15.02.2013 18:14    |    MOTOR-TALK    |    Kommentare (144)    |   Stichworte: , , , , , , , ,

Wie zufrieden waren die MOTOR-TALKer 2012 mit ihrem Auto, ihrer Marke? Das wollten wir am Ende des vergangenen Jahres bereits zum dritten Mal von Euch wissen. Fast 28.000 Autofahrer auf MOTOR-TALK haben geantwortet, das Ergebnis zeigt einige Aufsteiger.

 

Ein paar Fakten

 

MT-Markenzufriedenheitsumfrage 2012MT-Markenzufriedenheitsumfrage 2012Am 12. Oktober 2012 fragten wir die MOTOR-TALKer in 37 Markenforen nach ihrer Meinung zu ihrem Auto. 27.843 antworteten. Die meisten davon in den großen Foren wie VW (4.645 Teilnehmer), Audi (3.866) oder Mercedes (3.940). Aber selbst Fahrer kaum präsenter Marken machten mit, beispielsweise von SsangYong (30 Teilnehmer) oder von Daihatsu (63).

 

Insgesamt sank die Beteiligung im Vergleich zum Vorjahr um 2.650 Teilnehmer. Während im Audi-Forum (plus 421 Stimmen), VW-Forum (plus 330 Stimmen) und Mercedes-Forum (plus 314 Stimmen) mehr MOTOR-TALKer abstimmten als im Jahr 2011, waren es bei Volvo (minus 152 Stimmen), Renault (minus 143 Stimmen) und Alfa Romeo (minus 140 Stimmen) weniger als vor einem Jahr.

 

So haben wir gewertet

 

Gewertet wurden alle Aussagen, die in den 17 Wochen zwischen dem 12. Oktober 2012 und dem 08. Februar 2013 abgegeben wurden.

Die Ergebnisse der vier möglichen Antworten „Alles bestens“, „Im Großen und Ganzen ok“, „Meist irgendein Problem“ und „Eine reine Katastrophe“ haben wir in den zwei Gruppen „zufriedene Fahrer“ und „unzufriedene Fahrer“ zusammengefasst.

 

Grundsätzlich haben wir:

 

  • Marken mit weniger als 150 Stimmen nicht berücksichtigt.
  • Zusätzlich ein Ranking der zehn stärksten Foren aufgestellt.
  • Marken, die nicht mehr als Neuwagen in Deutschland erhältlich sind, nicht berücksichtigt.

 

Eine Auflistung der Ergebnisse aus allen Markenforen findet Ihr am Ende des Textes.

 

Wie zufrieden wart Ihr 2012 mit Eurem Fahrzeug?

 

Die durchschnittliche Zufriedenheit der MOTOR-TALKer mit ihrem Fahrzeug lag 2012 bei 82,9 Prozent. Das zeigt einen deutlichen Trend nach oben. Im Vorjahr lag dieser Wert bei 79,6 Prozent, 2010 bei 79,9 Prozent.

 

Subaru hat die zufriedensten Fahrer

 

Traditionell schneidet bei unserer - aber auch bei anderen - Umfragen eine Marke besonders gut ab: Subaru. Auch bei der diesjährigen MOTOR-TALK-Umfrage erzielt die Marke ein beeindruckendes Ergebnis von 89,7 Prozent und erreicht mit einem Plus von 2,6 Prozent gegenüber 2011 den ersten Platz.

 

Top Ten der Marken mit den zufriedensten Autofahrern

 

Die Top Ten 2012Die Top Ten 20121. Subaru 89,7% (2011: 87,1%, Platz 3)

2. Honda 89,2 % (2011: 89,4 %, Platz 1)

3. Toyota 89,1 % (2011: 85,7%, Platz 4)

4. Mitsubishi 88,7% (2011: 84,6%, Platz 8)

5. Volvo 88,5% (2011: 88,0%, Platz 2)

6. Skoda 87,5% (2011: 85,4%, Platz 5)

7. Mazda 86,6% (2011: 81,4%, Platz 13, zusammen mit Ford)

8. Hyundai und Smart je 85,7% (2011: 82,8%, Platz 11 und 81,3%, Platz 14)

9. Kia 85,6% (2011: 79,5%, Platz 19)

10. Ford 85,4% (2011: 81,4%, Platz 13, zusammen mit Mazda)

...

12. BMW und Mercedes je 83,7% (2011: 83,6%, Platz 10 und 80,1%, Platz 16)

...

15. Audi 82,4% (2011: 79,9%, Platz 17)

16. Opel 81,1% (2011: 76,6%, Platz 23)

17. Volkswagen 81,0% (2011: 78,1%, Platz 19)

...

24. Renault 74,9% (2011: 69,3%, Platz 28)

25. Peugeot 73,3% (2011: 70,0%)

 

Subaru verdrängt so Honda von Platz 1. Interessant: Mitsubishi verbesserte sich von Platz 8 auf Platz 4. Mazda schafft es zurück in die Top Ten (Platz 7), Hyundai und Smart liegen gemeinsam auf Platz 8, Kia auf Platz 9 und Ford auf Platz 10.

 

Nicht mehr unter den Top Ten Marken: Suzuki (2011 auf Platz 6), Saab (2011 auf Platz 7, 2012 nicht berücksichtigt), Porsche (2011 auf Platz 9) und BMW (2011 auf Platz 10).

 

Interessanter für viele ist das Ranking der zehn beteiligungsstärksten Foren.

