Die Umgangsformen sind weg! : Life´s Stuff
  • Online: 3.627

Life´s Stuff

....der Lesestoff aus unserem täglichen Autofahrer Leben!

02.05.2012 09:01    |    Mephisto735    |    Kommentare (26)    |   Stichworte: Life´s Stuff, Links, Sicherheit, Verkehr

Fehler, wird gelöscht durch Moderation!

0 (0 %) fail
0 (0 %) fail
0 (0 %) fail
0 (0 %) fail
0 (0 %) fail
0 (0 %) fail
0 (0 %) fail
0 (0 %) fail
0 (0 %) fail
WerteWerte

Hallo Motortalker,

 

im Folgenden möchte mal wieder über Sachen berichten, die in unserem täglichen Leben (nicht nur hier auf Motor-talk.de) eine große Rolle spielen, sondern auch und vor allem abseits des PC.

Gestern war Maierfeiertag. Für viele eine Grund einfach mal nichts zu machen und wiederum andere pflegen lieber ein Restaurantbesuch beim Gastronomen seines Vertrauens. So ging auch ich gestern mit Anhang zum Essen und konnte beobachten, wie manch anderer Gast, alibihalber unter Einfluss von dem einem Bier zu viel, Umgangsformen und gute Kinderstube vermissen lies. So wurde die Kellnerin "geDUzt", obwohl es offensichtlich war, dass dies Ihr nicht passte, im Weiteren hinterher gepfiffen und zur Krönung noch das Essen "wie von Schweinen" verdrückt. Anstand? Fehlanzeige!

In diesem Fall sicherlich extrem, aber sicherlich nicht ganz realitätsfremd. Auch unser Umgang hier auf Motortalk lässt uns manchmal unsere gute Kinderstube vermissen. Zahlreiche Beispiele könnte man hier aufführen.

Eröffnet ein Themenstarter ein Topic, darf ich als potenzieller Hilfeleister erwarten, dass dieses in einer "relativ" verständlichen Grammatik verfasst wird, dass ich überhaupt erst geneigt bin mir diesen Text durchzulesen. Für viele von euch wahrscheinlich zu vernachlässigen, aber eben für einige auch nicht. Wurde das Thema des Themenstarters dann schon bereits zig mal diskutiert oder zeigt der TS gar noch eine latente Faulheit einfach mal eine augenscheinliche Lösung seines Problems zu greifen, führt das bei uns häufig zu hitzigen Diskussionen und dem éinhergehenden Verlust von würdevollem Umgang. Wir wollen natürlich keine Erbsenzählerei und die reine Betrachtung aller Themen unter rationalen Gesichtspunkten. Was wir aber nicht wollen, dass wir uns durch Kommentierung einiger Beiträge, selbst ins Abseits stellen und anderen Lesern die Frage aufzwingen, wo den unsere Umgangsformen und unsere gute Kinderstube geblieben sind.

 

Unser Miteinander hat sich im Laufe unserer gesellschaftlichen Entwicklung definitiv verändert. Früher, gefühlt mindestens 20 Jahre zurück, waren Werte wie gesundes Miteinander und "gute Kinderstube" wohl von größerer Bedeutung, als es heute der Fall ist. Betrachtet man heute unseren Umgang miteinander, ist dieser zweifelsfrei subjektiv bewertet, aber gewiss anders als noch vor einigen Jahren.

Dabei möchte ich Umgangsformen gar nicht als reinen Bezug zur sicherlich angestaubten Etikette ala´ Knigge verstehen. Gleichwohl sollten Werte von guten Umgangsformen und Kinderstube auch im modernen Zeitalter von I-Pod und "World Wide Web" Bestand haben.

 

Das beste Rezept gegen barsche, freche, garstige, unhöfliche, misslaunige, ruppige, rüde, sauertöpfische oder unverschämte Leute lautet: Auf gar keinen Fall anstecken lassen!

Schade nur, dafür gibt es keinen Arzt oder Apotheker, der Ihnen hierfür ein Rezept ausstellen kann! ;)

 

Was meint Ihr…… Fehlen uns Umgangsformen und eine Besinnung auf unsere hoffentlich gute Kinderstube? Oder ist Motor-talk einfach kein normales Beispiel?

