• Online: 2.659

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

TBAx' VAG Codierungen

Codierungen & Anpassungen für Audi, VW, Seat & Skoda

31.08.2014 14:04    |    TBAx    |    Kommentare (102)    |   Stichworte: 7 (AU/5G), 7 (AU), Codierung, Golf, Leuchte, Leuchtenkonfiguration, MQB, VCDS, VW

Einführung

 

Für viele ist die Leuchtenkonfiguration bei MQB-Modellen - dem Golf VII AU, Audi A3 8V, Seat Leon 5F, Skoda Octavia III 5E und weiteren - relativ undurchsichtig. Das liegt zum einen daran, dass die Bennenung nicht ganz einfach verständlich ist und zum zweiten, dass man den richtigen Adaptionskanal erstmal finden muss. Da verlässt man sich eher auf die gängigen Codierlisten.

Mein Ziel ist es, diese Berührungsängste zu nehmen.

 

 

Hilfreich: Steuergerätabbild/ADPMAP

 

Wenn ihr ein MQB-Modell am Kabel habt, macht bitte zuerst - neben dem üblichen Autoscan - ein Abbild aller Anpassungskanäle des BCM-Steuergerätes (Adresse 09). Gerade an der Leuchtenkonfiguration kann man viel verbasteln. Es gibt zwar immer die Möglichkeit, über das Debug-Log zurückzubauen, komfortabler ist allerdings diese Variante.

 

Dazu wie folgt vorgehen: VCDS starten > Anwendungen > Steuergerätabbild > Adresse "09", Zugriffsberechtigung "31347", Funktion "Anpassung", Format "CSV-Datei" > Start.

 

Das erstellen dauert je nach Fahrzeug und Computer zwischen 5 und 20 Minuten. Im Ordner VCDS\Logs wird dann eine Datei im Format adpmap-XX-ZZZ-ZZZ-ZZZ-Z.csv erstellt, wobei XX die Adresse und ZZZ die Teilenummer des Steuergerätes ist.

Tipp: Den Dateinamen der ADPMAP so ändern, dass man auch in 3 Jahren noch weiß, von welchem Fahrzeug die Codierung kam. Bspw. adpmap-Daniels_Golf_7(B-DF1234)_vor_Änderungen-09-5Q0-937-084-AE.csv

 

 

Funktionsweise der Leuchtenkonfiguration

 

Pro Leuchte gibt es 19 Kanäle, deren Lichtfunktionen anpassbar sind. Die Kanäle sind nach folgendem Schema bezeichnet. Als Beispiel dient uns der rechte vordere Blinker:

 

Namensteil Bedeutung
(4)-Leuchte1BLK VRB20-Lichtfunktion A 1 Unternummerierung das Kanals (1-19)
(4)-Leuchte1BLK VRB20-Lichtfunktion A 1 Bezeichnung der Leuchte mit Position
(4)-Leuchte1BLK VRB20-Lichtfunktion A 1 Pin am BCM (hier: Bank B, Pin 20)
(4)-Leuchte1BLK VRB20-Lichtfunktion A 1 Funktionsbezeichnung (der Leuchte), A entspricht dem Index
(4)-Leuchte1BLK VRB20-Lichtfunktion A 1 Lfd. Nr. (entspricht der 1 in Leuchte1BLK)

 

Jede Leuchte teilt sich auf in maximal 8 Funktionen, 4 Dimmwerte und 4 Dimmrichtungen. Die Dimmwerte/-richtungen gruppieren jeweils 2 Funktionen.

  • Lichtfunktion C
  • Lichtfunktion D
  • Dimmwert CD
  • Dimming Direction CD

heißt, dass für Lichtfunktion C und D nur eine Dimmrichtung und nur ein Dimmwert gesetzt werden kann. Es ist also in dieser "Lichtfunktionsgruppe" nicht möglich, die Leuchte als Tagfahrlicht mit 100% Leuchtkraft anzusteuern, als Abblendlicht aber mit 30%. Dazu muss man sich der nächsten Gruppe (hier EF) bedienen.

