• Online: 2.199

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

18.02.2009 10:18    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (85)    |   Stichworte: Autozug, Umfrage

Würdest Du mit dem Autozug in den Urlaub fahren?

Unter dem Motto „Entspannt und stressfrei in den Urlaub“ wirbt die Deutsche Bahn für den Autozug. Dieser fährt durch Europa und steuert Städte wie Salzburg, Verona, Triest, Bozen, Narbonne oder Alessandria an. Natürlich kann man den Autozug auch für eine Fahrt von Hamburg nach München nutzen. Die Vorteile einer solchen Reise sind schnell aufgezählt:

  • Man spart Sprit
  • Ist auch am Urlaubs-/Tourenort mobil mit eigenem Fahrzeug
  • Umgeht die langweiligen und langwierigen Autobahnstrecken
  • Die Beförderung über Nacht schafft zusätzliche Urlaubstage, man kommt entspannt an und spart Zeit und Nerven
  • Keine unnötige Abnutzung, Schonung des Materials etc.
  • Keine widrigen Verkehrsverhältnisse (Staus, Schnee, Eis, glatte Fahrbahn)
  • Preiswertes Reisen mit dem Autozug-Spezial: Frühbucher zahlen z.B. Innerdeutsch 99,- Euro und innerhalb Europas 149,- Euro für eine Person im Liegewagen, inklusive Fahrzeugtransport und jeweils 60,- Euro für jeden weiteren Mitreisenden

 

Die ganz Schnellen unter Euch können sich auch noch die „Abfahrprämie“ der Bahn sichern. In den Genuss der Abfahrprämie in Höhe von 2.500 Cent kommt jeder, der bis 28.02.2009 eine Fahrt mit dem Autozug bucht. Der Reisezeitraum ist gültig ab sofort bis zum 30.04.2009. Ansonsten unterliegt diese Prämie keinen Beschränkungen und schließt auch Last Minute- und AutozugSpezialAngebote mit ein.

 

Informationen und Buchungsoptionen gibt es im Internet unter www.bahn.de/autozug . Bei der Buchung ist allerdings die Eingabe „Konjunktur“ im Feld Sonderangebot erforderlich, damit der Rabatt für die „Abfahrprämie“ vom Fahrpreis abgezogen wird.

 

Jetzt wäre es noch interessant zu wissen, ob und wie der Autozug tatsächlich genutzt wird und welche Erfahrungen Du damit gemacht hast. Ist das Angebot mehr was für Auto- oder Motorradfahrer? Und welche Gründe sprechen für und gegen den Autozug?


18.02.2009 11:41    |    sportivo

Hm, würde ich gerne ausprobieren...

Ich mag mein eigenes Auto am Urlaubsort (ist mir lieber, als ein Mietwagen, 6 gemeinsame Jahre schweißen zusammen:D), bei solchen Spritpreisen, teuren Autobahnvignetten und überall Radarfallen (in Ösiland z.B. mit drakonischen Strafen) hätte ich aber nichts dagegen, wenn mich jemand komplett mit meinem Wagen zum Zielort "hinbeamt", und ich nicht fahren muß;)


18.02.2009 13:03    |    DooMMasteR

wir sind so immer nach suefrankreich gefahren

aber zuletzt war es einfach unverschaemt teuer und wir sind nach daenemark gefarhen


18.02.2009 13:20    |    blueice_haller

 nein, weil.....

... es keine Verbindung von Stuttgart nach Norddeutschland bzw. Landeck oder Klagenfurt gibt.


18.02.2009 14:43    |    hanni 2

wir sind nach von München nach Hamburg gefahren.

Schade dass so viele Terminals wie z. B. Kornwestheim in letzter Zeit weggefallen sind.

Die Preise scheinen mir auch etwas hoch.


18.02.2009 14:54    |    MT-Christoph

Ich bin mit meinem Ford Granada Turnier vor 3 Jahren von Narbonne nach Berlin Wannsee gefahren. War gut. Die Tickets waren vermutlich mehr wert als das Auto welches eigentlich ziemlich brackig war.


18.02.2009 14:55    |    martinkarch

Also mit dem NAchtreisezug bin ich schon gefahren, der fährt ja bei uns ab :) das ist sehr angenehm.

 

Könnte mir schon vorstellen, auch das Auto mitzunehmen. Aber eher nur auf langen Reisen. Bei kurzen Reisen eher Fliegen und dann mit einem Mietwagen ! Man müßte schon berechnen, inwiefern es sich lohnt, aber einen Aufpreis würde ich für diese Bequemlichkeit schon in KAuf nehmen.........


