ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Zusammenhang Kopf planen, Elektrodenabstand

Zusammenhang Kopf planen, Elektrodenabstand

Themenstarteram 29. Juli 2008 um 8:50

da bei meinem Passat 1.8/90PS mit ABS-Motor zum zweiten mal die ZKD durch war, habe ich den Kopf 2x planen lassen (insgesamt 0,6mm weggenommen, zum Ausgleich 0,1mm Übermaß-ZKD verwendet). Leistung und Verbrauch sind unverändert.

Nun habe ich neue Zündkerzen (Beru UX-79P, Platin) eingebaut und 3-5x am Tag Aussetzer, überwiegend bei Vollgas aus niedrigen Drehzahlen (passiert bei ca. 1800 U/min).

Die neuen Kerzen haben einen Elektrodenabstand von 0,9-1,1mm. Meine alten, abgebrannten Champion hatten ca. 1,5mm und machten bisher keinerlei Probleme. Nun habe ich zufällig uralte, aber ähnliche Beru UX-79 (kein Platin) bekommen, die auch bis auf ca. 1,5mm abgebrannt waren. Diese testweise eingebaut - siehe da, auch keine Probleme, läuft 1a!

Nun ist es ja so, daß sich beim Planen die Brennraumform ändert und das Gemisch nicht mehr optimal verwirbelt wird (trotz daß sich bei diesem Motor ein Teil des Brennraumes im Kolben befindet). Ob das bei geringem Elektrodenabstand Probleme macht?

Normalerweise bewirkt ein zu geringer Abstand unruhigen Leerlauf, schlechtere Abgaswerte und unzureichende Entflammung - während hingegen in der Regel ein zu großer Abstand doch die Aussetzer bewirkt. Da die Zündung bei dem großen Abstand aber keine Probleme macht, gehe ich mal davon aus, daß der Zündtrafo genügend Spannung liefert.

Die Zündkabel haben je 6KOhm, das vom Trafo zum Verteiler 2KOhm. Bei letzterem habe ich das poröse Kabel getauscht und durch anderes mit Kupflitze ersetzt (die hat 0 Ohm, also sitzt offenbar ein Widerstand im Stecker?)

Hat eventuell jemand von Euch Erfahrungen auf dem Gebiet und eine Erklärung?

Gruß

BB

(auf dem Foto alter Kopf mit Abrißkante oben und unten)

 

Ähnliche Themen
19 Antworten
Themenstarteram 29. Juli 2008 um 9:00

und hier der geschliffene Kopf nun ohne die Abrißkante, die optimale Verwirblung bewirken soll(te)...

Um die Verwirbelung würde ich mir keine Gedanken machen; die wird genau so sein wie vorher, eher noch besser, so wie die Verbrennung,  da der Totraum verkleinert wurde.

Du hast aber etwas die Verdichtung - wahrscheinlich im Nachkommabereich - erhöht durch das 2x planen.

Möglich ist mithin eine andere Brennraumtemperatur, einhergehend mit einer höheren Zündkerzenbelastung.

Einen Wärmewert höher? Aber es wird eher alles an den BERU Kerzen liegen, die vor Jahren Werbung machten mit ihrer 2 oder 3 Wärmewertkerzen für alle, statt 5 oder 7 bei anderen Herstellern.

Die BERU könnte diesen neuen Bereich nicht mehr ganz schaffen zu überdecken.

Wäre möglich.

 

Ansonsten sind es oft die Stecker und Kabel die Aussetzer verursachen. Unwissentlich erzeugt man beim An/Aufstecken einen neuen Kontakt der alles besser erscheinen lässt.

Die Widerstände sind vorhanden wegen der Funknahentstörung.

Mehr wie 10kOhm sollte eine Leitung von der Spule ----Kerzenstecker nicht haben.

vielen Dank für die Info. Endlich ein Schrauber, der sich ein wenig auskennt :)

Irgend einen Grund mußte die Abrißkante ja eigentlich gehabt haben, sonst wäre sie nicht da? Ein Spezialist für Motorentechnik (Professor Fahrzeugbau) meinte gar, wenn die weg wäre, würde in Folge unzurecihender Verwirblung gar nichts mehr gehen. Geht aber - wie Du sagst - trotzdem richtig gut, bis auf das Zündkerzenproblem...

