ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. 1.8T rote Öl(druck)lampe

1.8T rote Öl(druck)lampe

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 1. Dezember 2011 um 22:09

Hallo,

vor kurzem habe ich einen 1.8T (12/2000) gekauft. Leider erscheint nach 40-50km zügiger Fahrt (Drehzahlen zwischen 3-4k) die rote Öllampe. Der Turbo glühte was das Zeug hält. Temperaturanzeigen von Öl oder Wasser sind aber normal bei 90 bzw. 120 Grad. Deswegen hab ich auch schon reklamiert. Es wurde eine Motorspülung gemacht. Ob, wie hier im Forum beschrieben, das Ölsieb gereinigt (oder überhaupt angeschaut) wurde, weis ich nicht. Wenn man gemütlich 120 fährt, kann man kilometerweit rollen ohne das irgendwelche Lampen angehen (Turbo behält auch seine natürliche Farbe bei).

Heute nachdem ich das Auto wieder in Empfang genommen und nochmals eine zügige Testfahrt gemacht hab ging das gleiche Spiel mit roter Lampe wieder los nach ca. 40km bei 180-200km/h.

Die Recherche hier im Forum läßt andeuten, das es sich um das bekannte Problem des verkokten Öls handelt, was das Sieb zusetzt.

Das Fahrzeug hat vorher einem älteren Herrn gehört, sieht gut gepflegt aus, und macht auch sonst einen annehmbaren Eindruck. Checkheft scheint auch glaubhaft zu sein. Services sind regelmäßig eingetragen. Aus diesem Grund würde ich es gern behalten. Das Problem mit der Öllampe sollte aber gelöst werden. So schnell werde ich sicher nicht dauert unterwegs sein, aber 160-180 sollten über mehrere Stunden schon gehen.

Jetzt bin ich am Überlegen, wie ich weiter vorgehe:

1) nochmal reklamieren - vielleicht machen sie diesmal mehr, vielleicht auch nicht

2) Auto zurück geben

3) nach dem Preisnachlass feilschen, und dann selbst in eine Werkstatt bringen (hier vor Ort gäbe es eine, die mir bereits empfohlen wurde und die sich mit VAG auskennen).

Option 2 will ich eigentlich ungern machen. Bei 3 besteht das Risiko, das ich mich deutlich verschätze und dann mehr ausgebe, gut ist halt mein Risiko. Bei 1 bin ich mir nicht so sicher, was die da veranstalten. Der Händler ist ein Fähnchenhändler mit ner ihm bekannten Hinterhofwerkstatt die da alles machen (vermutlich aber eine schlechtere Option als die mir empfohlene freie VAG Werkstatt).

Was würdet ihr denn machen?

Ähnliche Themen
9 Antworten

Ich würde das Auto zurückgeben oder einen guten Nachlass verlangen. Der Händler würde eher das Auto zurücknehmen, da der Nachlass der in dem Fall akzeptabel ist ihm zuu Hoch währe.... Der Turbo wird in meinen Augen bald sich verabschieden, wenn dieser geglüht hat. Das gehäuse reißt gerne bei dem Turbo. Desweiteren sind die Metalle für derartige belastungen nicht ausgelegt, die Welle kann auch schnell kaput gehen... Material ermüdet sehr schnell...

Der Motor kann durch den mangelhaften Öldruck auch starke schäden davon getragen haben... Du weißt ja nicht was mit dem Auto vor dir gewesen ist. Ein Lagerschaden ist auch nicht auszuschließen. Kann aber auch sein, dass er nur an den Verstopfungen liegt. VOLGESCHÄDEN SIND ABER SEHR WAHRSCHEINLICH!!!

Was hast du für das Auto bezahlt? Was hat das gute Stück denn runter?

Themenstarteram 1. Dezember 2011 um 22:30

Zitat:

Original geschrieben von Ivan_777

Der Motor kann durch den mangelhaften Öldruck auch starke schäden davon getragen haben... Du weißt ja nicht was mit dem Auto vor dir gewesen ist. Ein Lagerschaden ist auch nicht auszuschließen. Kann aber auch sein, dass er nur an den Verstopfungen liegt. VOLGESCHÄDEN SIND ABER SEHR WAHRSCHEINLICH!!!

Das dacht ich mir. Ich hoffe mal ich war der einzige, dem das passiert ist.

Der Vorbesitzer ist 1938 geboren, hat das Auto bis in den Sommer gefahren, seit dem war es abgemeldet.

Zitat:

Was hast du für das Auto bezahlt? Was hat das gute Stück denn runter?

Laufleistung 163500km

Gekostet hats 5300 Euro

Wenn man sich so in dieser Preisklasse umschaut, fand ich dieses Auto ansonsten recht ok. Die meisten Karren haben dann schon knapp 200000 runter und mehrere Vorbesitzer.