18.02.2009 14:56    |    meehster

Mir erscheinen die Preise auch etwas zu hoch. Es ist am Ende doch billiger, die eigene Karre an den Urlaubsort zu fahren. Außerdem tut den meisten Kisten eine gelegentliche Langstrecke ganz gut.


18.02.2009 15:36    |    Halbgott

Ist mir nicht lukrativ genug was die Anbindungen sowie den Preis angeht.


18.02.2009 16:14    |    aufallenvieren

nein weil...

 

Doch etwas teuer. Allein für den Fahrpreis einer Pers. kann ich mit Gas bis Gibraltar fahren. Ausser dem mag ich nicht Zugfahren, ist mir zu langweilig, und dann sitzen da irgendwelche Assis neben einem oder wer weiß was...?! Und ich fahr viel lieber Auto! Satus sind blöd da muss ich dem Bahner recht geben. Aber die gibts bei der Bahn auch: Streik, Oberleitung Kaputt, Selbstmörder, Streik, Computerausfall, Achsenbrüche, Angekettete Atomgegner, Streik, Stromausfall, ect.

Autobahn mit V >200km/h ist nicht langweilig, find ich. Und für Schnee und Eis o.ä. gibts quattro! :D


18.02.2009 16:22    |    S-KILL-ER

Hallo,

 

vor 2 Jahren wurde unsere "Stammstrecke" Kornwestheim - Westerland - Kornwestheim aus dem Netz genommen.

Alle Jahre sind wir gerne gefahren und haben uns auch immer drauf gefreut doch bei der letzten Fahrt ist uns was (fast) unmögliches passiert.

(Zug fuhr von ~21.00 bis morgens)

 

Seit kurz nach Niebüll liegen wir in unseren Schlafwagenkojen und genießen die sicht nach ausßen. Nach einiger Zeit war jeder eingeschlafen. Bis eine dreiviertel Stunde vor Göttingen hab ich dann geschlafen. Ich wache also nachts auf, mir ist mulmig, da unser Zug anders (ruckeliger) fährt als all die Jahre zuvor (über 10 Jahre!). Allerdings immer so, dass er noch deutlich über 50km/h war. Ich versuche die ganze Zeit nach hinten zu sehen sehe aber nichts. In Göttingen angekommen bremst der Lockführer den Zug so zügig herab, dass ich fast aus der Koje gefallen wäre. Ich hatte schon eine Ahnung was los war...das bestätigte sich als Feuerwehrmänner Hektisch den Zug nach hinten rannten. Ein Wagen stand in Flammen...EIN WAGEN GELADEN mit einem SHARAN einem LAND ROVER und im Unterdeck zwei Harleys...(und noch irgendwas)...

Wir wurden abgekoppelt vom brennenden Wagen und 10 Meter weggeschleppt.

Doch es konnte nicht gelöscht werden. Die Hochspannungsleitungen waren noch an, so brannte der Sahran fröhlich vor sich hin bis dann endlich einige Zeit später gelöscht wurde.

 

Während der Brant-Ziet durfte niemand zum Wagen, und wir hatte gedacht unser Auto brennt...da war der schöne Urlaub dahin...naja zum Glück stand unser Auto 2 Wägen dahinter und bekahm nichts ab, allerdings waren wir die ganze Zeit in Unsicherheit...

 

Ich habe den Vorfall noch ein gutes halbes Jahr weiter verfolgt doch es wurde keine Unfallursache öffentlich. (Jedenfalls vermutete man dass das Brandzentrum der Sahran war)...wenige Monate später hab ich in der AMS oder AutoBild gelesen, dass VW große Probleme mit den Sitzheizungen hatte...für mich die Erklärung doch wie gesagt es wurden keine weiteren Details bekannt.

 

http://www.kfv-goe.de/einsatz/2007/09/zug.htm

 

Der Link für Interessierte.

 

Ach ja den von der Bahn versprochenen 30 Euro Gutschein haben wir nie bekommen...

 

Gruß,

S-KILL-ER


18.02.2009 16:22    |    DooMMasteR

naja autozuege sind meist nachtzuege, da hat man ein bett fuer sich, da schlaeft kein Assi mit ;) es sei denn du wuenscht es

 

naja die sitzheizung hat bei zuendung aus, ja keinen strom

 

kann mir eher vorstellen, dass es die standheizung eines geschaeftsfahrzeuges war, oder so aenlich aber ansonsten brennen autos nicht einfach so


18.02.2009 16:27    |    aufallenvieren

Noch ein Grund mehr mitm Auto zu fahren. Nachts ist ja eh überall die BAB frei und man kanns richtig fliegen lassen.


