ForumPassat B5 & B5 GP
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B5 & B5 GP
  7. 1.9 TDI beim beschleunigen mahlendes Geräusch

1.9 TDI beim beschleunigen mahlendes Geräusch

VW Passat B5/3B
Themenstarteram 11. November 2015 um 21:47

Hallo liebe Leute,

ich hoffe ihr könnt mir helfen, da ich das Problem so nicht direkt gefunden habe. Es gibt zwar Anhaltspunkte aber würde gerne ein paar Meinungen haben.

Fahrzeugdetails:

Passat Limo

manuelle Schaltung

99 Baujahr

85 KW / 220t KM

Das Problem bedingt sich auf Zwei Geräuschen, wobei das Zweite erst später dazu kam. Es ist mir auch möglich, wenn gewollt die Geräusche aufzuzeichnen und hier zu verlinken, da sie stetig und Jederzeit nachzustellen sind. Es geht mir auch Primär um Geräusch 1 und das Zweite dient mehr vielleicht zur Eingrenzung für euch.

Ein Werkstatt Termin steht zum 19.11 aus und würde es hier posten, was die dazu sagen. Ich fahre mit diesem Problem schon gut 2000 Kilometer. Derzeit wird mit dem 4. Gang darüber hinweg beschleunigt.

Geräusch 1:

Wagen wird auf 70 Km/h beschleunigt und es wird in den 5 Gang geschaltet, wenn nun das Gaspedal bis zum Anschlag durchgedrückt wird (ja nur dann!) kommt ein deutlich mahlendes Geräusch, als wenn zwei Zahnräder gegeneinander reiben.

Die Drehzahl dreht nach oben und geht weit über 2000 hinaus, während kaum Schub vorhanden ist. Sobald das Auto aber nahe der 90 Km/h ist, ist das Geräusch weg, die Drehzahl geht direkt wieder unter 2000 keine weiteren Probleme.

Es ist auch nur von 70 zu 90. Es existiert nicht von 80 zu 90 oder jeglicher anderen Kombination und auch nicht in anderen Gängen ( 3. oder 4.).

 

Geräusch 2:

Ich würde es als Jaulen beschreiben oder als wenn viel Luft durch eine Verengung muss aber schwer zu sagen. Es kommt ungefähr von rechts vorne und ist nur im Auto zu hören und nicht außerhalb.

Das Geräusch tritt zwischen 60 Km/h zu 65 Km/h, 80 Km/h zu 90 Km/h und bei 160 Km/h auf, wobei es da schon stark den Fahrgeräuschen unterliegt und man sich darauf konzentrieren muss. Die Geräusche sind stetig da bei den Geschwindigkeiten egal welcher Gang, auch im ausgekuppelten Zustand.

Ähnliche Themen
10 Antworten

Das erste hört sich so an als würde die Kupplung rutschen.

Das 1. Geräusch müsste man natürlich mal hören um es dir genau sagen zu können , aber in der Tat könnte es wirklich die Kupplung sein.

Dieses Geräusch kam bei mir z.b. wenn man an steileren Bergen mit etwas mehr Gas angefahren ist.

Ich glaube man kann das auch versuchen, in dem man das Fahrzeug versucht im 2ten Gang bei gezogener Handbremse, anzufahren.Geht er aus, alles ok, passiert das nicht, Kupplung tot.

Allerdings würde ich dieser Methode nicht vertrauen.

Geräusch 2: könnte ein ungünstig laufender Luftstrom sein, ist vielleicht irgendwas locker?Oder nachträglich eingebaut? Eventuell könnte es aber auch das Radlager sein.

Das wären meine Vermutungen, da das Geräusch nicht im Stand vorhanden ist, muss es also zwangsläufig mit dem fahrbetrieb zu tun haben.

mein tipp: geräusch 1 : beginn einer schleifenden kupplung - vermutlich in dem drehzahlbereich wo beim diesel das drehmoment maximal ist

geräusch 2 : ?vielleicht blätter in den lüftungskanälen? probier mal mit/ohne scheibenwischer ob sich am geräusch geringfügig was ändert, weil der luftstrom sich geringfügig ändert. ?

