ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. 105 PS / 1.2 Liter TSI-Motor: Eigenarten und Tipps

105 PS / 1.2 Liter TSI-Motor: Eigenarten und Tipps

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 6. Juli 2010 um 0:54

Hallo zusammen,

und Glückwunsch an alle, die einen Polo mit o.g. Motor ihr Eigen nennen dürfen.

Dieser Motor stellt die neueste technische Errungenschaft des VW-Konzerns dar, ist somit also momentan das modernste Benzin-Triebwerk.

Es verfügt einerseits über einen geringen Hubraum (was mit geringer steuerlicher Einstufung einhergeht), andererseits mit seinen 105 PS (durch Turboaufladung) allerdings durch enorme Leistungsreserven - bei geringem Verbrauch und geringem Schadstoffausstoß.

Doch, wie bei allen neuen Sachen, gibt es auch bei diesem Motor offenbar noch ein paar Kinderkrankheiten - zum Glück beschränken sich diese allerdings (zumindest bisher bei mir) auf ein paar nicht identifizierbare Geräusche, die auftreten können und den ansonsten so sonoren Sound dieses Triebwerks u.U. etwas verunstalten können.

Ich möchte in diesem Thread genauer darauf eingehen, da ich mich mit einigen Problemen selber recht ausführlich beschäftigt habe.

Und da selbst viele Werkstätten damit momentan anscheinend noch überfordert sind (ich selber war schon 2x dort), probierte ich es schließlich durch eigenes Hand-Anlegen - z.T. auch mit Tipps aus anderen Threads und Hinweisen, die in diesem Forum schonmal gegeben wurde.

Dafür also auf jeden Fall schon einmal danke - diese Lösungen, die ich gleich präsentieren werde, sind also somit nicht allein mein Verdienst.

Doch nun ans Eingemachte:

Bei der Abholung aus Wolfsburg war bei mir alles in bester Ordnung, der Motor klang satt und sonor und ich war überrascht von der absoluten Laufruhe ohne irgendwelche Klapper-, Schepper,- Knatsch- oder Knackgeräusche - so etwas war ich aus dieser Fahrzeugklasse bisher nicht gewöhnt!

Mit der Zeit jedoch schlichen sich kleinere Störgeräusche ein. Insgesamt lassen sich diese in drei Kategorien einteilen, die ich auf der "Übersicht" entsprechend aufgeführt habe:

1) Anschlagende Klimaleitung (Fix dafür rot markiert)

2) Scheppernde Leitungen (Fix dafür grün markiert)

3) Dröhnende/vibrierende Spritleitungen (Fix dafür blau markiert, Leitungen selber lila markiert)

Es fing an mit einem blechernd scheppernden Geräusch, was man besonders hörte, wenn man durch die Stadt fuhr, an Häuserfassaden vorbei, die den Schall des eigenen Autos reflektierten.

Besonders mit offenem Fenster fiel dies auf und sogar Passanten drehten sich deshalb nach meinem neuen Auto (!) um.

Nach einigem Einlesen hier im Forum kam ich auf des Rätsels Lösung:

Eine Leitung der Klimaanlage schlug bei warmem Motor an ein Blech im Motorraum, weil der Abstand zwischen beiden nicht groß genug war.

Ich fixte dieses Problem mit einem Stück "Schaummanschette" aus dem Sanitärbereich (man möge mir den nicht bekannten Fachausdruck für so etwas verzeihen, ich komme aus dem TV/HiFi-Bereich und habe keine Ahnung von sanitären Fachbegriffen).

Ich schnitt ein Reststück (lag bei uns noch rum) auf 10cm Länge zu und schlitzte es längs von oben nach unten mit einem Teppichmesser auf, so daß man es um die Klimaleitung "klemmen" konnte. Passte genau und kann auch nicht weg. Seitdem war das Geräusch Geschichte.

Siehe dazu die Bilder "Klima-Fix1" und "Klima-Fix2".

Dabei VORSICHT, wenn der Motor, gerade in dem Bereich, heiß ist!

Mein Freundlicher bestätige mir, daß das eine gute Lösung sei, die auf jeden Fall so bleiben könne.

Da ich danach immernoch leichte Scheppergeräusche hatte, habe ich auch noch die anderen Leitungen auf der (vom Kühlergrill aus gesehen) linken Seite mit Schaumstoff gedämmt (siehe "Übersicht" und "ÜbersichtBlank", grün markierte Stellen).