 

Big Ten: Die beteiligungsstärksten Foren

 

Betrachtet man die zehn Markenforen mit der größten Umfragebeteiligung, ergibt sich folgendes Ranking:

 

Die Big Ten 2012Die Big Ten 20121. Toyota 89,1% (2011: 85,7%, Platz 2)

2. Volvo 88,5% (2011: 87,1%, Platz 1)

3. Skoda 87,5% (2011: 85,4%, Platz 3)

4. Ford 85,4% (2011: 81,4%, Platz 5)

5. BMW und Mercedes je 83,7% (2011: 83,6%, Platz 4 und 80,1%, Platz 6)

6. Audi 82,4% (2011: 79,9%, Platz 7)

7. Opel 81,1% (2011: 76,6%, Platz 9)

8. VW 81,0% (2011: 78,1%, Platz 8)

9. Citroën 77,5% (nicht in den Big Ten vertreten)

10. Renault 74,9% (2011: 69,3%, Platz 10)

 

Die Aufsteiger

 

Die größten Gewinner in 2012 sind diese zehn Marken:

 

Top 10 Aufsteiger

 

1. Kia (plus 6,1% sehr zufrieden und überwiegend zufrieden im Vergleich zu 2011)

2. Renault (plus 5,6%)

3. Mazda (plus 5,2%)

4. Opel (plus 4,5%)

5. Smart (plus 4,4%)

6. Fiat (plus 4,3%)

7. Dacia (plus 4,2%)

8. Mitsubishi (plus 4,1%)

9. Ford (plus 4,0%)

10. Mercedes (plus 3,6%)

 

Markenzufriedenheitsranking 2012Markenzufriedenheitsranking 2012Wenn Ihr Euch selbst noch einmal ein Bild machen wollt, oder zu den Fahrern einer der in der Auswertung nicht berücksichtigten Marken gehört, dann könnt Ihr Euch hier die komplette Tabelle mit allen Ergebnissen aus den 37 Markenforen ansehen.

 

Für eine Großansicht auf die Tabelle klicken!


Kommentare: 144

15.02.2013 19:00    |    K12B

Interessante Auswertung, deren Ergebnisse sich im großen und ganzen mit den anderen Umfragen zu dem Thema decken.

Für mich zeigt das, dass teuer nicht immer gut bedeutet. Allein die Tatsache das z.B. Dacia besser als Audi abschneidet sagt für mich einiges aus. Oder z.B. das die Koreaner Hyundai und Kia ziemlich weit vorne mit dabei sind.


15.02.2013 19:30    |    XG30_2000

Es freut mich, dass Ford in der Top-10 ist. :)


15.02.2013 20:02    |    Toby1389

Joa Ford schneidet gut ab:) war auch sehr zu frieden mit mein fiesta

 

Ansonsten sind die anderen Deutschen Hersteller überraschend weit hinten. Ich dachte das BMW in die top10 ist.


15.02.2013 20:08    |    7406

Diese Umfrage sagt wie alle anderen Zufriedenheits-Studien auch nichts über die Autos, sondern vielmehr etwas über ihre Halter aus. Sie zeigt, dass Zufriedenheit einzig und allein die Kongruenz aus Erwartung und Realität ist.

 

Anders ist z.B. nicht zu erklären, dass Skoda 11 Plätze vor VW liegt, obwohl die Karren technisch weitestgehend identisch sind. Einziger Unterschied: Der VW Käufer bezahlt bewusst ein paar Tausender mehr und wenn er dafür "nur" gleichwertiges wie einen Skoda bekommt ist er im Nachhinein grantig. Der Skodafahrer freut sich über die Spitzenqualität zum kleine Preis und verzeiht/übersieht auch mal Kleinigkeiten

 

Für die Premiumhertseller gilt: Die Autos sind in der Realität besser als der 20.000€ Toyota, aber eben nicht 50.000€ besser. Wenn ich 70.000€ auf den Tisch gelegt hätte, wäre ich auch weniger leidensfähig was Mängel angeht. Wer meiner Argumentation nicht folgen kann, möge sich mal den Blog vom User Daniel_Audifan durchlesen.


15.02.2013 21:14    |    K12B

Zitat:

Für die Premiumhertseller gilt: Die Autos sind in der Realität besser als der 20.000€ Toyota, aber eben nicht 50.000€ besser. Wenn ich 70.000€ auf den Tisch gelegt hätte, wäre ich auch weniger leidensfähig was Mängel angeht. Wer meiner Argumentation nicht folgen kann, möge sich mal den Blog vom User Daniel_Audifan durchlesen.

Das stimmt.

Merk ich selbst bei meinem Suzuki. Wenn ich wieder mal Kleinigkeiten entdecke, die bei VW besser gelöst wurden denke ich mir immer: Ich hab einige tausend Euro weniger für mein Auto bezahlt als z.B. ein vergleichbarer Polo gekostet hätte. Da kann ich über kleine Mängel hinwegsehen.

Die Geschichte mit Daniel_Audifan ist aber wirklich der Hammer. Bei einem Auto in dieser Preisklasse darf sowas einfach nicht sein. Die Mängel an sich schon nicht, aber das die Werkstatt das bei ihm nicht in den Griff bekommt und die Fehler ständig wieder auftreten ist da eigentlich ein absolutes No-Go.

Ich glaube der war mit seinem 250€-Passat zufriedener als mit dem nagelneuen A6. Ist aber verständlich. An seiner Stelle wäre ich auch stinksauer.


16.02.2013 07:41    |    3dition

Schließe mich dem voll und ganz an: Von unserem Opel erwarte ich wesentlich weniger, als von meinem Audi. Daher bin ich von Opel wesentlich schneller zufriedenzustellen. Lässt man die Erwartungen außen vor, dann erfüllt der Audi weit mehr Erwartungen, die ich an eine Maschine, die mich von A nach B bringen kann, stelle, als der Opel. Insgesamt hat der Audi sicher viel mehr zu bieten. In der Tat werde ich aber unzufrieden, wenn ich für den Mehrpreis nicht adäquate Gegenleistung bekomme (wobei der Mehrpreis kaum zu rechtfertigen ist, da die anderen Autos ja auch 4 runde Räder haben.... und das bisken mehr, was man bekommt, zahlt man viel zu teuer).

