ForumSLC, SLK & AMG GT
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. Fragen zum alten SLK AMG V6 Kompressor

Fragen zum alten SLK AMG V6 Kompressor

Mercedes
Themenstarteram 2. März 2019 um 6:32

Hallo,

habe gerade einen alten SLK 32 AMG V6 Kompressor hier, der etwas Aufmerksamkeit benötigt.

Km-Stand knapp 70.000. Bja. kenne ich nicht. Ich schätze um 2000 herum. Es ist das erste SLK-Modell.

Nicht völlig vernachlässigt, aber länger bereits kein regelmäßiger MB-Service mehr.

Seit Jahren nur noch sehr wenig bewegt. Kaum Autobahn oder sportliche Fahrweise. Eher Kurzstrecken.

Das Auto verfügt über 2 Abläufe an der "C-Säule", die man bei geöffnetem Dach am Übergang Kotflügel - Dach sieht. Beide sind stark verschmutzt.

Wo gehen sie hin?

Kann man sie durchspülen, ggf. mit etwas Druck, oder neigt da irgendwas zum Ablösen und Innenraumfluten...?

Die Verstopfung könnte schon länger vorhanden sein. Wo sollte man ggf. nach Rost deswegen suchen?

Es befindet sich nach Regen Feuchtigkeit im Kofferraum. Habe nun die Dichtungen mal eingefettet, die Auflagefläche am Deckel gesäubert und nach dem Gartenschlauchtest war es trocken.

Gibt es hier eine Stelle, die besonders üblich ist bzgl. Verschleiß der Dichtungen? Die Sichtprüfung ergab nichts.

Das Auto hat manchmal verminderte Leistung.

Insbes. nach längerer konstanter Landstraßenfahrt muss man erst mal 2-3 Kickdowns machen, bevor wieder Leistung anliegt. Runtergeschaltet wird normal. Bis zum Auftreten eines Beschleunigungswunsches läuft er wunderbar ruhig. Esruckelt nichts. Keine Zündaussetzer.

Die 5-G Automatik schaltet weich und auch bei den üblichen Drehzahlen, soweit ich das beurteilen kann.

Liegt die volle Leistung an, dreht der Motor willig und sauber.

Liegt die verminderte Leistung an, ist keine Kontrollleuchte an. Die Maschine scheint(!) mir dann auch auf allen 6 Töpfen zu laufen.

Eine kurze Autobahnfahrt gab mir den Eindruck, dass die Maschine noch gut im Futter steht. Zieht sauber durch bis 275 nach Tacho..

Tuning ist nicht bekannt. Die gesamte Historie liegt vor und alle Besitzer sind persönlich bekannt.

Ich habe einen Rostpunkt am unteren Rand des Heckscheibenrahmens entdeckt, ca. 1cm lang.

Ist das eine typische Stelle?

Richtig übel?

Wäre fein wenn jemand, der solch ein Auto schon mal in der Hand hatte, sich dazu äußern könnte.

Danke und Gruß,

HC

Ähnliche Themen
9 Antworten

Zum temporären Leistungsverlust: überprüfe mal die NTK Pumpe, bzw die Sicherung der Pumpe. Die Pumpe ist für den Wasserkreislauf des wassergekühlten LLK zuständig.

Zum Thema Rost: Kantenrost an der Motorhaube sind nicht unüblich, schau dir den Unterboden genauer an, der R170 ist kein Kostverächter was Rost angeht.

Themenstarteram 2. März 2019 um 9:06

Hi Olli,

Zitat:

@Mainhattan Olli schrieb am 2. März 2019 um 08:55:58 Uhr:

Zum temporären Leistungsverlust: überprüfe mal die NTK Pumpe, bzw die Sicherung der Pumpe. Die Pumpe ist für den Wasserkreislauf des wassergekühlten LLK zuständig.

Zum Thema Rost: Kantenrost an der Motorhaube sind nicht unüblich, schau dir den Unterboden genauer an, der R170 ist kein Kostverächter was Rost angeht.

Die Motorhaube ist bestens in Ordnung.

Es geht um einen Rostpickel unten am hinteren Scheibenrahmen.

Hat der Kompressor eine eigene Kühlwasserversorgung?

Danke und Gruß,

HC

moin,

typische Roststellen der Baujahre 2000/2001 sind, wie Olli schon schrieb, die Motorhaube, Kofferraumdeckel um das Schloss rum, Kotflügelübergänge Frontschürze/Kotflügel vorne (hinter den Scheinwerfern sitzen Halter, die von innen nach außen gammeln, wenn man den Rost außen sieht, wird es ganz übel) und eben auch der Rahmen der Heckscheibe.

Hier hast Du einiges an Lesestoff.

Da ich keine zwangesbeatmeten fahre, können zum Kompressor andere User sicher mehr beitragen.

Themenstarteram 2. März 2019 um 9:41

Hi!

Danke.

Diese Stellen vorne werde ich mir auch nochmal ansehen.

Hauben sind allesamt ok. Ebenso der Bereich um das Schloß hinten.

Gruß,

HC

Hallo hellcat 500 ,

Ich fahre einen 320 aus 2000 Bj. ,was vorher schon geschrieben wurde stimmt leider aufs Wort, wenn Dein 32 er einen Wartungsstau hat wird es bestimmt sehr teuer,leider. Ich hatte den Motor etwas auf trapp gebracht,das Automatikgetriebe mit neuer Software bestückt und und bin begeistert vom Erfolg.