 

Viel Spaß beim Diskutieren!

 

mep


02.05.2012 10:32    |    Druckluftschrauber48055

Im wahren Leben kann man sich seine Gesprächspartner auf Dauer aussuchen. Das geht in einem Forum nicht.

 

D.h. ein unangenehmes Gespräch mit einem "groben" Meschen wäre im Realen sehr schnell vorbei, und der Grobian wäre alleine. In einem Forum darf dieser Mensch weiter mitreden, ohne dass sie Möglichkeit besteht, dass der Themenstarter abblocken kann (vielleicht ist das auch gut so).

 

Ich hab einen -aus meiner Sicht- interessanten Thread aufgemacht, habe mich offenbahrt, und als allerallererste Reaktion als Antwort bekommen:

Na ja: kenn ich heute wenigstens den Dummen, der aufgestanden ist

 

Die anderen Teilnehmer haben dann darauf hingewiesen, mit solcher Umgangssprache müsste ich hier leben.

 

Die Administratoren achten zwar darauf, dass ein Thema in einem technischen Forum nicht zu esotherisch wird, greifen bei Umgangsformen aber nur in äußersten Fällen zu.

Wörter mit Punkten ausgefüllt und persönliche Beleidigungen "rutschen" sehr oft durch.

 

 

 

MfG RKM

02.05.2012 11:16    |    Drahkke

Seit 1968 haben sich einige Dinge nicht zum Besseren entwickelt. Die Umgangsformen scheinen auch dazu zu gehören.

 

Wer liest denn heute noch den Knigge?

02.05.2012 11:22    |    Goify

Ich habe den Knigge gelesen und müsste, um ihn vollständig zu erfüllen, nur Kleinigkeiten ändern. Nennt sich wohl gute Erziehung. (Danke Mama und Papa) :D

Das was dort drin steht, sind die Basics, die in der westlichen Kultur immer gut aufgenommen werden. Es verbietet sich eig. von selbst, sich anders zu verhalten, da man ja das Leben seiner Mitmenschen nicht unnötig erschweren muss. Dies gilt in gleicher Weise für den Verkehr (Auto, Fahrrad, Fußgänger,...).

02.05.2012 11:23    |    Trackback

Kommentiert auf: Sagt's uns!:

 

Offener Brief an die Mods

 

[...] gerade etwas schmunzeln, da ich heut unabhängig dieses Threads folgendes in meinem Blog verfasst habe.

 

http://www.motor-talk.de/.../die-umgangsformen-sind-weg-t3905818.html

 

Ich suchte nach Beispielen in meinem Kopf... Aber ach herje, hätte ich doch mal nur das Sagt´s Uns! [...]

 

Artikel lesen ...

02.05.2012 11:36    |    scion

Ich denke, das meiste zum Thema Umgangsformen, Benehmen und Anstand, bekommt man von den Eltern mit auf den Weg. Wenn das aber die Eltern schon nicht drauf haben, lernen es die Kinder nimmer mehr. Die Schulen können das kaum leisten.

 

Ich übe einen Beruf aus, dessen Ansehen in der Presse,Bevölkerung und im sozialen Gefüge ziemlich weit unten angesiedelt ist. In den meisten Betrieben, in die ich komme, aber auch auf Tankstellen oder Autohöfen, werde ich sofort geduzt. Mir persönlich würde es niemals in den Sinn kommen, eine mir unbekannte Person zu duzen... aber ich hatte auch eine sehr gute Kinderstube(danke nochmal an der Stelle, an meine Eltern).

Andererseits muß ich mich häufig für sogenannte Kollegen mitschämen, die rumlaufen als kämen sie aus dem Müllcontainer und die selbst Ansätze von Benehmen, vermissen lassen.

 

Im Internet läßt uns die Anonymität zur Sau werden. Ich sitze hier gut geschützt irgendwo in meinen 4 Wänden, keiner weiß wer ich wirklich bin, also kann ich rumpöbeln, andere beleidigen oder provozieren, wie ich will. Werde ich dann irgendwo gesperrt, melde ich mich unter anderem Namen eben neu an.

