• Online: 3.612

Gorgeous188

Personalisierungen und Umbauten

02.06.2014 20:00    |    Gorgeous188    |    Kommentare (9)

Der Kadett E war der letzte Opel, der mit Vergasermotor ausgeliefert wurde, man konnte z.B. wählen aus: dem 13NB mit 60PS, dem 14NV mit 75PS, dem 16SV mit 82PS, oder dem 20SEH mit 130PS. Der Ansaugtrakt der Vergaser ist im Allgemeinen die sog. Tellermine (oder auch Bratpfanne genannt), ein runder Filterkasten, der direkt auf dem Motorblock sitzt, sowie ein Ansaugrohr, welches in eine Ecke des Motorraums mündet.

Auch die Smallblock Einspritzmontoren wie der C14NZ und C16NZ bekamen im Kadett noch die Tellermine, und erzeugen damit regelmäßig die Frage "Ist das ein Vergaser?". Gleichzeitig waren diese die ersten Einspritzmontoren, die Opel gebaut hat.

Die gleichen Motoren wurden auch im Astra F (Vorfacelift) verbaut, allerdings bekamen sie hier bereits einen Luftfilterkasten. Da die Bigblock Einspritzer auch im Kadett schon einen Luftfilterkasten bekamen, ist hinter dem Scheinwerfer auf der Beifahrerseite genug Platz, um auch bei den kleinen Motoren den Ansaugtrakt auf Luftfilterkasten umzubauen. Einzige Ausnahme bilden die Fahrzeuge mit Scheinwerfer-Reinigungsanlage, diese haben an dieser Stelle den Wasserbehälter. Die größeren Motoren haben diesen Wasserkasten unter dem Kotflügel auf der Fahrerseite.

Da ich der Meinung bin, dass die Tellermine den Vergasern vorbehalten bleiben soll, habe ich meinen C16NZ auf den Ansaugtrakt aus dem Astra F umgebaut.

Im Kadett gibt es nur einen Entlüftungsschlauch, der vom Ventildeckel zur Tellermine führt. Dieser hat nochmal einen kleinen Anschluss, der am Einspritzventil angeschlossen wird. Im Astra sind dies zwei Schläuche, deswegen wird auch ein neuer Ventildeckel benötigt. Außerdem ist der drei-endige Schlauch nicht mehr lieferbar, und muss umständlich zusammengebastelt werden, da sich alle drei Durchmesser stark unterscheiden. Auch beim Astra F Ventildeckel ist die Verwendung von Meterware nur bedingt möglich, da sich alle vier Durchmesser unterscheiden.

 

VorherVorher

Die Ausgangssituation: ein C16NZ mit Tellermine. Zwischen Schlossträger und Kotflügel Beifahrerseite: Gähnende Leere. Hier kommt der Luftfilterkasten hin.

 

Die Einkaufsliste:

90325594 656054 ENTLUEFTUNGSSCHLAUCH,ZYLINDERBLOCK - Der dicke Schlauch zwischen Ventildeckel und Ansaugglocke

90466959 656254 ENTLUEFTUNGSSCHLAUCH,SAUGROHR UND DECKEL NOCKENWELLENGEHAEUSE - Der dünne Schlauch zwischen Einspritzventil und Ventildeckel

90354829 638637 DECKEL,NOCKENWELLENGEHAEUSE,OBEN - Ventildeckel Metall oder

90411272 638085 DECKEL,OBEN MIT DICHTUNG,NOCKENWELLENGEHAEUSE - Ventildeckel Plastik

90324005 836002 HAUBE,ZENTRALEINSPRITZUNG - Ansaugglocke

90351553 836770 SCHLAUCH,LUFTREINIGER AN HAUBE - Saugrohr

90351520 834087 LUFTREINIGER,ZSB. (KZ WP) - Luftfilterkasten

90500084 849781 HUTZE-AUSPUFFKRUEMMER - Hitzeschutzblech Abgaskrümmer

90499903 5836724 SCHLAUCH,LUFTREINIGER AN ANSCHLUSS-STUECK AUSPUFFKRUEMMER - Schlauch Ansaugvorwärmung

90351535 834536 VERBINDUNGSBALG,LUFTANSAUGUNG-LUFTREINIGER AN FRONTBLECH

90409689 836824 ANSCHLUSSTUTZEN,LUFTANSAUGUNG-LUFTREINIGER AN FRONTBLECH

 

Kursiv gedruckte Teilenummern habe ich aus dem ETK. Mein Hitzeschutzblech und der Schlauch tragen keine Nummern mehr, wahrscheinlich waren da nur Aufkleber drauf. Zusätzlich wird noch eine neue Ventildeckeldichtung und ggf. ein Dichtungsring um das Einspritzventil benötigt.