Aber jetzt kommt das dicke Ende,die bekannten Roststellen mal nachschauen lassen,ach dan schauen wir mal unters Auto von aussen so na ja hier und da Rost,wird nicht so schlimm sein.

Sagt der Meister und Inhaber einer bekannten Oldtimer Werkstatt, wirtschaftlicher Totalschaden.

Durchrostungen wo das Auge sieht und dahinter,Rad tragende Teile vorne , Schwellerbereich usw. ,da ich mein SLK liebe hab ich alles machen lassen,schön Blöd, könnte Mann sagen.

Da Du ja schon jede menge Fahrzeuge gehabt hast ,überlege gut was Du machst.

Ach ja mit den Wasserabläufen hinten ist schon gefährlich,ein Freund von Mir hat das mal teuer bezahlt,da war das Steuergerät abgesoffen hinten rechts.

Trotz allem Gute Fahrt und viel Freude beim offen Fahren.

Themenstarteram 2. März 2019 um 14:31

Hi!

Das ist nicht mein Auto.

Habe vorhin nochmal druntergeschaut.

Sieht überdurchschnittlich gut aus für das Alter.

Ich empfahl "Halten".

So ein geiles Auto eigentlich.

Und noch gut rettbar.

Beim AMG lohnt sich sicherlich auch die nun anstehende 3.000 Eur Investition (meine Schätzung für eine ganz große Inspektion mit allen Flüssigkeiten, Roststelle am Heckscheibenrahmen, 4 Felgen aufbereiten, Austausch Dichtungen am Heck, Bremsbeläge vorne.

HC

Wenn du die Heckklappe öffnest, siehst du in den Ecken Richtung Heckscheibe li und re Gitter, da sind die Wasserabläufe für hinten (vorne gibt es auch welche die gerne mit verrotteten Laub o.ä. verstopfen), wo das Wasser in dünnen Schläuchen (kann man gegen stabilere Gartenschlauchstücke austauschen) in die Radkästen abgeführt wird.

Das Wasser läuft die Heckscheibe runter und wird theoretisch durch die Gummidichtung überlappend in die beiden Abläufe geführt. Da sich die Dichtung in der Praxis im Laufe der Jahre genau bei den Überlappungen verkürzt, funktioniert das nicht mehr so wie gedacht, erkennbar an Kalkspuren auf den seitl. Plastikteilen im Kofferraum.

Wenn man da nicht rechtzeitig bei geht, 1. Dichtung erneuern und 2. immer die Abläufe frei halten (vorsichtig mit Schweißdraht/Gießkanne stochern/spülen) läuft dir das Wasser im Kofferraum Richtung PSE-Pumpe (Steuerung ZV, Innenlicht usw. unterm Teppich) bis diese letztlich den Geist aufgibt.

Die PSE ist neu nicht mehr lieferbar und auch gebraucht nur für richtig teures Geld zu kaufen. Also, regelmäßig ein Auge auf die PSE werfen!

Der Rost an der Unterkante Heckscheibe liegt nicht im Sichtbereich und lässt sich deshalb einfach und günstig entfernen. Richtig teuer wird es an den lackierten Seitenteilen der C-Säule/Scheibe im Sichtbereich.

Link zu mbslk.de hat Frank schon gegeben, da findest du unter Tipps und Tricks etliche Anleitungen.

Hallo,

bei der Heckscheibe sollte weder unten, noch seitlich an den C-Säulen Rost vorhanden sein. Dieses deutet darauf hin , das der Heckscheibenrahmen innen verrostet ist und die Roststellen nun nach Außen in den sichtbaren Bereich gewandert ist.

Diese Reparatur ist teuer und aufwändig. Heckscheibe muss dabei raus und der Rahmen muss entrostet werden. Dann braucht man eine neue Heckscheibe für ca. 600 Euro, weil die Dichtung auf der Scheibe aufvulkanisiert ist und die alte Scheibe somit nicht mehr zu verwenden ist. Alternativ schaut man sich nach einem Gebrauchtteil ( Heckscheibe mit den C- Säulen) ohne Rost um.

Der Rostpunkt auf derm Heckscheibenrahmen könnte sich auf eine Scheuerstelle im Kofferaum bei geöffneten Dach beziehen. Kann man leicht reparieren (Kunststoff im Kofferaum erwärmen und leicht verformen). Hatten alle meine 170ger (Scheuerstelle, keinen Rost) ....

Punkto Leistungsverlust NTK Pumpe oder Ansaugtemperaturfühler, wenn er bei verminderter Leistung wir "gedrosselt", aber auf 6 Zylinderrn läuft. Such mal nach MBSLK, da hast Du Lesestoff satt!

Ich würde ich alle Flüssigkeiten incl. Kompressoröl (macht MB nicht) wechseln (auch HA), und den Automaten nach TE spülen lassen. Motor & Getriebelager prüfen.

Die Ansaugluft des Kompressors ist übrigens mittels im Hauptkühlkreislauf integrierter Wasserkühlung (NTK) mittels seperater Pumpe und Steuerung gekühlt

Viel Spass mit dem Kleinen, geniales Fahrzeug, war mir ein treuer Begleiter!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. Fragen zum alten SLK AMG V6 Kompressor