02.05.2012 11:46    |    Daemonarch

Eine traurige, wie wahre Einsicht. In Foren bleibt einem aber noch die "Waffe" der Ignorierfunktion, also fast wie im echten Leben. :)

02.05.2012 12:32    |    andyrx

im Auto ist es ähnlich--> KLick denn dort fühlt man sich ähnlich sicher wie an der Tastatur...mit dem Unterschied das man dort eher für sich selbst flucht und der andere das nicht hört;)

 

Dort wo keine direkte Öffentlichkeit oder Reaktion zu befürchten ist vergessen viele Menschen das Real Life doch was anderes ist;)

 

mfg Andy

02.05.2012 14:03    |    heizölraser

Nicht immer einfach, aber danke für die Ermahnung...

 

(Kolosser 4:6) Eure Rede sei stets gefällig, mit Salz gewürzt, damit ihr wißt, wie ihr jedem zu antworten habt.

 

Hin und wieder hilft die Ignore funktion... - ein "gefällt mir nicht" button wäre auch mal zu überlegen.

02.05.2012 14:07    |    kblaubeer

Hallo,

 

darf ich mal ganz höflich fragen was "Life's stuff" heißen soll, ob das ein englischer Ausdruck ist und wenn ja warum; ebenso das Wort  'Topic' ?

Ist das 'wir' im Text der Pluralis Majestatis, gar der Krankenschwesterplural oder wie ist hier die erste Person plural zu verstehen?

Und sollten "WIR" uns nicht auf Themen beschränken die in einem 'Motor Forum'  erwarten werden können?

;-)

Gruß Blaubeer

02.05.2012 14:10    |    andyrx

In den Foren sollte sich man sich an das Topic bzw. die eher technischen Themen halten...ein Blog ist aber was ganz anderes und da darf links und rechts vom Thema KFZ (fast) alles thematisiert werden;)

 

mfg Andy

02.05.2012 14:20    |    kblaubeer

@andyrx

 

das ist ja gruselig! ;-)

 

Gruß Blaubeer

02.05.2012 14:44    |    Drahkke

@kblaubeer

"Life's stuff" bedeutet so viel wie "Stoff aus dem wahren (realen) Leben".

02.05.2012 15:09    |    Archduchess

ach ich weiß auch nicht.

 

nach 1,5 Wochen zuhause überleg ich gerade ob ich alles unterhalb der Markenforen zukünftig nicht auslassen sollte.

02.05.2012 15:59    |    Mephisto735

Zitat:

Hallo,

darf ich mal ganz höflich fragen was "Life's stuff" heißen soll, ob das ein englischer Ausdruck ist und wenn ja warum; ebenso das Wort 'Topic' ?

 

Ist das 'wir' im Text der Pluralis Majestatis, gar der Krankenschwesterplural oder wie ist hier die erste Person plural zu verstehen?

Und sollten "WIR" uns nicht auf Themen beschränken die in einem 'Motor Forum' erwarten werden können?

;-)

 

Gruß Blaubeer

Klar darfst du höflich fragen. Bekommst sogar eine freundliche Antwort darauf:cool:

Zuersteinmal Danke an die anderen, die ja zum Teil deine Fragen schon beantwortet haben.

 

Life´s Stuff heißt frei übersetzt Zeugs aus dem täglichen Leben, genau das, was ich in meinen Blog an Themen so anbietet. Quasi frei heraus, mal gehts um Thema Autos und manchmal besteht gar kein Bezug dazu.

 

Die Anwedung des "wir" hat einfach die Bedeutung, dass diesen Blog mehrere Personen führen. Ich bin nur ein Autor dieses Blog. Wir könnten jetzt darüber weiter philosophieren, ich empfehle dir aber eher meine/unsere Seitenspalten im Blog zu lesen.

 

Zum Thema Topic hat Andryx freundlicherweise alles erklärt.