 

Lichtfunktionen

 

Hier eine Aufstellung aller Lichtfunktionen, die es derzeit gibt.

Bezeichnung/Wert Hinweis
nicht aktiv Leuchte aus, keine Funktion
aktiv 100% Leuchte immer an (übersteuerbar)
Blinken links Hellphase -
Blinken links Dunkelphase -
Blinken rechts Hellphase -
Blinken rechts Dunkelphase -
Blinken links aktiv (beide Phasen) Leuchte aktiv, wenn Links geblinkt wird
Blinken rechts aktiv (beide Phasen) Leuchte aktiv, wenn Rechts geblinkt wird
Standlicht allgemein (Schlusslicht; Positionslicht; Begrenzungslicht) -
Parklicht links (beidseitiges Parklicht aktiviert li & re) -
Parklicht rechts -
Abblendlicht links -
Abblendlicht rechts -
Fernlicht links -
Fernlicht rechts -
Lichthupe generell Lichthupe egal welches Licht
Lichthupe bei bereits aktivem Abblendlicht oder bereits aktivem Dauerfahrlicht Lichthupe nur bei aktivem Abblendlicht
Lichthupe bei nicht aktivem Abblendlicht oder bereits aktivem Dauerfahrlicht Lichthupe wenn kein Abblendlicht an ist
Nebellicht links -
Nebellicht rechts -
Tagfahrlicht -
Dauerfahrlicht Funktion nur gegeben, wenn Dauerfahrlicht codiert ist
Abbiegelicht links -
Abbiegelichts rechts -
Bremslicht -
Rueckfahrlicht Licht aktiv, wenn der Rückwärtsgang eingelegt ist
Nebelschlusslicht wenn kein Anhaenger gesteckt -
Nebelschlusslicht wenn kein Anhaenger gesteckt und Rechtsverkehr -
Nebelschlusslicht wenn kein Anhaenger gesteckt und Linksverkehr -
Fernlicht über Assistent aktiviert Zusätzliche Leuchte, wenn der DLA das Fernlicht aktiviert hat
Coming Home oder Leaving Home aktiv aktiviert die Leuchte für CH/LH
Standlicht vorn (Positionslicht; Begrenzungslicht) Leuchte nur aktiv, wenn explizit das Standlicht per Drehregler aktiviert wurde
Nebelschlusslicht auch wenn ein Anhaenger gesteckt -
Heckdeckel offen -
Heckdeckel geschlossen -
CCP-Lichtfunktion: Nach Kl.30-Reset auf 0 initialisiert und ueber CCP aenderbar ???
Quittierungsfunktion 1 ???
Klemme 30G Batterieplus, abschaltbar
Dimmung Klemme 58xs ???, Dimmung über Tasterbeleuchtung
Dimmung Klemme 58xt ???, Dimmung über Tasterbeleuchtung
Klemme 15 mit Nachlauf bis Fahrzeugstillstand leuchtet, wenn Zündung an ist, oder das Fahrzeug rollt (auch ohne Zündung)
Innenlicht leuchtet, wenn das Innenlicht an ist
Kofferraumlicht leuchtet, wenn Heckdeckel geöffnet ist und die Innenbeleuchtung aktiv ist
Fussraumlicht -
Ambientelicht 5 Ambientebeleuchtung
Ambientelicht 1 Ambientebeleuchtung
Ambientelicht 2 Ambientebeleuchtung
Ambientelicht 3 Ambientebeleuchtung
Ambientelicht 4 Ambientebeleuchtung
Umfeldbeleuchtung -
Tuerausstiegslicht hinten links -
Tuerausstiegslicht hinten rechts -
Fahrzeug mit Automatik Start-Stopp ist im Stopp-Modu(s) leuchtet, wenn die St/St-Automatik den Motor ausgeschaltet hat
Klemme 75 Variante a_vfzg ???
Tuerausstiegslicht vorne links -
Tuerausstiegslicht vorne rechts -
Tuerausstiegslicht links -
Tuerausstiegslicht rechts -
beidseitiges Dauerparklicht funktioniert nur, wenn beidseitiges Dauerparklicht codiert ist
Klemme 75 Variante vfzg ???
Blinken links aktiv (beide Phasen); Auf- und Abdimmend mit p_t_blinken_rampe Blinken links mit stufenweiser Dimmung auf den Zielwert
Blinken rechts aktiv (beide Phasen); Auf- und Abdimmend mit p_t_blinken_rampe Blinken rechts mit stufenweiser Dimmung auf den Zielwert
Schlusslicht aktiv ohne Bremslicht aktiv; ist deaktiviert; wenn Bremslicht aktiv ist !!! Schlusslicht wenn nicht gebremst wird
Aktive Blinkfunktion hat ein auf 1 gesetztes zugeordnetes Bit in pa_dynamisch_blinken siehe Anpassungskanäle "Dynamische Blinkmodi"
Motorraumlicht leuchtet, wenn Motorhaube geöffnet ist
Fahrzeug ist nicht fahrbereit (Motor läuft nicht; Elektroantrieb nicht aktiv o.ä.) leuchtet, wenn Zündung an, aber der Motor aus ist
Handbremse ist angezogen (gilt auch für die EPB)
Klemme 15 ohne Nachlauf leuchtet, wenn Zündung an ist
Debug-Lichtfunktion (in Anlehnung an CCP) ???
Debug-Lichtfunktion Fehlerspeicher vermutlich angesteuert, wenn ein Fehler im BCM abgelegt ist
Versorgungsbedarf der LCM Module ???
Terminal 58xd dimmer ???
Zuschaltung Trennrelais für 2. Batterie ???

