kosten

Ähnliche Themen
14 Antworten

Darf man nicht so eng sehen.

Bei Zeitschriften herrscht immer Patriotismus vor.

Wenn man Lobeshymmnen seines Franzosen sehen will, einfach die AUTO PLUS desselben Verlages durchblättern. Da sind immer 50 % Frankreich-Dominanz u. selbstverständlich PSA- u. Renault/Nissan-Siege oder vorderste Platzierungen.

https://www.autoplus.fr/

Beim Spritverbrauchsind gibts halt veränderte Werte durch WLTP.

Der 8-Gang-208 braucht natürlich mehr als ein Schalter.

Die Schlussfolgerungen zur Innenqualität verstehe ich bei AutoBild nie.

VAG hat sich bei Polo/Ibiza/A3 auf Vollhartplastik des gesamten Innenraums entschieden. Diese unterirdische Mindergüte wird zwar auch jedesmal erwähnt, tut aber dann doch keinen Abbruch i. Vgl. zu den normalen Interieurs anderer Marken.

Zumindest erwähnt aber einzig die AB solche Mängel, während die Motorpresse Stuttgart u. der Bauerverlag Hamburg aufgrund ihrer geschäftlichen Partnerschaften mit Benz/BMW/VAG nichts Negatives über deren Produkte veröffentlichen dürfen.

Themenstarteram 18. November 2019 um 9:20

Zitat:

@Oberarzt schrieb am 18. November 2019 um 09:05:08 Uhr:

Wenn man Lobeshymmnen seines Franzosen sehen will, einfach die AUTO PLUS desselben Verlages durchblättern. Da sind immer 50 % Frankreich-Dominanz u. selbstverständlich PSA- u. Renault/Nissan-Siege oder vorderste Platzierungen.

https://www.autoplus.fr/

Beim Spritverbrauchsind gibts halt veränderte Werte durch WLTP.

Mein französisch ist etwas eingerostet, kannst du anstatt der Startseite bitte so einen Vergleichstest verlinken?

Mit dem WLTP hat das nichts zu tun, das sind Testwerte, was die AB angeblich bei ihren Testfahrten verbraucht, dafür sind die Normwerte irrelevant.

Glaubst du wirklich, dass der 208 bei sportlicher Fahrweise über 2l mehr und bei normaler Fahrweise fast 1l mehr verbraucht als die Konkurrenten, obwohl der selbe Motor bisher in allen Tests immer sparsam war? Warum sollte der selbe Motor in einem neuen Auto plötzlich viel mehr verbrauchen?

Es handelt sich im Test um den Hyundai i20, nicht i10.

Zitat:

@Oberarzt schrieb am 18. November 2019 um 09:05:08 Uhr:

Beim Spritverbrauchsind gibts halt veränderte Werte durch WLTP.

Der 8-Gang-208 braucht natürlich mehr als ein Schalter.

Das wundert nicht. Positiv an WLTP ist, dass mit manchen Vorurteilen beim NEFZ aufgeräumt wird. Dazu gehört, dass DSG immer sparsamer ist.

Hier mal ein paar WLTP Verbrauchswerte der genannten Fahrzeuge (bezogen auf den Unterschied Handschalter und "Automatik"):

  • Peugeot 208 1.2 PureTech 74kW: Handschalter = 122-134g CO2 oder 5,4-5,9 l/100km, EAT8 = 130-140g CO2 oder 5,8-6,2 l/100km
  • Hyundai i20 1.0 T-GDI 88kW: Handschalter = 135-140g CO2 oder 5,9-6,0 l/100km, DCT7 = 139-147g CO2 oder 6,1-6,5 l/100km
  • VW Polo 1.0 TSI 70kW (Comfortline): Handschalter = 126g CO2 oder 5,6 l/100km, DSG7 = 137g CO2 oder 6,0 l/100km
  • VW Polo 1.0 TSI 85kW (Comfortline): Handschalter = 122g CO2 oder 5,4 l/100km, DSG7 = 133g CO2 oder 5,9 l/100km
  • Renault Clio: keine WLTP Angaben verfügbar

Hinweis: Angaben vom Peugeot 208 stammen vom Opel Corsa; Angaben vom Hyundai i20 stammen vom Kia Rio.