 

Anderes Beispiel: Gehe ich in eine Sternerestaurant, erwarte ich knackige Gambas mit fantastischem Dressing. Gehe ich zu McD und bestelle einen pappigen Burger und erhalte statt dessen ein Krabbencocktail, bin ich höchst zufrieden. Vom Argentinier erwarte ich ein geiles Steak und bin bei der Erfüllung meiner Erwartung zufrieden. Erhalte ich im Burger ein geiles Steak, werden meine Erwartungen weit übertroffen. Trotzdem bietet der Argentinier mehr...

 

Beispiel Dacia: Die Käufer stellen fast keine Erwartungen (was ich gut finde!) und sind nachher überrascht, dass das Auto sogar fährt. --> Tolles Auto.

 

Subaru --> Die Käufer wollen einen allradgetriebenen Boxer und bekommen ihn. Sie kaufen Subaru, weil kein anderer Hersteller das bietet. --> Erwartungen voll und ganz erfüllt.

 

BMW --> Die Käufer wollen top verarbeitete Autos mit sportlichen Fahreigenschaften. Plötzlich knarrzt eine Türverkleidung (wo Dacia vielleicht gar keine hat :) ) --> meine Erwartungen wurden nicht erfüllt, ich bin unzufrieden.

 

Vielleicht müsste man den Aspekt zumindest erklärend bei der Auswertung mit angeben.


16.02.2013 08:13    |    Hardy Bensberg

Die Ergebnisse sind alles andere als repräsentativ. Der ADAC führt das ebenfalls jedes Jahr durch und wertet dabei jährlich 2 Millionen Ergebnisse aus Einsätzen der gelben Engel aus und befragt zusätzlich die Mitglieder sowie 60.000 weitere Personen.

 

Dagegen sind 28.000 wirklich nichts.

 

Das Ergebnis des ADAC sieht dann auch ganz anders aus:

 

1. Audi A3

2. Audi A6

3. Mercedes C

4. BMW 3er

5. Audi A4

 

Die Freude an Umfragen teilzunehmen ist bei Fahrern von eher kleineren Marken traditionell besonders hoch angesiedelt. Dazu kommt noch, dass diese ihre Wahl (gerade hier auf Motortalk wird viel gehetzt und verhämt, was man nur als üble Unart bezeichnen kann) oft verteidigen müssen. Dann wird der Liebling oft mit besonders viel Herzblut bewertet. Das ist völlig normal; mehr noch (!): Es ist absolut verständlich. Führt aber zu verzerrten Ergebnissen.

 

Kommt noch hinzu, dass die Umfragen auf Motortalk per se schon nicht ernst zu nehmen sind, denn die Datenerhebung ist viel zu lax. So ist eine Berücksichtigung von Baujahr und Laufleistung erst gar nicht vorgesehen und kann somit auch nicht statistisch gewichtet werden.

 

Also, ich finde die Vorgehensweise des ADAC wesentlich besser und der Realität näher. Wer eine Panne hatte und den ADAC rief; dann ist Fahrzeugtyp, Hersteller, Baujahr, Laufleistung etc. etc. alles sauber verzeichnet. Und das sind dann wahrhaftige Daten!

 

Reine Internetumfragen kommen da in der Qualität nicht mit.


16.02.2013 08:16    |    Susi95

Ich denke mir das 203 Stimmen -Subaru- keine Repraesentative Aussage, ober Zufriedenheit oder nicht, sein kann. Bei 3940 Stimmen -Mercedes- und 4645 Stimmen -VW- schon einige kritische unzufriedene dabei sind.

Ich will zum Beispiel Subaru den Sieg nicht absprechen, aber mit welchen Autos die Menschen wirklich zufrieden/unzufrieden sind zeigt meines Erachtens erst ob sie sich wieder das gleiche Auto kaufen oder die Marke wechseln.

Viele Menschen fahren ein Auto das sie sich nicht leisten koennen aber haben muessen weil sie sonst nichts sind. Dann ist die Unzufriedenheit bei Kleinigkeiten schnell mal da zumal das unter Umstaenden nach Ablauf der Garantie auch noch viel kostet.

Die Studie ist ganz interessant aber sagt nicht viel aus.


16.02.2013 08:21    |    Saalimann

Seit 1990 bin ich harter "Subaru-Fanatiker"(auf Grund nur positiver Erfahrungen) und "Vielfahrer".Meine Fahrleistungen bis heute: Subaru Libero 180589 Km ohne Panne, Subaru Legacy 377442 Km ohne Panne und nun seit September 2012 Subaru-Forester 2,0D 55389 Km ebenfalls ohne Panne oder Macken!Da ich nur zu den Durchsichten die Subaru-Werkstatt aufsuche, bin ich selten Kunde, aber wenn,dann werde ich hervorragend bedient und erhalte selbst außerhalb der Garantiezeit für den Tag der "Großen Durchsicht" KOSTENLOS ein ebenbürtiges Fahrzeug bereitgestellt,damit ich mobil bin!Der Marke werde ich natürlich treu bleiben. Was ärgert mich an deutschen Autos bzw. deren Herstellern? Die Tabelle spricht Bände!Arroganz gegenüber dem Kunden,Mangelhaftes Preis-Leistungsverhältnis und Aufpreislisten ohne Ende.Wann kommt endlich das "Erwachen in der Service-Wüste"? Diese Tabelle beruht auf Erfahrungswerten derer, die täglich mit ihrem Fahrzeug unterwegs sind und entsprechend der Erfahrungen ihr Fahrzeug bewerten.Diese Tabelle ist also eine ehrliche und nicht schönzuredende Tatsache.



16.02.2013 08:52    |    vbstechniker

Was Hardy Bensberg schrieb bezüglich der ADAC Auswertung,

bin ich der Ansicht das die genannten Top 5 alle in den Genuss einer

Mobilitätsgarantie sind. Daher werden sie auch kaum den ADAC

bei eine Panne anrufen sondern eben deren eigene Abschleppdienste.

