• Online: 3.852

Audi A6 4B (C5) 2.5 TDI Avant Test

01.08.2011 13:54    |   Bericht erstellt von Duftbaumdeuter135037

Testfahrzeug Audi A6 C5/4B 2.5 TDI Avant
Leistung 163 PS / 120 Kw
Hubraum 2496
HSN 0588
TSN 800
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 281000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 6/2003
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von Duftbaumdeuter135037 3.5 von 5
weitere Tests zu Audi A6 C5/4B anzeigen Gesamtwertung Audi A6 C5/4B (1997 - 2004) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
67% von 6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

2008 den Wagen als Freiberufler für eine Strecke 200 km täglich gekauft für 14000 Euro.

Es war ein Leasingfahrzeug und hatte bei 80 tkm ein neues Getriebe bekommen und vorne die kompletten Querlenker waren auch ersetzt.

Der Wagen hatte bereits 136000 km auch dem Tacho und ich bin in den folgenden zwei Jahren ca. 140 tkm, überwiegend Autobahn, gefahren. In der Zeit musste ich die Ventiledeckel erneuern lassen und sonst das übliche.

 

Seit 2010 fahre ich jetzt weniger und muss täglich eine Strecke von ca. 120 Km fahren. Überwiegend Autobahn und nun aber nach Köln rein.

 

Der Fahrkomfort war der Grund, warum ich mir den A6 gekauft habe und bei diesen Strecken war das für mich das richtige Auto.

 

Erste Inspektion habe ich im Audi Zentrum Leverkusen machen lassen und habe die Batterie, Achsmanschetten und Inspektion machen lassen. Natürlich hat Audi in Leverkusen seinen Preis, was mich damals nicht störte, da ich die Kosten von der Steuer absetzen konnte.

 

Nach Audi bin ich fast zwei Jahren in einer Freien Werkstatt gegangen, wo Öl Wechsel, Zahnriemen Wechsel und Scheibenwischergestängel gemacht worden war.

 

Jetzt bin ich wieder zu Audi gegangen, aber in ländliche Region wo die Preise doch niedriger als in den Städten liegen. Zudem wollte einfach dass das Auto von einer Werkstatt untersucht und gewartet wird, wo regelmäßig auch Audi A6 gewartet werden um auch die bekannten Fehler und Macken zu behandeln.

 

Was im diesen Jahr gemacht wurde:

- Radlager vorne beide (550 Euro)

- Große Inspektion (Außentemperaturfühler, Ölwechsel, Kraftstofffilert, Multitronic ATF Ölwechsel und alle Filter (917 Euro))

- Stoßdämpfer beide vorne, Fensterheber Motor Fahrer Seite u. Bremsflüssigkeit Wechsel (1177 Euro)

- Einspritzanlage defekt und kostet bei Audi 2500 incl. einbau!

 

Fahrkomfort nach den 3 Jahren und den 144000 km hat doch nachgelassen. Ich meine die Querlenker müssten bald wieder gewechselt werden, da die beim Rückwärtseinparken mit eingeschlagenen Lenkrad Geräusche bei den Bürgersteigen verursachen. Sonst spielt die Auswahl der Reifen eine große Rolle für den Komfort. Qualitätsreifen sollten hier am besten von Conti genommen werden und wenn dann auch nur Continental Sport Contact 3.

Die zu weichen Michelin PRIMACY nutzen zu sehr ab und werde schneller unwuchtig.

 

Das Positive bisher:

- Verbrauch mit Automatik liegt bei ca. 7,2 L (15 % Land, 70% BAB, 15 % Stadt)

- Der Komfort war lange sehr gut, wobei die Sportsitze eine Extraklasse sind und man fast 5 Std. ohne Rückenschmerzen durchfahren kann

- Sehr viel Platz für Gepäck

- Bose Sound find ich auch sehr gut!

- Sportfahrwerk sehr gut

- Stufenloseautomatik lädt zum cruisen ein

- bisher keinen großen Reparaturen wie am Getriebe, Nockenwellen oder am Turbo

 

Negativpunkte:

- Ich finde die Querlenker zu anfällig

- Inspektionskosten und Ersatzteile find ich doch sehr hoch

- Naviantenne mit 197 Euro zu teuer wenn defekt

- Fensterdichtungen quietschen

- Laufruhe könnte etwas besser sein

- Innenraumgriffe und an Radio gehen die Gummierung ab

- Xenon Lampeneinstellungen kein Ersatz, wenn defekt

- Durchzug wenn beladen schwerfällig

 

Fazit:

Für lange Strecken war der Wagen super. Den Verbrauch fand ich auch sehr moderat. In der Fachwerkstatt und bei Ersatzteilen muss tiefer in die Tasche gegriffen werden. Würde mir den Wagen wieder kaufen aber mit weniger Kilometer um dann wieder mind. 300 TKm zu fahren. BMW fünfer würde ich noch vorziehen, da die Kette haben und bei gleichem Verbrauch auch besser durchziehen.

