ForumSLC, SLK & AMG GT
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. 'Ganzjahresauto' SLK ?

'Ganzjahresauto' SLK ?

Mercedes
Themenstarteram 28. Januar 2016 um 8:13

Hallo in die Runde,

ich wollte mal umhören, wie hoch hier bei 'euch' der SLK Fahrer ist, welche den Wagen ganzjährig fahren.

Ausgangslage bei uns ist folgende:

Der C von meinem Freund hat nunmehr 160000 km auf der Uhr und steht so eigentlich gut da, kann aber auch irgendwann mal weg wenn er was schönes neues will. Mein C hat jetzt 100000 auf der Uhr und soll wohl noch 'länger' bleiben, bis nächstes Jahr vielleicht. Je nachdem. Meiner ist ein Kombi, wir hätten dann also immer noch ein 'großes' Auto. Und wir sind nur zu Zweit.

Eigentlich war ein sonniger Traum von uns, einen SLK als Drittwagen dazu zu kaufen in der Preisliga um 20-25000, und den dann klassisch nur mit Saisonkennzeichen zu nutzen.

Nun hat uns aber auch ein fast neuer SLK gut gefallen der deutlich das Budget übersteigt für einen Drittwagen und 33800 kosten soll, der Verkäufer bei MB hat uns aber die Inzahlungnahme vom ihnen bekannten C meines Freundes angeboten.

Eine Probefahrt bei dieser Witterung wäre zwar möglich, aber wohl nur Zähneknirschend, wie ich unterschwellig beim Verkäufer rausgehört habe. Und wir, wiederum, möchten nicht am Telefon kaufen, wie es dem Herrn wohl am liebsten wäre :rolleyes:

Es wird wohl darauf hinauslaufen, noch bis zum besseren Wetter zu warten. Aber wie handhabt ihr das mit euren SLK so?

Wie ist die Tendenz bei euch, im Alltag ausschließlich einen Roadster zu fahren.

 

Beste Antwort im Thema

Ein Auto ist eine Maschine und eine Maschine die nicht bewegt wird ist nutzlos. Mein SLK muss Cruisen aber auch auf letzter Rille um die Kurven fliegen können. Solange man sich den Straßen und Witterungen anpasst. Ich fahre ihn das ganze Jahr durch.

54 weitere Antworten
Ähnliche Themen
54 Antworten
am 28. Januar 2016 um 8:24

das ist wie soooo oft Ansichtssache, meine haben alle Saisonkennzeichen...da ich den SLk niemals im Winter fahren würde, dafür wäre er mir einfach zu schade.

Holt Euch ein gut erhaltenes Modell und dann Saison.

Eure C-Klassen vom Motor her sicher nochmals 100.km möglich...also völlig entspannt bleiben.

Welcher SLk soll es denn werden?

Hallo,

meine Frau fährt ihren neu gekauften (5/2007) SLK 200 Automatik jetzt schon fast neun Jahre zu allen Jahreszeiten, auch für extremen Kurzstreckenverkehr (hat jetzt ca. 97.000 km).

Der SLK hält das wahrscheinlich noch weitere 9 Jahre aus, der Lack ist jedenfalls noch wie neu und Rost ist auch unten nirgends zu sehen.

Der SLK hat sogen. Nanolack, da sind ganz kleine Keramikteilchen beigemischt, was den Lack sehr strapazierfähig macht, wir fahren das Auto sehr selten in die Waschanlage, bei cubanitsilber sieht man keinen Schmutz.

Also keine Sorge.

ciao olderich

Also ich fahre den R172 200 BE seit Juni 2011 und zwar ganzjährig. Wir sind auch nur zu zweit und meine Frau fährt noch einen Opel Mokka als Vernunftauto, wenn man mal etwas mehr Platz und mehr Sitzplätze braucht. Ich fahre mit dem SLK täglich zur Arbeit, auch im Winter (natürlich mit Winterreifen). Der bisherige Winter und auch der letzte Winter waren zwar hier in der Aachener Region nicht wirklich schneereich und glatt, die Winter davor aber schon. Mein Vorgängercabrio (Opel Tigra Twintop) fuhr sich mit dem Frontantrieb zwar gefühlt etwas ruhiger, dies ist aber auch mehr ein Gefühl. Mit dem SLK bin ich bisher überall durchgekommen. Wenn man beim Anfahren in einer Kurve bei Glätte etwas viel Gas gibt, geht halt das ESP an. Dies hatte man bei einem Fronttriebler nicht. Da ihr aber C-Klasse fahrt, solltet ihr das gewöhnt sein. Durch den Aufbau des SLK (lange Haube, kurzes Heck, Zweisitzer), sitzt man ja auch fast auf den Hinterreifen. Insofern kann ich mir gut vorstellen, dass der SLK sogar etwas besser im Winter zu fahren ist, als die C-Klasse. Durch den kleinen Innenraum ist der Wagen auch schnell aufgeheizt. Ich kann den Wagen daher uneingeschränkt als Ganzjahreswagen empfehlen. Zudem ist der Kofferraum auch ausreichend groß für Einkäufe bzw. Urlaubsfahrten.