Von da her fallen sie natürlich niemals schlecht in der Statistik auf.


16.02.2013 08:58    |    Saalimann

Zitat:

Die Ergebnisse sind alles andere als repräsentativ. Der ADAC führt das ebenfalls jedes Jahr durch und wertet dabei jährlich 2 Millionen Ergebnisse aus Einsätzen der gelben Engel aus und befragt zusätzlich die Mitglieder sowie 60.000 weitere Personen.

Bitte auch die Kriterien der Fahrzeugauswahl des ADAC beachten.Einschränkungen nach Baujahr, Bewertung des Marketing der Marke usw.sowie Auswahl der an der "Statistik" Beteiligten nach Mindestverkaufszahl des Types pro Jahr verfälschen schon ganz gut das Ergebnis!Ebenso Thema Innovationen des Herstellers.Toll, das sich das Licht automatisch einschaltet und dass Verkehrszeichen auf die Windschutzscheibe projiziert werden usw., aber was bitte hat das mit Kundenzufriedenheit zu tun? Ob Subaru oder VW tolle Werbung macht oder Schnickschnack entwickelt ist mir schnurz,denn ich brauche ein sicheres und zuverlässiges Fahrzeug mit ehrlichem Preis-Leistungsverhältnis.Meine Tochter fährt VW Passat Kombi und ich kann daher sehr gut vergleichen.Übrigens sind wir Deutschen "Herdentiere" nach dem Motto: "Was ALLE machen ist richtig und ich mache das also auch!" Auf die Frage warum man Golf fährt kommt sehr oft die Antwort,dass ja ALLE Golf fahren. In der Fahrgemeinschaft darf ich auch im GolfV mitfahren....,einfach schön wenn ich dann umsteigen kann!

Bitte mich nicht mißverstehen, denn Jeder soll das Auto fahren das er mag und aus die Maus.Bei Statistiken soll man aber schon auf die Kriterien achten die die Grundlage für das Ergebniss bilden.Ich kann Kriterien so aufstellen,dass das Ergebnis so kommen muss wie ich es wünsche!


16.02.2013 09:03    |    AufZumAtem

Bin mit meinem Ford Mondeo MK3 Ghia im Großen und Ganzen sehr zufrieden aber irgendein kleines Problem hält einen immer auf Trab.

Erst war es das Blaupunktradio was Pfeiftöne erzeugte die mir nen Lautsprecher zerschossen haben und nun ist es der Elektrische Öffnungsmechanismus der Heckklappe der zeitweise 20 Mal in der Minute die Klappe entriegelt :mad:


16.02.2013 09:17    |    Dr Seltsam

Die ADAC-Statistik ist für mich eher die, die nicht glaubwürdig ist, da hier nur die Einsätze der gelben Engel gewertet werden. Da aber mittlerweile jede große Marke ihren eignen Pannendienst hat und diese Einsätze nicht mit reinkommen, ist das eher eine massive Verzerrung des Bildes. Da ist die MT-Umfrage schon wesentlich besser, weil hier jede Marke zum Zug kommen konnte.

 

Ansonsten wie schon gesagt: Wenn ich dem Kunden DAS AUTO verspreche und dann irgendwas liefer, was vielleicht "ganz gut" ist, wird der natürlich eher sickig. Die Erwartungshaltung die man weckt und fördert, muss man am Ende auch liefern. Sonst gibts sickige Kunden die dann bei solchen Umfragen entsprechend mal zeigen was sie davon halten.

 

Vielleicht wärs einfach mal an der Zeit wieder solide Fahrmaschinen zu gutem Preis zu bauen und nicht überzüchtete Techniksauen die sich vor laut Eigengewicht kaum noch ohne Schaden bewegen können. Fragt sich den keiner bei den großen Herstellern warum in letzter Zeit die Leute in Massen zu Young- und Oldtimern strömen sobald sie sichs leisten können?! Da müssten doch alle Warnlampen aufleuchten.


16.02.2013 09:42    |    M.Hunter

Moin

kann mich "Saalimann" nur anschließen, Statistiken können an Hand der Kriterien schon stark beeinflusst werden. Und das deutsche Autohersteller von einen deutschen Verkehrsclub eher etwas gepuscht werden ist wohl auch klar.

Denn,

werden bei ADAC Reifentest als Referenzfahrzeug größtenteils VW Fahrzeuge, sprich Golf verwendet. Einerseits sicherlich weil man Reifen auf Autos testen sollte, die viel gefahren werden um eine breite Masse zu treffen, aber der ADAC bezahlt diese Autos doch nicht selber. Sie werden von VW gestellt zu Werbezwecke. Dafür muß sich der ADAC auch etwas revanchieren.

Also sich die Kriterien vom ADAC auch nicht 100% fair.

Dann trifft die Aussage von "vbstechniker" auch zu, wer ab Werk einen neuen "Luxusschlitten" fahrt nutzt eher die Mobilitätsgarantie des Herstellers, fällt somit aus der ADAC-Statistik raus.

 

Aber ganz nebenbei habe ich bei der Umfrage nicht teilgenommen, also fehlt VW durch meinen 12Jahre alten Lupo bestimmt 0,01% nach oben. :D

 

Wenn Subaru nur etwas schönere Autos bauen würde, dann würde ich nach den Aussagen von "Saalimann" mir aber als nächstes einen Subaru kaufen, ach nee der schicke Opel Adam sollte es ja werden. :rolleyes::D

 

Mfg

Frank


16.02.2013 09:50    |    VS-Steffen

Nichts gegen Subaru - wer sich in so 'ner Büchse wohlfühlt: herzlichen Glückwunsch.