3000 km später kam ein neues Problem hinzu: Plötzlich surrte es aus Richtung des Handschuhfachs - und zwar nur bei einer bestimmten Drehzahl um die 2500 U/min.

Besonders hörbar z.B. bei 70 km/h im 4. Gang.

Nach zwei Werkstattaufenthalten konnten wir das Problem zumindest einkreisen:

Es waren die Spritleitungen (siehe "Spritleitungen").

Diese kommen im Motorraum oben links (vom Kühlergrill aus gesehen) aus einer Art Durchführungstunnel (auf dem Bild gelb symbolisiert), der unter dem Auto bis zum Tank verläuft. Oben im Motorraum, wo die Leitungen herauskommen, sind sie "verklipst" (also durch Kunststoffklipse fixiert).

Allerdings haben die Leitungen dennoch Spiel, man kann sie (gerade die unten dünnere von beiden, die ohne das Metallteil dazwischen) im Clip ein Stück (ca. 5 mm) nach oben rausziehen. Tut man das, so ist das Surren im Inneren weg, rutschen sie wieder herein, so ist es wieder da.

Der Grund: Die Spritpumpe des TSI-Motors "serviert" den Sprit "schubweise". Je höher die Drehzahl, desto mehr Schübe. Durch diese Frequenz vibrieren die Leitungen (gut zu sehen bei offener Motorhaube mit Standgas) und schlackern z.T. in dem Blechtunnel hin und her.

Bei mir war bei 2500 U/min wohl die Resonanzfrequenz des Handschuhfachs erreicht, ich habe aber auch schon hier von anderen Leuten gelesen, die woanders Vibrationsgeräusche hatte, bei anderen Umdrehungen. Die Ursache ist aber (neben der anderen Möglichkeit, einer defekten Spritpumpe) die gleiche.

Die Lösung: Die Leitungen beide in ihren Klipsen belassen, aber so weit wie möglich nach oben rausziehen und dann mit Kabelbindern fixieren, zusätzlich hier und da mit Schaumstoff dämmen (siehe "Spritleitungs-Fix-Übersicht").

Im Detail: Zuerst die schmalere, oben abgewinkelte Spritleitung vorsichtig aus ihrem Klips lösen und ein Stück im Tunnel drin zwischen rechter Tunnelwand und der Leitung ein Stück Schaumstoff platzieren. Danach die Leitung wieder in den (wenn nicht schon so, dann bitte) vorderen Klips klipsen. Dadurch wird das Schaumstoffstück unten zwischen Spritleitung und Tunnel eingeklemmt und die Leitung kann zumindest dort schon nicht mehr an den Blechtunnel schlagen (siehe "Spritleitungspolster").

Danach, wenn noch nicht geschehen, die anderen Spritleitung in den hinteren Klips klipsen.

Nun (siehe "Spritleitungs-Fix1") oben links das hintere Kunststoffteil, das um die "von außen durchragende Schraube" geht, vorsichtig lösen und mit Schaumstoff hinterfüttern. Es dann danach wieder an der Schraube fixieren (diese selber auch vor und hinter dem Kunststoffteil mit Schaumstoff polstern). Ich habe zur Sicherheit noch eine etwas aufgebohrte Nagelschelle draufgedreht, um zu verhindern, daß sich das Kunststoffteil künftig durch Vibrationen wieder lösen könnte. Muss nicht, aber schadet auch nicht.

Zuletzt nimmt man nun Kabelbinder zur Hand. Mit diesen fixiert man nun die vordere Spritleitung nach oben links (siehe "Spritleitungs-Fix2") und die hintere nach oben. Vor Fixierung mit den Kabelbindern die Leitungen soweit wie möglich (solange sie sich in ihren Klipsen befinden) aus dem Tunnel herausziehen und mit den Kabelbindern unter Spannung fixieren (siehe angezeigte Zugrichtung auf dem Bild). Nicht ZU viel Spannung, aber so, daß die Leitungen nicht wieder zurück in Richtung Tunnel rutschen können. Besser an den Kontaktpunkten der Leitungen auch zwischen Leitungen und Kabelbinder etwas Schaumstoff legen, das dämpft zusätzlich Vibrationen.

Als Letztes nun die die Leitungen (die beiden Sprit-, sowie die Kühlwasserleitung) zusätzlich untereinander an den angegebenen Stellen solide (aber nicht abquetschend) mit Kabelbindern fixieren und oben in den Tunnel ebenfalls noch einmal gut Schaumstoff rein - fertig (siehe "Spritleitungs-Fix-Übersicht").