Das ist offenbar der Unterschied zwischen Theorie und Praxis :D

Die Verdichtung steigt natürlich an, Kompression gemessen auf allen 4 je 13 bar. Ich hoffe, das ist noch vertretbar?

Komischerweise gehen ja die alten, abgebrannten Beru UX-79 ohne Aussetzer trotz 1,5mm Elektrodenabstand, nur die neuen nicht.

Ich werde jetz mal testweise eine neue Kerze und 3 alte einbauen, mal sehen, ob die Probleme nur einem Zylinder oder einer Kerze zuzuordnen sind.

Den Wärmewert eigenmächtig zu ändern, traue ich mich nicht, wenns schiefgeht könnte das der Motor wohl leicht übel nehmen. Könnte aber die Erklärung sein, warum Beru in manchen Motoren einwandfrei funktionieren und in anderen überhaupt nicht.

So richtig neu sind die Stecker wohl nach 16 Jahren nicht mehr, habe aber ca. 5x hin- und hergetauscht: mit den neuen Kerzen Aussetzer, mit den alten nicht! Deswegen glaube ich nicht, daß es daran liegt.

Werde also probieren und dann berichten.

Gruß

BB

ja, mach' mal. Was mir noch einfällt ist, dass Kerzenporzellan schon mal Risse im Neuzustand hat. Einfach mal hingefallen,stumpf auf'm Boden geknallt  und schon haste ein Problem mit dieser Kerze, oder gar dem ganzen Satz.

ja, langsam glaub ich auch, daß nur eine Kerze ein Problem hat. Habe jetzt jeden Tag eine andere getauscht (jetzt 3 neue drin), bis jetzt geht es ohne Problem. Morgen kommt dann die vierte dran, vielleicht ist die der Übeltäter. Hoffentlich bekom ich die noch getauscht. Vielleicht ist die wirklich mal runtergefallen, sei es bei mir oder dem Händler...

Gruß

BB

so, mit der letzten Kerze war das Problem wieder da. Werde sie morgen in einen anderen Zylinder schrauben und in den betreffenden eine erprobtermaßen funktionierende Kerze, dann sollte sich genau herausstellen, wer nun Schuld ist :)

Gruß

BB

 

das Problem war da, sobald die vierte (neue) Beru-Kerze sich im Motor befand. Also habe ich sie umgetauscht. Danach war es erst einmal weg, bis es nun wieder auftrat...

Also sobald eine neue Beru Platin LKerze im Zylinder 1 ist und man voll aus Leerlaufdrehzahl beschleunigt, gibt es ab und zu Aussetzer.

Wenn man sich die neuen Kerzen anschaut, stellt man aber fest, daß der Elektrodenabstand über 1,3mm ist, da die Mittelelektrode sehr kurz ist. Somit liegt es vermutlich nicht an der Kerze, aber vermutlich an ungünstiger Verwirblung im Brennraum durch geplanten Kopf im Zusammenhang mit der Bauform dieser Kerze:

http://www.beru.com/deutsch/produkte/zuendkerzen/ultrax.php

Man beachte die kurze sehr Mittelelektrode (die rechte Kerze ist die Platinkerze), die einen recht großen Abstand bedingt, so ca. 1,3 mm im Neuzustand. Da abgebrannte Kerzen bei dem gleichen oder gar höherem Abstand keine Probleme machen, denke ich mal, daß dies eine ungünstige Kombination ergeben hat.

Warum das Problem nur bei Zylinder 1 (am Zahnriemen) auftritt, kann ich mir auch nicht so recht erklären. 2x war dort schon die Kopfdichtung kaputt, immer am Zylinder1, was ich damit begründe, daß er am weitesten vom Kühlwasseranschluß entfernt war und somit am wärmsten wurde. Vielleicht legt das Gemisch im Ansaugstutzen zu diesem Zylinder auch den weitesten/ ungünstigten Weg in den Brennraum zurück.

Würd sich wohl nicht zu 100% lösen lassen, es sei denn, man verwendet eine andere Kerze oder meidet einfach den kritischen Drehzahlbereich, der jetzt bei ca. 1100-1200 U/min liegt.

Gruß

BB

(wer noch irgendeine Idee hat, darf hier gern antworten)

 

Was zum Teufel ....

Warum fährst du solche Schrottzündkerzen ?

Als erstes: NGK BUR6ET in den Motor rein.