Mein E 500 T hat aber auch Allrad - und dazu Platz und Komfort; und es ist mir scheixxegal, in welchen Listen welche Kiste welchen Platz belegt: das ist jetzt mein 4. Benz und ich möchte weder Dacia noch Subaru noch Kia.

(ich hatte mal einen Hyundai XG 30; war eine nette "Erfahrung", das war's - nie wieder)

 

Neben meinem "Platz 1" steht der "Platz 1" meiner Frau: Nissan. Vom Sunny zum Almera; läuft wie ein Schweizer Uhrwerk, hat sogar Klima, ZV mit FB usw. - und ist absolut nix für mich.

 

Es hat also jeder seinen "Platz 1" - egal, was in irgendwelchen Listen steht!

(soll sogar Leute geben, die FIAT gut finden :rolleyes:)


16.02.2013 09:58    |    ATV-FAN

Also manche Kommentare echt grausam ! Natürlich müssen sich die "Otto Normalos" nach ihren Geldbeutel richten.Und ob 20000 € viel Geld sind.Eigenlich immer noch zuviel oder bezahlt Ihr eure Autos immer gleich bar?Ganz ehrlich teilweise ist doch keine Relation mehr vorhanden.Du mußt bezahlen das du in die Arbeit darfst .Rechne doch mal um was dir so ein tolles Auto kostet und zieh das von deinem Lohn ab.Na die meisten wissen von was ich rede.Und ich freue mich auch wenn mein Auto günstig ist und lange ohne große Reperaturen hält.Nicht jede Statistik ist Scheiße.Eine gewisse Richtlinie ist doch ganz ok.Und oft sind es auch Nachlässikeitsschäden.Das hat sich evtl. auch seitens der Käufer geändert.Das teure Autos immer gut sind ??? Mercedes und Co stehen öfter still als man glaubt!Und da muß ich mir natürlich Gedanken über Preis ,Leistung machen.Nicht zu vergessen die Werkstattpreise ,ein ganz wichtiges Kriterium.Ich find solche Auswertungen nicht so sinnlos wie manche Autowerbung.;)


16.02.2013 10:02    |    Hardy Bensberg

Ja klar...nahezu 3 Millionen Datenerfassungen sind natürlich stark getürkt und die ach so unabhängigen 28.000 Motortalk-User sind die einzig wahren Bewerter :D

 

Zu Zeiten als beispielsweise Subaru und Toyota qualitativ deutschen Autos überlegen waren standen die in der Qualitätwertung des ADAC auch immer in den ersten 5.

WOW...und das bei dem Club, der doch immer nur schummelt und bescheist...Bei allem Verständnis für die Emotionen: Auch wenn es schwer fällt, aber eine laxe Umfrage bei MT hält dem Vergleich mit der besten verfügbaren Datenquelle Europas einfach nicht stand.

 

Dazu muss nun wirklich niemand eine Professur in Statistik haben. :)


16.02.2013 10:04    |    M.Hunter

Gut auch die treffende Aussage, warum Golf, weil alle einen Golf fahren.

Dies trifft für mich nicht zu, ich kann selber entscheiden und habe meine eigenen Vorstellungen, aber ich kannte tatsächlich mal jemanden, der einen Golf haben und fahren wollte, weil halt alle eine Golf fahren und erst garnicht mal einen anderen Wagen Probefahren wollte.

Persönlich finde ist der Golf sicherlich ein solides Fahrzeug, welches aber immer größer, schwerer und teurer wird. Mein Lupo Baujahr 2000 ist für mich ausreichend und fast so groß wie ein Golf 1. Irgendwann ab Golf 4 ist der Golf dem "Golffenster" entwachsen.

Wer nicht große Probleme mit seinem Benz hat schwört natürlich drauf und wird den immer wieder bevorzugen, wenn er es sich das leisten kann.

Der Mensch ist ein Gewohnheits- und Herdentier. Nur wenige Könne über den Tellerrand schauen und machen ihr eigenes Ding.

 

Mfg

Frank


16.02.2013 10:13    |    M.Hunter

Es hat hier wohl niemand geschrieben, das der ADAC nur schummelt, aber wie stark und in welcher Form gewisse Punkte in der Statistik gewertet werden kann etwas "manipuliert" werden.

Mit kleinen "Stellschrauben" kann man so eine Statistik beeinflussen.

 

Und wie schon geschrieben, wer einen neuen BMW, Mercedes,.. Fährt ruft bei einer Panne nicht den ADAC.

Wer privat versichert ist setzt sich ja auch nicht lange ins Wartezimmer, sondern geht eher gleich ins Behandlungszimmer. Jeder nutzt den Dienst, die Mittel von denen man mehr Vorteile hat.

 

Mfg

Frank


16.02.2013 10:24    |    sDegen

Was soll uns denn diese Umfrage genau sagen?!? Über die Qualität oder Zuverlässigkeit der Fahrzeuge doch wohl bestimmt nichts, oder?


16.02.2013 11:09    |    molocho

Weder der ADAC noch diese Umfrage ergeben ein Ergebnis, das wissenschaftlichen Standards entsprechen würde. Der Beweis dafür: Als Ergebnis liegt EINE Tabelle vor in deren Zellen sich jeweils nur 1 Autofahrer mit 1 Antwort wiederfindet. Für meine Ansprüche an die Möglichkeit der Qualitätsabschätzung von Fahrzeugherstellern völlig unzureichend.


16.02.2013 11:16    |    Chaos13

Für Mitsu ein tolles Ergebnis.

ich denke dass hier Preis und Leistung zueinander passen.

wenn ich hingegen ein KFZ für das doppelte an Geld kaufe, habe ich

eine viel höhere Erwartungshaltung - da ist der Kunde wahrscheinlich viel sensibler

und schneller unzufrieden.

