ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. 10.000 KM p.a. Lohnt sich ein Diesel?

10.000 KM p.a. Lohnt sich ein Diesel?

Hallo,

ich spiele seit einigen Monaten mit den Gedanken mir einen MB T-Mod. zu kaufen. Da ich sehr gute Erfahrung mit einem C220 CDI sowohl LIM als auch SC gemacht habe, frage ich Euch, ob es sich für einen Wenig-Fahrer wie mich (rund 10.000 km p.a.) überhaupt lohnt einen Diesel anzuschaffen. Bei den Benzinpreisen...

Wenn ja, was würdet Ihr mir weshalb empfehlen? C200 CDI oder C220 CDI? Avantgarde od. Elegance Ausstattung?

Danke im Voraus.

Ich fahre aktuell einen VW GOLF IV 1.4 Ed. 4-türig, Bj. 10-2000.

Romali

Ähnliche Themen
20 Antworten

Ich kenne die deutschen Verhältnisse nicht so gut (in Ösistan lohnt es sich auf jeden Fall), aber bei 10.000 km solltest du in etwa pari aussteigen. Wenn du also ohnehin einen Diesel möchtest, dürfte nichts dagegen sprechen.

Falls du allerdings vor allem sehr kurze Strecken fährst, ohne dass der Motor vernünftig warm wird, wäre ein 180 K (mit gleicher Leistung wie der 220 CDI) wahrscheinlich doch sinnvoller. Das ist ein echt kultiviertes Teil und trotzdem recht spritzig.

Ich denke das du bei ca. 10000km die mehr Kosten beim Auto und der Steuern nicht rein fährst. Somit kann ich mich paquito nur anschließen.

Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.

Ob Elegance oder Avantgarde ist einfach hauptsächlich Geschmacksache, mir gefällt normalerweise Elegance mit hellen Farben besser, als ich allerdings den neuen 220CDI T Avantgarde, schwarz mit schwarzem Leder, von meiner Tante gesehen hab war ich auch begeistert===> toll, jetzt kann ich mich auch nimmer entscheiden;-)

MFG Sven

ich würde einen c180k empfehlen bei der jahresfahrleistung. echt ein toller motor nach der mopf.

also ich halte nicht viel von irgendwelchen rechnungen die am ende des jahres aufgehen oder nicht...

ich fahre ebenfalls pro jahr lediglich 10000 km und habe dennoch ein c220 cdi... ich zahle lieber einmal im jahr mehr und stell mir vor ich war mit meiner freundin irgendwo einkaufen und habe 300 euro ausgegeben und spare dafür kräftig an der tankstelle... mir macht das entschieden mehr spass für nen liter 90 cent auszugeben statt 1 euro 20... da nehme ich die höheren steuern am ende des jahres in kauf...

ein anderer grund wieso ich nur diesel fahre: ich empfinde mehr fahrspass beim diesel... wer gerne schaltfaul fahren will und in den unteren drehzahlbereichen ausreichen reserven haben möchte, der ist beim diesel besser aufgehoben...

auch wenn ich im jahr 5000 km fahren würde, würde ich mir keinen benziner holen

wenn es ein cdi sein sollte, dann in jedem fall den c 220 cdi.. der 200er ist doch etwas schwach...

zu elegance und avantgarde... habe ja eine vormopf... beim vormopf sieht der avantgarde viel sportlicher aus, so dass ich bei nem vormopf nen avantgarde nehmen würde, obwohl ich damals nen elegance genommen habe (naja hinterher ist man immer schlauer)...

jetzt nach dem mopf sehen alle 3 line mehr oder weniger sportlich aus, aufgrund der neuen schweller und schürzen... kannst dir also auch den elegance nehmen und hast dennoch ein sportlich wirkendes auto, wenn du nicht so auf alu optik im innenraum stehst

...bei mir ist es genau andersrum.

Seit ich -wegen der schlechten Wirtschaftslage- nur noch beruflich 8-10tkm im Jahr fahre bin ich von einem E290td T auf einen C180 T umgestiegen und bereue es absolut nicht.

Der Benziner wird auf Kurzstrecken wesentlich schneller warm und die Automatik hält den Wagen immer im optimalen Drehzahlbereich. Ein Turboloch gibts nicht mehr und das Gas-Ansprechverhalten eines Benziners ist nicht mit einem Diesel zu vergleichen.

Auch der Fahrspass ist wieder zurückgekommen - trotz kleinem Motor. Ein "Heizölferrari" wird es bei mir erst wieder, wenn ich wieder wie früher die 40 tkm Jahresleistung überschreite. Aber nur weil dann die Vernunft siegt...

Also ... ich fahre auch mit dem wenig elastischen 240 ziemlich schaltfaul:

Starten, D einlegen ... fahren ... abstellen, P einlegen, Motor aus.

