• Online: 1.783

Scion's Blog

für Freunde von Stufenhecks, Benzinmotoren und Hinterradantrieb

14.11.2013 16:47    |    scion    |    Kommentare (14)    |   Stichworte: AMG, Boliden, Hypercars, McLaren, Mercedes Benz, Supersportwagen, V8

Liebe Leser,

lange Zeit galten Mercedes der Baureihe W198, also der 300 SL Gullwing und der 300 SL Roadster, als die Mercedes-Supersportwagen schlechthin.

 

mercedes-benz-300-sl-gullwing-1954mercedes-benz-300-sl-gullwing-1954

 

In ihrer Bauzeit 1954-1963 schon mit viel Lob der Fachpresse überzogen:

Auto Motor und Sport hielt fest: „Unter den Sportwagen unserer Zeit ist der Mercedes 300 SL der kultivierteste und zugleich der faszinierendste – ein Traum von einem Automobil.“

und von zahlungskräftiger Kundschaft:

Juan Perón, Juan Manuel Fangio, Herbert von Karajan, Tony Curtis, Henri Nannen, Sophia Loren, Gina Lollobrigida, Zsa Zsa Gabor, Romy Schneider, Clark Gable, Curd Jürgens, Gunter Sachs, Glenn Ford, Horst Buchholz...

gefahren, wurde der Wagen 1999 von Lesern der deutschen Oldtimer-Zeitschrift Motor Klassik zum „Sportwagen des Jahrhunderts“ gewählt.

Kostete so ein Wagen im Jahr 1954 29.000 Deutsche Mark – damals eine enorme Summe und nach heutiger Kaufkraft 69.753 Euro. So legte der Wagen im Laufe der Jahre immer mehr an Wert zu. Gut erhaltene Exemplare kosten heute jenseits von 650.000.- Euro.

 

Doch halt ... teuerster Mercedes-Sportwagen ist er damit noch lange nicht. Erinnern wir uns an die 30er Jahre Kompressor-Modelle der Baureihen W06 und W31... SS, SSK, 500K, 540K

 

1935-mercedesbenz-540sskspezialroadster1935-mercedesbenz-540sskspezialroadster

 

So ein 1936 Mercedes-Benz 540K Special Roadster wurde 2012 gleich mal für 11.770.000.- Euro versteigert.

 

 

Irgendwann so um die Jahrhundertwende, muß im Daimlervorstand, der Gedanke gereift sein, das so ein Supersportwagen, wie einst der 300 SL, uns auch heute wieder gut zu Gesicht stehen würde.

Damit der Wagen wirklich ein Supersportwagen wird, holen die Ingenieure und Entwickler von Mercedes, die Jungs von McLaren, mit denen sie zusammen ihr Formel 1-Team betreuen, mit ins Boot.

 

Was ab 2004 dabei herauskommt ist der Mercedes-Benz SLR McLaren(W199)(2004-09)

 

mercedes-benz-slr-mclarenmercedes-benz-slr-mclaren

 

Zitat:

In Anlehnung an das Mercedes-Benz 300 SLR Uhlenhaut-Coupé der 1950er Jahre wurde auch dieser Wagen mit Schmetterlingstüren und charakteristischen Entlüftungsöffnungen an den Seiten und auf der Motorhaube ausgestattet. Die Produktion war auf 3500 Exemplare limitiert, von denen insgesamt 2157 Exemplare ausgeliefert wurden.

Der SLR hat einen kompressoraufgeladenen V8-Motor mit 5,4 Liter Hubraum und 460 kW (626 PS) Leistung, welcher 780 Nm Drehmoment erzeugt. Zur besseren Gewichtsverteilung und zugunsten eines besseren Handlings ist der Motor hinter der Vorderachse eingebaut (Front-Mittelmotor). Der Supersportwagen beschleunigt in 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 334 km/h.

 

Den Motor baut Daimlers Edelschmiede AMG, natürlich in bewährter Handarbeit und es gibt zwei Varianten, Coupé und Roadster, beide mit den charakteristischen Schmetterlingstüren.

Der SLR besitzt ein Auspuffsystem mit seitlich hinter der Vorderachse angebrachten Endrohren (sogenannte Sidepipes). Dieses System musste speziell genehmigt werden, da Sidepipes in Europa normalerweise aus Sicherheitsgründen nicht zugelassen werden.

2006 erscheint das Sondermodell SLR 722, eine Remineszens an den legendären Rennfahrer Stirling Moss. Der Motor leistet nun 650 PS auf Tempo 200 nimmt er einem regulären SLR 0,4 Sekunden ab, die Höchstgeschwindigkeit liegt um drei km/h höher als bei diesem und somit bei 337 km/h.