 

Chaos13


16.02.2013 11:35    |    Desert

Seit 1986 foge ich meinem Stern, immer mit einer E Klasse. Ich musste in dieser Zeit leider beobachten, wie es mit der Qualität bei Mercedes, von Fahrzeug zu Fahrzeug, stetig abwärts ging. Mein vorletztes Fahrzeug -ein E 270 CDI - musste Garantiearbeiten von über CHF 30'000.00 über sich ergehen lassen. Mein aktueller E 320 4Matic Avantgarde, musste auch schon viel zu oft repariert werden. :mad:

 

Ich bin nun zur Einsicht gekommen und werde ein letztes Mal dem aktuellen Werbeslogan von Mercedes, der da heisst "DAS BESTE ODER NICHTS" folgen und habe mich für "NICHTS" entschieden.

 

Vielleicht kaufe ich ja einen Subaru :confused: :D


16.02.2013 12:39    |    Hardy Bensberg

Also wir haben in meiner Firma an Geschäftsfahrzeugen 26 Audi A4, 8 A6, 11 3er BMW, einen 5er BMW, 4 Mercedes C, 2 E-Klassen, 4 neue A-Klassen sowie 16 VW Golf und 3 Polos (werden im Juni durch Opel Adam's ersetzt).

 

Ich schaue dem Treiben schon recht lange zu...Ob nun einer vom ADAC oder von der Vertragswerkstatt abgeschleppt werden muss; was ändert das an seiner Zufrieden- oder Unzufriedenheit? Jeder, der mal liegen bleibt ist sauer und merkt sich das. Daher sind ja auch die zusätzlichen Befragungen der Mitglieder, die keinen Service in Anspruch genommen haben so wichtig.

 

Wir fahren mit unserem Furhpark sehr gut. Rechnet man die Gesamtkosten über jeweils 3 Jahre Leasingdauer sind deutsche Fahrzeuge deutlich günstiger als Fremdfabrikate. Die furchtbaren Qualitätsmängel, die gern so oft kolpultiert werden, haben wir bislang nicht bemerkt und das sind immerhin schon 25 Jahre. Sicher war früher das ein oder andere servicefreundlicher oder massiver. Aber die Kisten sollen halt immer weniger verbrauchen und gleichzeitg schneller und komfortabler sein. Von Extras ganz zu schweigen.

 

Speziell Leasingkisten werden wirklich nicht geschont. Einige meiner Mitarbeiter schauen nicht mal nach dem Öl (ist ja alles drin im "Sorglos-Paket, so die Denkweise). Dabei muss man nicht mal mehr einen Ölpeilstab ziehen...es reicht ein Druck aufs Knöpfen und ich kann den Ölstand auf dem Display ablesen. Aber trotz mangelhafter Pflege und Umsicht sowie teilweise gnadenloser Schundreiterei halenb die Fahrzeuge sehr gut durch. Mir ist auch klar, dass unsere Damen und Herren Berater auf den Dieselverbrauch pfeifen und zumeist Bleifuß fahren. Diesel kostet die ja nix.

 

Hohe Ansprüche daran, dass da nie irgendwas kaputt geht oder klappert haben die aber trotzdem und schimpfen drauf los, wenn mal was ist. Entsprechend bewerten die auch; das eigene Fahrverhalten und den Umgang mit der Materie völlig ignorierend.

 

Was das nun damit zu tun haben soll ob der ADAC im Zweifelsfall anrückt oder jemand anderes erschließt sich mir nicht. In den Fragebögen des ADAC wird nachgefragt durch was jemand zufrieden oder unzufrieden ist. Was ich da so sehen kann gibt man sich größte Mühe so genau wie möglich zu sein.


16.02.2013 13:54    |    italeri1947

Schade, dass Renault so weit hinten liegt.


16.02.2013 14:21    |    Goify

An der Umfrage kann man sehen, warum ich seit wenigen Tagen Subaru fahre. Erst der Rest der Familie und nun ich. Die Wagen haben zwar weniger Premium-Annfass-Qualität als ein neuer Audi, dafür laufen die Dinger sehr komfortabel und preiswert, was bei Audi erfahrungsgemäß eher selten ist. Allein schon wegen des 50 % höheren Kaufpreises und teurerer Wartung.


16.02.2013 14:29    |    Dr Seltsam

@ Hardy: Ich vermute mal, der Dienstwagenfahrer schaut auch nicht so genau hin wie der Privatmann aka wenn bei der Kiste irgendwas krumm is, wirds solange ignoriert bis es akut ist. Ich bin selber 2 Jahre Dienstwagen gefahren und war der einzige in der Firma der überhaupt regelmäßig von allein mal unter die Haube geschaut hat bei seiner Stammeinheit oder sich Gedanken um die Technik gemacht hat.

 

Und ja, wäre der Combo mein Privatauto gewesen hät ich geflucht wie ein Kutscher. Was da alles kaputt war, inklusive einmal totall liegenbleiben wegen defekter Lima. Aber, hab ich mich aufgeregt, drüber geredet? Nicht wirklich außer wie jetzt wenn man mich fragt. Der Chef hat den Eimer angeschaft, der Chef zahlt die Reperatur und der Chef holt einen neuen Eimer wenn der Alte kaputt ist. Der Wagen ist nicht mein Stress und solange ich meinen Auftrag damit halbwegs sicher ausführen kann is alles knorke. Sachen die bei meinem Privatauto binnen 1 Woche behoben worden wären, fuhren bei meinem Combo über ein halbes Jahr und länger mit herrum.

 

Ansonsten, die 3. Jahre die die Wagen bei euch sind halten sie sicher gut, die kleinere Sachen wie faltiges Leder oder Displaydefekte notiert keiner, weils eben nur ein Diensteimer ist und wer danach die Kisten bekommt oder was damit ist, who cares. Kann mir auch vorstellen das die Werkstatt schon vor Auslieferung darauf achtet was ihr bekommt, den ihr seit doch ein schon recht großer Fuhrpark und ihr bringt entsprechend Kohle in die Hütten. Allein 26 Audi A4 sind ne ganz andere Nummer als der olle Privatmann mit seinem einen A3. Da achtet man schon drauf nicht die letzte scheisse auszuliefern.