 

Dimmwerte

 

Die Dimmung entspricht der Helligkeit der Leuchte bei einer entsprechenden Funktion. Bei Halogenlampen ist der Wertebereich 0-100 und entspricht damit einer prozentuellen Dimmung. Da LED-Leuchten digital angesteuert werden und sich daher anders verhalten, ist der Wertebereich dort 0-127 (max. 2^7 - 1). Es sei zu beachten, dass gerade LED-Leuchten sich teilweise überhaupt nicht oder kaum merklich dimmen lassen. Vertreter sind die vorderen Blinker beim Seat Leon, Golf 7 R und e-Golf.

 

Dimmrichtung / Dimming Direction

 

Für die Dimmrichtung gibt es nur zwei Werte, die sich eigentlich selbst erklären:

  • minimize (= runterdimmen auf die Helligkeit aus Dimmwert)
  • maximize (= aufdimmen auf die Helligkeit aus Dimmwert)

 

Hinweis

 

Je höher die Lichtgruppe desto wichtiger die Funktion: GH > EF > CD > AB.

Ist also die Blinkfunktion in Gruppe AB und CD codiert und man codiert das Nebellicht als Funktion E dazu, dann wird der Blinker auf entsprechenden Seite dauerhaft leuchten, auch wenn man blinkt während das Nebellicht an ist!

 

 

Besonderheiten und weitere Kanäle

 

Als Beispiel darf wieder unser Blinker herhalten. Alle 19 Kanäle sind gelistet:

 

  • (1)-Leuchte1BLK VRB20-Lasttyp 1
  • (2)-Leuchte1BLK VRB20-Lampendefektbitposition 1
  • (3)-Leuchte1BLK VRB20-Fehlerort mittleres Byte DTC-DFCC 1
  • (4)-Leuchte1BLK VRB20-Lichtfunktion A 1
  • (5)-Leuchte1BLK VRB20-Lichtfunktion B 1
  • (6)-Leuchte1BLK VRB20-Dimmwert AB 1
  • (7)-Leuchte1BLK VRB20-Lichtansteuerung HD AB 1
  • (8)-Leuchte1BLK VRB20-Lichtfunktion C 1
  • (9)-Leuchte1BLK VRB20-Lichtfunktion D 1
  • (10)-Leuchte1BLK VRB20-Dimmwert CD 1
  • (11)-Leuchte1BLK VRB20-Dimming Direction CD 1
  • (12)-Leuchte1BLK VRB20-Lichtfunktion E 1
  • (13)-Leuchte1BLK VRB20-Lichtfunktion F 1
  • (14)-Leuchte1BLK VRB20-Dimmwert EF 1
  • (15)-Leuchte1BLK VRB20-Dimming Direction EF 1
  • (16)-Leuchte1BLK VRB20-Lichtfunktion G 1
  • (17)-Leuchte1BLK VRB20-Lichtfunktion H 1
  • (18)-Leuchte1BLK VRB20-Dimmwert GH 1
  • (19)-Leuchte1BLK VRB20-Dimming Direction GH 1