Nun sollten Vibrationsgeräusche durch die Spritleitungen ebenfalls der Vergangenheit angehören. Wenn nicht, so vibrieren sie noch tiefer im Tunnel - dann muß man auf alle Fälle in die Werkstatt. Was man da dann machen kann ist mir nicht bekannt - allerdings bisher auch kein Fall, wo das nötig gewesen wäre. Die andere (dann eher wahrscheinliche) Lösung: Die Spritpumpe (unterm Fondsitz hinter dem Beifahrer) ist defekt und muß getauscht werden (hier schon vorgekommen).

Zum Schluss noch ein paar Anmerkungen/Entwarnungen zu eventuellen weiteren Geräuschen:

- Fährt man unter Last im 2. Gang (z.B. wenn man im 2. Gang anfährt oder auch im Parkhaus), so können nach dem Einkuppeln scheppernde Geräusche aus Richtung Getriebe hörbar sein.

Diese sind normal, sind irgendwelche Ringe in der Kupplung (lt. meinem Freundlichen).

- Der TSI-Motor "röhrt" grundsätzlich etwas lauter als ein klassischer Sauger, ohne aber das z.T. traktormäßige Rattern eines Diesels zu erreichen.

- Kurz nach dem Anlassen kann der Motor im Standgas leicht unrund laufen und das Auto in Vibrationen versetzen. Mutet fast wie etwas zu geringes Standgas an. Ist derzeit auch normal. Es war mal von einem Software-Update mit anders geregelter Spritsteuerung im Leerlauf die Rede. Da ich aber lt. meinem Freundlichen die neueste Software bei mir drauf habe, fällt das in den Gerüchte-Bereich. Es ist dennoch nicht ausgeschlossen, daß dies mit einem künftigen Update behoben werden könnte. Negative Auswirkungen hat dies sowieso nicht. Es sind aber einige wenige Fällen bekannt, bei denen der Motor im Leerlauf aus geht. In diesem Fall empfiehlt sich dennoch der Gang in die Werkstatt, um evtl. was am Standgas einstellen zu lassen.

- Das kurze Summen nach dem Einsteigen ist die Kraftstoffpumpe, die schonmal Sprit auf die Leitungen pumpt.

- Das "Windgeräusch", was einige ab ca. 1700-2000 U/min hören, ist der Turbolader, der ab dann eingreift.

Und noch allgemein zum Polo:

- Kurz nach dem Losfahren hört man z.T. ein kurzes Klappern von hinten - das ist der Kofferraum, der sich automatisch verriegelt.

- Ungefähr zum gleichen Zeitpunkt kann ein kurzes Zucken im Bremspedal spürbar sein - da kalibriert sich dann gerade das ABS automatisch. Ebenfalls gewollt und normal.

- Wenn das Bremspedal beim Loslassen/Anfahren mal knackst, so könnte das der Bergassistent sein, der abschaltet.

So, das war's erstmal von meiner Seite.

Wer noch mehr weiß, der darf gerne seine Erfahrungen ebenfalls preisgeben.

Und wer noch fragen hat, kann gerne fragen.

Ich hofe jedenfalls, daß all dies dem einen oder anderen weiterhilft und ich damit etwas von der Hilfe zurückgeben kann, die mir dieses Forum schon geleistet hat.

;)

Gruß

Cyberguy

Uebersicht
Klima-fix1
Klima-fix2
+6
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 6. Juli 2010 um 0:54

Hallo zusammen,

und Glückwunsch an alle, die einen Polo mit o.g. Motor ihr Eigen nennen dürfen.

Dieser Motor stellt die neueste technische Errungenschaft des VW-Konzerns dar, ist somit also momentan das modernste Benzin-Triebwerk.

Es verfügt einerseits über einen geringen Hubraum (was mit geringer steuerlicher Einstufung einhergeht), andererseits mit seinen 105 PS (durch Turboaufladung) allerdings durch enorme Leistungsreserven - bei geringem Verbrauch und geringem Schadstoffausstoß.

Doch, wie bei allen neuen Sachen, gibt es auch bei diesem Motor offenbar noch ein paar Kinderkrankheiten - zum Glück beschränken sich diese allerdings (zumindest bisher bei mir) auf ein paar nicht identifizierbare Geräusche, die auftreten können und den ansonsten so sonoren Sound dieses Triebwerks u.U. etwas verunstalten können.