 

Weiter möchte ich das gar nicht ausführen, sonst gehe ich "off topic":D

 

mep

02.05.2012 16:26    |    freddi2010

Zu den guten Umgangsformen gehörte für mich schon einmal das Bestreben, andere Menschen meiner Alleskleinschreibe auszusetzen. Haben denn solche Foristen in der Schule gepennt, als Groß- und Kleinschreibung geübt wurde? Da wird dann immer gekontert, dass dies aus Zeitgründen geschehe, aber ich sehe den Grund bei vielen in einer eklatanten Schreibschwäche.

Einige toben sich hier mit lässig coolen Begriffen aus: Meine Alte = Ehefrau/Freundin - Idiot = Lieblingswort in vielen Beiträgen - Vollpfosten = war mir vorher unbekannt - Bullen = hat bei vielen den Polizisten voll ersetzt - Lappen = der Wert des Führerscheins kommt hier deutlich zum Ausdruck - Dünnschiss geschrieben = der landet doch üblicherweise im WC oder oder oder. Das ist für mich Rinnstein-Deutsch und lässt gewisse Rückschlüsse zu.

Man kann nur hoffen, dass der Auftritt im RL ein ganz anderer ist, denn sonst sind die Probleme mit den Mitmenschen vorprogrammiert. Meine besondere Freude gilt der Tatsache, dass einige an ihr Elternhaus verweisen, in welchem noch Anstand und Benehmen vermittelt worden ist.

02.05.2012 16:29    |    Drahkke

Ja, manchmal frage ich mich auch, was am Deutschunterricht in den Schulen heute anders gemacht wird als vor 35 Jahren, als ich noch zur Schule ging. Die Defizite, die da teilweise zu Tage treten, sind echt erschreckend.

02.05.2012 16:38    |    Goify

Ich bin vor acht Jahren aus der Schule raus (Fachabi) und wir konnten zum damaligen Zeitpunkt alle gut Deutsch, auch wenn die Lehrerin dem einen oder anderen nur ausreichende Kenntnisse bescheinigte.

Das Weglassen der Groß- und Kleinschreibung geht bei den wenigsten auf die Thesen des Bauhauses zurück: „wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit. außerdem: warum 2 alfabete, wenn eins dasselbe erreicht? warum großschreiben, wenn man nicht groß sprechen kann?” Sondern eher Faulheit, denn an Tastaturen, wie auch auf Papier, dauert ein großer Buchstabe nicht länger zu erzeugen, als ein kleiner. Ein Beachten der Regeln führt nur zum besseren Erfassen des Textes und das will doch eigentlich jeder bezwecken oder schreiben hier manche in der Absicht, nicht gelesen zu werden?

 

Man kann nur hoffen, dass sich das Bessere durchsetzt.

02.05.2012 16:44    |    Drahkke

Mehr als die fehlende Groß- und Kleinschreibung stört mich eigentlich die teilweise abenteuerliche Wortwahl und Satzzusammenstellung, die dann oftmals zu einer Sinnentstellung des Inhalts führt.

02.05.2012 16:45    |    Goify

Daran leide ich zuweilen auch. :rolleyes:

02.05.2012 16:46    |    scion

Wenn jemand in einem Forum, höflich etwas erfragt und dabei der deutschen Sprache, nicht so ganz mächtig ist, will ich mal garnichts sagen. Es gibt eben Leute, die auf bestimmten Gebieten, ihre Defizite haben. Aber der Ton macht die Musik und wenn er wie gesagt, höflich ist, wird ihm bestimmt auch geholfen.

02.05.2012 16:59    |    Drahkke

Beim Satzaufbau merkt man eigentlich ziemlich schnell, ob es sich um einen fremdsprachigen Teilnehmer handelt, welcher die deutsche Sprache nicht ganz beherrscht oder um einen Muttersprachler, der die Feinheiten der eigenen Sprache nicht beachtet.

02.05.2012 17:05    |    Mephisto735

Aber wenn ich mich in einem Forum aufhalte, wo ich durch Erstellen eines Threads um Rat bitte, dann sehe ich es als angebracht eine Frage nicht im Umgangsslang zu formulieren. (Nicht nativ deutsch sprechende und ggf. Behinderte sind hiermit nicht gemeint).