 

Farblich getrennt sind die einzelnen Gruppen. Etwas aufgefallen? - Lichtfunktionsgruppe AB hat keine Dimming Direction! Das liegt daran, dass die erste Funktion nur ein aufdimmen zur Folge haben kann, da in der Normalstellung die Leuchte aus ist.

 

Stattdessen gibt es "Lichtansteuerung HD AB" - HD steht für Heckdeckel und kann auf "Always" und "only_if_closed" codiert werden. Möchte man also eine Leuchte nur ansprechen, wenn der Heckdeckel geschlossen ist, sollte dort "only_if_closed" codiert werden.

 

Die allgemeinen Einstellungen

 

Es verbleiben 3 unbekannte Kanäle: Lasttyp, Lampendefektbitposition & Fehlerort mittleres Byte DTC-DFCC. Die letzten zwei sollte man für sich lassen, da auch ihre genaue Funktionsweise nicht vollständig geklärt ist. Der Lasttyp kann geändert werden. Anwendungsbeispiel: Wenn man bspw. die Kennzeichenbeleuchtung auf LED umgerüstet hat, kann man dies dort vermerken (43 - allgemeine LED). Das kann helfen, Fehler zu vermeiden, die während der Kaltdiagnose sonst auftreten würden.

 

Lasttypen

 

Nummer Lasttyp
1 LED Tagfahrlichtmodul Versorgung
2 Shutter; Diagnosesensierung für "LED low"
3 Xenon Abblendlicht
4 LED Tagfahrlichtmodul Signal
5 LED Abblendlicht
6 LED Lichtmodul
7 Reserved_07
8 allgemeine Glühlampe 12W
9 allgemeine Glühlampe 27W; auch H15
10 allgemeine Scheinwerfer
11 Abblendlicht
12 Blinkleuchten
13 Bremsleuchten
14 kombinierte Blink- Bremsleuchten
15 allgemeine Glühlampe 6W; auch H6W
16 2* 3W
17 4* 3W
18 2* 5W
19 3* 5W
20 4* 5W
21 2* 13W Blinker
22 2* 16W Blinker
23 allgemeine Scheinwerfer
24 2* 5W KZL + LED Sidemarker
25 allgemeine Glühlampe innen- oder Außenlicht
32 allgemeine LED bis 12W
33 LED-Modul Blinkleuchten
34 LED Bremsleuchten
35 kombinierte LED Blink-Bremsleuchten
36 LED Kleinleistung
37 allgemeine LED bis 12W
38 LED Blinkleuchten
39 LED Bremsleuchten
40 allgemeine LED
41 LED Kleinleistung
42 LED dritte Bremsleuchte
43 allgemeine LED
44 LED Fußraum- oder -Innenleuchte
45 allgemeine LED bis 6W
46 LED Kleinleistung

 

Codierungsbeispiel

 

In unserem Beispiel wollen wir, dass die Nebelscheinwerfer mit der Lichthupe zusammen aufblenden.

 

Schritt 1: die richtigen Leuchten finden

 

Hierfür lässt sich unsere ADPMAP sehr gut nutzen, da wir in dieser mit einem Editor der Wahl nach der passenden Lichtfunktion suchen können. Wir wissen also, dass irgendwo die Lichtfunktion "Nebellicht links" bzw. "Nebellicht rechts" gesetzt sein muss.

 

Über diesen Weg finden wir die Leuchte Leuchte12NL LB45 für links und Leuchte13NL RB5 für rechts.