Als Zweites: Dreh deine Zündung später oder Tank Super Plus / Bio Ethanol E85. Durch die Höhere Verdichtung fängt er früher an zu Klopfen. Da der Motor keinen Klopfsensor hat rappelt es die ganze Zeit im Brennraum.

Sowas führt unter Anderem auch zum Elektroden und Isolatorbruch an der Zündkerze.

Jedenfalls freut sich dein Motor an sich nicht wirklich über den geplanten Kopf !

Da muss wie gesagt spätere Zündung oder mehr Oktan im Brennstoff her !

Nun ja, ob die NGK das besser löst......vielleicht. Tatsache ist, das manche Kerzen in manchen Motoren nicht so gut laufen. man muss auch nicht im gleichen Motor die gleichen Zündkerzenhersteller nehmen, iss klar.Aber vielleicht hat dein Z1 ja ein anderes Problem; z.B. höherer Ölverbrauch wg. Kolbenringen oder Ventilführungsverschleiss.Ventilführungsverschleiss merken andere, hinter dir, wenn du vom gas gehst - 'ne blaue Wolke.Ob der klopft/klingelt merkt man wenn man aus niedriger Geschwindigkeit, so 50km/h rum, am Berg im höchsten Gang voll beschleunigt. Hört man da ein metallisches Geräusch, rasseln o.ä. klopft der Motor.Hochgeschwindigkeitsklopfen findet mit dieser Methode nicht raus.

ich glaub auch, daß das Zufall ist, welche Kerze unter diesen Bedingungen richtig funktioniert. Da ich für die 4 teuren Beru-Platinkerzen 30,- Euro bezahlt habe und diese auf 3 Zylindern tadellos funktionieren, werde ich nur die vierte durch eine andere ersetzen, das sollte wohl gehen und ist sicher besser als die sich nach 2 Tagen häufenden Aussetzer.

Komischerweise haben die Händler vor Ort (wo ich Rabatt bekomme) nur Beru oder Champion. Es stimmt natürlich, daß NGK fast nie Probleme macht, die anderen Fabrikate doch etwas häufiger. Aber unter anständigen Bedingungen dürfte sich das nicht viel nehmen.

Geklingelt hat bisher bei niedrigen Drehzahlen nichts (ich kenn das Geräusch von minderwertigem Benzin noch ganz gut), 1x hab ich sogar Superplus zum Testen getankt (ohne Veränderung) - aber bei einem so alten PKW und den heutigen Preisen werde ich da sicher kein teures Super+ einfüllen. E85 zu 50/50 gemixt schon eher, die Tanke ist aber leider über 30km weg :(

Der Kopf mußte leider geplant werden, da sich die Spuren je 0.2-0.3mm tief in den Kopf gefressen hatten - und wiederholtes Wechseln der ZKD wollte ich gern vermeiden...

Werde berichten, wie er sich mit einer neuen Champion oder NGK verhält. Die uralten Kerzen liefen ja alle ohne Probleme.

Gruß

BB

so, Problem gelöst. Beru war kulant und hat mir kostenlos !!! zwei neue Kerzen zugeschickt - die normalen UX-79 ohne Platin. Diese 4-Elektroden-Kerzen sollen ca. 40.000km halten. Die beiden neuen Kerzen habe ich in die äußeren Zylinder geschraubt (wo das Gemisch durch den Ansaugstutzen den längsten Weg zurücklegen muß) und in der Mitte die beiden vorhandenen Platinkerzen.

Resultat: keine Aussetzer seit 100km und untenrum durchzugsstark, spritzig, spricht viel besser aufs Gaspedal an und klingt nicht so gequält.

Somit ist nicht der geringe Elektrodenabstand das Problem, sondern die vermutlich merkwürdige Bauform der Platinkerze, die nicht mit der durch den geplanten Kopf ungünstigeren Verwirblung harmoniert. Die neuen Kerzen reichen ca. 3mm tiefer in den Brennraum und da funkt es dann richtig :)

Gruß

BB

:D jow.... dann funkt es dann richtig :D

Bin ich froh das meine BUR6ET mich noch nie im Stich gelassen haben und das bei hartem Einsatz und über 50.000KM quälerei.

Naja.... jedem das Seine !

schön für Dich! Hättest ja mal vorher was zum Thema beitragen können!

Hab ich doch...

Siehe unter "Passibabe"

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Zusammenhang Kopf planen, Elektrodenabstand