• Online: 5.495

Life´s Stuff

....der Lesestoff aus unserem täglichen Autofahrer Leben!

14.03.2011 21:13    |    Mephisto735    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: AKW, Japan, Katastrophe, Laufzeiten

1622939056-iaea-notstand-akw-japan-ausgerufen1622939056-iaea-notstand-akw-japan-ausgerufen

Jenseits aller ideologischen Graben- und Straßenkämpfe lautete das Hauptargument gegen die "friedliche" Nutzung der Atomkraft hierzulande bislang, dass die Entsorgungsfrage ungelöst sei: Wer nicht weiß, wohin mit dem Strahlenmüll, darf ihn nicht produzieren.

 

Doch die Katastrophe in Japan lehrt, dass auch der Normalbetrieb von AKWs, die in stabilen Staaten von qualifiziertem Personal gut gewartet werden, im Desaster enden kann. Um diese Einsicht haben sich Wirtschaft und Politik lange gedrückt.

 

Angeblich ging die Gefahr bloß von Schrottmeilern im ehemaligen Ostblock aus - wobei stets gern verdrängt wurde, dass auch Schweden, Frankreich oder die USA immer mal wieder knapp am Super-GAU vorbeischrammten. Das Fanal von Fukushima hat nun deutlich gemacht: Es gibt Situationen, in denen auch dreifache Sicherungssysteme versagen. Dann schlägt das Restrisiko voll durch.

 

Dabei geht es nicht um die lahme Verteidigung der Atomlobby, in Deutschland seien schwere Erdbeben und Tsunamis nicht an der Tagesordnung. Wenn durch die Verkettung schwerer Unfälle und dummer Zufälle in einem deutschen AKW für längere Zeit der Strom ausfällt, wenn die Zugangswege blockiert sind oder die Leitstelle etwa durch einen Flugzeugabsturz zerstört wird, dann laufen auch deutsche Reaktoren heiß. Da hilft auch das schönste TÜV-Siegel nichts.

 

Norbert Röttgen, Minister für Reaktorsicherheit, ist immerhin bereit, über das Restrisiko der deutschen Atomanlagen zu diskutieren. Wenn er das ernst meint, kann er sich mit den Bildern aus Japan vor Augen nicht mehr für längere AKW-Laufzeiten aussprechen. Er muss sich entscheiden: Ein Anti-Atom-Kurs ist ein politisches Risiko für Röttgen. Ein Pro-Atom-Kurs ist ein atomares Risiko für Deutschland.

 

Viel Spaß beim Diskutieren,

 

euer Life´s Stuff Team

 

Quellen: http://www.taz.de/.../

http://d.yimg.com/.../...56-iaea-notstand-akw-japan-ausgerufen.jpg?...


09.03.2011 18:31    |    Mephisto735    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: Bio, essen, Fett, gesund, Lebensmittel, Skandal

kopie-von-foto0464kopie-von-foto0464

Gleich vorweg, unser Essen ist noch gesund und insgesamt auch nie als bedenklich anzusehen.

 

Seit Jahren regen sich Mythen rund um "Essen". Es kann gesundheitsfördernde Wirkungen haben -zweifelsohne- , alles was nicht Bio ist, ist auch nicht gesund und was uns die LM Industrie verkauft sind Marketingprodukte, die nur zur Gewinnmaxime produziert werden. So der Tenor vieler selbsternannter Ernährungs-Gurus. Auf der anderen Seite stehen Verfechter der These (zahlenmäßig unterlegen, aber nicht weniger engagiert), all die ernährungsspezifischen Gesundheitserwägungen sind Humbug und Panikmache der Öko-Lobby. Vielleicht gelingt es mir ja mal aus qualifizierter Sicht, das Vertrauen in Lebensmittel und deren Erzeuger zurückzugewinnen.

Der Lebensmittelsektor ist eine große Sparte in Deutschland. Sie ist „mächtig“ genug um unser Essverhalten maßgeblich zu bestimmen. Doch noch entscheidet jeder, was zwischen Ober- und Unterkiefer landet. Mit wachsender Bedeutung dieses Lebensmittelsektors und ausgereifteren Kontrollstellen für selbige, wurden in den letzten Jahren einige Skandale aufgedeckt, welche der Lebensmittelindustrie einen schweren Imageschaden zufügte. Ich denke hier an BSE, Acryl –amid (n. gspr. A-cryla-mid) und zuletzt noch Dioxin.

 

Man muss zugeben, hier wurde von einigen Unternehmen fahrlässig und unzumutbar nachlässig gearbeitet. Rechtfertigen möchte ich solche Skandale gewiss nicht, geht auch gar nicht! Aber ist nicht ein Großteil des Hypes nur Mediendonner, um mit der Angst des Verbrauchers die eigene Auflage zu steigern bzw. die eigene Bedeutung in der medialen Welt zu manifestieren.

 

Nehmen wir mal Gammelfleisch, gibt’s das noch?