Prinzipiell ist es am einfachsten, sich einen Astra F mit passendem Motor zu suchen, und sich alle erforderlichen Ersatzteile auszubauen, als sich diese Teile einzeln zusammen zu suchen.

 

Zum Umbau müssen zunächst alle Komponenten des Ansaugtraktes ausgebaut werden. Als erstes der Schlauch zwischen Ansaugrohr und Ansaugstutzen, danach kann der Ansaugstutzen entfernt werden. Dazu die zwei runden Plastikbefestigungen um 90 Grad im Uhrzeigersinn drehen und aus dem Schlossträger ziehen. Nun kann der Ansaugstutzen entfernt werden.

Zum einfacheren Ausbau der Tellermine sollte vorher der Entlüftungsschlauch abgezogen werden. Das eine Ende am Ventildeckel auf der Fahrerseite, das dünne Ende auf der Rückseite des Einspritzventils. Falls möglich kann auch schon jetzt das dritte Ende von der Tellermine entfernt werden.

Die Tellermine ist nur mit zwei recht großen Kreuzschrauben befestigt. Nach dem Lösen kann sie einfach nach oben angehoben werden. Wahrscheinlich wird der Schlauch für die Ansaugvorwärmung von alleine von der Tellermine getrennt werden.

 

EinspritzventilEinspritzventil

Blick auf das Einspritzventil. Im Bild links ein kurzer durchsichtiger Schlauch zur Ansteuerung der Ansaugvorwärmung. Dieser muss durch eine längere Version ersetzt werden. Unten rechts der Entlüftungsschlauch. Das obere Ende mündet in die Tellermine, der dünne Abschnitt auf die Rückseite des Einspritzventils. Beim Umbau werden hier zwei getrennte Schläuche verbaut.

 

Der rote SchlauchDer rote Schlauch

Der rote Schlauch ist für die Ansaugvorwärmung, und verbindet aktuell das Steuerventil mit der Tellermine. Dieser muss im neuen Setup zwischen Einspritzventil und Ansaugglocke eingebaut werden.

 

Jetzt kann auch das Hitzeschutzblech am Abgaskrümmer entfernt werden. Für die Ansaugvorwärmung ist eine dünnere Öffnung erforderlich, die außerdem in Richtung Kotflügel Beifahrerseite zeigt, damit der Schlauch nicht um 135 Grad gebogen werden muss. Für die Tellermine zeigt diese Öffnung direkt nach oben und hat einen größeren Durchmesser.

Diesen Teil musste ich am heutigen Tage leider überspringen. Die 10er Nuss konnte ich ansetzen und munter drehen, die 9er Nuss war zu klein. Allerdings wird im Juni die Ansaugvorwärmung definitiv nicht benötigt, deswegen habe ich das auf später verschoben.

 

Weiter geht es mit dem Ventildeckel. Dieser ist mit acht Sechskantschrauben befestigt. Zum Öffnen eine 10er Nuss ansetzen. Wahrscheinlich ist die Dichtung inzwischen festgebacken, deswegen den Ventildeckel mit sanfter Gewalt abhebeln.

 

Blick auf die NockenwelleBlick auf die Nockenwelle

Jetzt ist der Blick frei auf die Nockenwelle. Der alte Ventildeckel kann beiseite gelegt werden, dieser wird nicht mehr benötigt. Stattdessen kann die neue Ventildeckeldichtung auf dem neuen Ventildeckel positioniert werden. Diesen wieder auf das Nockenwellengehäuse setzen, und per Hand gleichmäßig alle Schrauben festziehen. Anschließend von Innen nach Außen alle Schrauben mit 8Nm festziehen.

 

Neuer VentildeckelNeuer Ventildeckel

Ich habe den alten Öleinfülldeckel am neuen Ventildeckel weiterverwendet. Wenn alle Schrauben fest sind, kann der dünne Entlüftungsschlauch befestigt werden. Zuerst hinten am Einspritzventil, hier habe ich zusätzlich eine Schlauchschelle verwendet, obwohl vorher keine dran war, und mit einer weiteren Schlauchschelle am Ventildeckel.