 

Schritt 2: freie Lichtfunktionsgruppe finden

 

Auch hier können wir wieder viel Zeit sparen, wenn wir in unsere CSV schauen. In meinem Fall sind Funktion A und B schon für das Nebellicht und Abbiegelicht reserviert, in Gruppe CD ist allerdings noch viel Platz.

 

Schritt 3: die Codierung

 

Wir müssen nun nur noch die Funktionen anpassen:

  • (8)-Leuchte12NL LB45-Lichtfunktion C 13 > Lichthupe generell
  • (10)-Leuchte12NL LB45-Dimmwert CD 13 > 100 (= Licht soll ungedimmt an sein, für LED wären es 127)
  • (11)-Leuchte12NL LB45-Dimming Direction CD 13 > maximize (= Licht soll hochdimmen)

 

Das gleiche dann noch für die rechte Leuchte wiederholen.

 

 

Abschließende Worte

 

Ich hoffe ich konnte die Leuchtenkonfiguration etwas verständlicher machen. Als Tipp bleibt mir noch zu sagen, dass man in der langen Liste im VCDS einfach auch den Text eingeben kann und die vorausgewählte Zeile dann dort hinspringt. Man spart dadurch viel Scrolling.

 

 

Änderungsdokumentation

 

Datum Änderung
08.03.2015 Erklärung für Lichtfunktionen mit "p_t_blinken_rampe" hinzugefügt
07.11.2015 Lichtfunktionen 68 - 73 hinzugefügt; Output Pin dokumentiert; Lasttypen hinzugefügt
Hat Dir der Artikel gefallen? 51 von 51 fanden den Artikel lesenswert.

06.09.2014 16:46    |    ladadens

sehr hilfreich!!!

danke für die arbeit.


12.10.2014 20:31    |    Trackback

Kommentiert auf: TBAx' VAG Codierungen:

 

MQB: Beleuchtungseinstellungen im KI (STG 17)

 

[...] Interessanter sind daher die Y-Werte. Hier darf man sich nun austoben. Es empfiehlt sich auch hier wieder eine ADPMAP anzulegen.

 

Ein bisschen Probieren ist bei der Codierung dabei. Zuerst gilt es rauszufinden, welche Stufe [...]

 

Artikel lesen ...


24.10.2014 12:07    |    shmerlin

Hallo,

 

interessantes Thema, eine Frage stellt sich mir noch.

Wird einer Funktion eine Lampe zugewiesen oder einer Lampe eine Funktion? Rein von der Erklärung verstehe ich das so, dass einer Lampe über die Gruppen eine bestimmte (vordefinierte) Funktion als Auslöser zugewiesen wird und diese dann entweder durch auf- oder abdimmen auf eine bestimmte Helligkeit reagiert.

Dazu passt aber dann das Beispiel nicht, müsste es dann dort statt "Nebellicht links" nicht "Lichthupe" oder "Fernlicht" heißen?

 

Eine weitere Frage, wie sieht die Codierung beim Blinker aus? Wird dort das Einschalten und das Ausschalten über zwei getrennte Funktionen (aus den acht) geregelt?

 

Mfg shmerlin

 

P.S.: Leider habe ich keinen Golf 7 wo ich mir das mal anschauen könnte. :)


24.10.2014 13:01    |    clickme

Ja, genau. Blinken hat in der Konfiguration zwei Zuständen: blinken hellphase und blinken dunkelphase


24.10.2014 17:22    |    TBAx

Hi shmerlin, du hast so Recht. Komisch, dass mir das nicht vorher schon aufgefallen ist. Ich habe die entsprechende Stelle korrigiert. Und ja, so wie du es beschreibst, ist es richtig, einer Lampe werden Funktionen zugeordnet.


24.10.2014 20:34    |    shmerlin

Ah okay, dann verstehe ich die Zuordnungen :)

 

Gilt diese Zuordnung eigentlich nur für den neuen MQB oder kann man einen Teil auch beim Golf VI verwenden?

 

Mfg shmerlin


24.10.2014 21:55    |    TBAx

Bezieht sich nur auf (bisher) alle Modelle auf MQB-Basis. Beim Golf 6 (PQ35) gibt es diese Freiheiten leider noch nicht.