Zu den Verbrauchswerten aus dem Test: Es ist absurd, dass der Wert beim 208 über 1 Liter über dem WLTP Wert liegt.

Mein Text zu WLTP (falls es jemand interessiert, ansonsten einfach ignorieren, falls zuviel Text):

Beim Schmökern von Hersteller-Prospekten u. Webseiten ist mir immer wieder aufgefallen, dass immer noch die wenigsten 2019er Neuerscheinungen im WLTP-Verfahren gemessen wurden, sondern lediglich die NEFZ-Werte "irgendwie" umgerechnet wurden. Mittels lustiger Formel (wie so üblich bei Fiktiv-Formeln) u. unklarer Ausstattung. Basismodell mit Teerschneidern oder "von-bis"-Werte, bei dem man erst durch das Finanzamt erfährt, wieviel CO2 in den Schein reingedruckt wurde...

Es scheint also in der Übergangsphase (und die dauert augenscheinlich seeehr lange) ein Kauderwelsch an Verbrauchsangaben zu geben.

Vom tatsächlich mittels WLTP gemessenen Wert bis zum von NEFZ zu WLTP-Wert und dann noch bei beiden verschiedenen Angabe-Möglichkeiten auch noch unklar definierte Autos (Ausstattung nicht benannt).

Dann scheint mir, dass erneut wieder der eine Hersteller "ehrlicher" (dümmer?) ist als der andere.

Fußnote beim Skoda-Konfig z. B.

"Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen."

Theorie schön erklärt (hab bei Peugeot auch mal so eine Seite gesehen):

www.skoda-auto.de/unternehmen/wltp

Hier bspw. die Zahlen, die VW beim Polo-GTI per "Umrechnung" gewählt hat:

Polo GTI 2,0 l TSI OPF 147 kW (200 PS) 6-Gang-DSG

Nach NEFZ Standard

Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,0 - 5,8 l/100km 1

Kraftstoffverbrauch innerorts 7,0 l/100km 1

Kraftstoffverbrauch außerorts 5,3 - 5,2 l/100km 1

CO?-Emission kombiniert 141 - 138 g/km

Nach WLTP Standard

Kraftstoffverbrauch langsam 10,6 - 10,3 l/100km 2

Kraftstoffverbrauch schnell 6,2 - 6,0 l/100km 2

Kraftstoffverbrauch kombiniert 7,3 - 7,0 l/100km 2

Kraftstoffverbrauch sehr schnell 7,0 - 6,8 l/100km 2

Kraftstoffverbrauch mittel 7,2 - 6,9 l/100km 2

CO?-Emission kombiniert 165 - 159 g/km 2

Zitat:

@Oberarzt schrieb am 18. November 2019 um 16:07:42 Uhr:

Mein Text zu WLTP (falls es jemand interessiert, ansonsten einfach ignorieren, falls zuviel Text):

Beim Schmökern von Hersteller-Prospekten u. Webseiten ist mir immer wieder aufgefallen, dass immer noch die wenigsten 2019er Neuerscheinungen im WLTP-Verfahren gemessen wurden, sondern lediglich die NEFZ-Werte "irgendwie" umgerechnet wurden. Mittels lustiger Formel (wie so üblich bei Fiktiv-Formeln) u. unklarer Ausstattung. Basismodell mit Teerschneidern oder "von-bis"-Werte, bei dem man erst durch das Finanzamt erfährt, wieviel CO2 in den Schein reingedruckt wurde...

Es scheint also in der Übergangsphase (und die dauert augenscheinlich seeehr lange) ein Kauderwelsch an Verbrauchsangaben zu geben.

Vom tatsächlich mittels WLTP gemessenen Wert bis zum von NEFZ zu WLTP-Wert und dann noch bei beiden verschiedenen Angabe-Möglichkeiten auch noch unklar definierte Autos (Ausstattung nicht benannt).