am 28. Januar 2016 um 10:27

Hallo, ich fahre jetzt seit ca. 2,5 Jahren einen SLK R 172 als 250 CDI - ganzjährig.

Die Farbe ist schwarz und noch nicht mal Metallic. Ich schaue regelmäßig auch mal unter das Auto, z.B. beim Reifenwechsel und alles ist stets tadellos in Ordnung. null Probleme.

Vernünftige Winterreifen drauf und das Auto fährt perfekt und sehr angenehm.

Ist doch eigentlich ein völlig normales Auto und mit meinem Dieselmotor (der nebenbei richtig Druck hat und großartig ist) fast wie ein Taxi nur mit etwas weniger Innenraum :).

Ich hatte früher immer Firmenwagen und ganz bewusst den SLK als Ganzjahresfahrzeug gekauft. Meine km Leistung liegt bei ca. 35.000 km/pa.

Fazit: ich möchte auch im Winter nicht auf das Auto verzichten.

(Ein Saisonkennzeichen hat nur das Motorrad, wegen der Kälte ;)

Grüße, black_fxdc

Warum soll ein SLK nicht 12 Monate genutzt werden? Ich mache das seit über 10 Jahren so.

Ist ein Auto wie viele andere auch.

Meine Fahrzeuge müssen das ganze Jahr und sind deshalb 8fach Bereift. Die beiden Smart, Roadster Coupe und 42 Diesel, waren sehr gute Winterautos in der Schweiz und im Hochschwarzwald. Die beiden wurden durch den SLK 200K mit Automatic Bj.03/2009 ersetzt. Auch fast ein Schneemobil, bedingt aber sehr gute Winter ( Schnee ) reifen.

Mercedes-Benz macht ja auch beim SLK Werbung, dass es ein Auto für die 4 Jahreszeiten ist. Deshalb ist es auch unlogisch, dass für das Auto keine Standheizung vorgesehen ist.

Fahre meinen SLK 365 Tage im Jahr, genauso wie unsere C-Klasse. Durch das Blechdach ist es im geschlossenem Zustand nicht wirklich mit einem Stoffdachcabrio zu vergleichen.

Ein Auto ist eine Maschine und eine Maschine die nicht bewegt wird ist nutzlos. Mein SLK muss Cruisen aber auch auf letzter Rille um die Kurven fliegen können. Solange man sich den Straßen und Witterungen anpasst. Ich fahre ihn das ganze Jahr durch.

... die Wintertauglichkeit ist definitiv besser als bei der C-Klasse. Wo der CLC bei Schnee hoffnungslos hängen blieb, hat der SLK null Probleme, wenn gute Winterreifen drauf sind.

Ansonsten muss man halt ausprobieren, ob einem der Sitzplatz genügt. Für den Beifahrer kann es etwas eng werden, vor allem für lange Beine.

Alltagstauglich ist der Wagen natürlich, da festes Verdeck und relativ großer Kofferraum.

Wir haben den SLK und den Yaris Hybrid ganzjährig, das passt wunderbar. Ein Auto zu kaufen, das dann 5 Monate nicht gefahren werden darf, finde ich persönlich sehr blöd.

Ich hatte das mal mit dem W124 300CE. Irgendwann macht die Batterie schlapp und mit den (Stand-) Reifen gab es auch immer Probleme. Also ein "Teilzeitauto" kommt mir nicht mehr in die Garage ;-)

Hallo,

der SLK ist nunmal ein Hecktriebler mit mehr Gewicht auf der Vorderachse. Bei normalem Wetter (also kein Schnee oder Eis) ist der SLK sicher auch im Winter gut zu gebrauchen. Bei viel Schnee und Eis und bei viel Steigung habe ich lieber meinen Vierradler unter mir, da der SLK dann trotz guter Winterreifen schnell mal an seine Grenzen stossen kann.