03.02.2015 13:39    |    IMR-CARS

Hallo zusammen,

 

ich habe einen Golf 7 aus 2013. Bei diesem Wagen haben wir Xenon nachgerüstet und über VCDS alles programmiert. XENON leuchtet alles super. Habe jedoch eine Fehlermeldung Fernlicht links und rechts prüfen. Und halt Störung Fahrzeugbeleuchtung. Hat jemand eine Ahnung wo ich was codieren muss um diese Fehler zu beheben. Danke im Voraus


09.03.2015 18:57    |    Trackback

Kommentiert auf: TBAx' VAG Codierungen:

 

US-Beleuchtung zusätzlich zum Tagfahrlicht schaltbar machen (Toggle)

 

[...] durch diesen Blog-Eintrag, relativ häufig gestellt.

 

[videotag]https://www.youtube.com/watch?v=Nm5ytXIU4L8[/videotag]

 

 

 

Codierungsanleitung

 

Wie immer empfehle ich vor der Anpassung die alte Konfiguration als [...]

 

Artikel lesen ...


17.03.2015 19:00    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf 7 & Golf Sportsvan:

 

Codierung VCDS Golf 7

 

[...] @martinus79: Alternativ schick mir 'ne ADPMAP vom BCM und ich schau mal rüber.

[...]

 

Artikel lesen ...


20.04.2015 12:14    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi A3 8V, 8VA & 8VS:

 

Was kann man alles beim A3 8V schon codieren??

 

[...] Hier ist die Leuchtenkonfiguration sehr schön erklärt.

 

Im selben Blog gibts noch eine Aufschlüsselung der [...]

 

Artikel lesen ...


03.06.2015 13:42    |    Mululu

Mh ich verstehe das ganze immer noch nicht so recht :/


03.06.2015 15:35    |    TBAx

Wo genau hängt's denn?


18.10.2015 15:01    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi A3 8V, 8VA & 8VS:

 

Was kann man alles beim A3 8V schon codieren??

 

[...] Ich kann bei so Spielerein nur TBax´s Blog empfehlen...

 

http://www.motor-talk.de/.../...enkonfiguration-erklaert-t5039426.html

 

http://www.motor-talk.de/.../...-a3-8v-leuchtenzuordnung-t5277921.html

[...]

 

Artikel lesen ...


16.11.2015 19:55    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf 7 & Golf Sportsvan:

 

Codierung VCDS Golf 7

 

[...] Standlicht. Oder muss ich die Blinker dann auf Tagfahrlicht setzen??

Ich empfehle mal dich gruendlich in die Leuchtenfunktionen einzuarbeiten bevor du da dran rumspielst.... :O

http://www.motor-talk.de/.../...enkonfiguration-erklaert-t5039426.html

Und los geht's!

[...]

 

Artikel lesen ...


29.12.2015 21:15    |    MarkusACV

Kann mir jemand bitte erklären ob und wie ich an einem 2015er VW T5 die NSW an das Fernlicht/Lichthupe codieren kann?

 

Gruß Markus


29.12.2015 21:24    |    AudiJunge

Soll das gehen :confused:???

 

Ich kann es mir fast nicht vorstellen das man das im BCM codieren kann.


29.12.2015 21:28    |    djduese83

Zumindest nicht über eine der hier aufgelisteten Einstellungen, da der T5 nicht auf MQB Basis läuft. Es könnte eventuell mittels VCP und dem BCM Programmer codiert werden. Aber ohne Garantie, da noch nie getestet am T5


29.12.2015 21:35    |    TBAx

T5 hat glaube ich ein PQ25-BCM. Das man dort die Lichthupe auf die NSW legen kann bezweifle ich...


29.12.2015 21:41    |    MarkusACV

Ich dachte das es gehen müsste da die NSW ja mit dem Steuergerät verbunden sind und auch die Funktion der Abbiegeleuchte übernehmen.