Karosserie

4.5 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Innenraumgummierung an Griffen und an Armature blättert ab

Antrieb

3.0 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • - Mit 163 PS ist der Motor mehr gefordert

Fahrdynamik

3.5 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • - Nach vielen kilometern wird das Fahrwerk (Sport) schwammig

Komfort

4.0 von 5

 

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • - Fußraum ist warm und im Sommer stört es, frischlust kommt unten nicht an
  • - Fahrgeräusch könnte niedriger sein

Emotion

3.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • - Audi tut immer so als würde die Technik super sein, was sie aber nicht immer ist

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 300-400 Euro
Verbrauch auf 100 km 7,0-7,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Werkstattkosten pro Jahr 500-1500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 53783
Haftpflicht 300-400 Euro (45%)
Vollkasko 200-400 Euro 45%

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Es kommt immer drauf an, wofür man sich das Auto holt. Ich musste viele Kilometer fahren und dafür war mir der Wagen gut genug.

Das Raumangebot ist Riesig. Man kommt sich im Wagen geborgen und sicher vor. Verbrauch im Druchschnitt mit 7,2 L fand ich OK.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Für diese Baureihe würde ich mich nicht mehr entscheiden, da die neueren Modelle besser geworden sind und die Konkurenz auch viel zu beiten hat. Besser der Audi A6 ab 2004 oder der BMW fünfer E61.

Was ich vorher vergleichen würde, wären die Werkstattkosten beider Hersteller!!

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
67% von 6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 1

26.11.2011 11:49    |    Duftbaumdeuter135037

Leider habe ich in den letzten Wochen viel Ärger mit meinen dicken gehabt, wo sich nun die Frage gestellt hat:

 

- Vor vier Wochen Einspritzanlagendefekt (rep. bei Audi 2500 Euro), wo ich aus Zeitgründen leider in keine freie Werkstatt konnte.

 

Wie soll es weiter gehen, wo der Wagen nun 296.000 km drauf hat und ca. 5000 Euro dieses Jahr investiert worden war und nun neue defekt zu Stämmen waren, wie z.B:

 

- Nun gerade defektes Steurgerät der Multitronic (soll bei Audi 1500 Euro kosten!!!) Sonst noch wünsche? Hallo???

--}> Wo bei http://www.abs-steuergeraete.de für ca. 450 Euro Festpreis für eine Reparatur genommen wird!!!!!

- Abgasrückführungssensor (verunreinigt oder defekt), bei Audi, reinigen ca. 140 Euro und der Wechsel um die 300 Euro kosten sollte.

- Motorlager (wo der Motor drauf sitzt) bei Audi wieder um die 350 Euro kosten soll.

- Inspektion mind. 550 Euro

- Bremsen vorne komplett ca. 550 Euro /Audi)

- beide Zylinderdeckel undicht (ca. 350 Euro / Audi)

- Typisch Audi A6 :Querlenker fingen auch so langsam an, sowie die federn vorne.

 

Also mit der Qualität der Teile bin ich bei Audi gar nicht zufrieden!! Mein Golf IV TDI mit 90 PS, aus dem Jahre 2000 hatte ausser einem Klimakompressordefekt fast nichts gehabt!!! Und als ich den Verkaufte, hatte er 365.000 km mit der ersten Kupplung drauf!!

 

Ich habe mich sehr geärgert und habe mich nach langen Recherchen für einen BMW 320d E90 aus dem Jahre 6/2008 mit 65.000 km entschieden.

An erster Stelle war mir die Zuverlässigkeit wichtig. Dann kamen der Verbrauch und der Komfort. Zum Glück brauchte ich keinen Kombi mehr und die dreier Kombis hatten mir zu viele Laufgeräusche auf der Hinterachse obwohl Kombi sehr praktisch ist.

Neue Berichte folgen dann vom dreier.....

In diesem Sinne!