18.02.2009 17:59    |    Fimpen

Wir waren 5 Motorradfahrer auf dem Weg von Lübeck nach Bozen.

 

Abends in Hamburg den Autozug bestiegen und morgens in München „on the road“.:D

 

War spitzen mäßig, keine langweilige Autobahn, nur Kurven und Berge!!!:cool:

 

Bei 5 Leuten und 5 Mopeds hat es sich auch preislich gelohnt.


18.02.2009 18:14    |    DooMMasteR

yo, zumal die strecke auf 2 raedern ja echt happig ist, da ist der tag auf jeden fall gelaufen


18.02.2009 18:25    |    Spatenpauli

Früher, als wir noch mit 5 Personen, nach Östereich gefahren sind, war es uns "viel" zu teuer. Als wir ohne Kinder in den Urlaub fahren konnten, haben sich die Urlaubsziele, völlig gedreht. Wir fuhren in die nordischen Länder. Jetzt, im Alter, fahren wir lieber mit Kreuzfahrtschiffen und nach Kiel oder Amsterdam fahren keine Autozüge. Auch sind die Preise, für Schiffsreisen, so in den Keller gegangen, daß der Tagespreis, pro Person, günstiger ist, als wenn wir irgenwo in ein, 4 oder 5 Sterne, Hotel gehen. Man ist fast jeden Tag in einer anderen Stadt und brauchen nur einmal Koffer auspacken und einmal einpacken.:D

MfG aus Bremen   



18.02.2009 18:31    |    DooMMasteR

ind die backsteine eingepackt ist das aber sicher nicht sehr bequem


18.02.2009 19:02    |    scorsa76

Nicht bequem, aber wenn der Kahn absäuft hat man´s wenigstens schnell hinter sich..:D


18.02.2009 19:23    |    hdhering

Wollte dieses Jahr von Hamburg nach Narbonne oder die Rückstrecke fahren. Aber bei diesen Preisen kann ich ja unterwegs im Luxushotel übernachten. Außerdem bin ich ja im Urlaub und nicht auf der Flucht. Das heißt, ich habe Zeit.


18.02.2009 19:39    |    abdik

Und was ist mit ost-europa und der türkei


18.02.2009 19:42    |    A3neu

Wenn wir mit 5 Motorrädern unterwegs sind, gibt es für uns ein Abteil.

Durch das Nachtfahren haben wir dann 2 Tage mehr Urlaub.


18.02.2009 19:51    |    DooMMasteR

ohh man

netmal Paris kann man noch per autozug erreichen

tja dann haltnicht

die 12 ziele und bahnhoefe die es noch gibt

uh

muenchen ist auch nicht mehr dabei :(


18.02.2009 20:22    |    letzterlude

Autozug? Kommt für mich nicht in Frage! Für mich beginnt der Urlaub mit der Drehung meines KFZ-Schlüssels und dann ab nach Italien. Da bestimme ich dann wie schnell es geht, habe Fahrspaß und pausiere nach meinen Vorstellungen... Ich bin seit meinem 18. Geburtstag (18,5 Jahre her) nur ein einziges mal Bahn gefahren (Auswärtsspiel vom HSV) und ich habe nicht vor die Frequenz zu steigern...:D


18.02.2009 21:26    |    Gnubbel

"Stressfrei" und Bahnfahren schliessen sich nach meinen Erfahrungen eigentlich gegenseitig aus.

Einzige Ausnahme die ICE-Verbindung Hamburg-Berlin. 90 Minuten. Ist fast wie S-Bahn fahren. Aber sonst: wenn es sich vermeiden lässt "nein Danke".

Wie sagt meine Lebenspartnerin immer: "Ich habe damals meinen Führerschein nicht zum Bahnfahren gemacht."

 

Ciao!


18.02.2009 21:47    |    Uli G.