29.12.2015 21:44    |    djduese83

OK. T5 hat kein PQ35. Dann wird das schwer. Nur weil sie mit dem Steuergerät verbunden sind, ist es leider noch lange nicht möglich. Diese Spielereien, jede Leuchte mit irgendeiner Funktion belegen zu können, ist erst mit den MQB Modellen möglich. Wenn es in der langen Codierung im STG 09 nicht vorhanden ist, wird es wohl nicht funktionieren


29.12.2015 23:31    |    MarkusACV

Danke Dir für die Erklärung.

 

Gruß Markus


03.02.2016 20:41    |    MBj1703

Vielen Dank für die gute Liste.

 

Ein paar Fragen hätte ich noch dazu:

 

Habe einen A3 8V mit Xenon und LED Rücklichter.

Jetzt habe ich die Leuchte28RFL LC11 und Leuchte29RFL RA64 auf Dimmwert 127 gestellt, sollte ja LED sein, ist aber nicht wirklich heller geworden (default war 100). Ist aber auch nicht so schlimm.

 

Des weiteren wollte ich bei CH/LH die Leuchte25KZL HA59 weg haben und habe deswegen den Eintrag raus genommen. Leider leuchtet die Kennzeichenbeleuchtung immer noch?

 

Kann man eigentlich beim Blinker die Zeit der hell und dunkel Phasen ändern?

So dass der Blinker nicht mehr gleichmässig blinkt?

 

Vielen Dank

Markus


03.02.2016 20:50    |    djduese83

127 steht nur für digital und bedeutet ebenfalls 100 %.

Bei Leuchte25 ändere Lichtfunktion C auf CH/LH Dimmwert CD 25 auf 0 und Dimming Direction CD 25 auf minimize.

Die Zeiten der Phasen können nicht bearbeitet werden


13.02.2016 21:29    |    Trackback

Kommentiert auf: Codierungen am Golf 7/VII...:

 

Aktuell mögliche Codierungen mit VCDS...

 

[...] http://www.motor-talk.de/.../...enkonfiguration-erklaert-t5039426.html

 

Hier TBAx Blog ist da sehr empfehlenswert.

Er erklärt hier super wie es geht ...

Im Blog gibt's dann [...]

 

Artikel lesen ...


24.02.2016 20:09    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf 7 & Golf Sportsvan:

 

Codierung VCDS Golf 7

 

[...] man das mit dem dynamischen Blinkmodi noch nie gemacht hat, tut man sich recht schwer. Ich bin aber auf diesen Blog von Dir gestoßen. http://www.motor-talk.de/.../...enkonfiguration-erklaert-t5039426.html

 

Sehr gut beschrieben. Jetzt verstehe ich auch warum wir unter der [...]

 

Artikel lesen ...


03.03.2016 21:32    |    Mario_G7

Hallo,

sehr interessanter Artikel. Ich hab ihn mir jetzt ein paar mal durchgelesen, aber leider verstehe ich das System noch nicht so richtig...

 

Ich habe mir mal als Beispiel das Rücklicht / Bremslicht rausgesucht. Das ist bei mir so konfiguriert:

 

(1)-Lasttyp 20 13 - Bremsleuchten

(2)-Lampendefektbitposition 20 10

(3)-Fehlerort mittleres Byte DTC-DFCC 20 39

(4)-Lichtfunktion A 20 Bremslicht

(5)-Lichtfunktion B 20 nicht aktiv

(6)-Dimmwert AB 20 100

(7)-Lichtansteuerung HD AB 20 Always

(8)-Lichtfunktion C 20 Standlicht allgemein (Schlusslicht, Positionslicht, Begrenzungslicht)

(9)-Lichtfunktion D 20 Parklicht links (beidseitiges Parklicht aktiviert li & re)

(10)-Dimmwert CD 20 28

(11)-Dimming Direction CD 20 maximize

(12)-Lichtfunktion E 20 nicht aktiv

(13)-Lichtfunktion F 20 nicht aktiv

(14)-Dimmwert EF 20 0

(15)-Dimming Direction EF 20 maximize

(16)-Lichtfunktion G 20 nicht aktiv

(17)-Lichtfunktion H 20 nicht aktiv

(18)-Dimmwert GH 20 0

(19)-Dimming Direction GH 20 maximize

 

Ich habe das mit der Priorität jetzt so verstanden, dass die Lichtfunktionen von A (niedrig) nach H (hoch) durchgeprüft werden, welche "Bedingung" unter Lichtfunktion erfüllt ist. Dann würde doch aber in obigem Beispiel das Standlicht das Bremslicht überstimmen?

