Forum207 & 208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. 207 cc Reisegeschwindigkeit

207 cc Reisegeschwindigkeit

Peugeot 207 CC (W)
Themenstarteram 30. August 2018 um 7:00

Ich besitze sei ca. 1 Jahr einen 207 cc Bj. 2007, 120Ps Benzin.

Wenn ich im 5.Gang 130 auf der Autobahn fahre, dreht der Motor 4000 U/min.

Beim Erreichen der Höchstgeschwindigkeit von 200 Sachen orgelt der Motor

bereits mit 6500 Touren. Dabei greife ich instinktiv immer wieder zum Schaltknüppel,

weil ich gerne auf den 6. schalten möchte.

Ich frage mich daher, wie lange der Motor das aushält, bzw. was würdet Ihr als dauerhafte Reisegeschwindigkeit empfehlen?

Noch ein Phänomen: Wenn ich dem Motor seine Leistung abverlange und die Gänge

ordentlich hochziehe, dann bestraft mich das Ding mit einem enormen Öl-Verbrauch von 1l auf 1000 km.

Der Tachostand liegt bei 130.000 km. Was könnte die Ursache sein?

Beste Antwort im Thema

Das ist auch quasi der einzige wirklich Kritikpunkt an meinem 207 1.6 VTi - der fehlende sechste Gang. Bis zum fünften Gang ist aber Abstufung wirklich gut. Da müsste es jetzt einfach noch einen weiteren Gang geben.

Meine Reisegeschwindigkeit liegt meist bei 110-115km/h. Schaffe so oft auch eine 5 vor dem Komma.

Zum Ölverbrauch gibt es hier schon einige Themen.

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

Das ist auch quasi der einzige wirklich Kritikpunkt an meinem 207 1.6 VTi - der fehlende sechste Gang. Bis zum fünften Gang ist aber Abstufung wirklich gut. Da müsste es jetzt einfach noch einen weiteren Gang geben.

Meine Reisegeschwindigkeit liegt meist bei 110-115km/h. Schaffe so oft auch eine 5 vor dem Komma.

Zum Ölverbrauch gibt es hier schon einige Themen.

Reisegschwindigkeit ist die, die dir als solches angenehm erscheint.

Ich selber fahre mit dem nur selten gerne über 140, weil mir dann schon zu laut innen.

Zum Motor, Der VTI 120 ist eine lahme Krücke.

120PS klingen zwar ordentlich aber nicht bei dem Gewicht und wenn die max. NM erst bei weit über 3000 anliegen, dann ziehst du mit der Kiste keinen Hering vom Teller oder du drehst ihn immer schön hoch, aber das dies auf Dauer mehr schadet als nützt müsste eigentlich jeder erwachsene Mensch wissen.

Der VTI 120 ist ein Cruiser zum gemütlichen fahren und als solcher zu sehen, zum schnell fahren wäre der THP besser geeignet, den haste aber nicht ...

Zitat:

@rudolf.rupanowitsch schrieb am 30. August 2018 um 07:00:09 Uhr:

Ich besitze sei ca. 1 Jahr einen 207 cc Bj. 2007, 120Ps Benzin.

Wenn ich im 5.Gang 130 auf der Autobahn fahre, dreht der Motor 4000 U/min.

Beim Erreichen der Höchstgeschwindigkeit von 200 Sachen orgelt der Motor

bereits mit 6500 Touren. Dabei greife ich instinktiv immer wieder zum Schaltknüppel,

weil ich gerne auf den 6. schalten möchte.

Ich frage mich daher, wie lange der Motor das aushält, bzw. was würdet Ihr als dauerhafte Reisegeschwindigkeit empfehlen?

Noch ein Phänomen: Wenn ich dem Motor seine Leistung abverlange und die Gänge

ordentlich hochziehe, dann bestraft mich das Ding mit einem enormen Öl-Verbrauch von 1l auf 1000 km.

Der Tachostand liegt bei 130.000 km. Was könnte die Ursache sein?

Also 4000 U/min und 130 Km/h ist doch völlig in Ordnung nach meiner Meinung nach. Zumindest wenn man Langstrecke fährt.

Ich denke das der 6.Gang sicherlich kein Nachteil gewesen wäre, wenn es Ihn Gäbe. Ich vermisse Ihn auch bei meinem 150 PS THP manchmal, weil ich auch eher langsam auf Langstrecken unterwegs bin.

Ölverbrauch ist schon ziemlich Hoch und kann Natürlich viele Ursachen haben. Bei 130.000 km Laufleistung mit dem eher hohen Ölverbrauch sollte man es eher schonend angehen lassen.....