Nun den roten Schlauch von der Tellermine nehmen und anschließen. Das abgewinkelte Ende habe ich an der Ansaugglocke befestigt, das gerade Ende am Einspritzventil Fahrerseite. Danach die Ansaugglocke auf das Einspritzventil setzen und mit den zwei großen Kreuzschrauben festschrauben. Jetzt kann auch der dicke Entlüftungsschlauch an Ventildeckel und Ansaugglocke befestigt werden, wieder mit zwei Schlauchschellen.

Zuletzt noch den Luftfilterkasten einsetzen, und mittels Saugrohr mit der Ansaugglocke verbinden. Die Steuerung der Ansaugvorwärmung am Luftfilterkasten muss noch mit der Ansaugglocke verbunden werden. Hierzu habe ich aus dem Astra einen durchsichtigen Schlauch genommen, welcher die richtige Länge dafür hat. Das flexible Ende habe ich am Luftfilterkasten angebracht, das Ende mit der Plastikbuchse an der Ansaugglocke.

 

Was jetzt noch fehlt, ist der Ansaugstutzen an den Schlossträger. Im Kadett war hierfür direkt hinter dem Scheinwerfer Beifahrerseite ein Stutzen, doch durch den Luftfilterkasten ist hier kein Platz mehr. Aus dem Astra habe ich eine Tröte, die direkt in Richtung Kühler zeigt. Da es jedoch sehr beengt zugeht, habe ich den neuen Stutzen erstmal weggelassen. Dürfte bei warmem Motor ein paar PS Leistung kosten, ist aber sonst nicht weiter tragisch, und wird auch noch korrigiert.

 

Kompletter AnsaugtraktKompletter Ansaugtrakt

Mit fertig angeschlossenem Ansaugtrakt kann eine Probefahrt gemacht werden. Empfehle ich auch wärmstens, so kann man testen, ob die Ventildeckeldichtung richtig sitzt. Nicht dass ihr euer komplettes Motoröl über den Motor, den Ansaugkrümmer, den Abgaskrümmer und das Getriebe auf die Straße verteilt.

 

Alternative: X14SZ

Statt der einfachen Ansaugglocke könnte auch die mit Resonanzkasten verwendet werden:

90502872 836052 HAUBE,ZENTRALEINSPRITZUNG (KZ ZF)

Dazu gehört auch ein anderer Ansaugschlauch:

90502871 5836758 SCHLAUCHBOGEN,LUFTREINIGER AN DROSSELKLAPPENTEIL

Wahrscheinlich auch ein anderer Entlüftungsschlauch zwischen Ventildeckel und Ansaugglocke:

90571889 5656065 SCHLAUCH,MOTORENTLUEFTUNG

Der Entlüftungsschlauch zwischen Ventildeckel und Einspritzventil könnte identisch sein, das geht aus dem ETK leider nicht eindeutig hervor.

 

Anmerkung: es ist auch möglich, nur den Ventildeckel umzubauen, und die Tellermine als Ansaugtrakt zu behalten, um so den drei-endigen Schlauch zu umgehen. In diesem Fall muss aber ein flacher Ventildeckel aus Metall verbaut werden. Der Deckel aus Kunststoff ist zu hoch, und passt wahrscheinlich nicht mehr unter das Ansaugrohr der Tellermine. Ob es für diese Variante auch einen passenden Entlüftungsschlauch zwischen Tellermine und Ventildeckel gibt, weiß ich leider nicht. Hier muss vermutlich mit Meterware und Schlauchschellen gearbeitet werden.

 

 

!!! Ich übernehme keine Haftung für eventuelle entstehende Schäden !!!
!!! Keine Haftung für Druckfehler und Schreibfehler !!!


Ergänzung von Gorgeous188 am 03.06.2014 19:13

Die benötigte Ventildeckeldichtung hängt vom verwendeten Ventildeckel ab. Der Deckel aus Metall benötigt eine breite Korkdichtung, der Plastikdeckel eine dünne Gummidichtung. Anders herum wird es nicht funktionieren. Der Plastikdeckel hat eine spezielle Nut, in die die dünne Gummidichtung gelegt wird. Der Metalldeckel ist komplett blank und bietet keinen Halt, da ist es unmöglich die Gummidichtung exakt zu legen.

Abwägung: die Gummidichtung hält wesentlich länger, dafür können sich bei Kurzstreckenverkehr mehr Ablagerungen im Ventildeckel absetzen. Die Korkdichtung muss mit einer gewissen Regelmäßigkeit erneuert werden, dafür wird der Metalldeckel schneller warm und verhindert Ablagerungen.