Letztlich hängt es davon ab, wo man sich mit dem SLK aufhält. Im flachen Land auf der BAB sehe ich auch eher weniger Probleme als in den Alpen für den täglichen Arbeitsweg.

Gruss Neo

Themenstarteram 30. Januar 2016 um 16:09

So, es gibt ein Update:

Ich werde wechseln :-)

Die letzte Woche hier zu Hause war eine sehr emotionale Woche... Wir haben bis aufs Blut diskutiert über die Anschaffung eines SLK, und wenn ja: wer und wie.

Um dem ganzen mehr Pepp zu verleihen habe ich für heute eine Probefahrt mit einem 200er vereinbart, Seriensportsitze, Automatik, AMG. Quasi 'Butter bei die Fische', denn seit 3 Jahren reden wir nur drüber und nix geht.

Um 10 war es soweit und wir durften starten. Ein bisschen tief, aber nicht zum reinkriechen tief. Das gefiel gut. Haptik/Optik über jeden Zweifel erhaben. Am meisten freute mich die Automatik. Meine Mum ist ja schon seit über 25 Jahren eingeschworene Automatikfahrerin und das hat jetzt bei mir - ich bin 30 - abgefärbt. Ich will auch nur noch Automatik.

Das Sitzen war meine schlimmste Befürchtung. Werde ich nach Jahren der Multikontursitze im C einen Platz finden der zu mir passt im SLK? Ich konnte - und fand alle meine wichtigen Stellen abgestützt.

Nun zur Ausfahrt für eine Stunde: Handliches Lenkrad, eine direkte Lenkung ohne Nervosität und Rückmeldung von weißen Randbegrenzungen oder anderen 'unwesentlichen' Unebenheiten. Automatik schaltet butterweich und zieht sauber hoch. Nach der ersten halben Stunde habe ich schon hier und da das Gaspedal durchgedrückt und Kurven geräubert. Einmal schnell bei 8 Grad das Dach geöffnet mit AirScarf - überschäumende Begeisterung und breites Grinsen in meinem Gesicht.

Gemessener Durchschnittsverbrauch auf 80 km ca. 10-11 Liter Benzin. Sowas kann ich zum Pendeln nicht gebrauchen.

Anschließend noch den Rest der Strecke genossen, dann mussten wir das Auto zurück geben.

Da ich einen Diesel brauche habe ich für Montag einen Termin bei der Mercedes Niederlassung vereinbart und mir einen passenden Diesel samt guter Ausstattung herausgepickt. Wenn sonst nichts schlimmes ist an einem Fahrzeug mit 6000 km dann wird es 'der' und ich mache das am Montag fix :-)

... na dann herzlichen Glückwunsch zur gefundenen Entscheidung vorab schon mal. Wenn man mit dem Platz im Auto keine Probleme hat, kann man mit dem SLK nichts falsch machen. Und wenn man in der Familie über einen Wagen mit 4 oder mehr Sitzplätzen verfügt, dann benötigt man nicht unbedingt einen zweiten Wagen mit 4 Plätzen. Meine Frau fuhr seit Jahrzehnten Handschaltung, auch im letzten SLK 200. Nun ist es die 9G-Tronic geworden und sie hat sich durchaus überzeugen lassen, dass diese automatische Schaltung ein Fortschritt ist ;-)

Die Automatik ist wirklich ihr Geld wert.

Der Gesamtverbrauch über 45.000 Km bei ca. 50 % Landstr. und 50 % Stadtverkehr lag mit dem 200er bei 7,6 Liter. Der neue mit der 9G-Automatik liegt momentan, nach ca. 2.500 Kilometer, bei 8,0 Liter. Ich denke, dass sich der Verbrauch noch um ca. 0,5 Liter reduzieren wird.

Zur Auswahl als Nachfolger für den SLK stand auch ein CLA oder vielleicht ein A1. Aber wenn man mal den SLK hatte, ist es schwer ein anderes Fahrzeug zu nehmen.

In diesem Sinne, viel Freude und Erfolg. So und jetzt geht's an den Tegernsee, mit dem SLK :-)

am 30. Januar 2016 um 18:44

Glückwunsch schon mal, der Verbrauch richtet sich bekanntlich nach dem Gasfuß aus.

Mit meinem 350er komme ich zwischen 7,7 bis 11 ltr Super.

Deine Antwort
Ähnliche Themen