Zitat:

@X20XEV_16V schrieb am 31. August 2018 um 21:28:39 Uhr:

Reisegschwindigkeit ist die, die dir als solches angenehm erscheint.

Ich selber fahre mit dem nur selten gerne über 140, weil mir dann schon zu laut innen.

Zum Motor, Der VTI 120 ist eine lahme Krücke.

120PS klingen zwar ordentlich aber nicht bei dem Gewicht und wenn die max. NM erst bei weit über 3000 anliegen, dann ziehst du mit der Kiste keinen Hering vom Teller oder du drehst ihn immer schön hoch, aber das dies auf Dauer mehr schadet als nützt müsste eigentlich jeder erwachsene Mensch wissen.

Der VTI 120 ist ein Cruiser zum gemütlichen fahren und als solcher zu sehen, zum schnell fahren wäre der THP besser geeignet, den haste aber nicht ...

Für einen Sauger ist der VTI aber untenraus sehr kraftvoll und lässt sich beim Cruisen daher auch gerne schaltfaul fahren, und das sogar mit meinem noch schwächeren 95-PS-Motor.

Ich hab grad kein Diagramm zur Hand, aber 80% des maximalen Drehmoments liegen schon bei unter 2000 Umdrehungen an, was für einen Sauger sehr gut ist.

Zitat:

@X20XEV_16V schrieb am 31. August 2018 um 21:28:39 Uhr:

Zum Motor, Der VTI 120 ist eine lahme Krücke.

120PS klingen zwar ordentlich aber nicht bei dem Gewicht und wenn die max. NM erst bei weit über 3000 anliegen, dann ziehst du mit der Kiste keinen Hering vom Teller oder du drehst ihn immer schön hoch, aber das dies auf Dauer mehr schadet als nützt müsste eigentlich jeder erwachsene Mensch wissen.

Ich kann bei solchen Aussagen nur mit dem Kopf schütteln. Als wüsste heute niemand mehr, wie man einen Sauger fährt. Natürlich muss man die Gänge mehr ausdrehen, um die maximale Leistung zu erreichen. Das ist doch völlig normal.

Endlich mal wieder eine aussagekräftige Kennline.

Persönlich würde ich diesen Motor vermutlich -wg. spezifischem Verbrauch- meist zwischen 2200 und 3000 RPM fahren.;)

Und wenn wenige Sekunden Zeitgewinn notwendig sein sollten müßte ich halt den D-Zugzschlag in Kauf nehmen:D, würde aber auch nicht rumjammern, dass der Verbrauch höher ist als im Prospekt angegeben:cool:

Themenstarteram 1. September 2018 um 10:28

Zitat:

@carli80 schrieb am 1. September 2018 um 09:46:34 Uhr:

Endlich mal wieder eine aussagekräftige Kennline.

Persönlich würde ich diesen Motor vermutlich -wg. spezifischem Verbrauch- meist zwischen 2200 und 3000 RPM fahren.;)

Und wenn wenige Sekunden Zeitgewinn notwendig sein sollten müßte ich halt den D-Zugzschlag in Kauf nehmen:D, würde aber auch nicht rumjammern, dass der Verbrauch höher ist als im Prospekt angegeben:cool:

Das finde ich bei diesem Auto auch interessant, dass maximal 1l Unterschied herauskommt, egal ob ich das Auto "trage" - d.h. niemals Vollgas, max. 2500 bis 3000 Touren und vorausschauendes Fahren oder ob ich mal ein ganzes Wochenende die Sau rauslasse und teilw. sehr dynamisch und mit relativ hohen Drehzahlen die Gänge ausfahre. Der Unterschied im Benzinverbrauch ist minimal, der Ölverbrauch steigt allerdings rasant.

Zitat:

ob ich mal ein ganzes Wochenende die Sau rauslasse und teilw. sehr dynamisch und mit relativ hohen Drehzahlen die Gänge ausfahre. Der Unterschied im Benzinverbrauch ist minimal, der Ölverbrauch steigt allerdings rasant.

Wenn du meinst ;) , widerspricht zwar der Physik, der Motorkennlinie und der allgemeinen Lebenserfahrung:D

Könnte aber auch daran liegen, dass du die Woche über sparsam fährst und die paar km am Wochenende den Gesamtschnitt nicht groß versauen;)

Ich glaube das liegt einfach daran, dass der Benzinverbrauch pro kWh, also pro Energieeinheit sich nur relativ wenig ändert mit der Drehzahl.

Wenn ich aber häufig zügiger auf der Autobahn unterwegs bin, benötige ich für die gleiche Strecke mehr kWh, und daher steigt der Verbrauch doch signifikant an.