16.02.2013 14:34    |    Geisterfahre

Nun ja ob man diese Umfrage auf Goldwaage setzen sollte lassen wir in Raum stehen, ich denke ehe das hier sich um Abhandlung geht Günstige Fahrzeuge die eine Funktion haben als zugelassene Straßenfahrzeug und ohne grossen Reparaturen zu Investieren, und trotz dem Mobil bleiben.

Sicher wäre auch noch Interessant Baujahr und Standzeit/ Laufleistung/ und wenn wir auch noch das Verbrauch Kraftstoff bei gefügt hatten wäre das absolut Verbrauche freundlich und Informativ.

 

Vielen Dank an Motortalk für Ihr Arrangement.

 

 

Viele Grüße

 

Sigi


18.02.2013 14:54    |    Shibi_

Zitat:

Allein die Tatsache das z.B. Dacia besser als Audi abschneidet sagt für mich einiges aus.

Das liegt wohl eher daran, dass Audi Käufer deutlich mehr erwarten als Dacia Käufer. Bei Sachen über die sich ein Dacia Käufer keine Gedanken macht geht ein Audi Fahrer schon auf die Barrikaden. ;)


18.02.2013 16:49    |    K12B

Zitat:

 

Zitat:

Allein die Tatsache das z.B. Dacia besser als Audi abschneidet sagt für mich einiges aus.

Das liegt wohl eher daran, dass Audi Käufer deutlich mehr erwarten als Dacia Käufer. Bei Sachen über die sich ein Dacia Käufer keine Gedanken macht geht ein Audi Fahrer schon auf die Barrikaden. ;)

Klar, sehe ich auch so (siehe mein letzter Post).

Audi baut mit Sicherheit hochwertigere Autos als Dacia, da brauchen wir nicht weiter diskutieren. Die Frage ist nur, sind sie wirklich so viel besser, wie der Preis höher ist.


18.02.2013 16:59    |    Goify

Die Frage ist, was mit besser gemeint ist. Besserer Komfort und Insassenschutz? Klar, ganz eindeutig.

Meinst du aber Zuverlässigkeit und Langlebigkeit, sehe ich Audi in etwa auf dem Niveau wie Dacia. Das soll nicht heißen, dass beide schlecht sind, sondern gleich gut.


18.02.2013 20:36    |    lnaegeli

Meiner Meinung nach nicht wirklich aussagekr�ftig solche Umfragen. Ein bmw Fahrer stellt auch ganz andere Anforderungen an sein Fahrzeug als ein Dacia-Fahrer. Mit einem low-budget Wagen nimmt man kleinere Unanehmlichkeiten problemlos an, man rechnet ja irgendwie schon damit. Nicht aber bei einem teureren Wagen. Dort kann jede Kleinlichkeit fatal sein...

Leider sind Marken mit weniger als 150-Stimmen nicht in der Gesamtwertung ber�cksichtigt. Sonst w�re Lancia klar an erster Stelle ;-))


19.02.2013 07:16    |    3L-auto-ja

Nunja. :)

wuerde man mich befragen wie mir das tafelwasser in einem restaurant geschmeckt hat, bzw wie zufrieden ich damit war, wuerde ich zu 99% geantwortet haben, gut. Wasser erfuellt meine ansprueche fast immer.

 

Wenn man mich fragt wie zufrieden ich mit der wahl des weines war, sehe ich das ganz sicher diffrenzierter. Das erbenist waere nicht zu 99% gut, sondern gewiss haette ich die ein oder andere kritsche bemerkung, oder der wein wuerde schlicht meine vorlieben nicht treffen.

 

Was schliessen wir daraus?

 

Richtig, nichts. :)

 

Es gibt aber auch eine sachliche umrage zu dem thema.

Was sind leute bereit fuer gertraenke zu zahlen, fuer zum beispiel wasser, oder wein?

Und genau so ist es in anderen bereichen, sagen wir smartphones, autos und so weiter.

Wenn die kunden bereit sind deutlich mehr fuer das eine produkt zu zahlen als fuer das andere, dann ist das die ultimative zufriedenheitsumfrage.

 

 

willy


19.02.2013 07:21    |    Aruba1

Guten Tag,.... Liebe Freunde,.... Wie immer spielt auch der Neidfaktor eine Rolle. Kaum jemand wird sagen er waere mit seinem uralten Kleinwagen unzufrieden;..... es sei denn die Kiste ist dauernd kaputt....... gleichwohl,.... er...... wenn er koennte sich morgen schon einen Ferrari kaufen wuerde.

Macht eine Umfrage ueber Eheglueck. Jeder wird sagen " recht zufrieden " es sei denn er ist schon mit seiner Tussi vor dem Anwalt. Kaum einer wird sagen...... " Ach waer die Olle nur in der Wueste Gobi,... ich wuerde sofort eine mit dickeren Moepsen heiraten". Ich zerfleddere Ihnen jede Umfrage. Dennoch bin Ich mit meinem R231 sehr zufrieden. ( Ich wuerde ihn aber mogen schon gegen einen Bentley eintauschen wann Ich koennte. ) Aruba1


19.02.2013 07:25    |    clobodibi

Hallo Leute, was meinen Ford Focus 2 - bj.2007 - 1.6 16V autom. angeht muss ich sagen dass ich sehr zufrieden bin !

Das Auto ist sehr zuverlässig - hat mich bis jetzt noch nie im Stich gelassen !

Nur was den Verbrauch angeht (8-10 Liter auf 100 km), könnte er ein bisschen sparsamer sein, aber mit Automatik muss man das in Kauf nehmen denke ich ?