Bei derzeitiger Fokussierung der ernährungsbewussten Öffentlichkeit auf Fleischprodukte ist dieses Gammelfleisch aus unseren Regalen verschwunden. Hier gab es damals auch ein großen Aufschrei der Medien, was denn alles Gammelfleisch sei. Doch Leute, hier heißt es sachlich informieren. Mit Bekanntmachung dieses Skandals wurde alles an Fleisch auch gammelig bezeichnet, was schlicht etwas Gefrierbrand hatte. Ein mikrobiologischer Verderb (Bakterien) konnte nur in wenigen Fällen nachgewiesen werden. Durch mehr Kontrolle der Kontrolle ist dieses Problem nicht mehr vorhanden. Dass die Leute wieder Fleisch kaufen, zeugt hier vielleicht auch von zurückgewonnenem Vertrauen.

 

Fett angereicherte Lebensmittel.

Hab ihr sicherlich alle schon mal von gehört. Omega 3, 6, 9. Omega beschreibt hier nur die Position der Doppelbindungen an der Fettkette. Seit einigen Jahren ist das Wort mehrfach ungesättigte Fettsäure ja ein beliebtes Schlagwort der Medien in Bezug auf LM. Mit ihren Radikal - fangenden Eigenschaften, helfen diese Fette sicherlich der Tumorvorbeugung. Alles gut und schön. Nur begann plötzlich ein Aufschrei, alle Lebensmittel seinen Fett angereichert. Ja was glauben diese Leute wie diese Fettsäuren ins Produkt kommen? Natürlich sind diese LM dann angereichert mit Fett, was aber nichts ungewöhnliches oder gar schädliches ist. Es bleibt auch hier die Wahl für den Verbraucher, was er kauft und später ist.

 

Zum Abschluss nochmal kurz dargelegt, wo der Verbraucher wirklich denkt er kauft gesund, im Grunde aber absolute "low Pay" Produkte der Lebensmittel-Industrie kauft.

 

Vitaminreiche, Ballaststoffreiche, genmanipulierte und pro-biotische Lebensmittel,

sind alles Lebensmittel, die es schon lange gab. Doch erst seit die Medien und dadurch die Verbraucher darauf acht legen, schenkt man diesen Produkten besondere Aufmerksamkeit.

Oft wundert sich der Verbraucher im Supermarkt, dass er eine Streichwurst für wenig Geld, aber viel Vitaminen und Mineralien und anderen auszulobenden Ingridenzien bestückt sind. Hier sollten man als Endabnehmer darüber nachdenken, wie dies zu stande kommt. Dabei werden oft Molke ("Milchabfallprodukt) zur Bindigkeit zugesetzt, Glucose als Geschmacksträger, aufgekochtes Hähnchen als Fleischanteil und Getreideprodukte zur Feuchtegehaltsenkung zugesetzt. Damit dieses Produkt als "gesund ausgelobt werden kann", reichert man es mit Vitaminen, Ballaststoffen und Co. an und nennt dieses dann gesunder morgendlicher Brotaufstrich.

Bei pro-biotischen Drinks steckt wohl auch mehr Marketing, als wahrer nutzen dahinter (Actimel als Bsp.) Lactobacillen (Milchsäurebakterien) sollen die Darmflora nachhaltig zum positiven verbessern. Getestet wurde dies nur im Labormaßstab. Die Wirkung kann bezweifelt werden, einzig kann angenommen werden, dass diese Lactobacillen sich lediglich an die Darmzoten legen sollen, um so einen positiven Verdauungseffekt zu erzielen.

 

Wir denken ja alle, unsere LM sind frei von Genmanipulierten Sachen. Nur fast richtig. Kleines Gegenbeispiel? Um Getreide widerstandsfähiger gegen Schädlinge zu machen, nutzt man hier wohl die Methodik Genmanipulation. So werden auch in der Stärketechnologie (Weizen besteht zu 70% aus Stärke) genmanipulierte Bakterien zum Stärkeabbau genutzt.

 

Nicht all unser Essen ist rosa rot. Aber die Prämissen der Lebensmittel-Industrie ist immer noch ein optimales Lebensmittel zu entwickeln, mit der Absicht auf beste Gewinnaussichten. Das, liebe Motor - Talker, ist schlicht jenes, was sich jedes Unternehmen im Normalfall auf die Fahne schreibt.

Nur wer glaubt, er könne mit einem Cornyrigel seinen täglichen Vitaminbedarf decken (Habe ich den gleichen Vitaminbedarf wie du?), der glaubt auch an die Verbrauchsagaben der Autohersteller.

 

Wie steht ihr nun zur Sache Essen? Wird uns im alltäglichen Einkaufsleben von LM die Chance gewährt uns gesund zu ernähren? Glaubt ihr wirklich, wir müssen auf Bio-Produkte zurückgreifen?