02.06.2014 20:03    |    Trackback

Kommentiert auf: Opel Kadett E:

 

Neues Cabrio gekauft

 

[...] Jetzt auch mit Umbauanleitung:

http://www.motor-talk.de/.../umbau-ansaugtrakt-kadett-e-t4923957.html

Solche Umbauten liebe ich :D

[...]

 

Artikel lesen ...

02.06.2014 20:45    |    Trottel2011

Schick schick! Schön wenn man mit Originalteilen umbauen kann. Ich überlege auf eine Listeransaugbrücke (konnte man nachrüsten in den 80ern) mit 4 Drosselklappen und damit deutlich mehr Luftdurchlass umzurüsten, aber ich bekomme es nicht über mein Herz da was zu machen :D

02.06.2014 22:35    |    Gorgeous188

Kann man die unabhängig voneinander steuern? :D

03.06.2014 09:21    |    enrgy

um den motorraum wenigstens etwas aufzuhübschen, hätte ich den ventildeckel poliert statt schwarz zu machen. ;)

hatte damals den 1.3 60ps ohne alles, also nur choke zug am vergaser. der polierte deckel incl. öleinfülldeckel (von blau) sah klasse aus.

das kaltstartverhalten war aber unter aller $au. sprang im winter sofort an, ging aber beim kleinsten drehzahlabfall an der nächsten roten ampel auch sofort und dauerhaft wieder aus. was war ich froh, als ich den astra f bekam. aber mit dem astra endete auch die zeit des selberschraubens. bin sehr froh, diese ganzen erfahrungen an mofas, motorrädern und autos gemacht zu haben. die heutigen generationen kennen das ja nur vom hörensagen, ääh, aus google.

mein neffe ist jetzt 8 und mit dem werde ich mal einen rasenmähermotor zerlegen, um ihm die technik etwas zu erläutern. autos, an denen man so rumschrauben kann wie am kadett hamwa nich mehr :(

03.06.2014 10:57    |    Gorgeous188

Der Ventildeckel ist mit speziellem Strukturlack lackiert. Kommt auf dem fünften Bild ganz gut raus. Vielleicht organisiere ich mir noch einen gelben Öldeckel um ein bisschen Kontrast zu bekommen.

03.06.2014 12:49    |    Federspanner40220

Da fehlt noch der Flexschlauch für den Winterbetrieb, sonst vereist der Vergaser mit Single- Einspritzung.

03.06.2014 14:33    |    Gorgeous188

Zitat:

Jetzt kann auch das Hitzeschutzblech am Abgaskrümmer entfernt werden. Für die Ansaugvorwärmung ist eine dünnere Öffnung erforderlich. Diesen Teil musste ich am heutigen Tage leider überspringen. Allerdings wird im Juni die Ansaugvorwärmung definitiv nicht benötigt, deswegen habe ich das auf später verschoben.

Wie ich ja schon geschrieben habe. Außerdem wird mein Kadett sowieso keinen Schnee mehr sehen.

07.06.2014 20:07    |    Trackback

Kommentiert auf: Opel Kadett E:

 

Neues Cabrio gekauft

 

[...] Weiß ich doch ;)

http://www.motor-talk.de/.../umbau-ansaugtrakt-kadett-e-t4923957.html

Diese Tellermine gehört nur auf einen Vergaser, auch wenn die im Kadett auch noch beim Eimspritzer verbaut [...]

 

Artikel lesen ...

Deine Antwort auf "Umbau Ansaugtrakt Kadett E"

Blogautor(en)

Gorgeous188 Gorgeous188

Vollgasbeschleuniger


 

Besucher

  • anonym
  • nabazi
  • juleenm
  • killercorsa-v
  • whitworth
  • themanta
  • Astrahamburg
  • Checkup2110
  • GTE1980
  • Meenzer Opelfan

Blogleser (8)

Countdown

Es ist soweit...

Abstract

In diesem Blog geht es hauptsächlich um weitergehende Modifikationen am Fahrzeug, die so vom Hersteller nie vorgesehen waren. Soweit möglich sollen hierbei Original Opel Ersatzteile verwendet werden.

Ab und an erscheinen auch Artikel zu anderen Themen, die nicht von Umbauten haben, sich aber um das Thema Opel drehen.

Falls ihr eine Nachfrage zu einem älteren Artikel habt, schreibt am Besten zusätzlich noch eine PN, um mich auf euren Kommentar aufmerksam zu machen.