Ich möchte in diesem Thread genauer darauf eingehen, da ich mich mit einigen Problemen selber recht ausführlich beschäftigt habe.

Und da selbst viele Werkstätten damit momentan anscheinend noch überfordert sind (ich selber war schon 2x dort), probierte ich es schließlich durch eigenes Hand-Anlegen - z.T. auch mit Tipps aus anderen Threads und Hinweisen, die in diesem Forum schonmal gegeben wurde.

Dafür also auf jeden Fall schon einmal danke - diese Lösungen, die ich gleich präsentieren werde, sind also somit nicht allein mein Verdienst.

Doch nun ans Eingemachte:

Bei der Abholung aus Wolfsburg war bei mir alles in bester Ordnung, der Motor klang satt und sonor und ich war überrascht von der absoluten Laufruhe ohne irgendwelche Klapper-, Schepper,- Knatsch- oder Knackgeräusche - so etwas war ich aus dieser Fahrzeugklasse bisher nicht gewöhnt!

Mit der Zeit jedoch schlichen sich kleinere Störgeräusche ein. Insgesamt lassen sich diese in drei Kategorien einteilen, die ich auf der "Übersicht" entsprechend aufgeführt habe:

1) Anschlagende Klimaleitung (Fix dafür rot markiert)

2) Scheppernde Leitungen (Fix dafür grün markiert)

3) Dröhnende/vibrierende Spritleitungen (Fix dafür blau markiert, Leitungen selber lila markiert)

Es fing an mit einem blechernd scheppernden Geräusch, was man besonders hörte, wenn man durch die Stadt fuhr, an Häuserfassaden vorbei, die den Schall des eigenen Autos reflektierten.

Besonders mit offenem Fenster fiel dies auf und sogar Passanten drehten sich deshalb nach meinem neuen Auto (!) um.

Nach einigem Einlesen hier im Forum kam ich auf des Rätsels Lösung:

Eine Leitung der Klimaanlage schlug bei warmem Motor an ein Blech im Motorraum, weil der Abstand zwischen beiden nicht groß genug war.

Ich fixte dieses Problem mit einem Stück "Schaummanschette" aus dem Sanitärbereich (man möge mir den nicht bekannten Fachausdruck für so etwas verzeihen, ich komme aus dem TV/HiFi-Bereich und habe keine Ahnung von sanitären Fachbegriffen).

Ich schnitt ein Reststück (lag bei uns noch rum) auf 10cm Länge zu und schlitzte es längs von oben nach unten mit einem Teppichmesser auf, so daß man es um die Klimaleitung "klemmen" konnte. Passte genau und kann auch nicht weg. Seitdem war das Geräusch Geschichte.

Siehe dazu die Bilder "Klima-Fix1" und "Klima-Fix2".

Dabei VORSICHT, wenn der Motor, gerade in dem Bereich, heiß ist!

Mein Freundlicher bestätige mir, daß das eine gute Lösung sei, die auf jeden Fall so bleiben könne.

Da ich danach immernoch leichte Scheppergeräusche hatte, habe ich auch noch die anderen Leitungen auf der (vom Kühlergrill aus gesehen) linken Seite mit Schaumstoff gedämmt (siehe "Übersicht" und "ÜbersichtBlank", grün markierte Stellen).

3000 km später kam ein neues Problem hinzu: Plötzlich surrte es aus Richtung des Handschuhfachs - und zwar nur bei einer bestimmten Drehzahl um die 2500 U/min.

Besonders hörbar z.B. bei 70 km/h im 4. Gang.

Nach zwei Werkstattaufenthalten konnten wir das Problem zumindest einkreisen:

Es waren die Spritleitungen (siehe "Spritleitungen").

Diese kommen im Motorraum oben links (vom Kühlergrill aus gesehen) aus einer Art Durchführungstunnel (auf dem Bild gelb symbolisiert), der unter dem Auto bis zum Tank verläuft. Oben im Motorraum, wo die Leitungen herauskommen, sind sie "verklipst" (also durch Kunststoffklipse fixiert).

Allerdings haben die Leitungen dennoch Spiel, man kann sie (gerade die unten dünnere von beiden, die ohne das Metallteil dazwischen) im Clip ein Stück (ca. 5 mm) nach oben rausziehen. Tut man das, so ist das Surren im Inneren weg, rutschen sie wieder herein, so ist es wieder da.