Themenstarteram 12. November 2015 um 9:51

Tja witziger weise, wollte ich das Geräusch 1 heute Morgen bei der Fahrt zur Arbeit aufzeichnen und es ist weg.

Die Kupplung stand bei mir auch schon in verdacht aber die ist noch sehr straff, wie auch die Handbremse.

Ich muss die Handbremse nicht mal anziehen, damit er ausgeht, wenn ich die Kupplung kommen lasse, da muss ich schon sehr vorsichtig kommen lassen in den Gängen (aus dem Stand).

Wobei bei der Kupplung mir ein Phänomen aufgefallen ist im 5. Gang.

Der Schaltknüppel bewegt sich in der Stellung nach vorne, wenn ich beschleunige und bewegt sich wieder zurück, wenn ich vom Gas gehe.

Das mit dem Schaltknüppel ist normal, denke ich.

Mach das auch gerne mal, beim Gasgeben "verspannt" sich das halt alles und liegt druck an und löst sich wieder wenn man vom Gas geht

Geräusch 2 kommt mir verdammt bekannt vor... :confused:

Das tritt sporadisch bei mir auch auf, (falls es das gleiche ist)... Allerdings klingt es bei mir eher so, als würde es von vorn links kommen...

Meist nach Autobahnfahrten oder nach etwas zügigerer Fahrt... Es klingt irgendwie ziemlich "unrund"... Mal ist es lauter, mal ist es leiser...

Konnte es bisher auch nicht wirklich lokalisieren. :mad:

Hat noch einer eine Idee dazu?

 

Zitat:

@Siliciume schrieb am 12. November 2015 um 09:51:44 Uhr:

 

Die Kupplung stand bei mir auch schon in verdacht aber die ist noch sehr straff, wie auch die Handbremse.

Ich muss die Handbremse nicht mal anziehen, damit er ausgeht, wenn ich die Kupplung kommen lasse, da muss ich schon sehr vorsichtig kommen lassen in den Gängen (aus dem Stand).

ich bleibe bei meiner vermutung "beginnend schleifende kupplung", erstmals bemerkbar wenn der motor im bereich des max. drehmoments betrieben wird. wetten du "schaffst" das auch, wenn du eine exakt "passende" gerade steigung im vorletzten gang hochfährst - wenn also bei drehzahl 2000 = nahe max. drehmoment das auto bei vollgas die geschw "gerade so" hält?

der "test im stand mit handbremse" wird erst in einigen monaten funktionieren, wenn sich die kupplung weiter einschleift. "früher" konnte man motoren in dieser art "langsam abwürgen", heute spuckt die elektronik hinein und "verfälscht" diese simplen mechanischen tests, indem zb der motor bereits vor dem "echten abwürgen" abschaltet. (passiert mir als automatikfahrer regelmäßig wenn ich mal nen schalter an der ampel "zu sanft" anfahre).

auf dem weg zwischen motor und asphalt fällt mir (beim handschalter) ausser der reibkupplung kein mechanisches teil ein, das ein kurzfristiges hochdrehen der motordrehzahl erlauben würde. und wir sprechen hier ja nicht von durchdrehenden rädern, weil zb sand, nasses laub oder glätte ein durchdrehen des oder der antriebsrads/räder ermöglichen, oder?

und das auch nicht in der kurve, wenn beim 2wd ohne ASR (antischlupfregelung) das innere rad weniger haftung hat und durchdrehen kann? (vielleicht noch unterstützt durch defekte stoßdämpfer)

lass uns hier doch in ein paar monaten wissen, wie sich effekt 1 bei deinem passi weiter entwickelt hat.

Themenstarteram 14. November 2015 um 13:27

Also die Sache mit der Kupplung macht Sinn langsam auch, wenn der Fehler nun nicht mehr wirklich immer nachzustellen ist im 5. Gang, wahrscheinlich, weil sie sich nun eingeschliffen hat auf dem ganzen.

 

Da ich weis, wie teuer so eine Reparatur ist und dies dann gut überlegt werden muss.