Dann scheint mir, dass erneut wieder der eine Hersteller "ehrlicher" (dümmer?) ist als der andere.

Seit 09/2018 wird nach WLTP besteuert. Die Werte liegen also vor.

Diese Umrechnung auf NEFZ Werte ist eine rein nationale Umsetzung:

https://www.pkw-label.de/mediathek/tools/pkw-label-erstellen/

Diese bescheuerte Umrechnung der WLTP-Werte auf alte NEFZ-Werte als "Übergsngslösung" hat m. W. die Autoindustrie durchgesetzt, damit die Neuerscheinungen bezüglich der Verbrauchswerte nicht ganz so schockierend dastehen gegenüber den bereits länger auf dem Markt befindlichen Modellen, die noch nach NEFZ gemessenen und homologiert wurden.

Beim Steuerbescheid kommt dann das böse Erwachen.

Zitat:

@Oberarzt schrieb am 18. November 2019 um 16:07:42 Uhr:

Mein Text zu WLTP (falls es jemand interessiert, ansonsten einfach ignorieren, falls zuviel Text):

...

Es scheint also in der Übergangsphase (und die dauert augenscheinlich seeehr lange) ein Kauderwelsch an Verbrauchsangaben zu geben.

....

Dann scheint mir, dass erneut wieder der eine Hersteller "ehrlicher" (dümmer?) ist als der andere.

....

Theorie schön erklärt (hab bei Peugeot auch mal so eine Seite gesehen):

www.skoda-auto.de/unternehmen/wltp

Hier bspw. die Zahlen, die VW beim Polo-GTI per "Umrechnung" gewählt hat:

Da kann man nur zustimmen:cool:

Dient aber im wesentlichen dazu dem Verbraucher einen echten Vergleich zu erschweren bzw. unmöglich zu machen:D

Das waren noch Zeiten wo Drehmomentkurven und Verbräuche bei konstant 90 und 120 km/h veröffentlicht wurden.

Die autoplus ist genauso deutsch wie die autobild, ist eine Tochter davon.

Hab heut für die Büroangestellte wieder ein Auto bestellt. Bei VW muss man ein neues Auspuff-Dokument unterschreiben, sonst bekommt man das Auto nicht...

Im Prinzip steht drin: "Kräht der Hahn aufm Mist, ändert sich s'Wetter oder s'bleibt wie's ist."...

Vw-abgas-androhung
Themenstarteram 20. November 2019 um 16:52

Zitat:

@Oberarzt schrieb am 20. November 2019 um 16:03:38 Uhr:

Hab heut für die Büroangestellte wieder ein Auto bestellt. Bei VW muss man ein neues Auspuff-Dokument unterschreiben, sonst bekommt man das Auto nicht...

Im Prinzip steht drin: "Kräht der Hahn aufm Mist, ändert sich s'Wetter oder s'bleibt wie's ist."...

Was hat das mit dem Thread zu tun? Viel mehr off-topic geht nicht. Hier geht es um das teilen / diskutieren von Tests zum Peugeot 208 II.

Finde den echt sehr gelungen. Hier war vom ADAC, was sich positiv list, für mich zumindest.

https://www.adac.de/.../

Mein 2017er 82 PS schnauft schon sehr mühselig nach vorne. Die 75 PS beim Neuen funktionieren mit 1,1 Tonnen natürlich nicht sachgerecht. Ist ein reines Paris-Stadtauto.

Getränkekiste bekommt man beim alten 208 nur sehr hakelig rein/raus, nervt so sehr, dass dringend 5-10 cm mehr Öffnung benötigt werden.

Trotz satten 6-7 cm mehr KFZ-Länge ist neuer Kofferraum auch noch 20 L kleiner.

Das war's dann.

Danke für den Kofferraum Tipp. Werde ich mir ansehen

In der auto motor sport findet sich ein schöner Test (Bewertung: 1. Clio, 2. Fiesta, 3. 208 und 4. Rio - wobei der 208 die Eigenschaftswertung gewinnt und nur wegen des Preises abruscht).

Deine Antwort
Ähnliche Themen