Der Grund: Die Spritpumpe des TSI-Motors "serviert" den Sprit "schubweise". Je höher die Drehzahl, desto mehr Schübe. Durch diese Frequenz vibrieren die Leitungen (gut zu sehen bei offener Motorhaube mit Standgas) und schlackern z.T. in dem Blechtunnel hin und her.

Bei mir war bei 2500 U/min wohl die Resonanzfrequenz des Handschuhfachs erreicht, ich habe aber auch schon hier von anderen Leuten gelesen, die woanders Vibrationsgeräusche hatte, bei anderen Umdrehungen. Die Ursache ist aber (neben der anderen Möglichkeit, einer defekten Spritpumpe) die gleiche.

Die Lösung: Die Leitungen beide in ihren Klipsen belassen, aber so weit wie möglich nach oben rausziehen und dann mit Kabelbindern fixieren, zusätzlich hier und da mit Schaumstoff dämmen (siehe "Spritleitungs-Fix-Übersicht").

Im Detail: Zuerst die schmalere, oben abgewinkelte Spritleitung vorsichtig aus ihrem Klips lösen und ein Stück im Tunnel drin zwischen rechter Tunnelwand und der Leitung ein Stück Schaumstoff platzieren. Danach die Leitung wieder in den (wenn nicht schon so, dann bitte) vorderen Klips klipsen. Dadurch wird das Schaumstoffstück unten zwischen Spritleitung und Tunnel eingeklemmt und die Leitung kann zumindest dort schon nicht mehr an den Blechtunnel schlagen (siehe "Spritleitungspolster").

Danach, wenn noch nicht geschehen, die anderen Spritleitung in den hinteren Klips klipsen.

Nun (siehe "Spritleitungs-Fix1") oben links das hintere Kunststoffteil, das um die "von außen durchragende Schraube" geht, vorsichtig lösen und mit Schaumstoff hinterfüttern. Es dann danach wieder an der Schraube fixieren (diese selber auch vor und hinter dem Kunststoffteil mit Schaumstoff polstern). Ich habe zur Sicherheit noch eine etwas aufgebohrte Nagelschelle draufgedreht, um zu verhindern, daß sich das Kunststoffteil künftig durch Vibrationen wieder lösen könnte. Muss nicht, aber schadet auch nicht.

Zuletzt nimmt man nun Kabelbinder zur Hand. Mit diesen fixiert man nun die vordere Spritleitung nach oben links (siehe "Spritleitungs-Fix2") und die hintere nach oben. Vor Fixierung mit den Kabelbindern die Leitungen soweit wie möglich (solange sie sich in ihren Klipsen befinden) aus dem Tunnel herausziehen und mit den Kabelbindern unter Spannung fixieren (siehe angezeigte Zugrichtung auf dem Bild). Nicht ZU viel Spannung, aber so, daß die Leitungen nicht wieder zurück in Richtung Tunnel rutschen können. Besser an den Kontaktpunkten der Leitungen auch zwischen Leitungen und Kabelbinder etwas Schaumstoff legen, das dämpft zusätzlich Vibrationen.

Als Letztes nun die die Leitungen (die beiden Sprit-, sowie die Kühlwasserleitung) zusätzlich untereinander an den angegebenen Stellen solide (aber nicht abquetschend) mit Kabelbindern fixieren und oben in den Tunnel ebenfalls noch einmal gut Schaumstoff rein - fertig (siehe "Spritleitungs-Fix-Übersicht").

Nun sollten Vibrationsgeräusche durch die Spritleitungen ebenfalls der Vergangenheit angehören. Wenn nicht, so vibrieren sie noch tiefer im Tunnel - dann muß man auf alle Fälle in die Werkstatt. Was man da dann machen kann ist mir nicht bekannt - allerdings bisher auch kein Fall, wo das nötig gewesen wäre. Die andere (dann eher wahrscheinliche) Lösung: Die Spritpumpe (unterm Fondsitz hinter dem Beifahrer) ist defekt und muß getauscht werden (hier schon vorgekommen).

Zum Schluss noch ein paar Anmerkungen/Entwarnungen zu eventuellen weiteren Geräuschen:

- Fährt man unter Last im 2. Gang (z.B. wenn man im 2. Gang anfährt oder auch im Parkhaus), so können nach dem Einkuppeln scheppernde Geräusche aus Richtung Getriebe hörbar sein.