Zitat:

Der auf 150 Autos limitierte Mercedes wurde unter anderem am Fahrwerk erheblich überarbeitet. Es ist mit 19-Zoll-Leichtmetallrädern aus Aluminium ausgestattet, die den Wagen um 18 Kilogramm leichter machen. Außerdem liegt die 722 Edition 10 mm tiefer über der Straße. Das hat zur Folge, dass das Fahrwerk straffer ist, was höhere Kurvengeschwindigkeiten erlaubt. Mit der Tieferlegung wurde auch die Wankbewegung des Autos um 20 % gesenkt.

Die vom italienischen Hersteller Brembo angefertigten kohlefaserverstärkten Keramikbremsscheiben erlauben bessere Verzögerungswerte.

 

mercedes-benz-slr-stirling-mossmercedes-benz-slr-stirling-moss

 

Als letzte Variante des SLR wurde 2009 der SLR Stirling Moss angeboten. Dieser verfügt weder über ein Dach (auch kein Notdach) noch über eine Windschutzscheibe. Lediglich eine Abdeckung für die Beifahrerseite wurde mitgeliefert. Das Design ist in Anlehnung an den 300 SLR von 1955 entstanden. Der Motor ist identisch zu dem aus der 722 Edition. 75 Exemplare wurden produziert.

 

 

Damit nicht wieder 40 Jahre bis zum Nachfolger vergehen, schicken die Mannen von Daimler, ab 2009 den Nachfolger des SLR auf die Straße.

 

Den Mercedes-Benz SLS AMG(C/R197)(seit 2009)

 

mercedes-benz-sls-amgmercedes-benz-sls-amg

 

Nach dem man sich 2008, in der Formel 1 als Team getrennt hat, wird auch jetzt auf die Zusammenarbeit mit Mclaren verzichtet. Dieser Part wird den AMG-Jungs überlassen.

Herausgekommen ist der erste Mercedes-Sportwagen mit Flügeltüren, seit dem legendären 300 SL von 1954. Auch hier gibt es wieder 2 Karosserievarianten, Coupé und Roadster.

Zitat:

Der Motor mit der AMG-internen Bezeichnung M 159 ist ein hinter der Vorderachse als Frontmittelmotor eingebauter V8-Saugmotor mit Trockensumpfschmierung und 6208 cm3 Hubraum. Durch die Trockensumpfschmierung wird eine besonders tiefe Einbaulage des Motors erreicht. Als Besonderheit gibt es einen neu entwickelten Ansaugtrakt. Die Motorhöchstleistung beträgt 420 kW (571 PS) bei einer Drehzahl von 6800 pro Minute. Der Motor entwickelt ein maximales Drehmoment von 650 Newtonmetern und wiegt 206 Kilogramm. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt: 317 km/h

In Transaxle-Bauweise findet sich das direkt an der Hinterachse montierte Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe des Herstellers Getrag. Das Getriebe mit der Bezeichnung 7DCL750 wird derzeit neben dem SLS auch im Ferrari 458 verbaut

 

Weil immer noch mehr geht, lassen natürlich Ausbaustufen nicht lange auf sich warten.

SLS AMG GT

Der SLS AMG GT ist eine geringfügig überarbeitete Ausführung des SLS AMG. Die Leistung des Motors wurde gegenüber dem normalen SLS um 15 kW gesteigert und beträgt damit 591 PS. Zusätzlich zur Leistungssteigerung wurde das Speedshift-Automatikgetriebe und das AMG Ride Control Performance-Fahrwerk verbessert. Die einzigen optischen Änderungen sind abgedunkelte Scheinwerfer und Rückleuchten so wie ein GT-Emblem am Heck. Das Interieur wurde mit Alcantara-Streifen auf den Sitzen, roten Nähten und schwarzen Hochglanz-Zierteilen ausgestattet. Aufpreis für den SLS AMG GT: circa 20.000 €.

 

SLS AMG GT3

Der SLS AMG GT3 ist die Rennsportvariante nach GT3-Reglement der FIA. Dieses ist das einzige homologierte Modell des SLS.

 

SLS AMG GT3 45th Anniversary

Dieses Sondermodell auf Basis des SLS AMG GT3 wurde zur Feier des 45-jährigen Bestehens des Mercedes-Benz-Haustuners AMG vogestellt. Die auf lediglich fünf Exemplare limitierte, zweisitzige Sonderversion kostet mit 446.250 € knappe 50.000 € mehr als der normale SLS AMG GT3. Der 45th Anniversary ist ausschließlich in der Farbe designo magno graphit erhältlich.