Ich würde erst mal versuchen sicher zu gehen das der Öldruck wirklich zu niedrig ist. Dazu eine Öldruckmessgerät anschliessen oder einfach mal einen Neuen Öldrucksensor kaufen und den einsetzten. Dann erkunduge dich nach dem richtigen Öl für den Motor und mach einen Ölwechsel damit.

(Aber selber das Öl besorgen un beim Wechsel daneben stehen);)

Ist das geschehen wird eine erneute Probefahrt aufschluss bringen ob sich doch was geändert hat.

Das Öldruckrohr zum Turbo könntest du auch mittauschen. Das sollte noch drin sein um mit überschaubaren Kosten und wenig Montage die Chancen auszuloten.

der glühende turbo gefällt mir garnicht... kann mir ehrlich nicht vorstellen, dass es am öl liegt. Ein guter motor sollte einfach nicht den öldruck verlieren, naja solange es im motor noch öl ist und keine pampe....

mach der motor geräusche, wenn die öldrucklampe leuchtet??

Wie du schon geschrieben hast neigt der 1.8t bei kurz strecke und/oder bestimmten Ölen gerne zur Ölverkokung.

Wenn sich dann das Sieb zusetzt geht halt die Lampe an, da hillft nur eins Ölwechsel und Ölsieb reinigen. Und dann drauf achten das vollsynthetisches Öl rein kommt, da haste weniger Probleme mit.

Ich würde auf jedefall mal Fragen ob das sieb gemacht wurde wenn ja kann es auch sein das die Ölpumpe vielleicht nicht mehr den vollen druck bringt

Viele 1.8T fahrer schwören auf 5W50 und die einstimmige meinung ist, mach den Longlife quatsch raus und spätestens alle 10.000

km nen Ölwechsel. Die 100€ mehr aufwand, für 2 mal mehr wechseln auf 30.000, sollte einem der Motor schon wert sein

Zum glühenden Turbo, das ist nichts besonderes. wenn ich meinen mal gehen lassen und direkt danach unter die Haube schauen sieht man im dunkeln auch das Turbo und Krümmer glühen. Und ich kenn viele Turbo fahrer wo dies so ist.

Themenstarteram 3. Dezember 2011 um 23:44

Danke erstmal für die Rückmeldungen.

Ich habs zum Nachbessern zurückgebracht. Diesmal geht der Verkäufer wohl direkt zum VAG Händler, wo die Karre auch her ist.

Das Sieb ist sicher nicht angeschaut worden, ich hab gedrängelt, das er diesmal danach schauen läßt. Wegen der Farbe des Turbos hat lt. Verkäufer der Händler gemeint, das wäre normal. Schließlich wars dunkel und wenn man dann reinschaut, wäre der bei forscher Gangart rot.

Jetzt wart ich ab, bis ich das Auto wieder bekomme. Dann noch eine Probefahrt und wenns dann immer noch nicht behoben ist, kann ich ja noch auf Wandlung bestehen. Mal schauen.

Themenstarteram 4. Dezember 2011 um 0:24

Zitat:

Original geschrieben von Ivan_777

mach der motor geräusche, wenn die öldrucklampe leuchtet??

Er klackerte etwas lauter, zumindest meinte ich das, als ich ausgestiegen bin um zu schauen. Später dann ist mir das nicht mehr aufgefallen.

Wenn es das Ölsieb wäre dann wäre der Öldruck immer weg.

So wie Ich das alles verstehe geht die Lampe ja während der Fahrt an und bei Drehzahlen oberhalb von 2000U/min.

Geht die Lampe denn wieder aus wenn du den Bock im Leerlauf laufen lässt?

Die Öldruckkontrolllampe geht über 2000U/min an wenn der Druck unter 2bar fällt.

Wenn jetzt aber dieser Wert im Ki nicht stimmt geht die eben auch mal bei 3bar Druck an.

Dann fehlt mir noch die Angabe welches Öl drin ist.

Bei einem 0W30 würde Ich mich auch nicht wundern warum zu wenig Druck aufgbaut werden kann.

Deshalb.Erstmal den Öldruck prüfen wenn der Fehler auftritt.Die Drehzahlschwelle im Ki prüfen auf welchen Wert die eingestellt ist

Themenstarteram 14. Dezember 2011 um 23:23

So, hab das Auto letzte Woche zurückbekommen. Es wurde das Ölsieb angeblich gereinigt. Ich bin jetzt 2000km gefahren ohne das die Öllampe nochmal anging. Geschwindigkeiten lagen so im Schnitt bei 130km/h, ca. 60km auch mal mit 180km/h, wo die Lampe vorher immer angegangen ist.

Um noch auf die Fragen des Vorredners einzugehen, im Leerlauf ist sie meines Wissens wieder ausgegangen. Nach dem Neustart des Motors war sie immer aus. Lt. Zettel am Motor ist 10W50 drin.

Zu Weihnachten steht noch ne längere Fahrt hier in D an, mal schauen, wie der Wagen sich da schlägt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. 1.8T rote Öl(druck)lampe