Schon mehrfach gemacht, jederzeit wieder, zumindest bei kürzeren Trips in den Süden. Mit dem Moped Mitte/Ende September von H nach Italien ist nicht immer wirklich lustig. Auf zwei Rädern bei Regen oder auch bereits Schnee in den Alpen? Und bei zumeist nur 10-Tages Kurztrips (Do/Fr-So) wären die An/Abreisetage einfach verschenkt. Mit vielen Leuten unterwegs, in zwei bis drei Abteile verteilt, etwas "Stoff" dabei, ist bereits die Anfahrt nach Bozen/Villach/Lörrach oder Livorno Spaß (was bei Dauerregen und min. 1000km bis zum Gardasee nicht wirklich der Fall ist :(), und auf der Rücktour sind die meisten sowieso herzlich müde von der Woche "Urlaubsstress" ;).

 

Grüße

Uli


18.02.2009 21:54    |    Gnubbel

Stimmt. Saufen kommt im Zug besser als auf der Piste. Fahrt Ihr zum Motorradfahren oder zum saufen weg? :confused:

 

Ciao!


18.02.2009 22:15    |    letzterlude

O.K. für Biker ist es natürlich eine überlegenswerte Alternative...:)


19.02.2009 08:00    |    nk24

zu teuer und die verbindungen sind nicht gut genug ausgebaut!


19.02.2009 08:21    |    Chrysalis

Von Niebüll nach Westerland-es gibt außer einer Fähre einfach keine Alternative.

Wenn man den Preis unter den Insassen aufteilt, ist es sogar relativ günstig.


19.02.2009 08:37    |    mat_z

Weil es keine Verbindung DüDo Basel mehr gibt. Außerdem fand ich es vor 7 Jahren so teuer für meine Frau und 2 Motorräder, dass ich mir lieber einen Motorradtransportanhänger gekauft habe. Der sich bereits durch gespartes Bahngeld und Vermieteungen mehrfach bezahlt gemacht hat. Der macht uns am Urlaubsort sogar noch unabhängiger, weil wir dann auch mal einen Ausflug mit dem Auto machen können wenn das Wetter zu schlecht ist.

Ich würde den Autoreisezug nur mit einer größeren Gruppe noch nutzen.


19.02.2009 08:43    |    mcennen

Soo teuer finde ich das nicht. 1000 km Fahrtstrecke mit einem Pampersbomber sind auch 150 € Spritkosten (ja, Diesel und Gas sind günstiger, hat aber nicht jeder), wenn wir wieder das ursprüngliche Preisniveau bekommen. Und man hat eine Übernachtung gespart, wenn man an dem Morgen im Urlaubsort ankommt. Den Preis dafür kann jeder gerne individuell ansetzen. Und dass man entspannter ankommt ist wohl unbestritten.


19.02.2009 08:57    |    siemens8

Wir sind, ebenso wie meine alten Herrschaften, breits öfter mit dem Autozug gefahren.

Der Preis ist schon recht hoch, wäre aber bei verbesserten Service (die Bahn sollte neuestes und exklusives Wagenmaterial einsetzen) zu akzepieren. Aber was erlebt man: Alte, abgewrackte, technisch und ausstattungsmäßig heruntergekommene Wagons und Abteile. Klimaanlagen defekt, Toiletten ausser Funktion, Überschwemmung der Nasszellen uvm.)

Immer weiter eingeschränkte Verbindungen, zum Teil nur noch via Nachtzug.

Immer weniger Abfahrtterminals, die ausserdem dreckig und ohne jeglichen Komfort (teilweise ist man Wind und Wetter ausgeliefert) lieblos in irgendwelchen dunkeln Ecken liegen.

Zwischen Werbung und Wirklichkeit liegen Welten.

Die Bahn sollte sich entscheiden:

Autozug ja - dann schnell Geld in die Hand nehmen und alles was ich oben beschrieben habe verbessern.

Autozug nein - dann sofortiges Ende und keinen schleichenden Tod zu Lasten der teuerbezahlenden Fahrgäste.

 

Grüsse

Siemens8


19.02.2009 08:57    |    gs85469

Mein Auto ist zu groß!

 

Zumindest für die Strecke München - Narbonne war unser Galaxy damals zu hoch.

Und günstig ist es auch nicht wirklich...


19.02.2009 08:58    |    Blacky11111

nein,

 

weil zu teuer

 

weil ich gern Auto fahre


19.02.2009 09:10    |    RenaultHeizer

Niemals

1. fahre ich zu gerne Auto, als dass ich im Zug fahren würde. Die Autofahrt gehört schon mit zum Urlaub. Natürlich nicht über mautpflichtige Autobahnen, sondern über Land um die Gegend zu sehen. Dann kann ich in schönen Dörfern anhalten wie es mir passt. Der Weg ist das Ziel.