Es ist einfach frech, wenn man von anderen Hilfe erwartet, aber im Gegenzug kein Danke erbringt, dem Ratgeber vielleicht gar noch in seiner "Unterschichtsprache" kritisiert für seinen Vorschlag/Hilfe.

Ich mag diese Art der Unterhaltung nicht akzeptieren. Zum einen verleitet sie einen selbst, sich dieser sprachlichen Hilfsworte zu bedienen, zum anderen sorgt sie für Stunk im Thread.

Ich sehe es auch als nicht kritisch an, wenn solche "Umgangsslang - Postings" beastandet werden.

 

mep

02.05.2012 17:10    |    freddi2010

@Drahkke

 

Vor 35 Jahren gab es noch kein Handy, kein iPhone, kein iPad, keinen PC - wir waren weniger abgelenkt!! Wir haben mehr gelesen, noch vieles mit der Hand geschrieben (handschriftlich = durch die Hand in den Kopf hieß es damals so schön). Der Besitz einer elektrischen Schreibmaschine war das höchste der Gefühle.

02.05.2012 17:15    |    Drahkke

@freddi201

Natürlich. Da stimme ich 100%ig mit dir überein.

 

Allerdings bin ich der Meinung, daß man in einer Zeit, wo durch iPad, PC und Internet das Schriftliche einen IMHO noch höheren Stellenwert einnimmt als noch vor 35 Jahren, dieses Schriftliche auch besser pflegen sollte, weil es ja hier oftmals auch die eigene Visitenkarte darstellt, besonders dann, wenn man mit Personen kommuniziert, die man (noch) nicht persönlich kennt.

02.05.2012 18:19    |    Daemonarch

Ich hab mir gerade nur gedacht... Die Umgangsformen sind nicht weg! Sie sind nur komplett im Ar***, so wie die Erziehung heute! ;)

02.05.2012 19:34    |    Dr Seltsam

Ich arbeite beruflich viel mit alten Menschen, teilweise hochbetagte über oder kurz davor die 90 zu knacken. Mein Leitfaden: Je oller desto doller. Sprich, um so älter um so höfflicher.

 

Alte Damen und Herren, besonders über 80 sind mir der liebste Umgang. In gehobnen Kreisen auch schon über 60, Ausnahmen bestättigen in alle denkbaren Richtungen die Regel. Diese Leute sind zumeist gebildet, kultiviert, wissen sich auszudrücken und wie man sich zu benehmen hat. Sie knallen einem Lieferanten die Tür nicht vor der Nase zu, sondern bitten ihn kurz in den Flur.

Man wird noch mit einem freundlichen Guten Morgen begrüßt und nicht mit einem hingeschmissnen "hallo" und zeigen sich erfreut über korrekten Umgang und Ausdruck. Mit den alten Damen kann man auch mal einen kleinen Scherz machen und die alten Herren sind immer für ein sachliches Wort zu haben und reden kein Blech. Kannte da einen Herren über 86, der war im Kopf fitter als viele in meiner Uniklasse.

 

Komplettes Beispiel: Hochsommer, 40 Grad im Schatten. Ich liefer zu Fuss Medikamente zu besagtem ältren Herren und seiner Frau, beide nicht mehr gut zu Fuß. Ich klingel und beiden fällt ein, wir haben nicht mehr genug Geld zu bezahlen. Normalerweise würde es jetzt heißen "ja müssen wir halt wieder mitnehmen" oder panisches Gerenne und Gebettel ob man nicht gegen Vorkasse.

Während die zwei alten Leutchen dann mit dem Chef telefonieren, schmelz ich in der prallen Sonne.

 

Nicht die beiden. Nach einer freundlichen Begrüßung und der Feststellung das es etwas länger dauert, wird man in die gute Stube gebeten. Ich unterbreite den Vorschlag, dass ich morgen nochmal wiederkommen kann oder Sie das Geld persönlich beim nächstenmal in die Apo bringen ( Chef und er waren dicke Freunde ). Im sachlichen Ton wurde die Lage geklärt und da ihre Augen nicht mehr so gut waren, stellte ich ihnen via meinem Handy schnell die Verbindung zur Apotheke her.