 

Um Kommentaren und Meinungen nicht vorweg zu greifen, den Rahmen des Artikels nicht zu sprengen, übergebe ich nun das Wort an euch. Sollten sich Fehler eingeschlichen haben, so lasst uns darüber diskutieren.

 

Wohl dem,

 

Euer Life´s Stuff Team


02.03.2011 21:14    |    twindance    |    Kommentare (33)

alien-vs-predatoralien-vs-predator

Es ist wieder soweit - die Vögelein zwitschern, der brave Bürger werkelt liebevoll in seinem Vorgarten, während die Gemahlin sorgfältig Heim und Herd zum Glänzen bringt. Doch eine dunkle Bedrohung liegt über der trügerischen Idylle,

denn bedenket:

 

Es ist März!

 

Und somit erhalten die ersten Saisonkennzeichen der außerirdischen Tiefflieger-Geschwader Gültigkeit. Gleich bösartiger blutrünstiger Insekten erobern Rudel brüllender testosterongesteuerter Kampfmaschinen auf zweirädrigen Boden-Boden-Raketen das angestammte Territorium des friedlichen Automobilisten. Doch dieser ist nicht wehrlos. Die ständig lauernde Gefahr, die Ungewißheit - wann schlägt die unbekannte Lebensform unerwartet und gnadenlos zu - sie lässt den Bürger zu einem erbarmungslosen Kampfkoloss aus Tonnen von Stahl und Aluminium auf Rädern gepaart mit Standhaftigkeit unter dem Banner der Gerechtigkeit und der StVO mutieren! Und so treffen unversöhnliche Gegner auf dem asphaltierten Schlachtfeld aufeinander und ein blutiger Konflikt scheint unausweichlich..

 

Muss das sein? Sollten wir uns nicht bemühen, die Denk- und Handlungsweisen des Anderen kennen- und verstehen zu lernen? Ist es nicht erstrebenswert, aus Gegnern Partner werden zu sehen?

 

Doch ist es hierzu notwendig, die Denk-, Sicht- und Handlungsweise des Anderen zu kennen und ihr offen und tolerant gegenüber zu stehen. Darum möchten wir Euch hiermit bitten - sagt, was stört Euch an der "Gegenfraktion"? Worum bittet Ihr als Biker den PKW-Fahrer? Was erwartet der Vierrad-Fahrer vom Moppedtreiber? Wie steht der "duale" Maschinist zu den Gegebenheiten?


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 19.11.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wir haben´s verbrochen:

  • gamsrockl gamsrockl
  • Mephisto735 Mephisto735
  • twindance twindance

Nur zu Besuch:

  • anonym
  • AXR 763
  • Hshdhehs
  • Horrormensch
  • sline-quattro
  • HeinrichK
  • seebarder
  • tomhart26
  • Krizzzzz
  • opaaudi

Mephistos Bilder

In der Abofalle befinden sich: (104)

Was bisher geschah:

Bloginfo

Unser Blog "Life´s Stuff" ist eine Gemeinschaftsproduktion von

Mephisto735, Marie und Twindance. Alle hier veröffentlichten

Artikel beruhen auf unserer Fantasie, Erfahrungen und Meinungen.

Sie sind selten ein reines "Solo-projekt".

Geschrieben wird über vieles, dem Stoff des alltäglichen Lebens eben.

Die Hauptrollen sind aber an Euch, den Autos und alles drum herum

vergeben. So diskutiert über unsere Artikel, kritisiert unsere Ansichten und

mutmaßt über anstehende Dinge.

Auch wir drei Autoren haben manchmal unterschiedliche Ansichten zu einigen

Themen, so äußern wir uns schon mal extra durch Kommentare.

In diesem Sinne!

 

Eure Blogautoren

Schaut ruhig auch einmal hier herein

Zitate zum Schmunzeln

Ich bin, wie ich bin, auch wenn ich dann nicht der bin, den sie vielleicht

gern wollen. (Joachim "Jogi" Löw, Bundestrainer)

 

Fussball ist wie Schach - nur ohne Würfel. (Lukas Podolski, Fussballer)

 

Wenn ich wollen würde, dass du weißt was ich denke, würde ich reden.

(Al Bundy)

 

"Computer der Zukunft werden nicht mehr als 1.5 Tonnen wiegen".

(Popular Mechanics, forecasting the relentless march of science, 1949)

 

Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber

keine Bildung den natürlichen Verstand.

(Arthur Schoppenhaür, dt. Philosoph, 1788-1860)

 

Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.

(Rene Descartes, fr. Mathematiker u. Philosoph, 1596-1650)

Brand News:

Twindance ist Mit-Blogautor und MT- Moderator. Ein Motorradfahrer "durch und durch".

Mit Themen aus dem Zwei - und Vierradbereich, möchten wir unseren Blog

weiterhin interessant für euch gestalten. Themen rund um das Leben

kommen auch weiterhin nicht zu kurz. Wie immer freuen wir uns über

Diskussionen unserer Artikel eurerseits.

 

Euer Blog-Autorenteam