2. 156 € allein von Düsseldorf nach München für zwei Personen? Im 5er Abteil ohne Dusche/WC, also einfachste Holzklasse. Für die Strecke habe ich 60 € Spritkosten (Autogas). Für die restlichen 100 € könnte ich mir einen zusätzlichen Tag in einem schönen Hotel statt eines Schlafwagens buchen. Wobei man ja bei 600 km nicht wirklich ein Hotel zwischendurch benötigt. So könnte man sich locker zwei zusätzliche Hotelübernachtungen leisten.

3. Zugfahrten entspannen mich überhaupt nicht. Selber das Steuer im Auto in der Hand halten ist für mich Entspannung.

4. Ich kann mich gnubbel und letzter lude nur anschließen.

"Autozug? Kommt für mich nicht in Frage! Für mich beginnt der Urlaub mit der Drehung meines KFZ-Schlüssels und dann ab nach Italien. Da bestimme ich dann wie schnell es geht, habe Fahrspaß und pausiere nach meinen Vorstellungen... Ich bin seit meinem 18. Geburtstag (18,5 Jahre her) nur ein einziges mal Bahn gefahren (Auswärtsspiel vom HSV) und ich habe nicht vor die Frequenz zu steigern...:D"

"stressfrei und bahnfahren schliessen sich aus"


19.02.2009 09:16    |    big-snoopy

es mir einfach viel zu teuer ist (totz der Kraftstoffpreise!) weil:

1.) Zunächst fahre ich mit Autogas (z. Zt. 62,9 - 65,9 Cent/l ).

2.) Ich fahre überwiegend mit Bootstrailer. Boot u. Trailer ca. 1,8 to bei gut 8-9 m kostet zusätzlich richtig Kohle bei der Bahn.

3.) Wenn ich meinen Urlaub plane, plane ich ebenfalls Pausen und kann bei 85 - 95 km/h auch viel Landschaft sehen.

4.) Übernachten kann ich auf der Reise sehr kostengünstig im Boot auf dem Trailer wie andere im Womo oder Wohnanhänger.

5.) Die angebotenen Ver.- u. Entladestellen zu meinen Zielen nicht immer wirklich günstig liegen.

 

Einzige Ausnahme: Muss ich alleine oder zu zweit mit meinem Motorrad große Entfernungen zu meinem Ziel auf der BAB zurücklegen, könnte ich mir als Alternative auch den Autozug vorstellen. (Der teure Hinterradreifen, ca. gut 200€, wäre wohl von Norddeutschland bis zu den Alpen/Dolomiten mittig mehr als halb abgefahren und wäre fürs Kurvenfahren nur noch mäßig geignet.

Bei einer Gruppe von drei oder mehreren Mopedfahrern wäre zu Beispiel ein T4/T5 mit Anhänger für die Maschienen konkurrenzlos günstiger als die Bahn! und würde auch Spaß bringen.

 

Liebe Grüße an alle Interessierten

 

big-snoopy


19.02.2009 09:25    |    sw0616

Nein, da die Preise einfach zu hoch sind. Man vergleicht den Autozug schließlich mit den Benzin-/Dieselkosten. Teilweise muss man noch Umwege in Kauf nehmen. Wir hatten für einen Italienurlaub mal daran gedacht, sind dann schließlich geflogen und haben uns einen Roller vor Ort gemietet.

 

Neben den zu hohen Preisen, sind die Abfahrtzeiten auch sehr unflexibel. Solange hier nicht täglich mehrere Züge auf den Strecken fahren, macht so etwas keinen Sinn. Mit dem Auto ist man viel günstiger unterwegs.


19.02.2009 09:29    |    jagdhorni

Ich würde gern mit dem Autozug fahren (Hannover-Narbonne), jedoch ist die Bahn viel

zu teuer.