Meine Frau fährt einen Ford Fusion und ist auch sehr zufrieden damit !

 

Alles in allem würden wir wieder ein Auto bei Ford kaufen !


19.02.2013 07:34    |    Winherby

Das Ergebnis zeigt, dass an ein Fahrzeug des Low-Budget-Segmentes wenig hohe Erwartung gestellt wird, umso überraschter - und daher zufrieden- , ist der Fahrer von der relativ guten Qualität. Also bewertet er sein Auto mit guten Noten.

 

Zeigt aber ein Auto aus dem Hochpreissegment die eine oder andere Macke, dann zeigt sich der Fahrer enttäuscht, "das darf bei einem so teuren Auto doch nicht vorkommen!", und bewertet den Wagen rel. schlecht.


19.02.2013 07:39    |    remanuel

die ADAC-Ergebnisse sind für die Tonne, wenn ich denke, wie oft mein A6 stehen geblieben ist und wie oft der ADAC ran musste. Überhaupt nicht, denn die Audi-Hilfe hat diese Fälle abgewickelt, somit hat der Audi beim ADAC eine reine Weste. So schönen die einzelnen Marken ihre Statistik.

 

Real hat mich hingegen mein Accord bei doppelter Laufzeit nicht ein einziges Mal im Stich gelassen. Das zählt für mich mehr als "Kulanz", "Qualtitästanmutung" und was derlei Marketingblasen sonst noch so hergeben. Reumütig nach 3 Audi und einem VW wieder bei Honda gelandet.


19.02.2013 07:41    |    mikel77

Hallo Gemeinde,

 

Ich bin erst seit kurzem dabei. Trotz der relativ guten Bewertungen denke ich das die meisten Teilnehmer dieser Gemeinde Mitglieder sind aus dem gleichen Grund wie ich, ein Problem mit dem Fahrzeug. Die wenigsten dachten sich wohl "ach bei mir läuft alles so gut, ich melde mich mal beim Forum an um das allen mitzuteilen" aber trotzdem verblüfft mich das Ergebnis. Das Forum hier ist wirklich super und hilf recht gut. Das könnte man auch sicherlich mal abfragen:-)


19.02.2013 07:45    |    Angelika15

Natürlich ist diese Umfrage nicht repräsentativ, das habe ich auch nicht erwartet. Trotzdem finde ich es interessant, die Meinung anderer (Volvo-)Besitzer auf diese Weise zu erfahren. Oft ist die Zufriedenheit auch abhängig davon, was man für sein Auto bereit ist, zu tun.

 

Ich kann nur höchst zufrieden sein, denn mein Volvo hat inzwischen über 407.000 km gelaufen, erster Motor und erstes Getriebe. Er verbraucht im Schnitt deutlich unter 7 l/100 km Diesel im Winter und schafft im Sommer auch noch Verbrauchswerte um 6 l/100 km. Für mich ist das das erste Auto, an dem ich so lange Freude habe und das mir wenig bis keinen Kummer macht, wobei auch dies eine Frage der Definition ist.

 

Wenn ich mich nicht regelmäßig darum kümmere, ob Verschleißteile ersetzt werden müssen - und zwar rechtzeitig -, dann darf ich mich über einen Defekt, der dann angeblich überraschend kommt, nicht beklagen. Und wenn ein Auto, wie mein Goldstück, schon 1 1/2 Jahrzehnte zuverlässig seinen Dienst versieht und Freude macht und immer noch viel Fahrspaß bietet und dabei blendend aussieht, dann bin ich nicht nur mit ihm, sondern auch mit mir zufrieden.

 

Diese Bewertung gibt aber auch eine ADAC-Statistik nicht wieder. Ich finde es schön und gut, dass es diese Umfrage gibt. Wen es nicht interessiert und wer meint, dass das Ergebnis für ihn nicht aussagekräftig und relevant ist, der braucht sich weder daran zu beteiligen, noch muss er die Ergebnisse zur Kenntnis nehmen.

 

Viel interessanter finde ich dann die Beiträge einzelner, die über Probleme mit ihrem Fahrzeug berichten und auch über den oft sehr unterschiedlichen Umgang der Werkstätten damit. Aber auch hier darf man sicher nicht außer Acht lassen, dass diese Kommentare und Berichte von subjektiven Eindrücken geprägt sind oder zumindest sein können.

 

Ich freue mich über weitere Zufriedenheitsumfragen und werde auch diese mit Interesse zur Kenntnis nehmen.

 

Angelika


Zuletzt gespeichert: nie   
  • B
  • I
  • U
  • A
  • Größe:
  • Link
  • Email
  • Zitat
  • Überschrift
  • Liste
  • Numerierte Liste

MOTOR-TALK Team

  • 206driver
  • AndreeHagen
  • andyrx
  • aurian
  • Beethoven
  • Beetle007
  • bert
  • Bianca
  • BlackTM
  • boisbleu
  • Caravan16V
  • Chris1968
  • der_Derk
  • Designs
  • flachmaster
  • Flieger1234
  • FocusGT
  • frolueb
  • globalwalker
  • GolVer
  • habu
  • HOFFI
  • Hulper
  • invisible_ghost
  • jalopy
  • Johnes
  • JürgenS60D5
  • Krymeline
  • Marsupilami72
  • MartinSHL
  • Miwi123
  • MOTOR-TALK
  • msorcerer86
  • MT-Anne
  • MT-Tom
  • Nicola
  • Phaetischist
  • Philip HS
  • rallediebuerste
  • RolandHB1
  • Rotherbach
  • Schreddi
  • steffi-duesentrieb
  • steini111
  • Svenja
  • TAlFUN
  • Tecci6N
  • Theresias
  • wbf325i
  • wvn

Blog-Ticker

MOTOR-TALK bei Twitter

Hier lesen mit...

Archiv