 

Da sie morgen sowieso in die Stadt gemusst hätten, wurde vereinbart das sie das Geld morgen schnell reinbringen. Ich hinterließ die Medikamente, bekam noch 2 € Trinkgeld ( lagen bei denen schon immer griffbereit auf der Kommode ) und wurde mit freundlich verabschiedet. Wir Lieferjungen sind auch nur Menschen.

 

Das gleiche galt auch für meine alte Deutschlehrerin und meinen alten Physiklehrer. Leider ging ersterer mit mir von der Schule ab und die Dame verließ die Schule ebenfalls 2 Jahre nach mir. Ich vermiss sie bis heute und wenn in 20 Jahren die letzten ihrer Art gestorben sind, wird die Welt ein großes Stück ärmer sein. Obwohl ich nie gut in Physik war und meine Rechtschreibung ( danke an die gefühlten 4545 Reformen ) sicher nie die Beste ist und war. Die beiden wussten wie man eine Klasse charmante auf Linie bringt und den Unterricht wuppt.

 

Die Lehrer danach waren entweder resigniert, hatten einen Napoleonkomplexe oder keinerlei Plan und haben aus Hilflosigkeit die Noten nach freundlichem Gusto verteilt.

Deine Antwort auf "Die Umgangsformen sind weg!"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 19.11.2012 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Wir haben´s verbrochen:

  • Mephisto735 Mephisto735
  • twindance twindance

Nur zu Besuch:

  • anonym
  • Mephisto735
  • Goify
  • WorldEater666
  • HoJ
  • twindance
  • AudiZ378
  • Holger3
  • powerr1
  • berlin-paul

Mephistos Bilder

In der Abofalle befinden sich: (67)

Was bisher geschah:

Bloginfo

Unser Blog "Life´s Stuff" ist eine Gemeinschaftsproduktion von

Mephisto735, Marie und Twindance. Alle hier veröffentlichten

Artikel beruhen auf unserer Fantasie, Erfahrungen und Meinungen.

Sie sind selten ein reines "Solo-projekt".

Geschrieben wird über vieles, dem Stoff des alltäglichen Lebens eben.

Die Hauptrollen sind aber an Euch, den Autos und alles drum herum

vergeben. So diskutiert über unsere Artikel, kritisiert unsere Ansichten und

mutmaßt über anstehende Dinge.

Auch wir drei Autoren haben manchmal unterschiedliche Ansichten zu einigen

Themen, so äußern wir uns schon mal extra durch Kommentare.

In diesem Sinne!

 

Eure Blogautoren

Schaut ruhig auch einmal hier herein

Zitate zum Schmunzeln

Ich bin, wie ich bin, auch wenn ich dann nicht der bin, den sie vielleicht

gern wollen. (Joachim "Jogi" Löw, Bundestrainer)

 

Fussball ist wie Schach - nur ohne Würfel. (Lukas Podolski, Fussballer)

 

Wenn ich wollen würde, dass du weißt was ich denke, würde ich reden.

(Al Bundy)

 

"Computer der Zukunft werden nicht mehr als 1.5 Tonnen wiegen".

(Popular Mechanics, forecasting the relentless march of science, 1949)

 

Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber

keine Bildung den natürlichen Verstand.

(Arthur Schoppenhaür, dt. Philosoph, 1788-1860)

 

Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.

(Rene Descartes, fr. Mathematiker u. Philosoph, 1596-1650)

Brand News:

Twindance ist Mit-Blogautor und MT- Moderator. Ein Motorradfahrer "durch und durch".

Mit Themen aus dem Zwei - und Vierradbereich, möchten wir unseren Blog

weiterhin interessant für euch gestalten. Themen rund um das Leben

kommen auch weiterhin nicht zu kurz. Wie immer freuen wir uns über

Diskussionen unserer Artikel eurerseits.

 

Euer Blog-Autorenteam