Diese sind normal, sind irgendwelche Ringe in der Kupplung (lt. meinem Freundlichen).

- Der TSI-Motor "röhrt" grundsätzlich etwas lauter als ein klassischer Sauger, ohne aber das z.T. traktormäßige Rattern eines Diesels zu erreichen.

- Kurz nach dem Anlassen kann der Motor im Standgas leicht unrund laufen und das Auto in Vibrationen versetzen. Mutet fast wie etwas zu geringes Standgas an. Ist derzeit auch normal. Es war mal von einem Software-Update mit anders geregelter Spritsteuerung im Leerlauf die Rede. Da ich aber lt. meinem Freundlichen die neueste Software bei mir drauf habe, fällt das in den Gerüchte-Bereich. Es ist dennoch nicht ausgeschlossen, daß dies mit einem künftigen Update behoben werden könnte. Negative Auswirkungen hat dies sowieso nicht. Es sind aber einige wenige Fällen bekannt, bei denen der Motor im Leerlauf aus geht. In diesem Fall empfiehlt sich dennoch der Gang in die Werkstatt, um evtl. was am Standgas einstellen zu lassen.

- Das kurze Summen nach dem Einsteigen ist die Kraftstoffpumpe, die schonmal Sprit auf die Leitungen pumpt.

- Das "Windgeräusch", was einige ab ca. 1700-2000 U/min hören, ist der Turbolader, der ab dann eingreift.

Und noch allgemein zum Polo:

- Kurz nach dem Losfahren hört man z.T. ein kurzes Klappern von hinten - das ist der Kofferraum, der sich automatisch verriegelt.

- Ungefähr zum gleichen Zeitpunkt kann ein kurzes Zucken im Bremspedal spürbar sein - da kalibriert sich dann gerade das ABS automatisch. Ebenfalls gewollt und normal.

- Wenn das Bremspedal beim Loslassen/Anfahren mal knackst, so könnte das der Bergassistent sein, der abschaltet.

So, das war's erstmal von meiner Seite.

Wer noch mehr weiß, der darf gerne seine Erfahrungen ebenfalls preisgeben.

Und wer noch fragen hat, kann gerne fragen.

Ich hofe jedenfalls, daß all dies dem einen oder anderen weiterhilft und ich damit etwas von der Hilfe zurückgeben kann, die mir dieses Forum schon geleistet hat.

;)

Gruß

Cyberguy

+6
187 weitere Antworten
Ähnliche Themen
187 Antworten
am 6. Juli 2010 um 2:08

Super Zusammenfassung! Das sollte jedem Neuling helfen können! :)

Ich hab die Anleitung, weil sie mir so gut gefällt, inklusive Bilder übrigens nochmal als PDF für alle hochgeladen (siehe Anhang) ;)

Themenstarteram 6. Juli 2010 um 8:49

Jau, super Idee, danke Dir!! ;)

auch ohne das ganze schaumstoffgedönse klappert nix bei mir :)

ich hab auch mal bei vw vor meiner auslieferung angefragt, und die meinten, ab einer bestimmten fahrgestellnummer wurden die leitungen (klima bezogen) anders verlegt bzw modifiziert

DAS hört sich doch schonmal gut an. IN KW 34 is diese fahrgestellnummer sicherlich schon lange erreicht. :D

Themenstarteram 6. Juli 2010 um 9:29

Es gibt tatsächlich laufend Änderungen, das vergaß ich zu erwähnen.

Mein Guide gibt halt Lösungsvorschläge für Geräusche, die auftreten KÖNNEN.

Wollte damit natürlich nicht sagen, daß automatisch jeder TSI diese Probleme auch hat.

 

Gruß

Cyberguy

Sehr schön, wäre am besten den sticky zu setzen, taucht ja doch immer mal wieder auf die Geräuschproblematik.

Hallo Leute,

habe gestern mit einer Freundin ihren neuen 1,2 TSI aus WOB abgeholt.

Autostadt war natürlich Klasse, vor allem die offroad Fahrt im Touareg :)

 

Was mir bei der Rückfahrt Richtung DO beim Blick unter die Motorhaube aufgefallen ist, dass an der Klimaleitung das Kondenswasser unten in die Blechschale getropft ist und dort sich schon eine kleine Pfütze gebildet hatte, weil es durch die seitliche Kante auch nicht abfließen konnte.