 

Warum wird jeder Gruppe ein gemeinsamer Dimmwert zugewiesen? Ich würde eigentlich erwarten, dass es zu jeder Funktion einen eigenen Dimmwert gibt.

 

Und was bedeutet die Dimming Direction? Sollte die nicht zwischen zwei Gruppen "sitzen"? Was passiert, wenn die Lichtfunktion wechselt und damit die Dimmung z. B. von 100 % auf 25 % sinkt, aber als Dimmfunktion "maximize" angegeben wurde?


11.04.2016 20:12    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Touran 2:

 

Codierung VCDS Touran 2

 

[...] Lichtschalter mit.

 

 

Eine sehr gute Informationsquelle zum Thema Leuchtenkonfiguration beim MQB findet man hier:

http://www.motor-talk.de/.../...enkonfiguration-erklaert-t5039426.html

 

Wie üblich: Nichts davon Nachmachen!

 

Grüsse

[...]

 

Artikel lesen ...


15.05.2016 15:04    |    Carambola2.7T

Hallo kann mir jemand sagen welchen codierungsweg ich gehen muss das das tagfahlicht nicht dimmt bei Aktivierung des xenons


15.05.2016 15:26    |    MiBa82

Hoffentlich niemand, da Du sonst nachts stark blenden würdest!


15.05.2016 15:51    |    clickme

Können schon, aber wie gesagt: du blendest andere wie verrückt. Deswegen keine Anleitung für sowas ;)


15.05.2016 16:16    |    djduese83

Ich kann es dir sagen

 

 

 

Aber mach ich nicht aus den schon genannten Gründen


05.06.2016 01:02    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Golf 7 & Golf Sportsvan:

 

Golf 7 - Standheizung ab Werk steuern mit Webasto TC4 oder Danhag oder dfreeeze

 

[...] BUS-Kommunikation passiert ?

 

Möglichkeit 3: Dyamische Blinkmodi verwenden

Ich bin hier im Forum auf den Blog von TBAx gestoßen. Danke nochmal an TBAx- Super erklärt und das war letztendlich auch der Schlüssel [...]

 

Artikel lesen ...


07.09.2016 11:39    |    Trackback

Kommentiert auf: On-Board-Diagnose:

 

VCDSCOM Anpassung Kanal Deutungen

 

[...] für welcher Leuchte steht.

Zum anderen gibt es auch einen Eintrag, wo Grundlegende Infos zum Thema "Leuchtenkonfiguration MQB" erklärt werden.

 

Ich denke, dass dir das schon mal weiter helfen sollte.

 

Gruß MOEDDA

[...]

 

Artikel lesen ...


18.09.2016 15:51    |    Mario_G7

Was besagt eigentlich die Dimmrichtung genau? Denn ob auf- bzw. abgedimmt wird, ergibt sich doch aus dem Dimmwert vorher und nachher. Was würde im Beispiel "Lichthupe auf NSW" passieren, wenn ich nicht maximize, sondern minimize angebe?


18.09.2016 16:00    |    djduese83

Dann würden die nicht leuchten, weil er dann versucht, von einem höheren Wert herunterzudimmen. Das würde nur funktionieren, wenn die NSW mit 100 % leuchten und lichthupe mit 90 oder ähnlich eingestellt ist. Dann würde er von 100 runterdimmen. Aber niemals von einem niedrigeren Wert hochdimmen


18.09.2016 16:03    |    Mario_G7

Alles klar. Dann kann man das also als eine Art "Blocker" verstehen, der die Priorisierung der Lichtfunktionen "überschreibt"?


Deine Antwort auf "MQB - Leuchtenkonfiguration erklärt"