Wie lange würde man denn einschätzen die Kupplung noch hält? Ich fahre gut 30.000 KM im Jahr hauptsächlich Autobahn, sodass die Belastung hauptsächlich auf dem 5 Gang bleibt, weil er schlussendlich von 60 - 210 KM/h reicht.

 

Und wenn man dies reparieren lässt, würde man dann eher die Standard VW Kupplung rein machen oder eher sagen Kupplung selbst kaufen was höherwertiges aus dem Bereich LUK und Sachs und sich eine Freie Werkstatt Suchen für den Einbau?

Mach ne Serienkupplung rein und er rennt wieder 200 Tkm damit.

Zu lange solltest du aber nicht mehr warten, nicht das du demnächst mit nem Kupplungsschaden auf der BAB liegen bleibst.

Zitat:

Da ich weis, wie teuer so eine Reparatur ist und dies dann gut überlegt werden muss.

Wie lange würde man denn einschätzen die Kupplung noch hält? Ich fahre gut 30.000 KM im Jahr hauptsächlich Autobahn, sodass die Belastung hauptsächlich auf dem 5 Gang bleibt, weil er schlussendlich von 60 - 210 KM/h reicht.

Schwer zu schätzen, nachdem es offenbar nicht permanent schleift wohl irgendwo zwischen 500 und 5000km. Du kannst sehr schonend fahren indem du beim Einkuppeln das Gaspedal nur soweit drückst, dass die Drehzahl möglichst nahe schon an der Drehzahl ist die sich nach dem Einkuppeln einstellt. Und natürlich die Kupplung nicht zum bremsen verwendest indem du vor der roten Ampel oder sonstigen Stopps nochmal in den 3. oder 2. Gang herunterschaltest.

Der Kupplung ist es übrigens völlig egal, in welchem Gang das nachgeschaltete Getriebe betrieben wird. Sie rutscht durch sobald sie das Drehmoment(!) nicht mehr übertragen kann. Nicht zu verwechseln mit der Motorleistung! Das ist beim Radfahren nicht viel anders: die maximale Beschleunigung(!) (=Drehmoment)(=Zug auf der Fahrradkette) schaffst du bei knapp mittlerer Pedaldrehzahl, nicht wenn du "maximale Leistung" fährst, dh. mit hoher Pedaldrehzahl wie blöd strampelst.

 

Zitat:

Und wenn man dies reparieren lässt, würde man dann eher die Standard VW Kupplung rein machen oder eher sagen Kupplung selbst kaufen was höherwertiges aus dem Bereich LUK und Sachs und sich eine Freie Werkstatt Suchen für den Einbau?

Nutze doch die nächsten Wochen um eine Werkstatt zu finden, die dir die Kupplung preisgünstig wechselt, idealerweise an einem planbaren Termin wo du mal aufs Auto verzichten kannst. Dann bleiben dir Liegenbleiben und eine Diskussion ähnlich http://www.motor-talk.de/.../...ne-machte-eine-graetsche-t5497596.html incl. Abschleppen zu *irgendeiner* Werkstatt erspart.

Und wenn du mit der 220t Laufleistung deines 16j alten PKW zufrieden warst, da sollte eine ganz normale Serienkupplung ausreichen um nochmal eine ähnliche Laufleistung zu schaffen - wenn bis dahin nicht andere Umstände dafür sorgen, dass dein Passi in der Presse landet.

--

Übrigens, vorzeitigen Kupplungsverschleiß kenne ich auch bei Fahrern/Innen, die beim Anfahren im ersten Gang (manche auch noch im 2. oder 3. oder gar permanent) den Fuss nicht VOLLSTÄNDIG vom Kupplungspedal nehmen. Das ist eine schleichende Angewohnheit die man nur dadurch wegbekommt, wenn man die Beifahrer regelmäßig darum bittet, den Fahrer daraufhin zu beobachten und am Ende der Fahrt anzusprechen (zB Strichliste, heimliches Handivideo)

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B5 & B5 GP
  7. 1.9 TDI beim beschleunigen mahlendes Geräusch