Dass sich an der Leitung Kondensat bildet, ist klar, aber wenn da immer das Wasser steht, ist dies doch auf Dauer schon fast eine Herausforderung der braunen Pest!?

Hätte man da nicht einen kleinen Ablauf konstruieren können - ein Löchlein hätte es schon getan.

 

Ansonsten ein echt schickes Wägelchen und erstaunlich ruhig und souverän zu fahren.

Sie ist auch schwer angetan von dem kleinen schwarzen Flitzer, nachdem sie über 3 Monate drauf gewartet hat.

Auf jeden Fall ist designmäßig und motortechnisch VW da ein großer Wurf gelungen.

Das Teil verkauft sich momentan ja auch wie warme Brötchen.

Links und rechts neben uns wurde auch gerade ein Polo übergeben.

 

Klapper- und Dröhngeräusche habe ich auf der Rückfahrt keine vernommen, aber er hat jetzt ja auch gerade mal 320 km auf der Uhr.

 

Bin zwar persönlich kein Fan von Kleinwagen, aber der Polo ist wirklich der Klassenprimus und mutet im Vergleich zu anderen von uns Probe gefahrenen Kleinwagen mit Abstand am hochwertigsten an.

 

Beste Grüße

DOIT

 

PS. gibt´s eigentlich im Zubehör so selbstklebende Einstiegsleisten für den Polo? Der Schwellerbereich ist doch sicher ruck zuck zerkratzt und sieht dann gerade beim schwarzen Auto unschön aus!?

Themenstarteram 6. Juli 2010 um 10:18

Für 4-Türer hier: http://www.volkswagen-zubehoer.de/.../product_info.php?...

 

Für 2-Türer hier: http://www.volkswagen-zubehoer.de/.../product_info.php?...

 

Auch wenn's hier offtopic ist... ;)

 

Gruß

Cyberguy

Wollte ich auch gerade schreiben....;)

Ich habe mir die Dinger für den Dreitürer gegönnt. Sind zwar sehr teuer für das bisschen Material aber sehen super aus und schützen den Schweller gut (in unserem Fall vor den kleinen Kinderfüßen, die immer beim Einsteigen genau auf den Schweller treten).

am 7. Juli 2010 um 13:17

Vielen Dank für die tolle Übersicht!

Eigentlich erschreckend, wie viele Leitungen da klappern können.

Wie soll der :) da bloss die Richtige finden, wenn ich ihm sage "da scheppert etwas hinterm Handschuhfach"?

Das könnten ja viele Leitungen sein.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass er alle Leitungen in den Bildern mit Schaumstoff usw. isolieren wird.

Hoffentlich finden die Konstrukteure in WOB mal heraus, was genau die Gründe für das Scheppern sind, und denken sich Universallösungen für alle :) aus, damit sich nicht jeder wieder blöd und hilflos vorkommt, wenn er dem :) ein "komisches Scheppern" erklären muss. Und der wieder nach der Nadel im Heuhaufen suchen muss.

Bei mir scheppert jedenfalls im Stand etwas hinterm Handschuhfach, das man nicht hört, wenn man die Musik etwas lauter macht.

Bei Gelegenheit werd ich mich trotzdem, mit den Bildern, mal beim :) melden.

Themenstarteram 7. Juli 2010 um 16:07

@Polo NL:

 

Das sind, würd ich sagen, die Spritleitungen.

Nimm Dir die mal vor! ;)

 

Gruß

Cyberguy

Surrt bei mir auch schon hinter'm Handschuhfach... aber nur zeitweise! Ich gehe stark von thermischen Einflüssen aus.

Und die Anleitung wird samt Bildern ausgedruckt und dem Werkstattmeister in die Hand gedrückt.. sollte mich das Surren nur noch nerven.

Aber hier auch von mir ein DANKE an Cyberguy!

schwach von vw das sowas nötig ist, aber tolle arbeit !!

Liebe TSI-Gemeinde,

In der aktuellen "Autobild" - Heft 26- gibt es einen Artikel zum Thema: quietschende Wasserpumpe beim TSI 1,4. Aufbegehren der Kunden, Reaktion seitens VW usw. Gibt's da Parallelen zum 1,2 TSI?

Als Dieselbesteller bin ich davon nicht betroffen aber vielleicht ist der Hinweis dem einen oder anderen TSI-Fahrer hilfreich...:confused:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. 105 PS / 1.2 Liter TSI-Motor: Eigenarten und Tipps