Bei Vollgas mit knapp 190 km/h ist der Luftwiderstand viermal so hoch wie bei 95 km/h. Ich lege aber in der gleichen Zeit nur doppelt soviel km zurück. Pro 100 km habe ich also fast den doppelten Energiebedarf (fast, weil der Rollwiderstand sich nur verdoppelt, bei den Geschwindigkeiten aber relativ wenig ausmacht im Vergleich zum Luftwiderstand).

Die Physik lässt sich also nicht überlisten.

Außerdem wird der Wagen bei Vollgas im ersten Gang und wahrscheinlich so 50 km/h deutlich mehr verbrauchen als im fünften Gang, auch wenn die Fahrwiderstände gleich sind, weil der Motor zwar viel Leistung abgeben könnte, diese aber nicht benötigt wird. Die Einspritzung wird aber nicht im gleichen Maße zurückgenommen und ich habe deutlich mehr innere Reibung.

Fazit ist, dass sich niedrige Geschwindigkeiten immer stark positiv auf den Verbrauch auswirken.

Zitat:

Ich glaube das liegt einfach daran, dass der Benzinverbrauch pro kWh, also pro Energieeinheit sich nur relativ wenig ändert mit der Drehzahl.

Hast du dir mal die grüne Kurve von @206driver s Diagramm angesehen?:confused:

Zitat:

Fazit ist, dass sich niedrige Geschwindigkeiten immer stark positiv auf den Verbrauch auswirken.

In gewissen Grenzen richtig.;)

Aber im 1.Gang durch ner 30er Zone fahren dürfte deine Verbruach schon in die Höhe treiben:D

Zitat:

@carli80 schrieb am 2. September 2018 um 09:10:49 Uhr:

Zitat:

Ich glaube das liegt einfach daran, dass der Benzinverbrauch pro kWh, also pro Energieeinheit sich nur relativ wenig ändert mit der Drehzahl.

Hast du dir mal die grüne Kurve von @206driver s Diagramm angesehen?:confused:

Zitat:

@carli80 schrieb am 2. September 2018 um 09:10:49 Uhr:

Zitat:

Fazit ist, dass sich niedrige Geschwindigkeiten immer stark positiv auf den Verbrauch auswirken.

In gewissen Grenzen richtig.;)

Aber im 1.Gang durch ner 30er Zone fahren dürfte deine Verbruach schon in die Höhe treiben:D

Klar hab ich mir die Kurve angeschaut. Der spezifische Verbrauch variiert dort nur um 10 %, also relativ wenig. Das heißt trotzdem nicht, dass ich mit hohen Drehzahlen sparsamer unterwegs bin.

Dass man im 1. Gang mehr verbraucht bei 30 ist auch klar, das habe ich ja in meinem Beispiel mit den 50 km/h auch erläutert.

@tknieper

Zitat:

Der spezifische Verbrauch variiert dort nur um 10 %, also relativ wenig.

Sorry, bin auf den uralten Trick mit der unterdrückten Nullinie reingefallen, ( http://www.a-ch-d.eu/.../So%20l%C3%BCgt%20man%20mit%20Statistik.pdf )

Hab mal nachgerechnet, erstaunlicherweise tatsählich nur ca. 12% (ca 275 g/kWh bei 2200 RPM zu ca 308 g/kWh bei 6000 RPM ) = in meinen Augen tatsächlich verblüffend geringer Unterschied !!!

Also förmliche Entschuldigung; du hattest recht :cool:;)

Ja, finde den Unterschied auch verblüffend gering. Könnte das an der fehlenden Drosselklappe liegen, da kaum Drosselverluste auftreten?

Themenstarteram 17. September 2018 um 21:05

Zitat:

Noch ein Phänomen: Wenn ich dem Motor seine Leistung abverlange und die Gänge

ordentlich hochziehe, dann bestraft mich das Ding mit einem enormen Öl-Verbrauch von 1l auf 1000 km.

Der Tachostand liegt bei 130.000 km. Was könnte die Ursache sein?

Zum Thema Ölverbrauch habe ich noch etwas hinzuzufügen, mit dem sich die Fehlerquelle evt. genauer eingrenzen lässt.

Normaler Weise ziehe ich keine sichtbare Rauchfahne hinter mir her. Wenn der Motor allerdings einige Minuten im Leerlauf läuft und ich danach zügig wegfahre, kommt eine beachtliche weiße Rauchwolke zum Vorschein. Passiert aber auch nicht immer.

Vor einigen Tagen wurden beim Abgastest (57a) keine Mängel festgestellt.

Könnte es vielleicht an den Ventilschaftdichtungen oder der Kopfdichtung liegen, dass das Öl dort hin gelangt, wo es nicht hin sollte?

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. 207 cc Reisegeschwindigkeit