 

SLS AMG Black Series

 

mercedes-benz-sls-amgmercedes-benz-sls-amg

 

Technisch und optisch aufgewertete Sonderausführung mit 464 kW (631 PS). Offizieller Verkaufsstart war der Juni 2013.

SLS AMG E-Cell

In der Serienversion electric Drive erzeugen vier Elektromotoren zusammen eine Leistung von 552 kW (751 PS) sowie ein Drehmoment von 1000 Nm. Damit ist eine Beschleunigung von 0–100 km/h in 3,9 Sekunden möglich. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei abgeregelten 250 km/h. Die Markteinführung ist für 2013 geplant.

 

 

Beide Wagen sind absolute Supersportwagen und faszinieren beide auf ihre Weise. Könnte ich wählen, so würde ich dem SLR McLaren wohl den Vorzug geben. In Sachen Design und Performance ist er für mich hier doch der Matchwinner.

 

Videos:

2006 SLR McLaren

2012 Mercedes-Benz SLS AMG Roadster

 

 

Nicht zu vergessen, auch in den Jahren zwischen dem 300 SL und dem SLR McLaren, hat Mercedes immer wieder geile Sportwagen gebaut.

Beispiele sind :

Mercedes-Benz CLK GTR(1997-99)

 

mercedes-benz-clk-gtrmercedes-benz-clk-gtr

 

mit AMG-12 Zylindern bis 664 PS

 

Mercedes-Benz CLK DTM

 

mercedes-benz-clk-dtm-amgmercedes-benz-clk-dtm-amg

 

mit Kompressor V8 und 582 PS

 

sowie die diversen Black Series Modelle.

 

Danke fürs Lesen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quellen: google.com, wikipedia.com, netcarshow.com, saabkyle04, youtube.com, team-bhp.com, googleusercontent.com


14.11.2013 21:31    |    Andi2011

Moin,

 

Sehr schöne Storie zu den Supersternen!

Zum SLS AMG kann ich etwas mitreden,da ich dankenswerterweise ein paar Mal im Jahr damit fahren darf.

Das Teil beeindruckt einfach,sei es die Formgebung,wie man darin sitzt,der Sound,Fahrverhalten oder einfach die Power mit der er nach vorn geht und dabei doch absolut alltagstauglich ist - ein echter Traumsportwagen ohne Zweifel!

 

Den E-cell hab ich leider verpasst,mein Schwiegervater wurde eingeladen einen zur Probe zu fahren und war extrem angetan.

Mein Favorit wäre letztlich auch der SLS vor dem SLR,einfach weil ich ihn optisch stimmiger finde.

 

Grüße

Andi


14.11.2013 21:53    |    scion

Man Andi, was du schon so alles gefahren hast, läßt bei mir schon sowas wie Neid aufkommen :D

Falls du mal einen DAF 105 fahren willst, sag bescheid :D:D


14.11.2013 23:51    |    sampleman

Ich weiß nicht, wie du die 29.000 D-Mark für einen 1954er 300 SL in die heutige Kaufkraft umgerechnet hast, aber ich glaube, du hast da einen Fehler gemacht. Nach einer Kaufkrafttabelle, die ich im Web gefunden habe, entsprechen 29.000 D-Mark des Jahres 1954 etwa 266.000 Euro heute. Das Auto war wirklich enorm teuer, es kostet etwa so viel wie zwölf Standard-Käfer oder ein Einfamilienhaus. Ein Ingenieur verdiente damals rund 400 Mark im Monat.


15.11.2013 00:02    |    andyrx

ich finde den SLS optisch stimmiger als den SLR.....der SLR qe konstruktiv sehr aufwendig KONNTE dies aber nicht in eine entsprechende Performance umsetzen ...weil immer noch zu schwer.

 

Ich bin den SLS in Dubai auf der Rennstrecke gefahren....als Saugmotor fehlte zwar der beindruckende Bumms

eines Porsche Turbo....trotzdem ein beeindruckendes Auto welches dennoch voll Alltagstauglich ist (abgesehen vom Ein und Ausstieg der dann eher eine Show ist) ....:cool:

 

mfg Andy


15.11.2013 00:04    |    andyrx

hier mal der Link zu dem Event in Dubai->Vergleich Supersportwagen

 

wo ich meine Eindrücke auch zum SLS mal aufgeschrieben habe...:cool:

 

mfg Andy


15.11.2013 08:18    |    Diesel73

Der SLS ist mein Favorit. Ich durfte ihn mal auf einer Messe "hören". Da stand einer ausgestellt und zwischendurch hat mal einer dern Motor angelassen. Mammamia.