Gruß

Jagdhorni


19.02.2009 10:11    |    EMWE1100

Also, auch wir sind mehrfach Autozug gefahren. 2 Moppeds, 2 Fahrer. Nach Avignon, Livorno, Bozen, Verona. Aber in Zukunft nicht mehr. Zu teuer geworden. Dann wird man ggf. mit 3 weiteren Leuten in Liegewagen gepfercht, die sich 1-3 Paletten Dosenbier mitbringen. Die ganze Nacht feiern, lustig sind. Dann ist kaum Platz bei 5er Belegung, die Helme, Motorradbekleidung, Packtaschen oder Tankrucksäcke unterzubringen. So eng im Abteil, dass man sich auf dem Gang umziehen muss. Dann wird mehrmals die Lock gewechselt. Dann haben andere Züge Vorfahrt und man steht dann lange auf irgend einem Bahnhof. Der Lautsprecher quäkt dort. An schlafen ist nicht zu denken. Dann bei Ankunft am Ziel herrscht das totale Chaos, alle Begleitpersonen warten mit dem Gepäck auf die Fahrer, es geht überhaupt nicht weiter, kein Platz um seine Sachen wieder am Krad festzumachen. Auf Waggon geht es meistens nicht, weil andere schon drängeln.

 

Dann was ist, wenn man am Urlaubsende auf Fahrt zum Terminal in Stau gerät, oder am Krad etwas ist oder sich sonstwas ereignet. ZB. hatten wir eine Fahrstrecke zum Terminal nach Avignon von ca. 150 km. Wegen des festen Termins mussten wir trotz des Unwetters fahren. Sonst hätten wir im Hotel abgewartet, bis das schlechte Wetter vorbei ist. Was ist also wenn man nicht oder zu spät kommt?

 

Oder es kann passieren, dass man nicht verladen wird, wegen eines Defektes am Krad. Auch dann nicht, wenn man von Automobilclub oder Abschleppwagen noch rechtzeitig zum Terminal gebracht wurde. Das Fahrzeug wird trotzdem nicht verladen. Auch dann nicht, wenn andere sich solidarisch zeigen und erklären, wir schieben das Mopped auf Waggon und am Ankunftsort wieder runter. Trotzdem nicht, obwohl die Motorräder auf unterer Ebene abgestellt werden. Entweder lässt man das Fahrzeug dort und fährt mit Zug zurück, oder man muss es dort reparieren lassen und dann später zurück reisen. Ist dann die Buchung verfallen und man muss neu buchen? Oder mit Fahrzeug dann zurück fahren?

 

Man kann auch ein Abteil für sich und Partner buchen. Bei uns kostet es dann Ddf-Verona-Ddf bei 2 Krädern im Mai ca. EUR 1.330,-- . Insgesamt gesehen, ist das u. E. sehr stressig, weil man von zu vielen Unwägbarem im Ausland abhängt.

 

Es darf nämlich nichts schief gehen. Als wir in Avignon zum Terminal wollten (Rückreise) stand Avignon 1/2 m und mehr unter Wasser. Die Kanaldeckel waren zu Springbrunnen geworden. Das Wasser war höher als der Auspuff, man musste immer ständig viel Gas geben, damit kein Wasser in Topf läuft. Wehe wenn dann Motor ausgeht!! Zurück in Deutschland, hatte man den falschen Waggon abgehangen. Die Fahrzeuge waren weiter auf Weg nach Hamburg. Hatten stundenlang am Terminal gewartet, keiner von der Bahn etwas gesagt. Auf Nachfrage in einer DB-Bude in Bahnhofnähe wusste man von nichts, war bis dahin ein grösserer Fußmarsch in Moppedsachen. Als man den richtigen Mann dann fand, wurde man noch angeschnautzt, also nicht entschuldigt. TEXT des DB-Mitarbeiters " ich habe solch einen Hals weil der Zug nach HH unterwegs ist. Ich habe besseres zu tun als mich um die Info der Fahrgäste zu kümmern und dann kommen sie und stellen hier noch dumme Fragen! Hauen sie ab, zurück zum Terminal, sie haben hier nämlich nichts zu suchen, ist Baustellengebiet. Jeder sollte sich also überlegen, was für ihn das Beste ist. M. E. ist der Nachteil grösser als der Vorteil. Es ist wie bei allem ein Risiko.


19.02.2009 10:20    |    Peregrino Pedro

...habe mal bei DB auf dessen HP eine Fahrt mit dem Autozug von Frankfurt bis Narbonne eingegeben. Fahren nämlich jährlich mit dem Auto auf Urlaub nach Platja d aro . Das war der Grund dafür, weil jährlich Preissteigerungen von Benzin bis Maut an der Tagesordnung sind !. Als dann der Preis für den Autozug (einfach) angezeigt wurde, kam ich sofort von der Idee ab dies mal zu nutzen. Es kostete deutlich mehr als eigenes fahren und außerdem muß ich von Narbonne noch ca 200km selbst fahren !.


Deine Antwort auf "Mit dem Autozug in den Urlaub"