Weniger geht auch bei einem C 30 nicht. ;)

Also für mich persönlich kommt nur der Benziner in Frage !

Nachdem ich beruflich längere Zeit einen 220 CDi gefahren bin kann ich nur sagen, dass in punkto Fahrspass mein 200 K in einer ganz anderen Liga spielt. Das Fahrzeug ist viel viel spritziger und hängt viel besser am Gas als der Diesel, und dazu brauch ich mit dem Kompressor auch keine hohen Drehzahlen. Die Automatik möchte ich persönlich nicht mehr in einen Schalter umwandeln und wenn es mich doch mal überkommt leistet die Tipptronic beste Dienste und hält die Drehzahlen auf dem dann gewünscht hohen Niveau.

Mein persönliches Fazit: ich kann nicht verstehen wie man dieses Auto als Diesel fahren kann. ( außer aus wirtschaftlichen Gründen, die aber bei 10.000 km Jahreslaufleistung sicher nicht gegeben sind)

Grüße aus dem Schwabenland

Würd auch den benziner nehmen...fahre selbst 30Tkm und hab nen benziner...will kein diesel...!!!

Wo is denn sonst der unterschied zwischen unter und hochtourig fahren....???

Davon abgesehen, glaub ich dass papiStaat die steuern so anpassen wird, dass diesel sich wieder erst ab 30tkm im jahr lohnt...

Also,

ich fahre jetzt seit Mai den "gepflegten" 220 CDI T-Modell, und bin voll zufrieden.

Er ist doch recht kultiviert für einen Diesel, lediglich nach Kaltstarts ist ein Nageln zu vernehmen.

Der Verbrauch bewegt sich trotz Partikelfilter bei normaler Fahrweise so um die 7,5 ltr. Weniger ginge sicher auch, aber da fehlt mir der Ehrgeiz, da sonst militante Corsa- und Polopiloten ihre Attaken starten, aber das kennen wir sicher alle...

Ich bringe es im Jahr auf etwa 25tkm, wären es nur 10tkm, hätte ich aber definitiv einen Benziner!

Der kostet bei gleicher Ausstattung, RPF mit eingerechnet, satte 2900,- ? weniger!

Dafür könnte ich lange tanken!

Meiner ist übrigens ab März zu verkaufen, da ich mir als DC-Mitarbeiter jedes Jahr einen neuen gönne.

Ich habe mir dafür schon ein identisches Modell geordert.

Nicht zu vergessen ist,wenn dein Mercedes erstmal vor der Tür steht die zusätzlichen Km die du dann sehr wahrscheinlich abspulst.

Ich meine die KM,die nur so zum Spaß erfolgen.

emmm @die die der ansicht sind der c 220cdi hängt nicht ordentlich am gas...

kennt ihr das gefühl wenn ihr so mit 2000 touren fährt, dann nur leicht aufs gas pedal drückt ohne auf vollgas zudrücken und ihr sonen in den sitzgedrücke spürt? ne... das merkt ihr vielleicht erst bei rund 5000 touren... und das ist es was ich meine: unten rum tut sich bei euren benzinern nix... erst bei hoher drehzahl tut sich was... und deshalb muss man ständig die automatik bei überholvorgängen etc. durch vollgas zwingen runterzuschalten...

hat alles seine vor und nachteile... der benziner hat dafür ein längeres drehzahl band... der diesel dafür im unteren drehzahlbereich mehr drehmoment...

naja aber hier geht es nicht darum was besser ist und was nicht, sondern darum ob sich ein diesel für ihn lohnt...

meine ansicht kennt ihr: ich würde selbst bei 5000 km diesel fahren...

fährt man nen sparsames auto, so fährt man ohnehin "zwangsweise" mehr... bei hohem verbrauch, würde bei mir der spass sinken... ist halt alles einstellungssache...

Ja!

Ich kenn das Gefühl, und genieße es auch.

Ab 2000 r/min macht der 220cdi dann so richtig Druck, und stemmt das volle Drehmoment auf die Piste.

Aber wenn ich 'mal einen Benzinbetriebenen fahre, genieße ich genauso die Gelassenheit des Dahinrollens.

Nicht das dies mit einem Diesel nicht ginge, doch benimmt er sich dabei doch automatisch aggressiver, wenn er plötzlich seinen lustigen Punch loslässt und abzieht.

Wäre die Kostenrechnung nicht, wüsste ich nicht welchen ich fahren sollte...

Um es kurz zu machen: Bei 10000 km pro Jahr wird sich eine C-Klasse als Diesel aus wirtschaftlicher Sicht nie lohnen. Mit dem C 180 K bist du besser bedient.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. 10.000 KM p.a. Lohnt sich ein Diesel?