Der Roadster gefällt mir am besten. Wobei ich den Elektro SLS hier als Bild an der Wand im Büro in einem atemberaubendem Blau hängen habe. Die Farbe ist glaub ich sogar bestellbar.

Wahnsinnsauto.


15.11.2013 08:52    |    scion

Zitat:

der SLR qe konstruktiv sehr aufwendig KONNTE dies aber nicht in eine entsprechende Performance umsetzen ...weil immer noch zu schwer.

aber wenn man mal vergleicht:

SLR 1768 kg 626 PS und 780 Nm

SLS 1620 kg 571 PS und 650 Nm

können die Unterschiede garnicht so groß sein und auch im Titelvideo sieht man, das der SLS den SLR nicht überholen kann


15.11.2013 10:11    |    Käfer1500

Im SLS durfte ich nur drinsitzen, aber nicht fahren :(

Aber schon das Einsteigen ist mit 1.90m nicht einfach, selbst wenn man noch sportlich und schlank ist.

Und den Silber-Matt-Lack des besichtigten SLS fand ich schon ziemlich prollig.

Der Motorsound dagegen ist schon unbeschreiblich gut.


15.11.2013 10:35    |    Diesel73

Wenigstens durftest Du drinsitzen. Ich durfte nur hören und schauen. Reicht aber. Ich käm da mit meinen kaputten Knochen glaub ich nie rein :D.


15.11.2013 12:05    |    Ascender

Von all diesen modernen Supersportlern würde ich am ehesten zum SLS AMG greifen. Er hat für mich das schönste (Retro-)Design. Der 300 SL aus den 50ern begeistert mich auch heute noch. Ein toller Wagen. Wirklich zeitlos schöne Formgebung, und die Flügeltüren sind wirklich was besonderes, auch heute noch. Damals wegen Platzproblemen konzipiert. :)

 

Danach kommt für mich der CLK GTR. :D Das Teil war in den 90ern einfach HYPER. Genauso wie der Porsche GT1, die als Homologationsmodelle für Le Mans in kleiner Auflage auf den Markt kamen.


16.11.2013 09:17    |    Bert Benz

Bisschen zu viele Modelle in einem Beitrag.

 

BTW

Zitat:

Kostete so ein Wagen im Jahr 1954 29.000 Deutsche Mark – damals eine enorme Summe und nach heutiger Kaufkraft 69.753 Euro.

Das kann relativ nicht stimmen. Nach meinem Gefühl müsste der umgerechnete heutige Kaufpreis deutlich höher sein, gemessen am aktuellen Durchschnittseinkommen wie der heutige SLS Neupreis ca. 200.000€. Auf jeden Fall für den Normalverdiener damals wie heute absolut unerschwinglicher Traumwagen. Aber man braucht auch etwas zum träumen...


16.11.2013 11:04    |    andyrx

der tollste und eindrucksvollste Mercedes ging leider nie in Serie--> KLick :eek:

 

Grüße Andy


16.11.2013 17:16    |    ancalagon

Uhm.. war der SLR da im Video Ende der Dötttinger Höhe wirklich mit allen 4 Rädern im Gras?! :confused:


18.11.2013 12:46    |    Ascender

Zumindest mit zwei Reifen. Es handelt sich ja nicht um echte Aufnahmen, sondern um einen Mitschnitt aus dem Videospiel Gran Turismo 5.

 

Wobei das sowieso etwas doof ist mit dem Vergleich. Wenn dann müssten beide Autos einzeln über die Strecke fahren. ;) So beeinflussen sie sich ja gegenseitig durch den Windschatten bspw. Auch das vordere Fahrzeug wird positiv beeinflusst wenn jemand im Windschatten unterwegs ist. Kann man ganz gut in der NASCAR beobachten.

Außerdem ist die doofe KI in Gran Turismo 5 nicht fähig zu überholen. :D


Deine Antwort auf "McLaren vs. AMG - Duell unterm Stern"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 02.01.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Scion's Blog

scion scion

streetsurfer


Hi, ich bin Jahrgang 1967 und beruflich mit einem 40 Tonner unterwegs, privat fahre ich Mercedes E320 4matic.

Mich interessieren US-Cars ... aber auch viele Modelle, anderer Marken.

Besucher

  • anonym
  • HerrLehmann
  • scion

Stammgäste (167)

Blog Ticker